Weimar Verschärfte Sicherheit beim Zwiebelmarkt

Weimar verstärkt die Sicherheitsvorkehrungen beim Zwiebelmarkt am kommenden Wochenende. Wie die Stadt mitteilte, werden vor allem auf dem Goetheplatz mehr Sicherheitsmitarbeiter als im vergangenen Jahr eingesetzt. Dort befindet sich der größte Bühnenbereich des Volksfestes. Zudem sollen Metallcontainer an verschiedenen Stellen die Einfahrtsbereiche zum Platz versperren.

Verkaufsstände,eine Bühne und viele Menschen auf dem Marktplatz von Weimar.
Zwiebelmarkt in Weimar - mittlerweile zum 364. Mal. Bildrechte: MDR/Maria Sokolowsky

Auch die Polizei kündigte an, verstärkt Streifen in die Innenstadt zu schicken. Grund für die verschärfte Sicherheit sind laut Angaben der Stadt die Terrorattacken wie etwa auf den Weihnachtsmarkt in Berlin im vergangenen Jahr.

Der 364. Zwiebelmarkt startet am Freitag. An den drei Tagen werden etwa 300.000 Besucher erwartet. Auf sieben Bühnen gibt es ein vielfältiges Programm mit Country-Musik, Pop, Schlager, Rock und Jazz. Als Höhepunkt treten unter anderem Jan Josef Liefers mit seiner Band Radio Doria und der Rapper McFitti auf. An 500 Ständen können Besucher Zwiebelprodukte, Schmuck, Kunsthandwerk und mehr kaufen. Auf dem Herderplatz lädt ein Mittelaltermarkt ein. Am Samstag gibt es einen Stadtlauf.

Quelle: dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 09. Oktober 2017 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2017, 17:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

10.10.2017 08:36 dmehl 8

Oft hört man dann von Beschönigern und Verharmlosern: "Früher hatten wir ja auch..." oder "Früher gab es ja auch schon...":
Ja, früher: früher hat die Polizei z. B. auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt vor Taschendieben gewarnt, heute muss dieser Erfurter Weihnachtsmarkt mit Fahrzeugsperren und voll ausgerüsteten Polizisten gesichert werden.
Wenn früher in einem Zug ein herrenloses Gepäckstück gefunden wurde, hat der Bahnmitarbeiter nachgeschaut, ob ein Ausweis oder Ähnliches in der Tasche steckte und das Gepäckstück anschliessend zum Fundbüro gebracht (Dauer 10 min). Heute wird der Zug geräumt und die Polizei rückt an (Verspätung über 1 Stunde).
Da hätte ich gerne "früher" zurück.

10.10.2017 07:53 D.o.M. 7

Und jetzt bitte noch die ehrliche Ansage: Wer sind diejenigen, gegen die sich potentiell solche aufwendigen Maßnahmen richten , über die vor 3 Jahren noch nicht mal nachgedacht werde mußte ? Bitte mit Herkunft, Nationalität und Anreiseweg nennen !

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen