Das sind sie 22 Thüringer Abgeordnete im neuen Bundestag

22 Abgeordnete werden Thüringen im neuen Bundestag vertreten. Das geht aus einer Liste des Bundeswahlleiters hervor. Neben den 17 regulären Sitzen erhält der Freistaat fünf Überhang- und Ausgleichsmandate. Die CDU stellt alle acht Wahlkreiskandidaten - und zwar dieselben wie in der zu Ende gegangenen Wahlperiode. Auf die AfD entfallen für Thüringen fünf Bundestagssitze, auf die SPD und die Linke jeweils drei. Die Thüringer FDP kann zwei Abgeordnete für den Bundestag stellen, die Grünen eine.

Manfred Grund (CDU/CSU)
Der Eichsfelder CDU-Politiker Manfred Grund wird zum siebenten Mal Mitglied des Bundestages. Der Ingenieur aus Heiligenstadt holte bei der Wahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 189 das Direktmandat. Er erhielt 38 Prozent der Erststimmen. Dem Bundestag gehört er seit 1994 an. Der 62-Jährige ist damit der "dienstälteste" Bundestagsabgeordnete Thüringens. Bildrechte: dpa
Manfred Grund (CDU/CSU)
Der Eichsfelder CDU-Politiker Manfred Grund wird zum siebenten Mal Mitglied des Bundestages. Der Ingenieur aus Heiligenstadt holte bei der Wahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 189 das Direktmandat. Er erhielt 38 Prozent der Erststimmen. Dem Bundestag gehört er seit 1994 an. Der 62-Jährige ist damit der "dienstälteste" Bundestagsabgeordnete Thüringens. Bildrechte: dpa
Der Bundestagsabgeordnete Christian Hirte von der CDU aus dem Wahlkreis 190 Eisenach-Wartburgkreis-Unstrut-Hainich-Kreis II
Der CDU-Politiker Christian Hirte aus dem Wartburgkreis hat zum dritten Mal das Direktmandat bei der Bundestagswahl in seinem Wahlkreis gewonnen. Er bekam bei der Wahl am 24. September in seinem Wahlkreis 34,4 Prozent der Erststimmen. Bildrechte: privat
Der Bundestagsabgeordnete der CDU und Direktkandidat im Wahlkreis 191 Kyffhäuserkreis-Landkreis Sömmerda-Weimarer Land I Johannes Selle
Der CDU-Politiker Johannes Selle holte in seinem Wahlkreis (Jena - Sömmerda - Weimarer Land I) 29,3 Prozent der Erststimmen. Der gebürtige Sondershäuser vertritt seinen Wahlkreis seit 2009 im Bundestag - vorher war er bereits von 1994 bis 1998 Bundestagsabgeordneter. Bildrechte: privat
Der Bundestagsabgeordnetee Tankred Schipanski von der CDU und Direktkandidat im Wahlkreis 192 Gotha-Ilm-Kreis
Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski hat sein Direktmandat erfolgreich verteidigt. Seit 2009 sitzt er für Thüringen im Bundestag. Somit beginnt für ihn nun die dritte Wahlperiode in Folge. Im Wahlkreis 192 (Gotha - Ilm-Kreis) holte Schipanski 29 Prozent der Erststimmen. Bildrechte: privat
Antje Tillmann, finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Die Erfurter CDU-Politikerin Antje Tillmann hat sich bei der Bundestagswahl am 24. September mit 27,3 Prozent der Stimmen ihren Sitz im Berliner Reichstag gesichert. Die 52-Jährige gehört dem Parlament seit 15 Jahren an. Bildrechte: Michaela Voigt
CDU-Bundestagsabgeordneter Volkmar Vogel
Erneut kann auch Volkmar Uwe Vogel von der CDU in den Bundestag einziehen. Der 58-Jährige errang im neu zugeschnittenen Wahlkreis 194 (Gera – Greiz – Altenburger Land) das Direktmandat. Bildrechte: Deutscher Bundestag/Hermann J. Mueller
CDU-Bundestagsabgeordneter Albert Weiler
In dem neuen Wahlkreis 195 (Saalfeld-Rudolstadt - Saale-Holzland-Kreis - Saale-Orla-Kreis) zieht für die CDU Albert Weiler erneut in den Bundestag ein. Der Diplom-Verwaltungswirt und Politikwissenschaftler aus Milda im Saale-Holzland-Kreis holte mit rund 31 Prozent das Direktmandat. Bildrechte: Laurence Chaperon
CDU Bundestagsabgeordneter Mark Hauptmann
In Südthüringen hat Mark Hauptmann von der CDU sein Bundestagsmandat verteidigt. Der 33-Jährige erzielte im Südthüringer Wahlkreis 196 33,5 Prozent der Erststimmen. Bildrechte: Mark Hauptmann
Stephan Brandner von der AfD
Stephan Brandner ist Rechtsanwalt und wohnt in Gera. Er zog 2014 über die Landesliste der AfD in den Thüringer Landtag ein und ist noch Vizevorsitzender der Fraktion. Jetzt wechselt der 50-Jährige in den Bundestag. Sein Landtagsmandat wird der Architekt und Restaurator Klaus Rietschel aus Weimar-Tiefurt übernehmen. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Jürgen Pohl von der AfD
Jürgen Pohl (AfD) stammt aus Magdeburg und ist als Rechtsanwalt in Mühlhausen tätig. Im Wahlkampf warb er mit Brandner zusammen um Wählerstimmen - beide posierten auf Wahlplakaten als "Volksanwälte".

