Ausgebremst Unwetter stürzt Bäume auf Bahngleise

Ein Feuerwehrmann steht auf einer Leiter über einen völlig zerstörten Dach in Schleusingen.
Ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstand am Dach eines Wohnhauses in Schleusingen. Bildrechte: Bert Weber
Ein Feuerwehrmann steht auf einer Leiter über einen völlig zerstörten Dach in Schleusingen.
Ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstand am Dach eines Wohnhauses in Schleusingen. Bildrechte: Bert Weber
Ein brennendes Haus in Schleusingen, in das der Blitz eingeschlagen hat. Die Feuerwehr ist vor Ort.
Brandursache am Hausdach in Schleusingen war vermutlich ein Blitz. Bildrechte: MDR/Bert Weber
Eine Regionalbahn steht auf der Schiene. Mehrere Bäume liegen umgeknickt über der Gleise: Eine Regionalbahn musste am Dienstag aufgrund von Unwetterschäden eine Vollbremsung einleiten und einen Zwangsstopp einlegen. Auf der Strecke zwischen Hildburghausen und Hessberg waren mehrere Bäume auf die Gleise gestürzt. Zu dieser Zeit war ein Gewitter über die Region gezogen. Der Zug erwischte einige Äste, große Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperren, nach ca. einer Stunde konnte der Zug seine Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen.
Hier geht es gerade nicht weiter. Die Regionalbahn hat mit einer Vollbremsung angehalten und steht zwischen Hildburghausen und Hessberg. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Feuerwehrmänner räumen umgestürzte Bäume weg: Eine Regionalbahn musste am Dienstag aufgrund von Unwetterschäden eine Vollbremsung einleiten und einen Zwangsstopp einlegen. Auf der Strecke zwischen Hildburghausen und Hessberg waren mehrere Bäume auf die Gleise gestürzt. Zu dieser Zeit war ein Gewitter über die Region gezogen. Der Zug erwischte einige Äste, große Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperren, nach ca. einer Stunde konnte der Zug seine Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen.
Damit es weitergehen kann, rückt die Feuerwehr an. Die Feuerwehrleute räumen umgestürzte Bäume und Äste weg. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Im Rad einer Regionalbahn stecken Blätter und Äste: Eine Regionalbahn musste am Dienstag aufgrund von Unwetterschäden eine Vollbremsung einleiten und einen Zwangsstopp einlegen. Auf der Strecke zwischen Hildburghausen und Hessberg waren mehrere Bäume auf die Gleise gestürzt. Zu dieser Zeit war ein Gewitter über die Region gezogen. Der Zug erwischte einige Äste, große Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperren, nach ca. einer Stunde konnte der Zug seine Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen.
Einige Äste und Blätter stecken in den Rädern. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
In einer Regionalbahn stecken Zweige und Äste im Motor-Bereich: Eine Regionalbahn musste am Dienstag aufgrund von Unwetterschäden eine Vollbremsung einleiten und einen Zwangsstopp einlegen. Auf der Strecke zwischen Hildburghausen und Hessberg waren mehrere Bäume auf die Gleise gestürzt. Zu dieser Zeit war ein Gewitter über die Region gezogen. Der Zug erwischte einige Äste, große Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperren, nach ca. einer Stunde konnte der Zug seine Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen.
Auch im Motorbereich hängen Zweige und Äste fest. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Feuerwehrmänner gehen auf einer Schiene und räumen umgestürzte Bäume weg: Eine Regionalbahn musste am Dienstag aufgrund von Unwetterschäden eine Vollbremsung einleiten und einen Zwangsstopp einlegen. Auf der Strecke zwischen Hildburghausen und Hessberg waren mehrere Bäume auf die Gleise gestürzt. Zu dieser Zeit war ein Gewitter über die Region gezogen. Der Zug erwischte einige Äste, große Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperren, nach ca. einer Stunde konnte der Zug seine Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen.
Etwa eine Stunde dauerte es, die vielen Äste wegzuräumen. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Zwei Feuerwehrleute räumen auf den Schienen Äste weg: Eine Regionalbahn musste am Dienstag aufgrund von Unwetterschäden eine Vollbremsung einleiten und einen Zwangsstopp einlegen. Auf der Strecke zwischen Hildburghausen und Hessberg waren mehrere Bäume auf die Gleise gestürzt. Zu dieser Zeit war ein Gewitter über die Region gezogen. Der Zug erwischte einige Äste, große Schäden blieben jedoch aus, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperren, nach ca. einer Stunde konnte der Zug seine Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen.
Verletzt wurde niemand, größere Schäden am Zug blieben aus. Als die Strecke frei war, konnte der Zug die Fahrt nach Neuhaus am Rennweg fortsetzen. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Alle (8) Bilder anzeigen