Nachrichten Ost-Thüringen um 17:30 Uhr


Jena: Studie bescheinigt beste Perspektiven

Die Stadt Jena hat einer neuen Studie zufolge die besten Zukunftsperspektiven in Thüringen. Im aktualisierten Zukunftsatlas des Berliner Forschungsinstituts Prognos liegt Jena im Vergleich von 402 Städten und Landkreisen in Deutschland auf Rang 35. Die Stadt ist damit hinter Dresden die Nummer zwei in Ostdeutschland. Im vorangegangenen Zukunftsatlas von 2013 hatte Jena allerdings noch besser abgeschnitten und war auf Platz 26 gelandet. Neue Thüringer Nummer zwei im Zukunftsatlas ist Weimar. Die Stadt verbessert sich um fast 50 Plätze auf Rang 108 und lässt damit Erfurt hinter sich. Thüringer Schlusslicht in der Studie ist wieder der Kyffhäuserkreis. Im Vergleich zu 2013 bescheinigten die Forscher dem Nordthüringer Kreis noch schlechtere Zukunftsaussichten. Berücksichtigt werden unter anderem wirtschaftliche Lage, Arbeitsmarkt, Bevölkerungsentwicklung, Wohlstand und Innovationskraft. Jena ist auch eine der frauenfreundlichsten Städte Deutschlands. Wie das Magazin "Focus" berichtet, erreicht sie in einem Ranking den dritten Platz unter den 77 größten Städten. Als frauenfreundlicher gelten demnach nur Dresden und Heidelberg. Untersucht wurden unter anderem die Teilhabe von Frauen am Arbeitsleben, die Kriminalität gegenüber Frauen oder die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen.


Gera: 15.000 Euro Belohnung für Hinweise auf Ex-Milchhof-Brandstifter

Zu dem Brand im ehemaligen Milchhof in Gera hat die Polizei einen neuen Zeugenaufruf gestartet. Grund ist, dass der oder die Täter bisher noch nicht ermittelt werden konnten. Außerdem hat der Eigentümer des Objektes für Hinweise auf den Täter eine Belohnung von 15.000 Euro ausgesetzt. Der Brand ereignete sich in der Nacht vom 09. zum 10. Mai. Auch zur Brandursache haben die Ermittler noch keine Ergebnisse. Es sei noch immer zu gefährlich die Lagerhalle zu betreten, da Teile einstürzen könnten, so die Polizei.


Rositz: Land kümmert sich selbst um Sanierung von Altlasten

Das Land kümmert sich jetzt wieder selbst um die Altlasten rund um das ehemalige Teerwerk in Rositz im Altenburger Land. Es sei ein Fehler der Vorgängerregierung gewesen, das Großprojekt 2013 dem Landratsamt Altenburg aufzuhalsen. Dem fehlten dafür die personellen und finanziellen Ressourcen, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Nun werde das "Team Rositz" im Landesverwaltungsamt mit fünf festen Stellen das weitere Vorgehen bei der Sanierung festlegen. Dabei geht es vor allem um Probleme mit verseuchtem Grundwasser. Die Rückübertragung ist den Angaben zufolge an diesem Freitag in Kraft getreten.


