"Turonen" in Thüringen Rechtsextreme Rocker-Gruppe mit deutlichem Zulauf

In Thüringen breitet sich eine rechtsextreme Rockerbande aus. Nach Recherchen von MDR THÜRINGEN haben die "Turonen" in den vergangenen Monaten zahlreiche neue Mitglieder gewonnen. Bis zu 40 Personen werden inzwischen der Bande sowie deren Unterstützergruppe "Garde 20" zugerechnet. Nach Angaben des Thüringer Verfassungsschutzes gibt es mittlerweile auch Ableger des Clubs außerhalb Thüringens. Wie Recherchen von MDR THÜRINGEN ergaben, sind in Bayern und Hessen Einzelne aktiv.

Teilnehmer der Veranstaltung «Rock für Deutschland» warten in Gera auf Einlass in einen abgesperrten Park.
Bei Neonazi-Konzerten übernehmen Mitglieder der "Turonen" unter anderem Sicherheitsaufgaben (Archiv-/Symbolfoto). Bildrechte: dpa

Derzeit prüft der Geheimdienst, ob es sich bei den "Turonen" um eine rechtsterroristische Vernetzung handeln könnte. Laut Verfassungsschutz-Präsident Stephan Kramer ist das bisher aber nur eine Vermutung. In der Thüringer Neonazi-Szene organisieren die "Turonen" Rechtsrock-Konzerte. Dort übernehmen sie unter anderem Sicherheitsaufgaben.

Die "Turonen" orientieren sich an den weltweit aktiven, klassischen Rockerbanden mit einer klaren Hierarchie sowie dem Tragen von Lederkutten. Als Symbol nutzen sie das sogenannte Pfeilkreuz der ungarischen Faschisten. Die "Turonen" waren Ende 2015 aus der "Bruderschaft H8 Thüringen" hervorgegangen. Der Thüringer Verfassungsschutz stuft beide Gruppierungen als rechtsextrem ein.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15.02.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2017, 10:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

28 Kommentare

17.02.2017 13:04 Rolf 28

Zurück zu den rechtsextremen "Turonen". Wer sich zu diesen radikalen Gruppierungen bekennt, hat nicht vor, die Demokratie zu schützen. Das plumpe Gegenteil ist der Fall: sie schützen als sogenannte "Ordner" Veranstaltungen, auf denen Gegner der Demokratie auf ein als noch weniger intelligent anzusehendes Publikum ihre durch und durch menschenfeindlichen Hetz-Parolen wie braune Jauche verstreuen. Diese Leute passen nicht in unsere Gesellschaft, sie lehnen sie ab!

17.02.2017 12:03 Steiner 27

Grundgesetz oder neue Verfassung ist eine absolut dumme Fragestellung. Wir haben ein Grundgesetz und an dieses müssen sich auch die verblödetsten Querulanten halten. Dass dennoch manche dieser Demokratie-Feinde die gesamte Rechts- und Gesellschaftsordnung in Frage stellen zeigt, dass diese als gefährliche "Brunnenvergifter" und gesellschaftlich zu ächtenden Brandstifter zu betrachten sind. Das ist die Wahrheit, die hinter den absurden Forderungen nach einer "neuen" Verfassung steht !