Finanzpolitik Thüringen nimmt 170 Millionen Euro durch Steuerprüfungen ein

Steuerprüfungen haben der Thüringer Finanzkasse im Jahr 2015 zusätzliche Einnahmen beschert. Wie Finanzministerin Heike Taubert (SPD) am Donnerstag in Erfurt mitteilte, handelt es sich um 170,1 Millionen Euro. Der Betrag resultiere aus fast 9.600 Prüfungen. Dabei habe es sich um Betriebsprüfungen, aber auch um Lohnsteuer- und Umsatzsteuerprüfungen gehandelt. Taubert zufolge sind dafür 400 Steuerprüfer der Finanzverwaltung zuständig.

Nach Angaben des Ministeriums wurden im vergangenen Jahr 2.432 Betriebe geprüft. Dafür seien spezialisierte Prüfstellen bei den Finanzämtern in Erfurt, Gera, Jena, Mühlhausen und Suhl zuständig. Außerdem habe es Steuerprüfungen in 1.464 Kleinbetrieben gegeben. Taubert sagte, viele Steuerfälle seien sehr komplex und erforderten das Wissen der Fachleute. Sie leisteten auch im Interesse der Steuergerechtigkeit eine wichtige Arbeit.

Im Februar hatte Taubert mitgeteilt, dass das Land das Jahr 2015 mit einem deutlichen Plus in der Haushaltskasse abgeschlossen hat. Die Einnahmen lagen 237 Millionen Euro über den Ausgaben. Gründe waren unter anderem eine robuste Wirtschaft und sprudelnde Steuereinnahmen.

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2016, 19:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

02.04.2016 18:12 Quadie 2

Geb ich Pfingstrose voll Recht,dazu kommt noch willkürliche Streichungen des Finanzailometergeld etc.angeht so bei mir geschehen.
Freu mich riesig auf die nächsten Whlen,Frau Klaubert sollte sich viel mehr um die Belange des Altenburger Land kümmern,hier ist alles kaputt!!!

02.04.2016 13:33 Pfingstrose 1

Thüringen nimmt 170 Millionen Euro durch Steuerprüfungen ein. Da was Thüringen einnimmt wird mit vollen Händen wieder aus dem Fenster geschmissen und für unnütze Projekte verschwendet. Will man etwa den [...] inanzieren?? Ich glaube das wäre dieser landesregierung zu zutrauen. Mit ihrer [...]
[Fremdenfeindliche Aussagen entfernt - MDR.DE_Red.]