Nachrichten Süd-Thüringen um 22:30 Uhr


Suhl: Stadtrat lehnt Gelder für Volleyballerinnen ab

Der Stadtrat von Suhl hat eine finanzielle Unterstützung für die Profi-Volleyballerinnen des VfB 91 Suhl abgelehnt. Wie die Stadträtin Ina Leukefeld (Linke) auf Twitter mitteilte, gab es einen Patt von 15 zu 15 Stimmen. Linke, Freie Wähler und SPD hatten beantragt, dass die finanziell klamme Stadt Suhl 100.000 Euro für den Verein locker machen soll. Das Geld sollte aus den Gewinnen der stadteigenen Firmen wie Stadtwerke und Institut für Transfusionsmedizin kommen. Die VolleyStars Thüringen hatten heute die Lizenz für die erste Bundesliga der kommenden Spielzeit unter Auflagen erhalten. Sie müssen noch ihre Zahlungsfähigkeit bis zu einem bestimmten Termin nachweisen. Bisher können die Suhler Volleyballerinnen knapp 400.000 Euro Sponsoreneinnahmen nachweisen, für die Erstliga-Lizenz brauchen sie fast eine halbe Million Euro.


Schmalkalden: Stadtrat will Erhalt der Geburtsklinik

Der Stadtrat Schmalkalden stemmt sich gegen die drohende Schließung der Geburtsklinik. Mit einer Gegenstimme beschlossen die Abgeordneten eine Willenserklärung und einen Vier-Punkte-Plan. Demnach soll der Aufsichtsrat des kommunalen Elisabeth-Klinikums alles tun, um vier weitere Hebammen zu finden. Die Stadt wolle sich auch finanziell am Betrieb der Klinik beteiligen. Die Geburtsstation soll zum 1. Juli geschlossen werden, weil die bisher vier freiberuflichen Hebammen nicht mehr ausreichen, um den Betrieb zu sichern.


Sonneberg: Nach Einbruchsserie zweiter Tatverdächtiger gefasst

Nach einer Einbruchsserie in Sonneberg hat die Polizei einen zweiten Tatverdächtigen gefasst. Zunächst war ihr im Februar ein 34-Jähriger ins Netz gegangen, nun erwischte sie in einem Sonneberger Abrisshaus einen 32-Jährigen. Nach den bisherigen Ermittlungen soll das Duo für insgesamt 27 Einbrüche verantwortlich sein. Die beiden Männer erbeuteten 7.000 Euro und richteten einen Sachschaden von 31.000 Euro. Damit sollen sie ihre Drogensucht finanziert haben. Beide sitzen in Untersuchungshaft.


Jüchsen: CDU unterstützt Betreiber von Biogasanlagen bei EEG-Reform

Die Thüringer Biogas-Branche hat die geplante Gesetzesnovelle zur Förderung erneuerbarer Energien scharf kritisiert. Bleibe es bei dem bisher bekannten Entwurf, würden viele Biogasanlagen ab 2021 ihren Betrieb einstellen, sagte Volker Schulze vom Fachverband Biogas. Dann ende für sie nach und nach die für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung. Schulze fordert, schon bestehende Anlagen auch künftig zu fördern. Die Thüringer CDU-Landtagsfraktion unterstützte einen Aktionstag der Branche am Mittwoch in der Grabfeldgemeinde Jüchsen im Kreis Schmalkalden-Meiningen. Biomasse sei der entscheidende Bestandteil der Energiewende in Thüringen, sagte der agrarpolitische Sprecher Markus Malsch. Das dürfe durch die Reform des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) nicht gefährdet werden. Malsch forderte eine Zukunftsperspektive für bestehende Anlagen, die Novelle müsse außerdem einen moderaten Zubau ermöglichen. Biogasanlagen seien im Gegensatz zu Wind- und Sonnenenergie in der Lage regelmäßig Strom nach Bedarf auch kurzfristig einzuspeisen.


Sonneberg: Hund aus Schlamm befreit

Die Feuerwehr hat am Mittwochmorgen in Sonneberg einen Hund aus einem Teich gerettet. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Anwohnerin den kleinen Vierbeiner bemerkt, wie er im Schlamm des Ellerteiches feststeckte. Sofort alarmierte sie die Rettungsleitstelle. Wenige Minuten später war die Feuerwehr vor Ort und konnte das Tier schnell aus seiner misslichen Lage befreien. Da das Herrchen noch unbekannt ist, kam Schnuffi im Sonneberger Tierheim unter.


