Thüringen

Wieder mehr Temposünder geblitzt

In Thüringen sind in diesem Jahr wieder mehr Autofahrer geblitzt worden. Das geht aus der Bilanz der Landespolizeidirektion hervor, die MDR THÜRINGEN vorliegt. Danach werden - hochgerechnet bis Jahresende - mehr als 700.000 Raser erwischt - das sind etwa 40.000 mehr als im Vorjahr. Das liegt auch daran, dass durch mobile Radaranlagen in diesem Jahr mehr Raser geblitzt wurden als im Vorjahr. Bis Ende November wurden 490.000 Verfahren eingeleitet, die in der Regel mit einem Buß- oder Verwarnungsgeld enden. Wie viel Geld in die Kasse kommt, ist noch ungewiss, weil sich die Verfahren oft lange hinziehen. Zu vermuten ist aber, dass die 21 Millionen Euro aus dem Vorjahr übertroffen werden.

Städte langen bei Gebühren und Eintrittspreisen kräftiger zu

Viele Thüringer Familien müssen im neuen Jahr mehr Geld für Kindergarten und Schulessen einplanen. So steigen etwa in Mühlhausen die Gebühren um 15 Euro je Betreuungsplatz auf 155 Euro für das erste Kind. Auch in anderen Bereichen drehen die Kommunen an der Preisschraube. In Erfurt wird der Besuch des Zoos teurer, in Altenburg der Gang ins Schwimmbad. Mehr bezahlen müssen zudem Grundstücksbesitzer in Meiningen. Für bebaute Flächen steigt der Hebesatz der Grundsteuer dort von 350 auf 400 Prozent.

Mehr Züge am letzten Adventssamstag

Die Bahn setzt am letzten Adventssamstag zusätzliche Züge ein. So verkehren wegen der hohen Nachfrage mehr Züge auf der Strecke Leinefelde - Erfurt. Weihnachtsmarktbesucher und Geschenke-Einkäufer sollen es damit leichter haben, nach Erfurt zu kommen. Auch von und nach Weimar und Jena fahren mehr Nahverkehrszüge. Auch hier sollen die Händler von den zusätzlichen Verbindungen profitieren.

Niederroßla: Postauto in der Ilm versenkt

In Niederroßla im Kreis Weimarer Land ist ein Zustellfahrzeug der Deutschen Post in der Ilm versenkt worden. Nach Polizeiangaben war der Fahrer gestern Nachmittag gerade beim verteilen der Post, als sich der Kleintransporter selbständig machte, einen Berg hinunterrollte und anschließend in die Ilm stürzte. Durch die Strömung wurde er rund 40 Meter durch das Wasser getrieben, bis er an einem Wehr zum stehen kam. Mit einem Spezialkran musste der Transporter dann aus dem Wasser gehoben werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Briefe und Pakete konnten gerettet werden, waren jedoch alle nass. Warum das Postauto plötzlich losrollte, ist noch unklar.

Rot-Weiß Erfurt muss nach Stuttgart

Im letzten Spiel des Jahres muss Fußball-Drittligist Rot-Weiß Erfurt bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart antreten. Durch einen Sieg würden die Erfurter in unmittelbarer Nähe zu den Aufstiegsplätzen in die Winterpause gehen. Stürmer Simon Brandstetter steht den Rot-Weißen weiterhin nicht zur Verfügung. Ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit. Anstoß ist um 14 Uhr.

Zuletzt aktualisiert: 20. Dezember 2014, 07:05 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK