Sondershausen Bundeswehr-Vorfälle offenbar gravierender als bisher bekannt

Die Vorfälle am Bundeswehrstandort Sondershausen sind gravierender als bisher bekannt. Das schreibt das Nachrichtenmagazin "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach soll es bei der Ausbildung von Unteroffizieren zu "eklatanten Verstößen" gegen die Sicherheitsbestimmungen gekommen sein. So haben Ausbilder Lehrgangsteilnehmer mit Plastikmunition aus Spielzeugwaffen beschossen und von ihnen Alkohol als "Ausgleich für Ausbildungsmängel" verlangt. Außerdem sollen sich Ausbilder beim Schießen mit Handwaffen zwischen Schützenscheiben gestellt haben und fehlerhafte Schießkladden vorsätzlich gefälscht haben. Ein Bataillonskommandeur hat das laut "Spiegel" mit den Worten gerechtfertigt, im Einsatz hätten die Soldaten auch keine andere Wahl, als sich über Bestimmungen hinwegzusetzen.

Bisher war lediglich bekannt, dass in der Bundeswehrkaserne Sondershausen zwei Hauptfeldwebel Soldaten regelmäßig verbal erniedrigt und zu Strafen wie langen Dauerläufen gezwungen haben sollen. Die Vorfälle waren nach Beschwerden von Soldaten ans Licht gekommen. Ähnliches soll am Bundeswehrstandort Pfullendorf in Baden-Württemberg passiert sein. Die Bundeswehrstandorte Sondershausen und Pfullendorf sind dem Ausbildungskommando des Heeres in Leipzig unterstellt. Der Kommando-Chef, Generalmajor Walter Spindler, wurde nach Bekanntwerden der Vorkommnisse abgelöst. Ihm wird von der Bundeswehr-Führung Vernachlässigung vorgeworfen.

Änderung im Artikel In einer früheren Version des Artikels war von "Pfullendorf in Bayern" die Rede. Da Pfullendorf in Baden-Württemberg liegt, haben wir den Artikel dementsprechend geändert.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17.06.2017 | 12:00 Uhr
MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 17.06.2017 | ab 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2017, 16:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

18.06.2017 22:43 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 12

@ 11. Wolf:
"Fordergrund"

Es ist immer wieder erheiternd, wenn 'Deutschtümler' nicht mal richtig Deutsch können! =)

18.06.2017 12:39 Wolf 11

Da steht doch wieder der Spruch im Fordergrund:
"Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken."

Mehr aus der Region