Karneval Strafanzeige wegen "Balkan Express" in Wasungen

Nach dem Karnevalsumzug in Wasungen befasst sich die Staatsanwaltschaft Meiningen mit dem umstrittenen Motivwagen "Balkan Express". Bei dem Umzug hatte eine Gruppe am Sonnabend eine Lokomotive mit Anhänger mit dieser Aufschrift sowie dem Schriftzug "Die Ploach kömmt" (Die Plage kommt) gezeigt. Um den Wagen herum liefen als Heuschrecken verkleidete Narren.

Szenen vom Karneval in Wasungen 2016 mit dem umstrittenen Wagen "Balkan-Express"
Der "Balkan Express" beim Karneval in Wasungen. Vorn trägt der Wagen die Aufschrift "Die Ploach kömmt" (Die Plage kommt). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte am Montag, es sei eine Strafanzeige wegen des Wagens eingegangen. Es werde nun geprüft, ob der Verdacht einer Straftat wie Beleidigung oder Volksverhetzung vorliegt. Zuvor hatte Staatsanwalt Markus Knapp erklärt, von sich aus wolle die Behörde nicht ermitteln. Der Wagen falle noch unter "karnevalistische Satire".

Szenen vom Karneval in Wasungen 2016 mit dem umstrittenen Wagen "Balkan-Express"
Narren aus der "Balkan Express"-Gruppe in Heuschreckenkostümen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für die Wagen beim Wasunger Karneval sind die jeweiligen Gruppen selbst verantwortlich. Der örtliche Carneval Club prüft die Wagen nach eigenen Angaben nicht vorab. Narren aus der "Balkan Express"-Gruppe hatten während des Umzugs bestritten, dass sie Flüchtlinge als Plage ansehen. Ein Vertreter der Gruppe sagte dem MDR etwa: "Nein, um Gottes willen, das ist jetzt ein bisschen in den Mund geredet." Ein anderer Mann sagte: "Das ist Ihre Interpretation, bitte."

Mit ihrem "Balkan Express" spielt die Gruppe offensichtlich auf die Balkanroute an, über die die meisten Flüchtlinge derzeit nach Mitteleuropa kommen. Die Route führt von Griechenland über mehrere Staaten auf dem Balkan nach Österreich und Deutschland.

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2016, 15:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

300 Kommentare

10.02.2016 15:32 Diddy 300

@296. Lisa neu: >-- Hat überhaupt schon mal jemand erkundet, ob und wie es bei den Flüchtlingen angekommen ist? Haben sich Flüchtlinge beschwert? Ich wage zu behaupten, an denen ist es vorbei gegangen. <-- Ja, es gibt sogar Flüchtlinge, die haben sich beschwert, oder sogar Anzeigen gemacht, weil sie nicht das bekommen haben, was ihnen versprochen wurde (z.B Haus, Geld, Auto usw.). Alles im Internet nachprüfbar.

10.02.2016 15:29 martini luthi 299

2017 hurra: ------------------ 1. 2.

10.02.2016 15:17 Hubert 298

@296. Lisa neu: War dieser Balkan-Express etwa ein Parteiwagen (von der AfD?) oder warum reden Sie da von "politischer Gegner"? - "Anzeigenwut", "ungebremst" - Lieschen komma runter. Ich erkläre es dir: Volksverhetzung ist ein Offizialdelekt, der Staatsanwalt prüft, erhebt evtl. Klage, der Richter entscheidet. Punkt. Falls Volksverhetzung vorliegt sind die Heuschreckendarsteller Täter und nicht "Karneval-Umzugswagen als "Opfer" auserkoren". - Einer, nicht Pural.

10.02.2016 14:59 Hubert 297

@290. Inge Borg: Zitat: "Der Karnevalist, der sich am Umzug beteiligen möchte, muß also damit rechnen, sich strafbar zu machen." (Alles nachfolgende vollkommener Mumpitz) Na klar! Es gibt keine rechtfreien Räume. Machen Sie doch mal einen Wagen mit "Alle Wasunger sind Schweine und Kinderf..." Na los, probieren geht über studieren.

10.02.2016 14:28 Lisa neu 296

Sehr bezeichnend für das Thema Flüchtlinge, wie alles, aber auch wirklich alles hochgespielt und dramatisiert wird. Man bekommt das Gefühl, es wird nur darauf gewartet, endlich wieder einen Anlass zu finden, den Kritikern der Asylpolitik ihre Grenzen zu zeigen. Hat überhaupt schon mal jemand erkundet, ob und wie es bei den Flüchtlingen angekommen ist? Haben sich Flüchtlinge beschwert? Ich wage zu behaupten, an denen ist es vorbei gegangen. Wer kann sich aber vor lauter Empörung kaum noch bremsen? Es sind diejenigen, die mit aller Macht den politischen Gegner ins Abseits drängen wollen. Die unterschiedlichen bisherigen Versuche brachten nicht den gewünschten Erfolg, also wird krampfhaft weiter gesucht. Nun sind einige Karneval-Umzugswagen als "Opfer" auserkoren worden. Die Anzeigenwut bezüglich "Volksverhetzung" scheint ungebremst zu sein.

