Thüringen

Lieberknecht: Angebot an SPD bleibt bestehen

Nach der Thüringer SPD-Führung entscheidet jetzt die Parteibasis über rot-rot-grüne Koalitionsverhandlungen. Wie Landesgeschäftsführer Rene Lindenberg mitteilte, werden die Briefe mit dem Stimmzetteln ab morgen verschickt. Bis Anfang November haben die rund 4.300 Mitglieder Zeit für oder gegen rot-rot-grüne Koaltionsgespräche zu stimmen. Aus der Landespartei kommt erste Kritik an dem einstimmigen Vorstandsvotum. Der Ilmenauer SPD-Chef Stefan Sandmann erklärte, mit dieser Empfehlung setze der Landesvorstand seinen schädlichen Weg für die SPD in Thüringen fort. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht erklärte am Mittag, das Angebot ihrer Partei zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der SPD bleibe weiter bestehen. Die CDU sei den Sozialdemokraten in den Sondierungsgesprächen weit entgegengekommen. Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag erklärte, sie werde einen möglichen Regierungschef der Linken nicht unterstützen. Der AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke sagte, als stärkste Fraktion habe die CDU die Pflicht, dem Landtag einen Kandidaten für das Ministerpräsidentenamt vorzuschlagen.

Zugunglück: Falsch gestellte Weiche war Ursache

Ursache für das Zugunglück in Eisenach war eine falsch gestellte Weiche. Eine Regionalbahn nach Halle war gestern Abend entgleist, die 26 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon. Wie ein Bahnsprecher MDR THÜRINGEN sagte, werden im gesamten Bahnhofsbereich zurzeit Weichen ausgewechselt, daher seien nicht alle Gleise befahrbar. Der betroffene Zug wurde demnach an einer Weiche falsch geleitet und geriet in einen Bereich, wo aktuell keine Gleise liegen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Urteil nach Überfall in Kirchheilingen

Das Amtsgericht Mühlhausen hat einen 33-Jährigen wegen schwerer Körperverletzung für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis geschickt. Der Mann hatte vor einem Jahr ein Ehepaar in Kirchheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis überfallen. Deren Sohn war der neue Freund seiner Ex-Partnerin. Bei dem Überfall ging er auf den 53-jährigen Vater los, der schwere Kopfverletzungen erlitt. Als der Angreifer später ein zweites Mal in das Wohnhaus zurückkehrte, wurde er von der Familie überwältigt und der Polizei übergeben.

Im Bundesvergleich: Wenige Holzdiebstähle im Freistaat

In Thüringen gibt es im Bundesvergleich wenig Holzdiebstähle aus Wäldern. Wie ThüringenForst MDR THÜRINGEN mitteilte, gab es in diesem Jahr erst zwei größere Diebstähle und zwar im Raum Gehren und im Raum Suhl. Dabei wurden jeweils mehrere hundert Festmeter Holz gestohlen. Das sei die Größenordnung, in der Diebstähle überhaupt erst registriert würden, hieß es. Allerdings schauen die Thüringer Waldbesitzer mit Sorge auf die Entwicklung in Bayern, Hessen und Niedersachsen. Dort werde nahezu täglich geschlagenes und aufgestapeltes Holz gestohlen.

Schaden nach Straßenbahnunfall höher als erwartet

Bei dem gestrigen Straßenbahnunfall in Jena ist ein höherer Sachschaden entstanden als zunächst angenommen. Die Nahverkehrsgesellschaft geht von einer Schadenshöhe von mindestens einer halben Million Euro aus. An zwei Waggons sei Totalschaden entstanden, sagte eine Sprecherin des Nahverkehrs MDR THÜRINGEN. Gestern Vormittag war ein Lastwagen beim Abbiegen mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Die Bahn entgleiste. Ein 16 Meter hoher Laternenmast stürzte auf ein geparktes Auto, dessen Fahrer wurde verletzt. Auch der Fahrer der Straßenbahn sowie zwei Insassen wurden verletzt.

Rekordergebnis bei Zuckerrüben erwartet

Thüringens Landwirte steuern bei der Zuckerrüben-Ernte auf ein Rekordergebnis zu. Nach Angaben des Verbandes der sächsisch-thüringischen Zuckerrübenbauern wird der Hektarertrag in diesem Jahr voraussichtlich bei bis zu 78 Tonnen liegen. Deswegen wird mit einem Überangebot auf dem Markt gerechnet. Im bislang besten Jahr 2011 seien durchschnittlich 72 Tonnen je Hektar gerodet worden. Seit Mitte September sind die Erntemaschinen auf den Feldern unterwegs, die Ernte dauert voraussichtlich noch bis in den Dezember hinein. In Thüringen bauen rund 300 Agrarbetriebe Zuckerrüben an.

Zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2014, 15:05 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK