Nachrichten Süd-Thüringen um 13:30 Uhr


Steinach: Nur noch ein Bewerber für Ski-Arena

Für den privaten Betrieb der Skiarena Steinach im Kreis Sonneberg gibt es nur noch einen Bewerber. Das teilte Bürgermeister Ulrich Kurtz (GfS) nach der öffentlichen Stadtratssitzung mit. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN handelt es sich dabei um Axel Müller, der in Steinach ein Sporthotel und den sogenannten Skiflyer betreibt. Das Angebot des zweiten Bewerbers hatte laut Bürgermeister nicht den Vorstellungen des Stadtrates entsprochen. Die Stadt hatte bei der Ausschreibung einen Vertragsentwurf vorgelegt und von den Bewerbern ein Betreiber-, Finanz- und Personalkonzept gefordert. Zunächst hatten sich drei Firmen beworben. Der dritte Bewerber hatte sich jedoch bereits vor der Stadtratssitzung zurückgezogen. Eine fünfköpfige Arbeitsgruppe des Stadtrates soll nun mit dem verbliebenen Interessenten die einzelnen Vertragspositionen durchgehen. Laut Kurtz gibt es in einzelnen Punkten noch verschiedene Auffassungen. Ziel sei es, den Betrieb der Arena so schnell wie möglich in private Hände zu geben, möglichst noch im Herbst.


Zella-Mehlis: Freibäder passen Öffnungszeiten an Sommer an

Einige Südthüringer Schwimmbäder öffnen wegen des schönen Wetters jetzt länger. Im Schwimmbad Einsiedel in Zella-Mehlis ist die Rede davon, die Öffnungszeiten an die Temperaturen anzupassen: Das Bad hat am Freitag und Samstag eine Stunde länger geöffnet, nämlich bis 21:00 Uhr. Auch im Freizeitzentrum „Rohrer Stirn" in Meiningen ist früher und länger geöffnet: Morgens ist das Bad ab 9:00 Uhr auf - eine Stunde früher als sonst - und bis 21:00 Uhr können die Gäste baden, eventuell auch länger, so Betriebsleiterin Marion Caspari. Sie rechnet an den heißen Tagen mit mehr als 1.500 Gästen und spricht davon, dass dieses Wetter nach der eher unbefriedigenden Saison Laune mache. Der Themarer Schwimmmeister Steffen Urban erklärte, jeder der in seinem Freibad schwimmen wolle, könne das von mindestens 7:00 bis 22:00 Uhr, denn der Schwimmmeister wohnt im Freibad. Die Öffnungszeiten im Werra Sport- und Freizeitbad in Hildburghausen, dem Freibad Baxenteich in Sonneberg und dem Breitunger Strandbad sollen nicht geändert werden. Die Betreiber freuen sich aber trotzdem über das gute Wetter und hoffentlich viele Gäste.


Schmalkalden: Rätselhaftes Fischsterben in der Schmalkalde

Rund 50 tote Regenbogen- und Bachforellen haben Mitglieder des Angelsportvereins aus der Schmalkalde geborgen. Die toten Fische wurden im Bereich des Westendparks angespült, weitere fanden die Angler bis rund einen Kilometer weiter flussabwärts. Derzeit untersucht das Umweltamt des Landkreises die Wasserproben und Fischkadaver, sagte Angelsport-Vereinsvorsitzender Olaf Danz MDR THÜRINGEN. Da der Fluss an dieser Stelle sehr flach ist und nur eine geringe Strömung aufweist, könnte die Ursache für das Fischsterben schon eine kleine Schadstoffmenge sein. Im Verdacht steht ein Abflussrohr das an dieser Stelle in den Fluss ragt.


