Nachrichten Nord-Thüringen um 16:00 Uhr


Greußen: Kind bei Unfall vor Schule schwer verletzt

Ein 10-jähriger Junge ist am Dienstag in Greußen angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei im Kyffhäuserkreis mitteilte, spielte er gemeinsam mit anderen Kindern nach Unterrichtsschluss vor der Schule und geriet plötzlich auf die Straße. Dort erfasste ihn das Auto einer 35-Jährigen. Das Kind erlitt schwerste Verletzungen am Kopf und wurde mit einem Hubschrauber in einer Spezialklinik gebracht. Das Auto fuhr nach ersten Erkenntnissen nicht zu schnell.


Immenrode: Schaufelbagger gestohlen

Unbekannte Täter haben Dienstagabend in Immenrode im Kyffhäuserkreis einen Schaufellader von einer Baustelle gestohlen. Der Schaden beträgt knapp 17.000 Euro. Laut Polizei bemerkte ein Baustellenmitarbeiter den Diebstahl am Mittwochmorgen und verständigte die Polizei. Bereits Dienstagabend hatte ein Zeuge das Fahrzeug gesehen, als die unbekannten Täter an der Feuerwehr abbogen. Die Suche blieb bis jetzt aber erfolglos. Der Schaufellader ist gelb-weiß und in einer großen Schaufel war eine kleine abgelegt.


Bad Langensalza: Warnstreik in der Celenius Klinik

Mitarbeiter der Celenius Klinik in Bad Langensalza sind am Mittwochmorgen in den Warnstreik getreten. Wie Falk Ludwig von der Gewerkschaft Verdi MDR THÜRINGEN sagte, fordern sie von der Geschäftsführung der bundesweit tätigen Klinikkette ein Entgegenkommen bei den Tarifverhandlungen. Die Gehälter liegen teils 40 Prozent unter den vergleichbaren Löhnen in der Branche. In dem Reha Krankenhaus arbeiten rund 120 Beschäftigte.


Nordhausen: Beschluss zur Theatersanierung

Die Pläne zum Sanieren des Theaters Nordhausen sind am Mittwoch Thema im Stadtrat. Wie Bürgermeisterin Jutta Krauth (SPD) erklärte, sollen Planungsleistungen in Höhe von rund 87.000 Euro an ein Büro in Brandenburg vergeben werden. Geplant ist, die Ton-, Video und Beleuchtungstechnik im Theater zu erneuern. Sie ist teilweise 100 Jahre alt, so alt wie das Theater selbst. Die Thüringer Staatskanzlei fördert das mit 970.000 Euro, wovon 250.000 Euro noch bis Ende des Jahres ausgegeben werden sollen. Das Erneuern der Bühnentechnik ist der Beginn für die geplante Generalsanierung des Theaters.


Mühlhausen: Weiteres Hafturteil für Serientäter

Ein Serientäter aus Mühlhausen bleibt weitere 21 Monate in Haft. Der 29-Jährige hat vor dem Amtsgericht Mühlhausen zwei Schwarzfahrten mit dem Zug, eine Autofahrt ohne Fahrerlaubnis und elf Internetbetrügereien eingeräumt. Die bestellten und nicht bezahlten Waren im Wert von mehr als 3.000 Euro habe er weiterverkauft, sagte er. Den Erlös habe er für seine Spiel- und Alkoholsucht gebraucht. Der 23-fach Vorbestrafte muss mindestens bis 2022 in Haft bleiben. Wegen der Internetbetrügereien waren zwei Bewährungsstrafen widerrufen worden, die bereits teilweise vollstreckt werden. Dabei ging es ebenfalls um Schwarzfahrten und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Nach Angaben des Verteidigers sind noch vier weitere Verfahren offen.


Nordhausen: Brand in Mehrfamilienhaus

Ein Feuer in einer Wohnung hat die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Nordhausen aus dem Schlaf gerissen. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte es kurz vor Mitternacht in einer Wohnung in der Bochumer Straße gebrannt. Die Bewohner mussten zeitweilig ihre Wohnungen verlassen, konnten aber wenig später wieder hinein, wie die Polizei mitteilte. Es entstand Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.


Nordhausen: Drei Autos beschädigt

Vandalen haben am Dienstag in Nordhausen drei Autos beschädigt. Laut Polizei zerkratzten die Täter großflächig den Lack und zerstachen zwei Reifen. Dabei entstanden mindestens 7.000 Euro Schaden. Die Polizei sucht Zeugen, die am Petriblick im Süden der Stadt tagsüber etwas Verdächtiges beobachtet haben.


Rustenfelde: Sanierte Straße wird freigegeben - Hochwasserschäden beseitigt

Die Ortsdurchfahrt von Rustenfelde im Eichsfeldkreis wird am Mittwoch nach gut einjähriger Bauzeit freigegeben. Nach dem Jahrhundert-Hochwasser im Jahr 2015 mussten zahlreiche Schäden beseitigt werden. Unter anderem wurde ein Hang an der Straße auf einer Länge von 100 Metern durch eine Betonwand gesichert. Die alte Stützwand aus Sandstein war abgerutscht. Der Landkreis Eichsfeld, die Gemeinde Rustenfelde und der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichsfeld investierten über 1,3 Millionen Euro. Neben der Straßensanierung wurden auch die Gehwege neu gestaltet und Wasser- und Abwasserleitungen erneuert.


Nordhausen: Goldene Aue weiter im Angebot

Die Stadt Nordhausen wartet noch immer auf die erste Ansiedlung im Industriegebiet "Goldene Aue". Verhandlungen mit einem Investor aus der Logistikbranche, den der SPD Bundestagsabgeordnete Steffen Claudio Lemme ins Gespräch gebracht hatte, seien nicht konkret geworden, hieß es aus dem Rathaus. Nordhausen neuer Oberbürgermeister Kai Buchmann (pl) sagte MDR THÜRINGEN, es gebe mehrere Anfragen. Auch der Vorsitzende des Nordthüringer Unternehmerverbandes (NUV), Niels Neu, zeigt sich weiterhin optimistisch. Er sagte, bei der Präsentation des Standortes auf der Immobilienmesse Expo Real in München habe sich gezeigt, dass fertig entwickelte Industriegebiete mit 100 Hektar Größe in Deutschland mittlerweile eine absolute Seltenheit sind. Es werde demnächst weitere Gespräche geben.

Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2017, 16:16 Uhr