Süd-Thüringen

Meiningen: Keine Beteiligung an Geothermiekraftwerk

Die Stadtwerke Meiningen beteiligen sich nicht an dem umstrittenen Geothermiekraftwerk. Das hat der Aufsichtsrat heute einstimmig beschlossenen. Meiningens Bürgermeister hatte dem Gremium als Vorsitzender empfohlen, aus dem Projekt auszusteigen. Grund: Wegen enormer Widerstände aus der Bevölkerung könne ein Image- und Wirtschaftsschaden für die Stadtwerke entstehen. Nach Angaben des Bürgermeisters wird nun auch der Stadtrat in seiner Sitzung am 6. Mai generell über einen Ausstieg aus dem Geothermieprojekt entscheiden.

Arnstadt: Landrätin beklagt Ungleichbehandlung

Die Landrätin im Ilm-Kreis, Petra Enders, hat sich über eine ungleiche Unterstützung durch die Landespolitik beklagt. Wenn es um die geplante Stromtrasse in Ostthüringen gehe, würden sich viele Vertreter von Landtag und Landesregierung in die Reihen der Protestierenden drängeln. Beim Widerstand gegen die 380 kV-Leitung über den Thüringer Wald habe der Ilm-Kreis aber keine Unterstützung bekommen. Nicht nur an der A9 könnten Menschen durch Elektrosmog krank werden, so Enders. Auch im Ilm-Kreins würden Natur und Landschaft zerstört. Die Landrätin forderte Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht auf, Anfang Mai an der Anhörung zum Weiterbau der Trasse in Goldisthal teilzunehmen. Dann könne Lieberknecht klar machen, dass auch diese Leitung nicht gebraucht werde. Für die Starkstromtrasse über den Thüringer Wald gilt bislang nur für den Abschnitt von Erfurt bis Altenfeld im Ilm-Kreis Baurecht. Für das Teilstück bis Redwitz in Franken läuft noch das Planfeststellungsverfahren.

Sonneberg: Schulen bleiben zunächst erhalten

Der Kreistag Sonneberg hat den Schulnetzplan nicht genehmigt. Die Schulen in Hasenthal, Schalkau und Mengersgereuth-Hämmern sind damit zunächst einmal gerettet, allerdings bleibt unklar, wie die Bildungs-Infrastruktur finanziert werden soll. 21 von 38 Kreistagsmitgliedern stimmten dafür, die Grundschulen zu erhalten. Für die Regelschule in Steinach und das Förderzentrum "Apelsbergschule" in Neuhaus am Rennweg gibt es eine Zukunft als Gemeinschaftsschule. Das Bildungsministerium habe in dieser Woche erklärt, die vorgelegten Konzepte seien geeignet. Landrätin Christine Zitzmann erklärte, auf lange Sicht sei es nicht möglich, die 27 Schulen im Kreis zu erhalten.

Suhl: Handwerker in Südthüringen zufrieden

Das Südthüringer Handwerk ist mit seiner Geschäftslage zufrieden. Wie eine Sprecherin der Handwerkskammer Südthüringen mitteilte, beurteilen 88 Prozent der Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage als gut bis zufriedenstellend. Vor einem Jahr waren es noch 77 Prozent. Hauptgeschäftsführer Peter Hoffmann sagte, der milde Winter, die niedrigen Zinsen und die Förderungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren begünstigten die Entwicklung. Besonders die Baubetriebe würden profitieren. Drei Viertel der Unternehmen aus allen Branchen meldeten gleichbleibende oder gestiegene Aufträge. 13 Prozent sprechen von überdurchschnittlicher Auftragslage. An der Umfrage der Handwerkskammer Südthüringen beteiligten 470 Firmen.

Hildburghausen: Landratsamt Hildburghausen erzeugt Strom

Das Landratsamt Hildburghausen betreibt künftig auf seinem Dach eine Photovoltaik-Anlage. Landesentwicklungsminister Christian Carius und Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz (beide CDU) nahmen die Anlage am Vormittag offiziell in Betrieb. Die rund 400 Quadratmeter Photovoltaik-Platten sollen pro Jahr rund 57.500 Kilowattstunden Strom erzeugen und das Landratsamt mit Strom versorgen. Carius sagte, die Energieerzeugung müsse möglichst vor Ort erfolgen - das verringere den Bedarf zum Ausbau der Stromnetze. Photovoltaik auf Landesdächern sei ein innovatives System.

Breitungen: Baumfällgerät für 1,1 Millionen Euro

ThüringenForst hat am Vormittag für den Bereich Breitungen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ein fast einmaliges Baumfällgerät bekommen. Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz (CDU) übergab am Vormittag den Schlüssel für das 1,1 Millionen Euro teure Gerät. Mit seinem 24 Meter langen ausfahrbaren Arm kann es von der Straße aus in den Wald greifen und Bäume fällen und herausheben, damit keine morschen Äste oder kranken Bäume auf die Straße fallen. Das Gerät ist eines von deutschlandweit drei dieser Art. Breitungen hat speziell dafür einen Mitarbeiter ausgebildet.

Meiningen: Ganztagsschule einstimmig beschlossen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen bekommt eine zweite Gemeinschaftsschule. Einstimmig beschloss der Kreistag am Abend, die Regelschule in Trusetal in eine Gemeinschaftsschule umzuwandeln. Die Schule ist grundlegend saniert und verfügt über eine Zwei-Felder-Turnhalle und einen großen, modernen Schulhof. In Bibra bei Meiningen gibt es bereits eine Ganztagsschule.

Geschwenda: Umsatzsteigerung für Geratherm AG

Die Geratherm AG in Geschwenda im Ilmkreis hat 2013 ihren Umsatz um fünf Prozent auf 16,8 Millionen Euro steigern können. Wie das Unternehmen mitteilte, entwickelten sich vor allem die Exporte gut, unter anderem nach Brasilien. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen ging allerdings um knapp ein Fünftel auf 800.000 Euro zurück. Gründe dafür waren Kosten für Studien und Produktzulassungen. Die Geratherm AG entwickelt und produziert vor allem Geräte zum Messen von Körpertemperatur und Blutdruck. Das Unternehmen hat eine Exportquote von 88 Prozent, der größte Teil der Produkte geht ins europäische Ausland und nach Südamerika.

Sonneberg: "Überbreite" Autos rammen sich

Bei einem Verkehrsunfall in Sonneberg-Grüntal sind 21.000 Euro Sachschaden entstanden. Zwei sich entgegenkommende Autos hatten laut Polizei ihre Straßenseite nicht eingehalten. Sie fuhren zu weit links und rammten sich seitlich. Zwei Männer wurden dabei leicht verletzt.

Zuletzt aktualisiert: 17. April 2014, 23:45 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK