Gera | Zwickau Jugendliche gestehen Mord an Geraer

Die Staatsanwaltschaft Zwickau hat gegen zwei Jugendliche Haftbefehl erlassen wegen gemeinschaftlichen Mordes an einem Mann aus Gera. Wie eine Sprecherin MDR THÜRINGEN sagte, haben die beiden gestanden, den 45-Jährigen am 11. November auf einem Parkplatz in Gera überfallen zu haben. Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 20-jährigen Mann und ein 17 Jahre altes Mädchen.

Der junge Mann habe mit einem Messer auf das Opfer eingestochen, um an dessen Auto zu kommen. Laut Staatsanwaltschaft legten die Täter die Leiche in den Kofferraum des Wagens und warfen sie bei Bad Hersfeld (Hessen) in die Fulda. Auf die Täter sei man gestoßen, weil die 17-jährige Zwickauerin als vermisst gemeldet war. Sie wurde mit ihrem Begleiter und dem Auto des Opfers vor wenigen Tagen in Frankfurt am Main angetroffen. Der Leichnam wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch nicht gefunden.

Am Samstagnachmittag hatte es im hessischen Niederaula eine große Suchaktion gegeben. Ein Großaufgebot an Tauchern von Polizei und Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizeiarzt, Kripo und einem Polizeihubschrauber waren an der Fulda bei Niederaula im Einsatz. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, fuhren die Beschuldigten zwischen 8. und 10. November per Anhalter mit einem älteren Mann von Altenburg nach Ronneburg. Diesem erzählten sie, dass sie obdachlos seien. Der Autofahrer wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. November 2017 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2017, 10:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Greiz

Mehr aus Thüringen