Ost-Thüringen

Kriminalität : Festnahmen zu Raubüberfall vor 13 Jahren in Pößneck

Ein brutaler Raubüberfall auf einen Geldboten in Pößneck vor 13 Jahren ist offenbar aufgeklärt. Wie das Thüringer Landeskriminalamt am Dienstag mitteilte, wurden am selben Tag drei Verdächtige in Rudolstadt und Umgebung festgenommen. Insgesamt stehen fünf Männer im Verdacht, den Überfall begangen zu haben. Ein Mann sei derzeit wegen einer anderen Straftat in Haft, hieß es. Der fünfte Verdächtige soll "im Wege der Rechtshilfe" festgenommen werden.

Die Männer werden verdächtigt, im Oktober 1999 einen Geldtransporter in Pößneck überfallen und dabei 70.000 D-Mark erbeutet zu haben. Der Geldbote wurde dabei schwer verletzt. Die Räuber nahmen dem Mann auch seine Dienstpistole ab.

Die Polizei erklärte, der dringende Tatverdacht gegen die Männer habe sich während der Ermittlungen zu dem Fall bei Zeugenbefragungen ergeben. Den Angaben zufolge gehörte einer der am Dienstag festgenommenen Verdächtigen zur Tatzeit der rechtsextremen Organisation "Thüringer Heimatschutz" an, ein anderer dem Thüringer Landesvorstand der NPD.

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2012, 17:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK