Ehrenamt Siegfried Motschmann ist Thüringer des Jahres 2013

Siegfried Motschmann aus Sonneberg ist von den Usern, Hörern und Zuschauern von MDR THÜRINGEN zum Thüringer des Jahres 2013 gewählt worden.

Der 64-Jährige ist in seiner Heimatstadt in sechs verschiedenen Vereinen und einer Arbeitsgemeinschaft aktiv und hilft so dabei, das gesellschaftliche Leben im Sonneberger Ortsteil Hönbach lebendig und vielfältig zu gestalten. Siegfried Motschmann war im Februar dieses Jahres Thüringer des Monats und setzte sich in der Abstimmung mit 28,78 Prozent durch. Die Abstimmung war vom 8. bis 14. Dezember online auf MDR.DE und per Telefon über das Hörertelefon von MDR THÜRINGEN möglich.

Das zweitbeste Ergebnis bei der Abstimmung erhielt die Thüringerin des Monats September, Katrin Köhler. Auf Platz 3 steht der Thüringer des Monats Januar, Volker Palme. Insgesamt wurden für alle zwölf Kandidatinnen und Kandidaten rund 25.000 Stimmen abgegeben.

Thüringer des Jahres 2013: Abstimmungsergebnis
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Taubert: "Sie geben alle für Ihr Land etwas"

Thüringens Sozialministerin Heike Taubert würdigte die Arbeit der Thüringerinnen und Thüringer des Monats als wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. "Sie geben alle für Ihr Land etwas", sagte sie bei der Veranstaltung zu anwesenden Preisträgern. Sie trügen dazu bei, "dass wir unser Land gut gestalten und zeigen, dass es sich hier gut leben lässt". Aus den vielen ehrenamtlichen Aktivitäten, die auch durch die Auszeichnung von Thüringern des Monats und des Jahres einer großen Öffentlichkeit bekannt würden, ergäben sich viele Anregungen und Ideen für andere Menschen.

Abstimmungssieger Siegfried Motschmann zeigte sich hocherfreut über die Auszeichnung. Das Preisgeld - 2.500 Euro - werde in die Vereinsarbeit investiert, kündigte er an. Neben den Preisgeldern - 1.500 Euro für die Zweitplatzierte und 1.000 für den Drittplatzierten - erhielten alle drei Gewinner Gutscheine für ein Verwöhnwochenende.

Platz 1: Siegfried Motschmann aus Sonneberg

In nicht weniger als sechs Vereinen und einer Arbeitsgemeinschaft engagiert sich Siegfried Motschmann. Der 64-Jährige studierte Gartenbau-Fachmann hat damit entscheidenden Anteil am Gemeinschaftsleben im Sonneberger Ortsteil Hönbach. Unter anderem leitet er den Verein "Ländliche Tradition", dessen 24 Mitglieder insgesamt 100 historische Traktoren und Landmaschinen restauriert haben und weiterhin pflegen, um sie regelmäßig auf Ausstellungen zu präsentieren.

Platz 2: Katrin Köhler aus Thonhausen

Jede Woche trifft sich Katrin Köhler mit rund zehn Asylbewerbern aus verschiedenen Ländern in Schmölln, um ihnen die deutsche Sprache näher zu bringen. Da die 45-Jährige nicht alle Sprachen beherrscht, funktioniert vieles über Zeichen- und Bildsprache. Dabei versucht sie, den Asylbewerben die wichtigsten Formulierungen und Vokabeln für den Alltag beizubringen - für einen Arztbesuch oder den täglichen Einkauf.

Platz 3: Volker Palme aus Arnstadt

Seit mehreren Jahren engagiert sich der 66-jährige Volker Palme für den Verein Kinder-Computerschule Arnstadt. Eine neue Herausforderung hatte der früher freiberufliche Unterhaltungskünstler gesucht und sie in der Arbeit mit den 5- bis 10-jährigen Mädchen und Jungen gefunden. Ihnen bringt er den Umgang mit dem Computer bei.

Thüringer des Monats Der "Thüringer des Monats" ist eine Aktion des MDR THÜRINGEN und der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2015, 10:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

16.12.2013 07:13 Carsten Hauschild 4

Herzlichen Glückwunsch den Siegern,
nur schade das Katrin Köhler auf der Zielgerade noch abgefangen wurde. Für Thüringen und in der Außenwirkung hätte es einem Bundesland mit NSU-Schlagzeilen, V-Mann-Skandalen u.ä. sicher
gut zu Gesicht gestanden, wenn Katrin mit ihrer Arbeit für Asylbewerber gewonnen hätte. Mach weiter so Katrin.

15.12.2013 10:53 Miri 3

Na welcher Sumbarcher will denn schon noch Thüringer sein...