MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 10:30 Uhr


Landtag zu Verwaltungsreform und Bundesversammlung

Der Thüringer Landtag soll heute über das Gesetz zu Verwaltungs- und Funktionalreform entscheiden Die Landesregierung will mit dem Gesetz die Ziele und Kriterien für die geplante Reform festlegen. Dazu zählen der zweistufige Aufbau der Landesverwaltung, die Kommunalisierung von Landesaufgaben und die Schaffung von sogenannten Bürgerservice-Büros. Außerdem bestimmt der Landtag die Wahlfrauen und Männer für die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten. Die Fraktionen haben dafür Listen mit prominenten Politikern und Vertretern aus Thüringen eingereicht. Die Bundesversammlung besteht je zur Hälfte aus den Abgeordneten des Bundestags und den Entsandten der Länder-Parlamente. Die Wahl findet am 12. Februar statt


Häftlinge nach Drogenkonsum in JVA Tonna wiederbelebt

In der Justizvollzugsanstalt Tonna mussten Häftlingen nach schwerem Drogenkonsum durch Notärzte wiederbelebt werden. Das Thüringer Justizministerium bestätigte MDR THÜRINGEN auf Anfrage, dass es Anfang der Woche mehrere Schwerverletzte gegeben habe. Wie aus Anstaltskreisen zu erfahren war, wurden drei der Gefangenen leblos im Werkstattbereich des Gefängnisses aufgefunden. Es besteht der Verdacht, dass sie Pilze und eine neue Synthetische Droge konsumiert haben. Diese soll seit Monaten in Thüringen Gefängnissen kursieren. Wie die Drogen in den Knast gekommen waren ist noch unklar. Der Drogenunfall war nicht der einzige Vorfall in den vergangenen Tagen in Tonna. Bei einer Messerattacke Ende vergangener Woche wurden zwei Häftlinge verletzt.


Ramelow kritisiert Privatisierung von Straßen

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat vor der Privatisierung von staatseigenen Straßen gewarnt. Man dürfe nicht zulassen, dass private Firmen mit dem Betrieb von Autobahnen Rendite machen sollen, die von den Steuerzahlern finanziert worden seien, sagte Ramelow in einem gemeinsamen Appell mit den Grünen und der Gewerkschaft Verdi. Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer beraten heute mit Kanzlerin Angela Merkel über die geplante Fernstraßengesellschaft für Bau, Verwaltung und Finanzierung von Autobahnen und wichtigen Fernstraßen. Ein Rechtsgutachten im Auftrag des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes kommt zu dem Schluss, dass die bisher geplanten Privatisierungsschranken unzureichend seien und eine private Beteiligung trotzdem möglich wäre, etwa über Tochtergesellschaften.


Debatte um Giga-Liner

Thüringens Umweltministerium hält die dauerhafte Zulassung von Riesen-Lastern auf deutschen Straßen für falsch. Ein Sprecher sagte MDR Aktuell, mit Blick auf die Umweltbelastung seien die sogenannten Gigaliner nicht der richtige Weg. Der Güterverkehr gehöre stattdessen auf die Schiene. Auch Thüringens Staatssekretär für Infrastruktur, Sühl, forderte, den Testbetrieb mit den Riesen-Lastern besser um ein Jahr zu verlängern. - Seit 2012 läuft der Modellversuch mit rund 160 Riesenlastern. Sie dürfen nicht mehr als 40 Tonnen laden und nur ein festgelegtes Straßennetz benutzen.


Neue Buslinien zwischen Thüringer Landkreisen

Die Thüringer können künftig leichter mit Linienbussen zwischen den Landkreisen pendeln. Nach Angaben des Verkehrsministeriums gibt es einige Interessenten für diese speziellen Buslinien. Vorerst kämen 15 Strecken infrage. Mit den entsprechenden Anbietern führe die Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen derzeit Gespräche. Die erste Linie geht am kommenden Sonntag offiziell an den Start. Die Strecke soll die Städte Eisenach und Mühlhausen verbinden.


Erpresser-Prozess vor Landgericht Erfurt

Vor dem Landgericht Erfurt müssen sich mehrere Männer unter anderem wegen des Verdachts der Erpressung und schweren Körperverletzung verantworten. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN gehören zwei Angeklagte zum mutmaßlichen Umfeld der armenischen Mafia in Erfurt. Sie sollen einen jungen Mann in einen Wald gelockt und dort schwer misshandelt haben. Laut Anklage haben sie die Übergabe von 10.000 Euro verlangt. So sollen sie ihm gedroht haben, dass die armenische Mafia seine Familie umbringen werde. Nachdem er ihnen 4.500 Euro gegeben hatte, vereinbarten sie eine Übergabe des restlichen Geldes. Das Opfer wandte sich aber an die Polizei, die bei einem erneuten Treffen die Männer festnahm.


Weimarer Stadtrat hat Haushalt 2017 beschlossen

Der Stadtrat von Weimar hat am Abend den Haushalt für 2017 beschlossen. Die Entscheidung fiel mit deutlicher Mehrheit. Nur die Fraktion Bürgerbündnis Weimarwerk stimmte dagegen. Sie hält die geplanten Sozialausgaben für zu gering. Die anderen Fraktionen äußerten ebenfalls große Bedenken. Die CDU-Fraktion stimmte dennoch zu, weil sie eine vorläufige Haushaltsführung verhindern wollte. Es gehe um eine handlungsfähige Stadt, auch als Signal in Richtung Landesregierung, hieß es aus der Fraktion.


Auch Sonneberg gegen die Gebietsreform

Der Widerstand gegen die Gebietsreform in Thüringen wird größer. Nach mehreren anderen Kreisen hat sich am Abend auch der Landkreis Sonneberg gegen die Pläne ausgesprochen. Der Kreistag ermächtigte Landrätin Christine Zitzmannm, alles zu unternehmen, um den Kreis Sonneberg zu erhalten. Das gelte für die Beauftragung von Gutachten und für die Ausarbeitung einer Klage. Ein Sprecher sagte MDR THÜRINGEN, zunächst gehe es darum, andere Landkreise wie Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen auf ihrem Klageweg zu unterstützen. Der Kreis Sonneberg behalte es sich aber vor, auch selbst Klage einzureichen.


Bauarbeiten auf Bahnstrecke zwischen Erfurt und Eisenach

Auf der Bahnstrecke zwischen Erfurt und Eisenach sollen Züge künftig mit bis zu 200 Stundenkilometern fahren. Die Deutsche Bahn will von Sonntag an bei Seebergen Gleise und Weichen erneuern. Bahnreisende und auch Anwohner müssen bis zum 19. Dezember mit Behinderungen rechnen. Der Zugverkehr rollt dann nur über ein Gleis, außerdem werden in den Nachtstunden einige Regionalzüge durch Busse ersetzt. Betroffen sind davon die Strecken Richtung Eisenach, Leinefelde und Halle. Mit den Arbeiten will die Bahn die 54 Kilometer zwischen Erfurt und Eisenach deutlich schneller machen. Ende nächsten Jahres sollen die Arbeiten beendet sein.


Volleyball: Suhl und Erfurt verlieren zuhause

In der Volleyball-Bundesliga der Frauen hat Schwarz-Weiß Erfurt am Abend gegen Stuttgart verloren. Die Erfurterinnen unterlagen in drei Sätzen klar mit 0:3. Ebenso deutlich fiel zuvor auch die Heimniederlage der Volleyballerinnen aus Suhl aus: der VfB verlor 0:3 gegen die Gäste aus Köpenick.

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2016, 10:35 Uhr