Nachrichten Süd-Thüringen um 17:00 Uhr


Meiningen: SPD-Landrat will R2G beenden

Der Landrat von Schmalkalden-Meiningen, Peter Heimrich, hat sich für ein Ende der rot-rot-grünen Regierungskoalition in Thüringen ausgesprochen. Der SPD-Politiker sagte MDR THÜRINGEN, seine Partei solle sich aus der "Umklammerung durch die Linken" befreien und den "Wahnsinn" der geplanten Gebietsreform durch einen Koalitionsbruch beenden. Die Reform sei auch mit neuen Vorschlägen nicht mehr zu retten. Heimrich sagte weiter, viele Sozialdemokraten würden so denken wie er. "Bei uns im Kreisverband haben viele die Nase voll von Rot-Rot-Grün." Der Zeitung "Frankfurter Allgemeine" hatte der SPD-Landrat zuvor mit Blick auf die Gebietsreform gesagt, "diese Koalition zum Platzen zu bringen, wäre der effektivste und schnellste Weg, das unsinnige Projekt zu beenden". Der Landrat von Schmalkalden-Meiningen kritisiert die geplante Gebietsreform schon länger. Auch den aktuellen Vorschlag von SPD-Innenminister Holger Poppenhäger, den größten Teil des Landkreises Schmalkalden-Meiningen mit dem Wartburgkreis und der Stadt Eisenach zu fusionieren und die Orte Oberhof, Zella-Mehlis und Benshausen in einen neu zu bildenden Südthüringer Kreis aus Suhl, Hildburghausen und Sonneberg zu integrieren, hatte er abgelehnt.


Ilmenau: Falschfahrer stellt sich

Der Falschfahrer in einer Rettungsgasse auf der A71 bei Ilmenau hat sich bei der Polizei gemeldet. Es handelt sich laut Autobahnpolizei um einen 52-Jährigen aus dem Raum Würzburg. Der Mann bedauere sein Fehlverhalten und zeige sich einsichtig, hieß es. Wie der Fall weitergeht, entscheide die Staatsanwaltschaft. Der Autofahrer hatte am Ostersonntag in einem Stau auf der Autobahn gewendet und war falsch herum durch die Rettungsgasse gefahren. Mehrere andere Autofahrer hatten die Aktion gefilmt.


Sonneberg: Rettungsübung in ICE-Tunnel Bleßberg

Im ICE-Tunnel Bleßberg im Kreis Sonneberg sind am Samstag Feuerwehrleute geschult worden. Mehr als 300 Retter aus den Landkreisen Sonneberg und Saalfeld-Rudolstadt trainierten den Umgang mit der anspruchsvollen Technik. Geübt wurden das Retten von Verletzten aus einem ICE, der Transport von Patienten und Löscharbeiten im Tunnel. Ziel der Übungen ist es, dass die so genannten Tunnelbasiseinheiten (TBE) bei einem Ernstfall sicher und routiniert handeln können. Die Übung war die vierte von zehn Schulungen auf der Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt. Die ICE-Strecke geht Mitte Dezember in Betrieb.


Meiningen: Stadt gibt "Volkshausaktien" aus

Das Volkshaus Meiningen soll mit einer Spendenaktion wiederbelebt werden. Dazu wird ab nächster Woche die erste "Volkshausaktie" ausgegeben. Die ideellen Aktien werden mit Nennwerten von 100, 500 und 1.000 Euro ausgestellt, wie Bürgermeister Fabian Giesder MDR THÜRINGEN sagte. Die Spender erhalten namentlich gezeichnete Aktien und werden ab 100 Euro Spendensumme auf einer Wandfläche im Volkshaus verewigt. Das fast 100 Jahre alte Volkshaus stand nach der Wende leer und war dem Verfall preisgegeben. Im März begann die Sanierung, die rund vier Millionen Euro kosten wird und an der sich das Land Thüringen zu mehr als 80 Prozent beteiligt.


Sonneberg: Lob und Kritik für Vorschläge zur Gebietsreform

Der Sonneberger Kreisvorstand der Linken begrüßt die jüngsten Vorschläge zur Gebietsreform. Die Pläne von Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) seien eine gute Grundlage für weitere Diskussionen, hieß es auf einer Sitzung am Mittwochabend. Dem Ziel, gleichwertige Lebensverhältnisse und zukunftsfähige Strukturen in Thüringen zu schaffen, wird der Vorschlag aus Sicht des Vorstands jedoch nicht gerecht. Einem wirtschaftlich starken Gebilde aus dem derzeitigen Wartburgkreis, der Stadt Eisenach und dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen würde ein vergleichsweise schwacher Neukreis, bestehend aus der Stadt Suhl und den Landkreisen Hildburghausen und Sonneberg, gegenüberstehen. Dieser Neukreis wäre nach Ansicht des Kreisvorstandes dauerhaft vom Land abhängig. Mehrheitlich unterstützt der Kreisvorstand der Sonneberger Linken die Bildung von drei Kreisen in Südwestthüringen. Weiter heißt es, man sei sich einig, dass die eingeleitete Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform zwingend notwendig ist. Zuletzt hatten die Linken-Landtagsabgeordneten Ina Leukefeld und Steffen Harzer erklärt, sie wollten dem Entwurf in seiner jetzigen Form nicht zustimmen.


Suhl: Ziegen ignorieren Polizei

Zwei Ziegen machen seit einiger Zeit das Stadtgebiet von Suhl unsicher. Die Tiere waren nach Polizeiangaben vor zwei Wochen ihrem Halter entkommen. Am Donnerstag traf eine Streife zwischen Mäbendorf und Dietzhausen auf das Muttertier mit Lamm. Die beiden ließen sich aber auch von den Beamten nicht einfangen und verschwanden wieder. Die Fahndung - so die Polizei - blieb ohne Ergebnis.


Sonneberg: Keine Freigabe für Pfefferspray-Einsatz

Für den Einsatz von Pfefferspray bei einer Demonstration in Sonneberg hat es laut Innenministerium keine Freigabe gegeben. Warum das Pfefferspray vor etwa vier Wochen dennoch eingesetzt worden sei, werde derzeit geprüft, sagte Innenstaatssekretär Udo Götze im Innenausschuss des Landtages. Nach einem Erlass aus dem Jahr 2016 solle Reizgas durch die Thüringer Polizei grundsätzlich nur sehr zurückhaltend genutzt werden. Ob disziplinarisch gegen die Polizisten vorgegangen wird, sei noch offen. Bereitschaftspolizisten hatten Pfefferspray gegen eine Gruppe junger Menschen eingesetzt, die auf dem Boden saßen und so einen rechtsextremen Aufmarsch blockieren wollten.

Zuletzt aktualisiert: 29. April 2017, 17:15 Uhr