Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage
Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage: Es gibt viel zu tun auf Schloss Crossen. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Nach Kauf durch Bad Köstritz Schloss Crossen soll schnell belebt werden

Nach dem Kauf von Schloss Crossen durch Bad Köstritz will die Stadt zeitnah wieder Leben in die Gemäuer bringen. Noch in diesem Jahr könnte es Konzerte geben. Parallel soll die Barockanlage aus dem 18. Jahrhundert schrittweise saniert werden.

Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage
Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage: Es gibt viel zu tun auf Schloss Crossen. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Noch in diesem Jahr könnten auf Schloss Crossen an der Elster wieder Veranstaltungen stattfinden. Nach dem Kauf des Schlosses durch die Stadt Bad Köstritz sagte deren Bürgermeister Dietrich Heiland (CDU) MDR THÜRINGEN, es sei das Ziel, das historische Gebäude kurzfristig wieder zu beleben. So könnten im Festsaal schon bald Konzerte stattfinden. Auch könnten im Bettenhaus Übernachtungen angeboten werden. Seine Stadt habe sich zum Kauf des leerstehenden Schlosses entschieden, damit es "nicht in die Hände von Spekulanten oder Extremisten fällt", erklärte Heiland.

Investition in die Zukunft

Am Samstag war bekannt geworden, dass das Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert nach zehn Jahren im Besitz irischer Eigentümer durch die Stadt Bad Köstritz erworben wurde. Der Kaufpreis plus Nebenkosten beträgt nach Angaben von Bürgermeister Heiland rund 350.000 Euro. Mit dem Kauf springt Bad Köstritz im Landkreis Greiz der Gemeinde Crossen im Saale-Holzland-Kreis zur Seite, die den Kauf nicht hätte stemmen können. "Wir haben die Rücklagen für den Kauf", so Heiland. Außerdem hätte sich Bad Köstritz vermutlich in Zukunft ohnehin bald mit um das Schloss kümmern müssen, da die Stadt Teil einer Landgemeinde mit Crossen werden möchte. Somit nehme Bad Köstritz mit dem Schlosskauf die Gebietsreform ein Stück vorweg.

Schrittweise Sanierung geplant

In Kürze soll laut Heiland nun eine Bestandsaufnahme der Gebäudesubstanz erfolgen. Parallel zur baldigen kulturellen Nutzung sollen dann fundierte Konzepte für die schrittweise Sanierung und die zukünftige Nutzung von Schloss Crossen erarbeitet werden. Auch eine Marktanalyse werde es geben und dann eine Finanzierung aufgestellt. Außerdem sollen Partner gesucht werden, beispielsweise Unternehmen und Stiftungen. Bürgermeister Heiland gibt sich hinsichtlich des Schlossprojektes optimistisch, schließlich habe Bad Köstritz bereits umfangreiche Erfahrung mit dem historischen Palais in der Stadt gesammelt. Das sei über längere Zeit in Abschnitten saniert worden und werden nun ganz unterschiedlich genutzt, unter anderem von der Stadtverwaltung und einem medizinischen Versorgungszentrum.

Ostthüringen Baufällige Pracht: Schloss Crossen

Einst ein recht prachtvoller barocker Bau und seit Jahren recht heruntergekommen: das Schloss Crossen in Ostthüringen. Hier einige Impressionen von der Schlossanlage.