Suhl: Neues Dach fürs Kulturhaus

Die Arbeiten am maroden Kulturhaus-Dach sollen schon nächste Woche beginnen. Wie Stadtbaudirektor Norbert Walther mitteilte, wird dann die Dachkonstruktion entkernt. Alle Unterdecken müssen entfernt werden. Außerdem wird ein Fall-Schutz für die Dachdecker aufgebaut. Ein genauer Wochentag steht noch nicht fest. Die Entkernung ist der erste Schritt zu einem dichten Dach. Weitere Leistungen wie Gerüst und die eigentliche Dachsanierung sollen in den nächsten Tagen vergeben werden. Für alle Teilleistungen lägen Angebote vor. Geplant sei, das Gerüst Mitte September zu stellen und im Oktober mit dem Abdichten des Daches zu beginnen. Insgesamt werden die Arbeiten mehr als 300.000 Euro kosten.


Meiningen: Dachstuhlbrand Fall für Staatsanwaltschaft

Die Staatsanwaltschaft Meiningen beschäftigt sich jetzt mit dem Dachstuhlbrand im Suhler Ortsteil Dietzhausen von Mittwochabend. Nach Untersuchung der Kripo muss entschieden werden, ob sich die Mitarbeiter einer Firma wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten müssen. Bei Dacharbeiten war erhebliche Hitze entstanden. Zwei Mitarbeiter der Firma bemerkten darauf hin Rauch und Feuer und informierten die Feuerwehr. Bei dem Brand waren am Mittwochabend rund 30.000 Euro Sachschaden entstanden. Ein 81-Jähriger musste aus dem Haus begleitet werden. Die komplette Suhler Feuerwehr inklusive der Ortswehren war im Einsatz. Die starke Rauchentwicklung war im gesamten Ortsteil zu sehen.


Suhl: Neue Berufsfachschule wird bezogen

Die klinikeigene Höhere Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpfleger auf dem Gelände des Suhler SRH-Zentralklinikums ist fertig. Wie ein Sprecher mitteilte, wurde dafür rund eine Million Euro investiert. In sechs Monaten Bauzeit entstanden in der früheren Dialysestation ein Pflegekabinett, zwei Klassenräume und ein Computer-Schulungsraum sowie Lehrerzimmer, Archiv und Sanitätsräume. Die Schule wird jetzt bezogen. Das neue Lehrjahr mit 30 Schülern beginnt am 1. September. Am 12. September wird die Schule offiziell eröffnet. An diesem Freitag erhalten acht Absolventen der Schule am alten Standort in der Rimbachstraße ihre Abschlusszeugnisse.


Suhl: Gebürtige Suhlerin hat Chance auf Oscar

Die gebührtige Suhler Schauspielerin Sandra Hüller hat die Chance auf einen Oscar. Deutschland schickt den Film "Toni Erdmann" ins Rennen um den "besten fremdsprachigen Film" bei den Oscars. Darin spielt Hüller die Karrierefrau Ines, die eine schwierige Beziehung zu ihrem Vater hat. Hüller war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, sie arbeitet derzeit bei der "Ruhrtriennale", einem Festival im Ruhrgebiet. Im Suhler Kino ist "Toni Erdmann" inzwischen wieder aus dem Programm, wird aber vermutlich im Herbst noch einmal als "besonderer Film" gezeigt.


Coburg: Neue Wanderbroschüre für 15 Routen

Für die Tourismusregion Coburg-Rennsteig ist ein neuer Wanderführer erschienen. Wie der Tourismusverband mitteilte, werden 15 Wanderrouten vorgestellt. Alle Vorschläge enthalten Wegbeschreibung, Karte und Angaben zu Schwierigkeitsgrad, Dauer und Länge. Um abseits der Wege die Attraktionen kennenzulernen, sind für jeden Weg die Höhepunkte am Wegesrand sowie besondere Tipps vorgestellt. Die Broschüre enthält einen Stempelpass mit 14 verschiedenen Möglichkeiten, Stempel zu sammeln. Wer auf den Touren mindestens fünf verschiedene Wanderstempel in den zwölf Tourist-Informationen der Region sammelt und diese an die Geschäftsstelle sendet, erhält eine Überraschung. Die Broschüre ist ab sofort in allen Tourist-Informationen der Region erhältlich. Dem Tourismusverband gehören Stadt und Landkreis Coburg sowie der Kreis Sonneberg und die Initiative Rodachtal mit drei Orten im Kreis Hildburghausen an.

Zuletzt aktualisiert: 26. August 2016, 13:48 Uhr