Schmiedefeld am Rennsteig: Dampflok-Reparatur dauert länger

Die Reparatur der Schmiedefelder Dampflok verzögert sich. Wie die Dampfbahnfreunde mittlerer Rennsteig mitteilten, sind zusätzliche Schweißarbeiten nötig, weil bei einer vorangegangenen Reparatur 1998 in Deutschland nicht ordentlich gearbeitet worden sei. Ingenieure hätten das bei der technischen Abnahme in Polen entdeckt. Nun rechnet der Verein damit, dass die Arbeiten bis zum Spätsommer dauern - ein halbes Jahr länger als geplant. Der Unterbau der Dampflok 94 1538 ist hingegen fertig. Er wurde im sachsen-anhaltinischen Klostermannsfeld aufbereitet.


Sonneberg: Kreistag soll Weg für neue Müll-Technik "freischaufeln"

Die Müll-Umladestation in Sonneberg soll mit neuer Technik ausgestattet werden. Das geht allerdings nicht direkt, der Kreistag muss 300.000 Euro an den Zweckverband für Abfallwirtschaft Südwestthüringen (ZASt) als Besitzer erstatten, der dann einen Bagger und möglicherweise auch einen LKW für die Haus- und Sperrmüll-Sammelstelle anschafft. Wie das Landratsamt MDR THÜRINGEN mitteilte, ist das der "saubere Weg", den der Landesrechnungshof verlangt. Das Umweltamt des Landkreises Sonneberg dürfe zwar für das operative Geschäft zuständig sein. Die Auslagen für Gehälter und Technik kämen aber vom Zweckverband selbst. Der Kreis dürfe die Überschüsse aus dem Betrieb nicht ohne weiteres im Vermögenshaushalt verwenden. Deshalb sei ein Kreistagsbeschluss über die außerplanmäßige Ausgabe der 300.000 Euro nötig - denn die Rückzahlung an den ZASt war im aktuellen Haushaltsplan nicht vorgesehen.


Suhl/Erfurt: Datenschutzbeauftragter kritisiert Umgang mit Wildkameras

Der Thüringer Datenschutzbeauftragte beklagt den rechtlich sorglosen Umgang mit so genannten Wildkameras. Lutz Hasse fordert, dass alle Kameras in Thüringer Wäldern angemeldet werden. Hasse sagte MDR THÜRINGEN, er werde sich deshalb an das Forstministerium und die Jagdverbände wenden. Hintergrund sei ein Urteil des Verwaltungsgerichts Saarland aus der vergangenen Woche. Dort sei richterlich festgestellt worden, dass offen im Wald aufgestellte Wildkameras dem Datenschutzbeauftragen zu melden sind. Dies gelte für alle Bereiche, die von Spaziergängern oder Wanderern erreichbar sind.


Oberhof: Gerüst am Südportal des Rennsteigtunnels

Das Südportal des Rennsteigtunnels wird derzeit für Wartungsarbeiten eingerüstet. Wie das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr MDR THÜRINGEN mitteilte, sind die Fugen durch die Witterung angegriffen und müssen nachgearbeitet werden. Das Gerüst bei der Tunnelein- und -ausfahrt bei Oberhof soll bis Ende der Woche stehen. In den kommenden zwei Wochen würde dann an der Mauer gearbeitet. Die Tunnelein- und -ausfahrten aus Richtung Erfurt seien später dran. Größere Verkehrsbehinderungen soll es während der Arbeiten nicht geben.


Zella-Mehlis: Skaterplatz verunstaltet

Unbekannte Täter haben den neuen Skaterplatz in Zella-Mehlis verunstaltet. Wie die Polizei mitteilte, beschmierten sie Teile der Anlage auf der Beckerwiese mit roter und blauer Farbe. Der Schaden beträgt 300 Euro. Der Skaterplatz war vor zwei Jahren eingeweiht worden. Laut Stadtverwaltung war er ein großer Wunsch der Zella-Mehliser Jugendlichen gewesen, nachdem der vorherige dem Wohngebiet Beckerwiese weichen musste.

Zuletzt aktualisiert: 25. Mai 2016, 22:47 Uhr