Reaktion auf Vorgänge in Katalonien Ethikbank verkauft spanische Staatsanleihen

Die Ethikbank im ostthüringischen Eisenberg hat ihre spanischen Staatsanleihen verkauft. Der Vorstandschef der sozial-ökologisch orientierten Bank, Klaus Euler, begründete das am Montag mit dem Vorgehen der spanischen Zentralregierung gegen das Unabhängigkeitsreferendum am Wochenende in Katalonien. Euler nannte das Verhalten der Regierung "äußerst brutal". Ein solches demokratiefeindliches Handeln sei mit den Prinzipien der Ethikbank nicht vereinbar, sagte er.

Klaus Euler
Klaus Euler Bildrechte: dpa

Nach Eulers Angaben hatte die Ethikbank spanische Staatsanleihen im Wert von 500.000 Euro im Portfolio. Bei spanischen Unternehmen will die Bank weiterhin investieren beziehungsweise engagiert bleiben - sofern diese Investments den sozial-ökologischen Prinzipien der Bank entsprechen.

Der Bankchef warf der spanischen Zentralregierung vor, am Sonntag "auf unverhältnismäßige Art und Weise" gegen Befürworter einer Abspaltung der Provinz Katalonien von Spanien vorgegangen zu sein. Er bezog sich damit auf das zum Teil gewaltsame Vorgehen von Sicherheitskräften gegen Menschen, die an einer Volksabstimmung für die Unabhängigkeit Kataloniens teilnehmen wollten. In einem Referendum dieser Art drücke sich auf friedliche Art und Weise der unmittelbare Wille des Volkssouveräns aus. Damit habe sich eine Regierung auseinanderzusetzen und nicht gewaltsam dagegen vorzugehen.

Die Ethikbank ist eine Tochter der Volksbank Eisenberg. Sie legt das Geld ihrer Kunden nach festen ethischen und ökologischen Kriterien an.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02. Oktober 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2017, 19:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

03.10.2017 13:19 Luftikus 3

Alles sehr lobenswert. Doch bei der Geldschwemme Politik der EZB, die dutzende von Milliarden an Staatsanleihen jeden Monat ankaufen, eher nutzlos. Zum Schluß wird notfalls unser neuer Experte für Finanzen, Herr Altmaier, einspringen, um Europa und den obersten Sowjet in Brüssel vor den bösen, auf Eigenständigkeit pochenden Völker, zu schützen.

02.10.2017 19:54 Wo geht es hin? 2

Es gibt eben auch noch Banken, denen Ihr Credo heiliger ist wie der Mainstream - davor ziehe ich meinen Hut und verneige mich bis zum Boden!

Mehr aus Thüringen