10.02.2016 14:19 Arwesbar 295

@Inge Borg, für wie dumm halten Sie eigentlich die Menschen? Die Wasunger Narren wollten lediglich auffallen, schreiben Sie, und verkleiden sich zu diesem Zwecke als Heuschrecken. Ironie: Der „Balkanexpress“ mit dem Motto „Die Plage kommt“, hatte sich einfach dazwischen gemogelt, niemand hat´s gewusst, nicht wahr? Ihre „Karnevalistische Freiheit“ wirkt auf mich wie Begrenztheit, und mit jedem Kommentar, der aus Wasungen zu kommen scheint, macht man sich lächerlicher und verschlimmert durch Uneinsichtigkeit den Vorfall. Nein, - Leute wie Sie sollten ihr Weltbild einmal überdenken, vielleicht hilft ja auch der Wasunger Pfarrer, indem er einmal seinen eigentlichen Aufgaben nachkommt, und den Unsinn nicht auch banalisieren hilft. Sehr viel christliche Nächstenliebe erkenne ich hierbei nämlich nicht. Übrigens kann ich mir lebhaft vorstellen, wie die Narren ihre Interpretation in den Chroniken verewigen werden. Bei meinem nächsten Besuch im Damenstift werde ich das dann auch ansprechen.

10.02.2016 14:18 Hubert 294

Wenn diese Südthüringer Kasperköppe und Heuschreckendarsteller sich falsch verstanden fühlen, dann sollen sie sich verdammt nochmal hinstellen und erklären, wie sie inerpretationfrei verstanden werden wollen. Das haben sie bisher aber noch nicht gemacht. Nebenbei: Wenn die Störchin und Petry auf Flüchtlinge schießen will... - vielleicht steht auf einer LPG noch ein Agrarflugzeug zur Bekämpfung von Heuschrecken mit Insektiziden...

10.02.2016 13:26 Arwesbar 293

@Der neu -AHOI- Fan, nun, ich sehe im Video den zur Rede stehenden Wagen an den Zuschauern vorbeifahren, mehr kann ich dazu nicht sagen. Sie schreiben im Plural von „problematischen Gruppen“, - was wurde denn noch gezeigt? Der Westen ist durch seine Politik für die Entstehung der Flüchtlingsströme mitverantwortlich. Das ist längst nicht jedem bewusst. Unsere „Eliten“ und ihre Medienvertreter arbeiten auch mit Hochdruck daran, dass sich diese Einsicht nicht etablieren möge. Mit dem Schüren von Terrorangst, laufender Negativ-Berichterstattung über die islamische Welt und die Reduzierung des Problems auf religiöse Eiferer gelingt es auch ganz gut, die Menschen von den Zusammenhängen abzulenken. Hinzu kommt die Diffamierung und mediale Ausgrenzung der einzigen wirklichen Opposition der Linken. Insofern gibt es schon so eine Art „Lügenpresse“, nur eben nicht in dem Sinne, wie es etwa Pegida-Demonstranten verbreiten. „Wo sind die Politiker?“ - Fragen sie den Wähler!

10.02.2016 12:59 Huwoka 292

@284 Lieber Herr Hinz, die Anzeigen kamen von ganz normalen Bürgern und nicht über die Regierung, wie Sie schon in Ihren Kommentar indirekt bemerkten ( Beispiel Merkelwagen ) herrscht in diesem Land Meinungsfreiheit, erkennt man auch an der Möglichkeit in diesen Foren. Dort wird beleidigt ( auch Verfassungsorgane werden verunglimpft ), Unwahrheiten verbreitet und herabgewürdigt in der schlimmsten Form. Dies ist in diesem freien Land möglich, selbst der MDR, der diese Foren freiwillig zur Verfügung stellt, wird aufs Übelste angegangen. Für diese Möglichkeiten sollte man glücklich sein, in vielen anderen Ländern gibt es diese Möglichkeit nicht und wird niedergeknüppelt

10.02.2016 12:49 Riki 291

@280.Tom: Leider kann und will ich Ihnen die Fragen zu der Motivdarstellung nicht beantworten, da ich keine Gedanken lesen kann und behaupten möchte ich auch nichts. Für mich zählen Fakten. Fakt ist, das sich die Gruppe nicht zu dem Motiv geäußert hat! Fakt ist ja wohl auch, das der Reporter von Flüchtlingen gesprochen hat und nicht die Jecken! Fazit - Ich würde mir niemals anmaßen jemanden vorzuschreiben was er zu denken hat. Sie haben ja auch schon einige Beispiele aufgezeigt, wie man den Wagen interpretieren kann. Erschreckend für mich ist, wie eine harmlose Karnevalveranstaltung durch die Medien so hochgebauscht wird.

Links in MDR.DE