Jena: Programm für "Tag des Jenaer Sports" steht

Zum "Tag des Jenaer Sports" bekommt Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena die Chance, eine offene Rechnung zu begleichen. Gegner wird Bayer Uerdingen sein. Gegen den heutigen Sechstligisten aus Nordrhein-Westfalen hatten die Jenaer vor 30 Jahren mit 0:4 im UEFA-Pokal verloren. Der Tag des Jenaer Sports findet am 23. Juli statt. An diesem Samstag wird das Denkmal für Fußballpionier Hermann Peter geweiht. Dafür haben sich die drei größten und erfolgreichsten Jenaer Sportvereine, der FC Carl Zeiss Jena, der FF USV Jena und der USV Jena zusammengetan. Unter der Federführung des Supporters Trust Jena ist ein großes Familienfest mit kostenfreiem Eintritt geplant. Frauenbundesligist FF USV Jena wird an diesem Tag gegen den belgischen Erstligisten Standard Lüttich antreten. Die Rugby-Herren des USV treten gegen die Universität von Manchester an. Darüber hinaus ist ein Tennisturnier im Stil von Hermann Peter geplant. Der Turnlehrer gilt als Autor der "Jenaer Regeln" von 1893, die noch im heutigen modernen Fußball gelten. Außerdem ließ Peter in der Jenaer Oberaue Sportplätze anlegen. Eigentlich sollte das Denkmal schon 1916 gebaut werden, der Erste Weltkrieg verhinderte das. Seit einem drei Viertel Jahr organisiert der Fanverein Supporters Trust Jena den Denkmalbau. Die Kosten von gut 8.000 Euro werden zum Großteil über Stifterbriefe gesammelt. Diese können über den Fanverein erworben werden.


Remptendorf: Diebe klauen erneut Bootsmotoren

Auch am Bleilochstausee treiben Motoren-Diebe ihr Unwesen. Die Unbekannten schlugen zwischen Montag und Donnerstag in der Röppischer und in der Remptendorfer Bucht im Saale-Orla-Kreis zu. Nach Polizeiangaben entwendeten die Diebe drei Außenbordmotoren im Wert von insgesamt mehr als 11.000 Euro. An einem besonders gesicherten Motor scheiterten die Diebe. Bereits in der Nacht zum Mittwoch waren vier Bootsmotoren am Hohenwartestausee geklaut worden. Die Polizei sucht Zeugen für die Taten.


Jena: Auftakt für Straßensammlung der Evangelischen Kirche

Mit einer Gesprächsrunde eröffnet die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) in Jena ihre Frühjahrsstraßensammlung. Diese steht in diesem Jahr unter dem Motto "Nach uns die Kinder". Nach Angaben der Kirche ist der Erlös der bis 5. Juni laufenden Aktion für die Kinder- und Jugendarbeit in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg bestimmt. Eine Hälfte des gesammelten Geldes verbleibt in der Kirchengemeinde, die andere geht an den Kirchenkreis. Das Geld werde für überregionale Angebote im Kinder- und Jugendbereich verwendet, hieß es. Gesammelt wird in Fußgängerzonen, an zentralen Plätzen, bei Gottesdiensten und Veranstaltungen. In kleineren Gemeinden gibt es auch noch die Tradition, von Haus zu Haus zu gehen. Während die Frühjahrsstraßensammlung immer für die Kinder- und Jugendarbeit bestimmt ist, wird im Herbst für die Arbeit der Diakonie gesammelt. Im vergangenen Jahr erbrachte die Frühjahrsaktion rund 90.000 Euro. An der Auftaktveranstaltung ab 14:00 Uhr in der Stadtkirche Jena nehmen unter anderen Anja Siegesmund (Die Grünen) und Regionalbischof Diethard Kamm teil. Im Anschluss an die Gesprächsrunde wollen sie in der Innenstadt um Spenden für die kirchliche Jugendarbeit in Jena bitten.


Tanna: MDR-Sendung "Mach dich ran" wird aufgezeichnet

In Tanna im Saale-Orla-Kreis wird am Freitag die MDR-Sendung "Mach dich ran" aufgezeichnet. Ab 18 Uhr können Neugierige auf dem Sportplatz in der Bahnhofstraße hinter die Kulissen der Fernsehsendung schauen. Die Zuschauer können tippen, ob Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Der Gewinner dieser Tipp-Aufgabe darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten, ob das Mach-dich-ran-Team diese Aufgabe erfüllt hat. Die Aufzeichnung aus Tanna wird voraussichtlich am Montag, dem 20. Juni, um 19:50 Uhr im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.


