Gebietsreform in Thüringen Südthüringer Landkreise drohen mit Wechsel nach Bayern

Der Widerstand gegen Großkreise in Thüringen wächst. Nach dem Eichsfeld drohen nun auch zwei Südthüringer Kreise damit, den Freistaat zu verlassen. Die Landrätin des Kreises Sonneberg, Christine Zitzmann, und der Landrat des Kreises Hildburghausen, Thomas Müller, bringen beide einen Wechsel nach Bayern ins Gespräch.

Experten schlagen acht Thüringer Landkreise vor - Gebietsreform
Die Expertenkommission hat acht Landkreise vorgeschlagen. Bildrechte: MDR.DE / Expertenkommission Funktional- und Gebietsreform

Die Pläne für einen Großkreis Südthüringen lehnen sie dagegen strikt ab. Das Land brauche keine Expertenkommission für eine Gebietsreform, sondern eine für die Landesbehörden, sagte Zitzmann MDR THÜRINGEN. Die Hausaufgaben seien verschlafen worden. Ähnlich äußerte sich Landrat Müller. "Die in Erfurt sollten uns endlich ernst nehmen".

Die beiden CDU-Politiker begründen einen möglichen Wechsel auch mit der kulturellen Nähe zum benachbarten Franken. In beiden Landkreisen redeten die Menschen fränkisch und hätten starke Verbindungen nach Oberfranken. Das Frankenland gehe ohnehin bis zum Rennsteig.

Zuletzt aktualisiert: 02. Februar 2013, 13:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

63 Kommentare

09.02.2013 17:08 Der_Ostfranke 63

Ich würde nicht mit dem Kopf schütteln. Die derzeitigen Grenzen der Bundesländer spiegeln nicht die ethnischen Grenzen wieder. Warum soll ein kleiner Teil Frankens für immer bei Thüringen bleiben?

Wenn man ein Land Franken bildet mit allen Gebieten, die sich heute fränkisch (im Sinne des Rechens) bezeichnen, dann kommt man in etwa auf die Fläche Belgiens.

Belgien ist seit jeher zerstritten, wurde 1831 künstlich geschaffen und hat bis heute Flamen, Franzosen und Deutsche als Bevölkerung. Somit keine Einheit. Franken wäre im Vergleich zu Belgien auf jeden Fall homogener.

08.02.2013 18:11 ULLI 62

Hallöchen , Wenn man das alles so liest ,kann man nur mit dem Kopf schütteln.Die Reform egal in welcher art,ob 8 oder 10 Gebiete bleiben,wird Nötig ( Überalterung - Abwanderung - Geld e.t.c ). Wehr hier nicht mehr in Thüringen Leben möchte ,kann doch in die alten Bundesländer AUSWANDERN ,aber das Land Thüringen bleibt wie es ist, soooooooo .Da sind wohl einige nicht Heimatverbunden genug, und außerdem sind wir immer noch ein Deutschland - ODER- ?????. Mfg ulli