Nachrichten Ost-Thüringen um 21:00 Uhr


Silbitz: Kompromiss zwischen IG Metall und Guss-Firma

Die Tarifverhandlungen zwischen der IG Metall Jena-Saalfeld und der Silbitz Group GmbH haben einen Kompromiss für die Belegschaft gebracht. So würden zukünftig die Pausen im Drei-Schicht-System bezahlt, sagte der IG-Verhandlungsführer Christoph Ellinghaus MDR THÜRINGEN. Damit komme die Stahl-Gießerei in Silbitz (Saale-Holzland-Kreis) einer zentralen Forderung nach. Durch die Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich falle die ungeliebte sogenannte Füllschicht am Samstag weg. Für die Mitarbeiter im Drei-Schicht-System verkürze sich die Wochenarbeitszeit durch die neue Pausenregelung auf 36,25 Arbeitsstunden. Der Kompromiss sei eine gute Grundlage für die nächsten Tarifverhandlungen, so Ellinghaus.


Rudolstadt: Radfahrer Vorfahrt genommen - schwer verletzt

In Rudolstadt hat ein 16-jähriger Radfahrer schwere Kopfverletzungen erlitten, weil ihm ein Auto die Vorfahrt genommen hat. Der Wagen eines 53-Jährigen erfasste den Jugendlichen frontal. Der Junge wurde vor die Windschutzscheibe und dann auf die Straße geschleudert. Er erlitt Schädelverletzungen und einen Schlüsselbeinbruch und wurde per Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Das Rad wurde beschädigt. Der Autoschaden beträgt rund 2.500 Euro.


Tannenfeld: Verkauf von Schloss und Park

Der Verkauf von Schloss und Park Tannenfeld (Landkreis Altenburger Land) an eine Gruppe privater Investoren soll im August besiegelt werden. Das sagte die Pressesprecherin des Landratsamtes Altenburg, Jana Fuchs, MDR THÜRINGEN. Zurzeit werde der Kaufvertrag vorbereitet. Die Investoren wollen in der 15.000 Quadratmeter großen Schlossanlage ein Pflegezentrum für Demenzkranke einrichten. Für die notwendigen Umbauten hat jetzt auch das Landesamt für Denkmalschutz und Archäologie grünes Licht gegeben. Die Gebäude von Schloss Tannenfeld stehen seit rund 15 Jahren leer. Zuvor waren sie unter anderem als psychiatrische Heilstätte und zuletzt als Rehabilitationszentrum genutzt worden. Die neuen Nutzungspläne hatte der Sprecher der Investorengruppe Burkhardt Schreiber bereits im Februar 2015 vorgestellt. Die damalige Zeitplanung für das Projekt war aber nicht einzuhalten, weil erst ein neuer Bebauungsplan notwendig wurde. Laut Schreiber sollen in Tannenfeld rund zehn Millionen Euro privates Geld investiert werden. Das Schlösschen und fünf historische Häuser müssen saniert werden. Auch ein Neubau ist geplant. Neben dem eigentlichen Pflegezentrum sollen auch Wohnungen für Angehörige und das Pflegepersonal entstehen, außerdem ein öffentliches Café. Zuvor müssen neue Trink- und Abwasserleitungen verlegt, eine Anbindung an das Erdgasnetz geschaffen und eine Kläranlage gebaut werden.


Stadtroda: Gleis nach Bahnunfall noch bis Freitag dicht

Nach dem Bahnunglück bei Stadtroda soll die Strecke am Freitag wieder freigegeben sein. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, schütten die Bahnarbeiter derzeit neuen Gleisschotter auf. Anschließend müssten noch etwa 100 defekte Schwellen ausgetauscht und der betroffene Abschnitt zwischen Hermsdorf-Klosterlausnitz und Stadtroda vom Eisenbahn-Bundesamt begutachtet werden. Vergangenen Freitag war nach einem heftigen Unwetter ein Regionalzug in eine Geröll- und Schlammlawine gefahren. Dabei sprang ein Waggon aus den Gleisen, ein anderer rutschte ins Gleisbett. Sieben Menschen wurden leicht, ein weiterer schwer verletzt.


Jena: Sonderführungen zum Kirchentag im Karmelitenkloster

Zum Kirchentag Jena/Weimar wird es ein Sonderprogramm in den Räumen des einstigen Karmelitenklosters geben. Die Überreste des Klosters am Theatervorplatz sind in diesem Jahr aufwändig saniert und zu Ostern übergeben worden. Seither sei das Interesse ungebrochen, teilte JenaKultur mit - und lädt am Himmelfahrtstag um 11:00 und um 12:00 Uhr zu Sonderführungen ein. Exklusiv für Kirchentagsbesucher öffnet am Freitag und Samstag eine Druckwerkstatt in den alten Mauern. Sie können dort unter Anleitung eine Buchseite drucken - so wie vor etwa 500 Jahren mit einer Handpresse und vom Holzdruckstock. Laut JenaKultur handelt es sich um ein Bildmotiv, das an die Jenaer Lutherausgabe und die 1564 hier gedruckte Luther-Bibel erinnert. Besucher des Karmelitenklosters erhalten damit ein besonderes Souvenir. An diesem authentischen Ort der Reformation soll es zudem bis Ende Oktober jeweils an den Wochenenden kostenlose Führungen geben. Zu besichtigen ist dabei eine dokumentarische Ausstellung zur Klostergeschichte in der ehemaligen Sakristei und im Kapitelsaal. In die Sanierung der Ruine sind rund 700.000 Euro geflossen. Der Großteil davon, rund 570.000 Euro, sind Städtebaufördermittel des Landes Thüringen.


Krautheim: Schlägerei auf Kirmesfeier

Bei einer Kirmesfeier in Krautheim im Kreis Weimarer Land haben am Wochenende zwei Männer auf eine Frau eingetreten. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten sich am Samstag die beiden 18 und 20 Jahre alten Männer lautstark mit der 21-Jährigen gestritten. Nach der verbalen Attacke schlug der Jüngere der Frau mehrfach ins Gesicht. Der ältere Täter stieß sie zu Boden. Anschließend traten beide Männer mit Füßen auf sie ein. Die junge Frau war erst am Dienstag bei der Polizei erschienen, um Anzeige zu erstatten.


Weimar: Unbekannter schlägt Taube tot

Ein Unbekannter hat eine Taube mit einem Besenstil traktiert und tödlich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann auf einem Spielplatz auf das Tier eingeschlagen. Erst das Eingreifen einer Anwohnerin konnte ihn schließlich abhalten. Sie brachte die verletzte Taube zum Tiernotdienst. Das Tier verendete aber auf dem Weg dorthin.


Eisenberg: Wieder Kultur- und Kunstpreis ausgelobt

Der Saale-Holzland-Kreis hat auch in diesem Jahr wieder einen Kultur- und Kunstpreis ausgelobt. Er ist mit 500 Euro dotiert und soll herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Bildenden Kunst, der Musik, der Literatur und der Darstellenden Kunst würdigen. Laut Landratsamt können ab sofort und bis Ende Juni Vorschläge eingereicht werden. Auch Eigenbewerbung sei möglich, hieß es. Der Kultur- und Kunstpreis soll voraussichtlich auf der Kreistagssitzung im September verliehen werden. Im vergangenen Jahr ging er an den Steinbildhauer Christian Walter aus Eisenberg und den Holz- und Kettensägenkünstler Christian Schmidt aus Rauschwitz.

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2017, 21:15 Uhr