Landgericht Meiningen Büchsenmacher wegen "Scharfmachens" von Waffen verurteilt

Das Landgericht Meiningen hat einen Büchsenmacher aus Suhl wegen des illegalen Umbaus zweier sogenannter Dekorationswaffen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Darüber hinaus muss der Mann 3.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen zahlen. Das Landgericht folgte mit dem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte anderthalb Jahre Haft auf Bewährung gefordert.

Zuvor hatte der 28 Jahre alte Meister eingeräumt, die beiden unbrauchbar gemachten Waffen für einen Bekannten wieder schussfähig gemacht zu haben. Er habe dafür kein Geld erhalten. Dass der Bekannte in Berlin wegen Waffenhandels verurteilt worden ist, habe er nicht gewusst.

Bei den beiden Dekorationswaffen handelte es sich um eine tschechische Maschinenpistole vom Typ Skorpion und ein Sturmgewehr vom Typ Kalaschnikow. Die Skorpion soll vom Auftraggeber an einen Abnehmer in Berlin verkauft worden sein. Die Kalaschnikow hatte die Polizei vor der Weitergabe an den Auftraggeber sicherstellen können.

Aufgeflogen war der Angeklagte, weil die Polizei ein Internetportal überwachte, in dem mit Waffenteilen gehandelt wird. Hier wurde sie auf den Berliner Bekannten des Büchsenmachers aufmerksam und über eine Telefonüberwachung später auch auf seinen Helfer in Suhl.

Eine Skorpion-Maschinenpistole
Eine solche Maschinenpistole von tschechischen Typ Skorpion hat der Büchsenmacher aus Suhl wieder funktionstüchtig gemacht. Die Aufnahme zeigt eine Skorpion in einer Ausstellung des Herstellers. Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2016, 21:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

27.01.2016 02:57 Lord Haw Haw 3

@ Maulwurf: Haetten die Amis uns nach ihrer "Befreiung" ein Stueck von ihrem "2.Verfassungszusatz" dagelassen, wuerden sich "unsere" Politiker gar nicht trauen, was sie sich trauen! /;=)

26.01.2016 14:30 Maulwurf 2

Kann man das Urteil bitte übertragen und Scharfmacher generell zu harten Strafen verknacken? Schönen Gruß an Nr. 1 :-)

25.01.2016 21:33 Lord Haw Haw 1

Ist denn jemand zu Schaden gekommen? Egal! Wo kaemen wir auch hin, wenn alle einen auf "Mutti" machen und gegen Gesetze verstossen?