Nach bundesweitem Verbot Razzia gegen "Weisse Wölfe Terrorcrew" auch in Erfurt

Im Zuge des bundesweiten Verbots der rechtsextremistischen "Weisse Wölfe Terrorcrew" hat es am Mittwochmorgen auch in Erfurt eine Durchsuchung gegeben. Laut Thüringer Innenministerium hat die Polizei Beamte des Landesverwaltungsamtes dabei unterstützt, bei einem Mann aus der rechten Szene die sogenannte Verbotsverfügung durchzusetzen.

Wohnung im Erfurter Südosten durchsucht

Vertreter der Weiße Wölfe Terrorcrew Hamburg bei einer Demonstration in Berlin
Mitglieder der "Weiße Wölfe Terrorcrew" bei einer Demo in Berlin (Archivbild). Bildrechte: IMAGO

Den Angaben zufolge wurde die Plattenbauwohnung des Thüringer Sektionsleiter der Gruppierung im Erfurter Südosten durchsucht. Dabei stellten die Beamten unter anderem T-Shirts mit dem Aufdruck "Weisse Wölfe Terrorcrew" sowie CDs sicher.

Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger begrüßte den Einsatz. Die Aktion zeige, dass Thüringen klare Kante gegen die gewaltbereite rechtsextremistische Szene zeige. Die Zusammenarbeit von Bund und Ländern habe gut funktioniert, das sei auch wichtig für die Sicherheit der Bevölkerung, sagte der SPD-Politiker.

Umfangreiche Ermittlungen auch in Thüringen

Holger Poppenhäger, Innenminister Thüringens
Poppenhäger: "Klare Kante gegen rechtsextremistische Szene gezeigt." Bildrechte: dpa

Dem Vereinsverbot der "Weisse Wölfe Terrorcrew" durch das Bundesinnenministerium am MIttwoch waren umfangreiche, mehrmonatige Ermittlungen voraus gegangen. In die Verbotsverfügung des Bundesinnenministeriums hatten unter anderem auch Ermittlungsergebnisse der Thüringer Sicherheitsbehörden Eingang gefunden.

Die Gruppierung "Weisse Wölfe-Terrorcrew" hatte sich 2008 in Hamburg als Fangruppe der rechtsextremen Skinhead-Band "Weisse Wölfe" gegründet. In den Folgejahren entstand ein Netzwerk von Sektionen in mehreren Bundesländern. Mitglieder der Gruppierung stehen im Verdacht unter anderem Propaganda- und Körperverletzungsdelikte verübt zu haben.

Zuletzt aktualisiert: 16. März 2016, 13:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

16.03.2016 00:06 mattotaupa 4

@#3: "T- Shirts und CD`s - Boah, ey! Ein Glück daß niemand verletzt wurde!" nun, sie machen ihrem nick alle ehre. bei den hier im artikel behandelten angaben handelt es sich um das ergebnis der durchsuchung in erfurt, in anderen städten fand man bei dieser gruppierung neben dem propagandamaterial auch waffen (der ndr erwähnt, wurfsterne, kleinkaliberwaffen und ne armbrust). wenn man also nen artikel über ne bundesweite aktion liest, sollte man das regional vermeldete magere ergebnis nicht gleich ins lächerliche ziehen.

16.03.2016 19:36 Dr. Trinkmann aus der Schwachsinnsklinik 3

T- Shirts und CD`s - Boah, ey! Ein Glück daß niemand verletzt wurde!

16.03.2016 17:05 Selei 2

Weisse Wölfe Terrorcrew? Können die sich nicht mal einen deutschen Namen geben,oder in welcher Tradition stehen diese Flachzangen?

16.03.2016 14:11 Weinböhlaer1 1

Sehr gut, dass diese Terrorcrew endlich verboten wurde. Erschreckend ist, dass dies erst jetzt passiert.