Altenburg Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie eingeweiht

In Altenburg ist am Freitagmittag der Neubau der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie eingeweiht worden. Die Evangelische Lukas-Stiftung Altenburg hat drei Millionen Euro in den zweigeschossigen Bau investiert. Die Bauarbeiten hatten rund eineinhalb Jahre gedauert.

Eröffnung der Kinder- und Jugendpsychatrie in Altenburg
Hier werden künftig Kinder betreut. Bildrechte: MDR/Arne Schein

Dort können zwölf Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren betreut werden. Bisher mussten Betroffene für die bis zu dreimonatige Betreuung täglich nach Gera, Stadtroda oder Leipzig pendeln. Stiftungsvorstand Frank Böhning sagte MDR THÜRINGEN, mit der wohnortnahen Behandlung könnten die Familien besser in die Therapie einbezogen werden.
Die Tagesklinik behandelt bereits seit fünf Jahren Heranwachsende in Altenburg und nutzte in der Vergangenheit Räume in der benachbarten Erwachsenen-Psychiatrie. Die Stiftung kooperiert mit dem Uniklinikum Jena - die behandelnden Ärzte und Psychologen sind dort angestellt. Nun wird das zweistöckige Gebäude mit einer Gesamtfläche von 1.500 Quadratmetern in Betrieb genommen. Das Obergeschoss sei noch im Rohbau, sagte Böhning. Für die Nutzung werden derzeit noch verschiedene Möglichkeiten überprüft.

Eröffnung der Kinder- und Jugendpsychatrie in Altenburg
Die Tagesklinik hat zwölf Behandlungsplätze. Bildrechte: MDR/Arne Schein

Der Eröffnung vorausgegangen war ein jahrelanger Rechtsstreit mit dem Asklepios-Fachklinikum Stadtroda. Die Stadtrodaer hatten kritisiert, dass die Klinik in Altenburg von der Lukas-Stiftung ohne eigene Ärzte betrieben wird. Sie hatten beim Land selbst einen Antrag für die Eröffnung einer Tagesklinik gestellt, den Zuschlag erhielt jedoch die Altenburger Stiftung. Der Streit ist laut Böhning noch nicht endgültig beigelegt. Nachdem das Verwaltungsgericht Gera und das Oberverwaltungsgericht Weimar bereits zugunsten der Altenburger entschieden hatten, könnte der Rechtsstreit nun noch vor das Bundesverwaltungsgericht gehen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JORRNAL | 17. November 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2017, 16:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Greiz

Mehr aus Thüringen