Nachrichten Süd-Thüringen um 11:30 Uhr


Suhl: Erneut weniger Arbeitslose in Südthüringen

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Südthüringen im September weiter zurückgegangen. So ging die Quote nach Angaben der Landesarbeitsagentur in der Stadt Suhl um 0,2 Punkte auf 5,8 Prozent zurück. In den Kreisen Schmalkalden-Meiningen und Hildburghausen gab es geringe Verbesserungen, die Quoten lagen dort bei 4,7 bzw. 4,1 Prozent. Auch aus dem Kreis Sonneberg wird ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit um 0,2 Punkte gemeldet: Dort gab es mit 3,6 Prozent erneut die wenigsten Arbeitslosen in ganz Thüringen.


Sonneberg: Fall von häuslicher Gewalt

Ein Fall von häuslicher Gewalt hat Donnerstagnacht die Polizei in Sonneberg beschäftigt. Nach Polizeiangaben wurden Beamte zu einer fünfköpfigen Familie gerufen, weil der betrunkene 52-jährige Familienvater seine Frau geschlagen hatte. Weil sich der Mann nicht festnehmen lassen wollte, setzte die Polizei Pfefferspray ein und legte ihm Handfesseln an. Dann kam er ins Krankenhaus und anschließend in eine Gewahrsamszelle. Den 52-Jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.


Meiningen: Heimrich gegen Stromtrassen-Pläne

Der Landrat von Schmalkalden-Meiningen, Peter Heimrich (SPD), ist gegen unterirdische Stromtrassen durch Südthüringen. Nach der Vorstellung der Trassenpläne für den sogenannten Süd-Link durch Netzbetreiber Tennet erklärte Heimrich, Südthüringen habe seinen Beitrag zur Energiewende bereits geleistet. Rhön, Rennsteig und Werratal dürften nicht durch Gleichstromtrassen zerschnitten werden. Die Region sei kein Abschiebebahnhof für unliebsame Großprojekte. Zuvor hatten sich 20 hessische, niedersächsische und bayerische Landkreise zusammengetan und gegen die Vorschläge protestiert. Diese Korridore seien nun nach Osten verschoben worden.


Zella-Mehlis: Teurer Tritt aufs Bremspedal

Ein kleines Versehen hat am Mittwochnachmittag in Zella-Mehlis einen zu einem teuren Verkehrsunfall geführt. Wie die Polizei mitteilte, war auf der Suhler Straße ein 62-jähriger Autofahrer versehentlich aufs Bremspedal getreten. Ein nachfolgender Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Die Fahrer beider Wagen blieben zwar unverletzt, allerdings sind beide Autos schrottreif und mussten abgeschleppt werden. Außerdem rückte die Feuerwehr an, um ausgelaufene Flüssigkeiten zu binden. Den Gesamtschaden gab die Polizei mit 20.000 Euro an.


Wasungen: Bürgermeister Manfred Koch wird verabschiedet

Nach 28 Dienstjahren wird der Wasunger Bürgermeister Manfred Koch am Donnerstagabend im Stadtrat feierlich verabschiedet. Koch war nach seinem Studium 1980 von der SED zum Wasunger Bürgermeister berufen worden. Zur Wende trat er aus der Partei aus und ist seither parteilos. Seit 1997 stand er erneut an der Spitze der Karnevalsstadt. Der 66-Jährige ist wegen seines Pragmatismus und seiner Loyalität in der Region hoch angesehen und will nun sein Rentnerdasein genießen.


Suhl: Busfahren wird ab 1. November teurer

Busfahren wird ab 1. November in Suhl teurer. Wie die Städtische Nahverkehrsgesellschaft bestätigte, muss sie auf Verlangen des Landsesverwaltungsamtes nach drei Jahren die Preise erhöhen, ansonsten gingen ihr mehr als 420.000 Euro an Zuschüssen für den Schülerverkehr verloren. Die Einzelfahrt wird zehn Cent teurer, der Preis für eine Monatskarte steigt um einen auf 36 Euro. Eine Jahreskarte kostet künftig 360 statt wie bisher 350 Euro.


Steinach: "Mission 60.000" war erfolgreich

Die Spendenaktion "Mission 60.000" des Traditionssportvereins SV 08 Steinach ist erfolgreich gewesen. Die Aktion war im Mai gestartet worden, um den neuen Kunstrasen-Belag auf dem Sportplatz Talstraße mitzufinanzieren. Nach 17 Jahren musste der Sand-Belag dringend erneuert werden. Insgesamt kostete der Kunstrasen 280.000 Euro, die Stadt als Eigentümerin hätte 172.000 Euro aufbringen müssen. Der Rest sind Fördermittel des Landes. Der Verein steuerte 60.000 Euro bei, weil die Stadt nicht genug Geld für ihren Eigenanteil hatte und das Projekt sonst gescheitert wäre.


Meiningen: Debatte um Flüchtlinge im Landtag

Vertreter etablierter Parteien haben der AfD im Landtag erneut Demagogie vorgeworfen. Anlass war eine Aktuelle Stunde, die die Rechtspopulisten beantragt hatten. Sie trug den Titel "Pulverfass Flüchtlingsunterbringung in Meiningen". Redner mehrerer Parteien erklärten, die AfD schüre Ängste und mache üble Stimmung gegen Flüchtlinge. Der flüchtlingspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Herrgott, sagte, ein Vergleich zwischen der Lage in Bautzen und in Meiningen entbehre jeder Grundlage. Er wisse jedenfalls nichts von Volksaufständen oder ähnlichem in Meiningen. Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) sagte, einmal mehr stelle die AfD unbelegte Behauptungen zur Kriminalität durch Flüchtlinge auf.


Suhl: Bernd Marr aus Suhl ist "Thüringer des Monats"

Bernd Marr aus Suhl ist "Thüringer des Monats" August. Am Dienstagnachmittag nahm der völlig überraschte 65-Jährige in der Sporthalle in Suhl-Nord die Auszeichnung entgegen. Marr kümmert sich seit 15 Jahren um Kinder und Jugendliche. Der frühere Boxer gibt Orientierung, setzt Regeln und schlichtet Streit. Mehr über den Ausgezeichneten erfahren Sie am Freitag bei MDR THÜRINGEN - im Radio, im Fernsehen und im Internet.

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2016, 11:48 Uhr