Gera: 26. Internationale Rollsporttage beginnen

In Gera haben am Freitagnachmittag die 26. Internationalen Rollsporttage begonnen. Bis Sonntag gehen mehr als 500 Speedskater aus dem In- und Ausland an den Start. Die Sportler stammen aus insgesamt 14 Nationen, sagte Katharina Berg vom RSV Gera MDR THÜRINGEN. Neben Athleten aus Deutschland, den Niederlanden oder Italien sind auch Starter aus Neuseeland, Kolumbien oder Chile dabei. Als Star der diesjährigen Rollsporttage wird der Belgier Bart Swings erwartet. Swings lief als Eisschnellläufer bei den Olympischen Spielen in Sotschi auf Rang vier. Die Geraer Rollsporttage sind Bestandteil der Europacup-Serie. Start war am Freitag um 15:00 Uhr auf der Anlage im Ufer-Elster-Park. Am Samstag starten die Läufer um 10:00 Uhr. Am Sonntag geht es ab 09:00 Uhr los. Höhepunkt ist der Sonntagnachmittag mit zahlreichen Finalläufen.


Jena: "Flutlicht-Festival" ist erfolgreich bei Bundeswettbewerb

Die Jenaer Veranstaltungsreihe "Flutlicht-Festival" gehört zu den 65 Preisträgerprojekten im Bundeswettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz". Den Wettbewerb hatte das Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) zum 15. Mal ausgeschrieben. In dieser Woche sind in Berlin die Preise vergeben worden. Organisiert wird das "Flutlicht-Festival" vom Jenaer Verein Hintertor-Perspektive, der schon mehrfach für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurde. Vor acht Jahren veranstaltete der Verein erstmals ein dreitägiges Festival, um den Gedanken von einem offenen und toleranten Miteinander zu transportieren. Anlass war damals ein angekündigtes Neonazi-Fest. Inzwischen bietet das "Flutlicht-Festival" einen bunten Mix aus Vorträgen, Workshops, Konzerten, Theater, Fußball, Kunst und Kinderprogramm. Zentrales Anliegen ist es, laut Verein, verschiedene Subkulturen zusammenzuführen und gemeinsam gegen Formen von Diskriminierung und Ausgrenzung im Stadion vorzugehen. Nach erfolgreichem Neustart im letzten Jahr geht das Festival nun in die sechste Runde. Vom 24. bis zum 26. Juni soll es auf der Jenaer Rasenmühleninsel wieder viel Musik, ein Tischtennis- und ein Fußballturnier sowie Diskussionsrunden geben. Das Flutlicht-Festival verlangt keinen Eintritt und finanziert sich hauptsächlich durch Spenden.


Hockeroda: Frontalzusammenstoß beim Überholen

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B90 im Kreis Saalfeld-Rudolstadt sind am Freitagmorgen zwei Menschen verletzt worden. Nach Polizeiangaben wollte ein 27-jähriger Autofahrer zwischen Hockeroda und Leutenberg einen Lkw überholen, Dabei übersah er einen entgegenkommenden Wagen und stieß mit diesem zusammen. Der 58 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der 27-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Die Bundesstraße war etwa eine Stunde lang gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro.


Jena: Motorradfahrer unter LKW gerutscht

Ein Motorradfahrer ist am Freitagmorgen in Jena beim Zusammenprall mit einem LKW schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben war der 46-Jährige in die Seite eines Lkw geprallt, der nach links ausscherte. Der Motorradfahrer rutschte unter den Laster. Er wurde an der Schulter verletzt und musste ins Klinikum Jena gebracht werden. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf etwa 2.000 Euro.


Gera: Kripo rettet jungen Turmfalken

Beamte der Kripo Gera haben vor ihrer Dienststelle ein Turmfalkenjunges vor den Angriffen eines Krähenpaares gerettet. Der Jungvogel hockte am Donnerstagnachmittag auf dem Erdboden und war bis zum beherzten Eingreifen der Beamten schutzlos den Angreifern ausgeliefert. Die Polizisten nahmen das Tier in Obhut und übergaben den jungen Vogel an die Geraer Tierrettung. Er soll später wieder freigelassen werden. Der Turmfalke war 2007 Vogel des Jahres in Deutschland.

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2016, 17:48 Uhr