Oberhalb einer Wohnsiedlung steht eine mehrflügelige Schlossanlage.
Das Schloss Crossen oberhalb des gleichnamigen Ortes im Saale-Holzland-Kreis Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Oberhalb einer Wohnsiedlung steht eine mehrflügelige Schlossanlage.
Das Schloss Crossen oberhalb des gleichnamigen Ortes im Saale-Holzland-Kreis Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Hinter Bäumen steht ein baufälliges Schloss, zu dem eine Treppe hinaufführt.
Für Romantiker ideal, für Bauexperten ein Graus: Das Schloss ist in einem sichtbar schlechten Zustand. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Über einem Schlossbau erhebt sich ein runder, weiß gestrichener Turm.
Der Bergfried stammt noch von der Burganlage, die sich hier früher befand. Er wurde beim Bau des Barockschlosses Anfang des 18. Jahrhunderts in das Gebäudeensemble integriert. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage
Ein typische Schlossanlage aus der Barockzeit Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
3 Mehrere baufällige, zweigeschossige Gebäude umschließen einen Hof.
Die Gebäude stehen seit Jahren ungenutzt leer, und ihr baulicher Zustand ist sichtbar schlecht. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Ein Fenster wird von verblichenen hölzernen Fensterläden verschlossen.
Verwitterte Fenster... Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Eingang einer verwilderten, ungepflegten Parkanlage. Ein geschlossenes, schmiedeeisernes Tor verschließt den Zugang.
... verrammelte Tore ... Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Ein ungepflegtes, mehrstöckiges Gebäude.
... abgeblätterter Putz Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
1 In einem heruntergekommenen Waschraum stehen mehrere Waschbecken.
In der DDR war in dem Schloss eine Bildungseinrichtung untergebracht, hier wurden Lehrer ausgebildet. Die Räumlichkeiten, hier ein Waschraum, sind seit Anfang der 1990er-Jahre ungenutzt. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
2 In einem Raum stehen zwei Tische, mehrere Stühle sowie ein Fernseher auf einem TV-Schrank.
Ein Aufenthaltsraum - noch mit DDR-Mobiliar Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
3 In einem mit prächtigen Stuckarbeiten verzierten Saal stehen mehrere Stühle in einer Reihe an einer Wand.
Prunkvolle Stuckverzierungen an Decken und Wänden zeugen vom einstigen architektonischen Glanz des Schlosses. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
5 In einem prunkvoll verzierten Saal im Schloss Crossen stehen mehrere Personen.
Der prachtvollste Raum ist zweifellos der Festsaal im Südflügel des Schlosses. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
Ein prachtvoll mit Wandmalerei und Gemälden verzierter Saal im Schloss Crossen
Er ist reich ausgestattet mit Decken- und Wandmalereien von Giovanni Francesco Marchini. Der Italiener gilt als Meister der barocken Illusions-Malerei. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
Alle (13) Bilder anzeigen

Schloss Crossen Schloss Crossen entstand im 18. Jahrhundert im Stil des Barock anstelle einer Renaissance-Anlage, die wiederum anstelle einer Burganlage mit Ursprüngen im 10. Jahrhundert errichtet worden war. Prunkstück der auf einem Bergsporn über der Weißen Elster stehenden Anlage ist der barocke Festsaal mit prächtigen Wandmalereien des Italieners Giovanni Francesco Marchini. Ab den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts begann der Niedergang des Schlosses: Zwangsversteigerungen, Verkäufe, Soldateneinquartierungen im Zweiten Weltkrieg. Zu DDR-Zeiten wurden auf Schloss Crossen Lehrer ausgebildet. 1992 ging der Komplex in den Besitz der Landesentwicklungsgesellschaft über, die verschiedene Instandsetzungsarbeiten durchführen ließ. So wurden unter anderem der Bergfried, das Dach und die Heizungsanlage erneuert. 2007 wurde das Schloss für 205.000 Euro an zwei Iren verkauft, die seither mehrfach versucht hatten, das Schloss mit Gewinn weiter zu veräußern.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: Radio | 03.03.2017 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. März 2017, 10:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

04.03.2017 20:37 albrecht 1

Es ist gelungen, der besondere Dank gilt Dr.Maruschky. Ich hoffe die Landesregierung steht hinter den immer wieder gegebenen Zusagen sich aktiv in die Erhaltung des Schlosses einzuschalten. Den Einwohnern von Crossen sage ich: helft aktiv mit das Schloß wieder mit Leben zu erfüllen. Ich bin überzeugt dass es gelingen wird. Der Bürgemeister von Bad Köstritz hat in unserem Ort hervorragendes geleistet. Ein großer Dank gilt der CDU im Ort die immer zielführende Ideen haben. Lasst die Pessimisten der roten Fraktion weg treten und seit mutig.