Hummelshain
Schloss Hummelshain Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Saale-Holzland-Kreis Schloss Hummelshain soll zwangsvollstreckt werden

Hummelshain gilt als Märchenschloss, ist aber stark baufällig. Der Eigentümer, ein dubioser Unternehmer, hat bisher kaum etwas für das Schloss und seinen Erhalt getan. Nun strebt die LEG die Zwangsvollstreckung an.

von Michaela Schenk

Hummelshain
Schloss Hummelshain Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schloss Hummelshain im Saale-Holzland-Kreis wird in wenigen Wochen den Thüringer Landtag beschäftigen. Der Haushalts- und Finanzausschuss soll am 27. Oktober über einen neuen Vorstoß der Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft, LEG, beraten - mit dem Ziel, das Schloss aus den Händen des bisherigen Besitzers zu holen. Möglicherweise steht dann auch schon der Weiterverkauf des Schlosses zur Diskussion.

Lutz Rothe auf Schloss Hummelshain
Eigentümer Lutz Rothe. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Das Schloss ist seit fast 20 Jahren im Besitz von Lutz Rothe, ein hochumstrittener Mann, der die denkmalgeschützte Immobilie mit einem ganzen Firmengeflecht abgeschottet hat - auch vor zahlreichen Gläubigern, denen der Leipziger Geld schuldig geblieben ist. Die Reihe der Betroffenen ist lang. Darunter einfache Menschen, Institutionen und auch die Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft. Die Landestochter wartet noch immer auf Geld aus der Kaufsumme, die die LEG mit Rothe und seinen Firmen vor 20 Jahren vereinbart hatte. 1,022 Millionen Euro sollten für das Schloss fließen - davon noch offen sind fast 309.000 Euro.

Fehler aus Vergangenheit korrigieren

Die Summe ist im Grundbuch als Grundschuld eingetragen - damit also nicht verloren. Schon lange abgeschrieben hat die LEG dagegen die ursprüngliche Forderung an Rothe und seine Firmen, am Standort über vier Millionen Euro zu investieren. Ohne erkennbaren Widerstand ließ die LEG Fristen verstreichen, wonach das Schloss wieder in Landesbesitz gegangen wäre - weil Rothe vertragsbrüchig war. An einer Rücknahme hatten in den vergangenen Jahren weder LEG noch Landesregierung ein Interesse.

Ein prunkvoller Saal auf Schloss Hummelshain
Prunkvoller Saal auf Schloss Hummelshain Bildrechte: MDR/Axel Hemmerling

Die aktuelle Landesregierung hat dagegen wiederholt erklärt, bedeutsame Kulturgüter erhalten zu wollen - und Geld in die Hand nehmen zu wollen, um Fehler aus der Vergangenheit zu korrigieren. Die LEG hatte selbst eingeräumt, beim Verkauf von Hummelshain die Bonität des Leipzigers nicht ausreichend geprüft zu haben. Nun strebt die LEG die Zwangsvollstreckung gegen Rothe an. Ministerpräsident Bodo Ramelow nannte das Vorhaben den "ersten Schritt", um für das Schloss eine tragfähige Lösung zu finden.

Wie geht es weiter?

Blick von unten eine Treppe hinauf
Blick ins Treppenhaus nach oben. Bildrechte: MDR/Axel Hemmerling

Schloss Hummelshain ist seit wenigen Wochen als bedeutsames nationales Kulturdenkmal anerkannt und kann für seine Sanierung deshalb mit mehreren Millionen Euro von Bund und Land rechnen. Aktuell soll das Geld vom Förderverein Schloss Hummelshain verwaltet werden. Die Gruppe Ehrenamtlicher darf nach MDR THÜRINGEN-Informationen allerdings nur in Abstimmung mit Rothe Sanierungsaufträge auslösen. Die Zusammenarbeit mit dem Besitzer gilt als ausgesprochen schwierig. Die noch für dieses Jahr angekündigten Sanierungen sind ins Stocken geraten, weil der Eigner wichtige formale Schritte bisher nicht vollzogen haben soll. Dem Bauwerk drohen unwiederbringliche Verluste.

Das Ziel ist deshalb ein Eigentümerwechsel. Interessenten soll es bereits geben. Nach Informationen der Ostthüringer Zeitung soll ein bayerischer Bau- und Kranunternehmer mit Sitz in Wörth an der Donau Gefallen an der Immobilie gefunden haben. Nach Angaben der Staatskanzlei hat die LEG bereits im September "eine Art Vorvertrag" geschlossen. Ob es sich um die betreffende Firma handelt,  ist offen. Entsprechende Anfragen blieben bisher unbeantwortet. Offen ist auch, ob Lutz Rothe bei einer Zwangsvollstreckung passiv bleibt oder nicht doch die offenen Forderungen noch aufbringt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit | 12. Oktober 2017 | 18:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2017, 20:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Thüringen