Autobahn durch die Hörselberge Die Natur holt sich ihr Reich zurück

Vor sieben Jahren wurde der Autobahnabschnitt zwischen Sättelstädt und Wutha-Eichrodt stillgelegt. Heute lässt sich die einstige Straße nur noch erahnen. Die Natur holt sich zurück, wo 70 Jahre lang Asphalt und Beton lagen.

Brücke der Bundesautobahn 4 in den Hörselbergen bei Eisenach, 2000.
Bis 2010 führte die A4 direkt durch die Hörselberge. Ein 22,5 Kilometer langer Neubau zwischen dem Rasthof Eisenach und Sättelstädt ersetzte sie. Dieses Bild zeigt die alte Brücke im Jahr 2000.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: IMAGO
Brücke der Bundesautobahn 4 in den Hörselbergen bei Eisenach, 2000.
Bis 2010 führte die A4 direkt durch die Hörselberge. Ein 22,5 Kilometer langer Neubau zwischen dem Rasthof Eisenach und Sättelstädt ersetzte sie. Dieses Bild zeigt die alte Brücke im Jahr 2000.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: IMAGO
Natur holt sich das Gebiet der ehemaligen A4 durch die Hörselberge wieder.
Blick Richtung Osten: Von der alten Autobahn fehlt jede Spur...

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Heidje Beutel
Natur holt sich das Gebiet der ehemaligen A4 durch die Hörselberge wieder.
Blick zur Wartburg: Kaum vorstellbar, dass 2010 noch dichter Verkehr über die Hörselberge fuhr. Im Winter gab es besonders viele Probleme wegen der Steigungen.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Heidje Beutel
Natur holt sich das Gebiet der ehemaligen A4 durch die Hörselberge wieder.
Kleines Feuchtbiotop: Pflanzen und Tiere siedelten sich im Zuge der Renaturisierung wieder an.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Heidje Beutel
Natur holt sich das Gebiet der ehemaligen A4 durch die Hörselberge wieder.
Ein Schmetterling: Ohne Einfluss des Menschen sollte sich die Natur die Strecke zurückerobern. Zahlreiche Baum- und Straucharten sowie Krautpflanzen gibt es nun dort.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Heidje Beutel
Natur holt sich das Gebiet der ehemaligen A4 durch die Hörselberge wieder.
Fahrspur Richtung Osten nach Erfurt: Hier ist besonders viel gewachsen, weil sie feuchter und schattiger ist, so ein Umweltexperte. Einige der jungen Bäume sind schon über zwei Meter groß.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Heidje Beutel
Natur holt sich das Gebiet der ehemaligen A4 durch die Hörselberge wieder.
Strecke Richtung Westen: Die Kosten für den Neubau des Autobahnabschnitts betrugen fast 200 Millionen Euro.

MDR THÜRINGEN berichtet über dieses Thema auch im: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02.08.2017 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Heidje Beutel
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen