Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage
Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Versteigerung Neuer Eigentümer für Schloss Crossen gesucht

Schloss Crossen im Saale-Holzland-Kreis soll unter den Hammer. Am 4. März werden Gebäude und Park - als Position 5 - bei einer Auktion in Berlin aufgerufen. Erste Interessenten wurden am Sonnabend durch die Anlage geführt.

von Michaela Schenk

Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage
Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Der aktuelle Besitzer, ein irischer Geschäftsmann hat sich verspekuliert. Zehn Jahre haben er und sein ehemaliger Partner erfolglos versucht, das Barockschloss im Saale-Holzland-Kreis für ein Vielfaches dessen zu verkaufen, was sie selbst einmal auf den Tisch legen mussten. Das jetzt aufgerufene Mindestgebot deckt nicht einmal ihre Unkosten. 289.000 Euro werden verlangt - für Schloss-Anlage und fast 9.700 Quadratmeter Grund.

Besucher aus dem Bundesgebiet

Zum Besichtigungstermin an diesem trüben Februartag sind eine Handvoll Männer und Frauen gekommen. Einige von ihnen haben eine längere Anfahrt hinter sich. Autokennzeichenaus Berlin, dem Rheinland und Magdeburg rollen auf den Vorplatz. Der Chef des Sicherheitsdienstes persönlich hat das Tor aufgeschlossen, um die Besucher reinzulassen. Ob sich unter Anwesenden tatsächlich ein zukünftiger Schlossherr befindet, lässt sich an diesem Nachmittag nicht einmal erahnen. Fragen rund ums Objekt sind an den Thüringer Repräsentant des Auktionshauses zu richten.

Zu DDR Zeiten Lehrer-Institut

2 In einem Raum stehen zwei Tische, mehrere Stühle sowie ein Fernseher auf einem TV-Schrank.
Ein ehemaliger Aufenthaltsraum, noch mit DDR-Möbeln möbliert Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Zwei Stunden lang geht es durch um-genutzte Kavaliershäuser, Wirtschaftsräume, nüchterne Internatsgebäude aus den 1960 Jahren und - zum krönenden Abschluss - durch das Schloss. Es geht unzählige Treppen hinauf und hinab, in offene Dachstühle und teilweise unbeleuchtete Keller. Von Bunkerräumen im Keller bis hoch hinauf zur Turmspitze. In der Luft hängt der Geruch von Marderkot und Taubendreck, nach feuchtem Holz, nassen Gemäuern und viel Staub.

Der Gang wird zum Streifzeug durch mehrere Jahrhunderte Bau- und Zeitgeschichte. Es ist ein weitgehend trostloser Weg, vorbei an vielen Hinterlassenschaften der letzten Nutzer: Zu DDR-Zeiten wurden hier Lehrer ausgebildet. Und von den dafür vorgenommenen Ein- und Umbauten blieb nahezu keine Etage, kein Raum verschont.

Sichtbare Schäden im Festsaal

Allein der Festsaal im Südflügel des Schlosses zeugt noch fast ungebrochen von adeligen Zeiten: ein Saal über zwei Stockwerke, reich ausgestattet mit Decken- und Wandmalereien von Giovanni Francesco Marchini. Der Italiener gilt als Meister der barocken Illusions-Malerei. Die selbst für Laien sichtbaren Schäden an seinen Arbeiten halten sich in Grenzen.

Nur einer fragt nach Bau-Unterlagen

Wer für diese Immobilie eine Zukunft will, braucht nicht nur Geld, sondern auch Mut und Leidenschaft. Eine Spur davon lässt unter den Anwesenden an diesem Tag nur einer erkennen: Ein etwa Mitte Fünfzig-Jähriger, der sich während des Rundgangs mal als Architekt und Sanierer von Altbauten in Berlin und Mainz, mal als Immobilienmacher in Sachsen vorstellt. Offenkundig hat er einen Blick für Holzwurm-Schäden und Senkungs-Risse. Im Schloss-Hof platziert er gedanklich schon mal Brunnen und große Pflanzen. Er ist auch der einzige, der am Ende nach dem Verbleib der alten  Bau-Pläne fragt. "Ansonsten kann ich hier nicht anfangen."

