Volleyball | Bundesliga VfB Suhl nun doch erstklassig - Landkreis springt ein

Die Volleyballerinnen des VfB Suhl spielen nun doch in der kommenden Saison in der Bundesliga. Die Rückgabe der Lizenz wurde am Mittwoch storniert. Der Landkreis will den Verein unterstützen.

Die Volleyballerinnen des VfB Suhl spielen nun doch in der kommenden Saison in der Bundesliga. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen will den Verein unterstützen. Nach Angaben des Landratsamtes haben sich Landrat Peter Heimrich, SPD, und die Fraktionsvorsitzenden darauf geeinigt, einen Sponsor-Vertrag abzuschließen. Für die Saison 2017/18 sei ein fünfstelliger Betrag im Gespräch. Die letzte Entscheidung dazu liege beim Kreistag. Heimrich sprach von einer klassischen Win-Win-Situation. Der Kreis verspreche sich einen überregionalen Werbeeffekt und der VfB könne weiter in der Bundesliga spielen.

Verein wollte Lizenz aus Geldmangel zurückgeben

Letzte Woche hatte der Verein noch angekündigt, die Lizenz für die erste Liga zurückzugeben. Als Gründe genannt wurden fehlendes Geld und eine mangelnde Unterstützung der Stadt Suhl. Ein Vorwurf, den die Stadt mit Verweis auf ihren Anteil beim laufenden Umbau der Sporthalle Wolfsgrube umgehend zurückgewiesen hatte.

94.000 Euro hatten dem VfB Suhl zu einem Etat gefehlt, mit dem eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine gestellt werden könnte. Inzwischen konnten mehrere kleine und ein größerer Sponsor gewonnen und damit gut Zweidrittel des fehlenden Geldes eingesammelt werden. Nach Angaben des Vorstandes ist damit eine Basis gelegt, doch weiter arbeiten zu können.

VfB Suhl vor 15. Bundesliga-Saison

Der VfB Suhl spielt damit das 15. Jahr in Folge in der Volleyball Bundesliga. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte war der Gewinn des deutschen Pokalwettbewerbs 2008.

Zur Zeit wird die Spielstätte der Suhlerinnen umgebaut. Die Sporthalle Wolfsgrube wird für drei Millionen Euro erstligatauglich gemacht. Nachdem der Verein jahrelang nur mit einer Sondergenehmigung der Liga dort spielen durfte, wird jetzt unter anderem die Hallendecke angehoben - und ein neuer VIP Raum gebaut.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: THÜRINGEN JOURNAL | 31.05.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2017, 17:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

02.06.2017 10:08 thoro 4

Sehr geehrter Herr Bauer, Sie sollten lieber erst einmal Ihre Rechtschreibkenntnisse überprüfen, bevor Sie so etwas vom Stapel lassen!
Gut gemacht Herr Landrat!!

01.06.2017 21:06 Uwe, Dresden 3

Mal als Außenstehender: Finde ich Klasse, dass der Landkreis in dieserForm einspringt. Die Volleyballfans wird`s freuen. Die Idee mit dem Namen... auch nicht schlecht. Oder zumindest Vfb Thüringer Land oder so etwas. Es fehlt unsereins da natürlich der spezielle Einblick.... Aber irgendwie dürften doch 92 000 € für eine Stadt oder eben einen Landkreis nicht DAS Problem sein, oder?? Wenn dem aber so wäre, dann bekomm ich Angst.... um Kultur, Sport und ähnliches. Was allerdings komisch anmutet (so schön die Möglichkeit auch für die Fans ist), dass man aller Wochen z.B. seine meinung über eine Lizens immer wieder ändern darf.....

Mehr aus der Region