Schmunzler am Rande: Bei Twitter tritt der Jurist als "Pohl.Position" auf.
Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
AfD-Politiker und neuer Bundestagsabgeordneter Marcus Bühl
Marcus Bühl aus Ilmenau war bisher Mitarbeiter eines AfD-Landtagsabgeordneten - jetzt zieht er für die Partei in den Bundestag ein. Politik scheint bei den Bühls in der Familie zu liegen - Marcus' jüngerer Bruder Andreas sitzt für die CDU im Thüringer Landtag. Bühl hat ein FH-Diplom und einen Master in Medieninformatik und war bisher selbstständig im IT-Bereich tätig. Bildrechte: AfD Thüringen
Robby Schlund AfD Wahl
Der Orthopäde und Sportmediziner Robby Schlund lebt in Wünschendorf in Ostthüringen und hat eine Praxis in Gera. Er zieht als Nummer 4 der AfD-Landesliste in den Bundestag ein. Seine Praxis will er weiter betreiben - da er ausschließlich Privatpatienten behandele, sei das unproblematisch, sagte er. Bildrechte: AfD
AfD-Politiker und neuer Bundestagsabgeordneter Dr. Anton Friesen
Anton Friesen ist Russlanddeutscher. Er wurde 1985 in der damaligen Sowjetunion geboren und lebt seit 1995 in Deutschland. Seit 2013 gehört er der AfD an, seit 2015 ist er Mitarbeiter der AfD-Landtagsfraktion in Thüringen. Im gleichen Jahr hat Friesen promoviert - über das Scheitern der Strategie in Afghanistan. Jetzt geht's für ihn nach Berlin. Bildrechte: AfD Thüringen
Carsten Schneider Direktkandidat Bundestagswahl 2017 für SPD (Wahlkreis 193)
Carsten Schneider wurde 1998 zum ersten Mal in den Bundestag gewählt. In der vergangenen Wahlperiode war der Erfurter noch einmal befördert worden: zum stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion. Jetzt würde Schneider dieses Amt gerne weiterführen. Bildrechte: MDR/Carsten Schneider
Elisabeth Kaiser von der SPD - Direktkandidatin im Wahlkreis 194
Elisabeth Kaiser (30 Jahre alt) war bisher Pressesprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag. Sie lebt in Gera, wo sie seit 2016 stellvertretende Chefin des SPD-Kreisverbandes ist. Kaiser gilt als eine Nachwuchshoffnung der Thüringer SPD. Bildrechte: MDR/Elisabeth Kaiser
Christoph Matschie
Christoph Matschie (SPD) kehrt im Herbst seiner politischen Karriere noch einmal nach Berlin zurück: Er saß bereits von 1990 bis 2004 im Bundesparlament und brachte es ab 2002 sogar zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesforschungsministerium. 2004 trat er bei der Landtagswahl in Thüringen als Spitzenkandidat der SPD an und wurde danach Fraktionschef im Landtag. 2009 übernahm er in der Großen Koalition in Erfurt den Posten des Kultusministers. Seit der Landtagswahl 2014 hat er im Landtag nur noch ein einfaches Landtagsmandat inne. Bildrechte: SPD Jena/Sebastian Bentzin
Alle (22) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. September 2017 | 11:00 Uhr