Nachrichten Süd-Thüringen um 20:30 Uhr


Schmiedefeld am Rennsteig: Weitere Unterschriften für Rennsteigshuttle

Die Region Südthüringen macht weiter Druck für einen Erhalt des Rennsteigshuttles. Wie der Schmiedefelder Bürgermeister Reinhart Pulvers MDR THÜRINGEN sagte, haben am Samstag innerhalb von zwei Stunden 160 Menschen für den Erhalt unterschrieben. Auch in zahlreichen Hotels und Restaurants im Rennsteiggebiet lägen Unterschriftenlisten aus. Am Mittwoch will der Suhler Stadtrat eine Resolution verabschieden und die Landesregierung auffordern, den Wochenend-Zug von Erfurt über Ilmenau zum Bahnhof Rennsteig zu erhalten. Es grenze an Schildbürgertum, wenn ständig neue Tourismuskonzepte entwickelt würden und dann möglicherweise der bewährte Rennsteigshuttle eingestellt werde, heißt es im Beschlussantrag der Freien Wähler. Zuvor hatten sich die IHK Südthüringen, der Ilm-Kreis, die Verwaltung des Biosphärenreservats Vessertal-Thüringer Wald, die Rennsteigbahn GmbH und die AfD-Landtagsfraktion für den Erhalt des Rennsteigshuttles ausgesprochen. Im Entwurf des neuen Nahverkehrsplanes für 2018 ist die Zugverbindung nicht mehr erhalten. Das hatte in der Region einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.


Suhl: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen auf A71

Auf der A71 zwischen Suhl und Meiningen hat es am Montagmorgen einen Unfall mit drei Fahrzeugen gegeben. Laut Autobahnpolizei blieben die Fahrer unverletzt. Ein Autofahrer wollte vom Parkplatz Dolmar auf die Autobahn auffahren. Ein zweiter Fahrer wollte ihm Platz machen - dabei kam es zur Kollision mit einem dritten Auto. Der Unfall ereignete sich gegen vier Uhr. Die Pendler aus Sömmerda, Weimar und Erfurt waren auf dem Weg zur Arbeit. Der Schaden blieb mit 5.000 Euro gering, alle Beteiligten konnten mit ihren Autos weiterfahren. Die Autobahn war nach kurzer Zeit wieder frei.


Ilmenau: TU wirbt erneut für naturwissenschaftliche Fächer

Die Technische Universität Ilmenau wirbt erneut für mathematisch-naturwissenschaftliche Studienfächer. Die Hochschule lädt vom 9. bis zum 13. April zu einem so genannten tasteMINT-Selbsttest ein. Das Angebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen der Klassen zehn bis 13. Sie können bei dem Selbsttest anhand von Übungen erfahren, wie ihre Fähigkeiten in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sind. Dabei geht es weniger darum, ob schon Fachwissen vorliegt, sondern vielmehr um die Frage, wie eine Schülerin eine Aufgabe löst, wenn alle Fakten bekannt sind. Während der tasteMINT-Woche werden die Gymnasiasten von Wissenschaftlern betreut. Ziel ist laut TU Ilmenau, dass die Mädchen am Ende der Woche ihre Ängste vor mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern verloren haben. Zurzeit liegt der Frauenanteil an den Ilmenauer Studenten bei 27 Prozent. Die Teilnahme an dem MINT-Selbsttest kostet 50 Euro.


Meiningen: Einbrüche in Gartenhäuser

Zahlreiche Laubenbesitzer in Meiningen haben am Wochenende Einbrüche in ihre Gartenhäuser bemerkt. Wie die Polizei mitteilte, wurden in der Kleingartenanlage "Waldfrieden" neun Lauben aufgebrochen und durchwühlt. Nur aus einer wurde etwas gestohlen - Essbares und Geschirr. Es entstand Sachschaden von mehr als 2.000 Euro. Der oder die Einbrecher müssen zwischen Donnerstag und Samstag vor Ort gewesen sein. Auch am "Herrenwäldchen" meldete ein Gartenbesitzer einen Einbruch. Dort wurden eine Schubkarre und ein Bollerwagen gestohlen und der Innenraum der Gartenlaube zerstört. Unklar ist der Tatzeitpunkt: Der Laubenbesitzer hatte den Garten seit November nicht mehr aufgesucht.


Lauscha: 47-Jähriger verletzt Trinkkumpan mit Messer

Ein 47-Jähriger ist in Lauscha im Kreis Sonneberg mit einem Messer auf einen Bekannten losgegangen. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Männer in der Nacht zum Sonntag gemeinsam gefeiert und getrunken. Aus einem Streit habe sich ein Handgemenge entwickelt. Der 47-Jährige bedrohte seinen zehn Jahre jüngeren Bekannten und verletzte ihn an den Händen. Das Opfer kam zur Behandlung ins Krankenhaus, der Täter vorübergehend in eine Zelle auf der Polizeistation. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.


Steinbach-Langenbach: Naturtheater wird überdacht

Das Naturtheater Steinbach-Langenbach soll überdacht werden. Wie Förderverein und die zuständige Gemeinde Schleusegrund MDR THÜRINGEN mitteilten, soll das Amphitheater im Thüringer Wald ein bewegliches Dach bekommen. Damit soll das Theater sechs Jahrzehnte nach seinem Bau wetterunabhängig werden. Im vergangenen Jahr waren viele Veranstaltungen wegen schlechten Wetters ausgefallen. Das Dach soll vor Regen und praller Sonne schützen.


Meiningen: Immer weniger Asylbewerber

Die Zahl der in Südthüringen untergebrachten Asylbewerber ist in den vergangenen Monaten kontinuierlich zurückgegangen. Das teilten die Landratsämter in Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen und Sonneberg MDR THÜRINGEN mit. Demnach leben in den drei Kreisen derzeit etwa 1.800 Flüchtlinge - das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 0,7 Prozent. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr den Kreisen 772 Asylbewerber zugewiesen, 2015 waren es noch drei Mal so viele. Mit Abstand kommen die meisten aus Afghanistan, viele aber auch aus dem Irak, aus Syrien, dem früheren Jugoslawien und aus der Russischen Föderation.


Masserberg: Kreis-CDU kritisiert Fraktion mit Linken

Der CDU-Kreisverband Hildburghausen hat mit scharfen Worten die Bildung der CDU-Linke-Fraktion im Masserberger Gemeinderat kritisiert. Kreisvorsitzende Kristin Floßmann sagte, in Gemeinderäten gehe es zwar um Sacharbeit. Dabei dürfe man aber nicht vergessen, dass sich CDU und Linke große Differenzen in Menschenbild, Gesellschafts- und Politikverständnis hätten. Die gegenteiligen Standpunkte könnten unversöhnlicher kaum sein. Im 14-köpfigen Masserberger Gemeinderat hatten drei CDU-Gemeinderäte und ein Linke-Abgeordneter eine gemeinsame Fraktion gebildet. Laut Floßmann wurde die Fraktion ohne Absprache und Zustimmung der Kreis-CDU gebildet.


Themar: Landesstraße voll gesperrt

Autofahrer im Landkreis Hildburghausen müssen sich ab Montag auf längere Fahrtzeiten einstellen. Bis Freitag ist die Landesstraße zwischen Grub und Eichenberg voll gesperrt. Wie die Straßenverkehrsbehörde mitteilte, werden an der Strecke Bäume gefällt. Die Sperre gilt nur tagsüber zwischen acht und 16 Uhr. Der Verkehr wird über Themar umgeleitet.

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2017, 20:49 Uhr