Gebesee Nach Messerstecherei Haftbefehle gegen vier Verdächtige

Nach der Messerstecherei zwischen Erntehelfern am Sonntag in Gebesee sind Haftbefehle gegen vier Tatverdächtige erlassen worden. Ihnen werde gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Erfurt am Dienstag mit.

Mehrere Männer und Frauen sollen in der Nacht zum Sonntag in ihrer Unterkunft in Gebesee gefeiert und dabei Alkohol getrunken haben. Dann kam es laut Staatsanwalzschaft zum Streit, der in eine Messerstecherei ausartete. Der genaue Anlass ist laut Staatsanwaltschaft noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurden acht Männer und eine Frau verletzt, zwei von ihnen schwer. Ihr Gesundheitszustand habe sich inzwischen aber verbessert, so dass keine Lebensgefahr mehr bestehe, hieß es.

Mehrere Polizisten gehen durch einen Torbogen in ein altes Gebäude.
Polizei im Einsatz am Sonntag in der Erntehelfer-Unterkunft in Gebesee Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera

In der Unterkunft im Schloss Gebesee sind Erntehelfer aus mehreren Ländern untergebracht, darunter Rumänien, Ungarn und Bulgarien.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 19.06.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Juni 2017, 14:18 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

21.06.2017 15:53 Dorfbewohner 4

Helau (3),

um Ihren Kommentar auch nur ansatzweise verstehen zu können, woher kommen denn die Erntehelfer?
Bisher hatte ich immer gehört und gelesen, aus dem "ehemaligem Ostblock" und die kommen saisonbedingt hierher um zu arbeiten.
Was hat das mit "...Da lässt sich doch sicher ein Trauma finden, aufgrund der unmenschlichen Arbeitsbedingen mit Schneidwerkzeugen im Akkord."?

21.06.2017 11:21 Helau 3

Immerhin Fachkräfte. Da lässt sich doch sicher ein Trauma finden, aufgrund der unmenschlichen Arbeitsbedingen mit Schneidwerkzeugen im Akkord.

Mehr aus der Region