Ostthüringen Baufällige Pracht: Schloss Crossen

Einst ein recht prachtvoller barocker Bau und seit Jahren recht heruntergekommen: das Schloss Crossen in Ostthüringen. Hier einige Impressionen von der Schlossanlage.

Oberhalb einer Wohnsiedlung steht eine mehrflügelige Schlossanlage.
Das Schloss Crossen oberhalb des gleichnamigen Ortes im Saale-Holzland-Kreis Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Oberhalb einer Wohnsiedlung steht eine mehrflügelige Schlossanlage.
Das Schloss Crossen oberhalb des gleichnamigen Ortes im Saale-Holzland-Kreis Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Hinter Bäumen steht ein baufälliges Schloss, zu dem eine Treppe hinaufführt.
Für Romantiker ideal, für Bauexperten ein Graus: Das Schloss ist in einem sichtbar schlechten Zustand. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Über einem Schlossbau erhebt sich ein runder, weiß gestrichener Turm.
Der Bergfried stammt noch von der Burganlage, die sich hier früher befand. Er wurde beim Bau des Barockschlosses Anfang des 18. Jahrhunderts in das Gebäudeensemble integriert. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Blick von oben auf eine dreiflügelige Schlossanlage
Ein typische Schlossanlage aus der Barockzeit Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
3 Mehrere baufällige, zweigeschossige Gebäude umschließen einen Hof.
Die Gebäude stehen seit Jahren ungenutzt leer, und ihr baulicher Zustand ist sichtbar schlecht. Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Ein Fenster wird von verblichenen hölzernen Fensterläden verschlossen.
Verwitterte Fenster... Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Eingang einer verwilderten, ungepflegten Parkanlage. Ein geschlossenes, schmiedeeisernes Tor verschließt den Zugang.
... verrammelte Tore ... Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
Ein ungepflegtes, mehrstöckiges Gebäude.
... abgeblätterter Putz Bildrechte: MDR/Franziska Heymann
1 In einem heruntergekommenen Waschraum stehen mehrere Waschbecken.
In der DDR war in dem Schloss eine Bildungseinrichtung untergebracht, hier wurden Lehrer ausgebildet. Die Räumlichkeiten, hier ein Waschraum, sind seit Anfang der 1990er-Jahre ungenutzt. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
2 In einem Raum stehen zwei Tische, mehrere Stühle sowie ein Fernseher auf einem TV-Schrank.
Ein Aufenthaltsraum - noch mit DDR-Mobiliar Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
3 In einem mit prächtigen Stuckarbeiten verzierten Saal stehen mehrere Stühle in einer Reihe an einer Wand.
Prunkvolle Stuckverzierungen an Decken und Wänden zeugen vom einstigen architektonischen Glanz des Schlosses. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
5 In einem prunkvoll verzierten Saal im Schloss Crossen stehen mehrere Personen.
Der prachtvollste Raum ist zweifellos der Festsaal im Südflügel des Schlosses. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
Ein prachtvoll mit Wandmalerei und Gemälden verzierter Saal im Schloss Crossen
Er ist reich ausgestattet mit Decken- und Wandmalereien von Giovanni Francesco Marchini. Der Italiener gilt als Meister der barocken Illusions-Malerei. Bildrechte: MDR/Michaela Schenk
Alle (13) Bilder anzeigen

Vorab-Verkauf "völlig ausgeschlossen"

Bis zur Auktion ist aber noch alles offen, heißt es vom Auktionshaus. Interessenten könnten vorab zwar mit einer Bankbürgschaft über das Mindestgebot "die Hand drauf legen". Die Versteigerung bleibe davon aber unberührt. Ziel sei es schließlich, für die bisherigen Besitzer einen möglichst "zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen". Vorabkäufe seien da "völlig ausgeschlossen".

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 19.02.2017 | 19:00 Uhr
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit | 19.02.2017 | ab 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2017, 22:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

20.02.2017 07:32 H. Potter 1

Bei solchen geschichtsträchtigen Orten müssen der Staat und die Gemeinde einspringen und seine Geldschatulle öffnen. Und der Denkmalschutz muss aufhören, die Häuser ob der finanziellen Anforderungen kaputt zu spielen.