#ltwth Wahlsplitter zur Landtagswahl in Thüringen

Lieberknecht verteidigt Direktmandat problemlos

Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht hat ihr Direktmandat problemlos verteidigt. Mit 45,0 Prozent gewann die CDU-Politikerin im Wahlkreis Weimar I/Weimarer Land II. Die Konkurrenten von Linke und SPD blieben unter 20 Prozent.

Ramelow verliert als einziger Linker in Erfurt

Linken-Spitzenkandidat Bodo Ramelow hat sein Direktmandat verloren. In Erfurt III musste er sich mit 31,5 Prozent knapp der früheren Staatskanzleichefin Marion Walsmann (CDU) geschlagen geben. Ramelow ist der einzige Linke, der in Erfurt nicht gewinnen konnte. Die anderen drei Wahlkreise gingen an Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow, Karola Stange und an André Blechschmidt.

Eichsfeld bleibt CDU-Hochburg

Christina Tasch hat ihr Direktmandat mit dem höchsten Einzelergebnis gewonnen. Im Wahlkreis Eichsfeld II kam die CDU-Politikerin auf 55,5 Prozent.  Damit verwies sie ihren Parteifreund Gerold Wucherpfennig knapp auf Platz zwei. Der frühere Staatskanzleichef gewann den benachbarten Wahlkreis Eichsfeld I mit 55,4 Prozent.

Siegesmund noch vor Matschie

Grünen-Fraktionschefin Anja Siegesmund hat für ihre Partei das beste Erststimmen-Ergebnis geholt. In Jena I kam sie auf 15,9 Prozent. Damit lag sie noch vor Vize-Ministerpräsident und Bildungsminister Christoph Matschie, den 15,7 Prozent direkt wählten. Das Mandat holte Torsten Wolf für die Linke.

Finanzminister Voß unterliegt Leukefeld

Finanzminister Wolfgang Voß hat den Kampf um ein Direktmandat klar verloren. Im Wahlkreis Suhl/Schmalkalden-Meiningen unterlag er der Linken Ina Leukefeld. Die vor allem bei der CDU wegen ihrer Informantentätigkeit für die politische Kriminalpolizei der DDR umstrittene Politikerin gewinnt ihren Wahlkreis zum dritten Mal nach 2004 und 2009.

Minister Reinholz, Carius und Geibert holen Direktmandate

Mehrere andere Minister der bisherigen Landesregierung haben ein Direktmandat geholt. Agrarminister Jürgen Reinholz (CDU) verteidigte seinen Wahlkreis Gotha I, Verkehrsminister Carius gelang gleiches in Sömmerda II, Innenminister Jörg Geibert (CDU) setzte sich in Weimar II durch.

Taubert in ihrem Wahlkreis nur Dritte

SPD-Spitzenkandidatin Heike Taubert ist in ihrem Wahlkreis Greiz II nur auf dem dritten Platz hinter dem Sieger Christian Tischner (CDU/34,7 Prozent) und dem Linken Holger Steiniger (22,2 Prozent) gelandet. Mit 21,6 Prozent blieb sie aber deutlich über dem Zweitstimmen-Ergebnis für ihre Partei, die dort auf 15,2 Prozent kam.,

Gothaer Hey gewinnt einziges Direktmandat der SPD

Der Gothaer Abgeordnete Matthias Hey hat das einzige Direktmandat für die SPD gewonnen. Der Fraktionsvize distanzierte im Wahlkreis Gotha II mit 38,5 Prozent seine Konkurrenten Evelin Groß (CDU) und Bernd Fundheller (Linke) mit je 24 Prozent deutlich.

AfD-Spitzenkandidat bleibt unter Landersergebnis

AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke hat in seinem Wahlkreis Platz drei noch vor der SPD-Kandidatin Birgit Pelke belegt. Mit 8,6 Prozent blieb er im Wahlkreis Eichsfeld I aber noch unter dem Landesergebnis seiner Partei. Das Direktmandat gewann der CDU-Politiker Gerold Wucherpfennig.

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2014, 23:46 Uhr