Tote im Kalten Krieg 1962

Zwei Tote im Kalten Krieg

50 Jahre Mauerbau | MDR FERNSEHEN | 13.08.2011 | 22:00 Uhr: Zwei Tote im Kalten Krieg

Im August 1962 werden zwei Menschen an der Grenze erschossen: ein DDR-Flüchtling und ein DDR-Grenzoffizier. Bis heute wird die Erinnerung an die beiden Getöteten wachgehalten. [mehr]


Hintergrund: Peter Fechter - verblutet vor den Augen der Welt

Er wollte die Freiheit - und verblutete im Todesstreifen. Das Schicksal Peter Fechters bewegte die Welt. Die Bilder seines Sterbens wurden zu Symbolen für die Unmenschlichkeit der DDR-Grenze. [mehr]


Hintergrund: Ein sozialistischer Held: Rudi Arnstadt

Er sollte "Repubikfluchten" verhindern und starb durch die Kugel eines BGS-Beamten. Für die DDR wurde Rudi Arnstadt zu einem Held und zu einer Propagandafigur. Auch nach dem Ende der DDR ist der Mythos lebendig. [mehr]


Augenzeugen erinnern sich

Interview: Margit Hosseini: "Ich sah Peter Fechter sterben"

Sie war so alt wie Peter Fechter, als dieser am 17. August 1962 starb. Margit Hosseini sah seinen Todeskampf von einem Balkon auf der anderen Seite der Mauer. [Video]


Interview: Karlheinz Roßner: "Ich gab den Warnschuss ab"

Karlheinz Roßner war als DDR-Grenzposten direkt dabei, als Rudi Arnstadt erschossen wurde. Er gab den ersten Schuss ab. Nun berichtet er erstmals über den tödlichen Zwischenfall. [Video]


Die Autoren im Interview: "Wir haben hinter die propagandistischen Fassaden geschaut"

"Zwei Tote im Kalten Krieg" heißt der neue Film von Rainer Erices und Jan Schönfelder. Im Interview berichten sie über lebendige Erinnerungen, verlorene Spuren und einen mysteriösen Todesfall. [mehr]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK