Thüringen

Bausewein zum SPD-Chef gewählt

Der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein ist neuer Landeschef der SPD. Knapp 90 Prozent der Delegierten stimmten auf dem Parteitag in Erfurt für Bausewein. Er tritt damit die Nachfolge von Christoph Matschie an, der nach dem schlechten Abschneiden bei der Landtagswahl nicht noch einmal für den Vorsitz kandidierte. Zuvor hatte Bausewein für eine rot-rot-grüne Landesregierung geworben. Er sprach von einer Entscheidung mit historischer Tragweite. Die SPD können nur Wähler zurück gewinnen, wenn sie sich Links von der Mitte positioniere, sagte Bausewein. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden die Landrätin des Kyffhäuserkreises, Antje Hochwind, der Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider, der Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter und die Spitzendkandidatin der Landtagswahl, Heike Taubert, gewählt. Taubert musste bei der Wahl das schlechteste Ergebnis hinnehmen.

Linke beschließt Mitgliederentscheid über Koalitionsvertrag

Bei der Thüringer Linken werden die Mitglieder über einen rot-rot-grünen Koalitionsvertrag entscheiden. Der Landesparteitag beschloss in Leimbach die Urabstimmung über die Inhalte des Vertrages. Die Basis folgte damit der Empfehlung des Landesausschusses. Der Mitgliederentscheid ist nach Angaben eines Parteisprechers gültig, wenn sich mindestens 25 Prozent der rund 5.300 Partei-Mitglieder beteiligen. Die Basis soll nach Vorliegen eines Koalitionsvertrages innerhalb von zehn Tagen befragt werden. Ministerpräsidenten-Kandidat Bodo Ramelow sagte, man werde es schaffen, die Verhandlungen sehr zügig zu fahren. Er rechne in der ersten oder zweiten Dezemberwoche mit der Ministerpräsidenten-Wahl im Landtag.

Mäuseplage in Thüringen befürchtet

Thüringen droht im kommenden Frühjahr eine Mäuseplage. Nach dem milden Winder 2013/2014 ist die Population bereits in einigen Regionen erhöht. Wird der Winter erneut mild, vermehren sich die Feldmäuse noch stärker und die Wintersaat ist in Gefahr. Christine Winzer vom Thüringer Bauernverband sagte MDR THÜRINGEN, Landwirte im Landkreis Sömmerda, im Weimarer Land und in Nordthüringen klagten bereits über viele Feldmäuse auf ihren Feldern. Experten zufolge sind aber auch der Wartburgkreis und der Saale-Holzland-Kreis von einer Mäuseplage bedroht. Bis Jahresende dürfen Landwirte auf Ackerrandstreifen, Straßenrändern und -gräben Giftweizen und Giftlinsen gegen die Nager einsetzen. Mit einer Legeflinte muss das Gift direkt in die Mäuselöcher deponiert werden. Den dafür nötigen Antrag haben weniger als 20 Landwirte beim Landwirtschaftsamt gestellt.

Eisenacher Georgenkirche wird wiedereröffnet

Mit einem Festgottesdienst mit Landesbischöfin Ilse Junkermann wird heute die Eisenacher Georgenkirche wiedereröffnet. Seit 2011 ist der Innenraum der Kirche für mehr als zwei Millionen Euro saniert worden. Erstmals können Besucher 19 aufgearbeitete Prunksärge der Eisenacher Herzöge und ihrer Familienmitglieder in der neu gestalteten Turmgruft besichtigen. Die Georgenkirche am Markt ist ein beliebtes Ziel von Touristen. Hier wurde die Heilige Elisabeth getraut und Johann Sebastian Bach getauft, zudem hat Martin Luther hier gepredigt. Nach einem festlichen Kantatengottesdienst und einer Grußstunde werden Führungen angeboten. Am Nachmittag erklingt ein Festkonzert der Mitteldeutschen Barock-Companey.

THC-Frauen verlieren in Skopje

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben das zweite Spiel in der Gruppenphase der Champions League verloren. Beim mazedonischen Vertreter Vadar Skopje unterlagen die THC-Frauen mit 21:26. Weil viele Spielerinnen verletzt sind, stand in Skopje nur eine Ersatzfeldspielerin zur Verfügung. Nach zwei Spieltagen ist der THC Zweiter in der Gruppe B.

VolleyStars Thüringen verlieren in Schwerin

Die VolleyStars Thüringen haben ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Bundesliga-Saison verloren. Die Suhler Volleyballerinnen unterlagen beim Schweriner SC mit 1:3.

Zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2014, 00:35 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK