Thüringen

Zwickauer Zelle : Neue Akten zu Terror-Trio entdeckt

Die Archive aller Thüringer Kriminalpolizei-Inspektionen sind auf Hinweise auf das Neonazi-Terror-Trio ausgewertet worden - acht Monate nach dem Auffliegen des NSU. Wie die neue Landespolizeidirektion MDR THÜRINGEN bestätigte, haben Anfang Juli Beamte in den einzelnen Staatsschutzkommissariaten nach Informationen zum Terror-Trio gesucht und erneut Tausende Dokumente gefunden. Insgesamt sollen es 20 Ordner sein. Sie enthalten Einzelheiten zu Ermittlungsverfahren gegen den "Thüringer Heimatschutz", in dem auch Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe in den 1990er-Jahren Mitglieder waren.

Aktenstapel
Rund 20 Ordner sollen in den Thüringer Staatsschutzkommissariaten entdeckt worden sein.

Die Unterlagen aus den Staatsschutzkommissariaten standen in diesem Umfang bislang weder den Ermittlern beim Bundeskriminalamt noch den Untersuchungsausschüssen von Bund und Land sowie der Schäfer-Kommission zur Verfügung.  Die Kommission unter der Leitung des früheren Bundesrichters Gerhard Schäfer hatte Mitte Mai ihren Bericht über das Versagen der Thüringer Behörden bei der Suche nach dem Terror-Trio vorgelegt. Schäfer wollte sich auf Anfrage von MDR THÜRINGEN nicht zu den neuen Aktenfunden äußern. Auch Thüringens Innenminister Jörg Geibert wollte auf Anfrage nichts zu den entdeckten Unterlagen sagen.

Die Untersuchungsausschüsse von Land und Bund hatten beim Thüringer Innenministerium Akten zum Thüringer Heimatschutz angefordert. Daraufhin beauftragte das Ministerium am 29. Juni das Landeskriminalamt, diese Unterlagen bereitzustellen. Am 2. Juli schaltete das LKA dann die neuinstallierte Landespolizeidirektion ein und bat um Recherchen in den einzelnen Inspektionen.

Lieberknecht rechnet mit weiteren Funden

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) sagte dem MDR FERNSEHEN, es werde sicher in Zukunft mit weiteren Aktenfunden zu rechnen sein. "Wir sind mit der Aufklärung noch nicht am Ende." Dazu gehöre, "dass alle Akten auf den Tisch kommen". Das sei aber kein "Akt der Einmaligkeit", sondern geschiehe sukzessive, auch durch das Nachsehen der Behörden in ihren eigenen Beständen.

Zuletzt aktualisiert: 15. Juli 2012, 21:59 Uhr

25. Denkender Mensch:
Auch ich glaube, dass hier absichtlich Kommentare dann gelöscht werden, wenn sie nicht ins Bild der Redaktion passen. Der Versuch der Red., meinen Kommentar mit Hinweis auf die Richtlinien zu rechtfertigen, ist in meinen Augen nichts weiter als der Versuch, Zensur zu rechtfertigen. Es muss die Frage gestattet sein, wer hier wen schützen will, und warum? Dass sich hier Bürger, Steuerzahler, also die jenigen, die den Verfassungsschutz und andere Organe dieses Staates finanzieren, "frei Schnauze" äussern, sollte kein Anlass sein, Kommentare zu löschen, zu kürzen oder anderweitig zu bearbeiten. WIR SIND DIE ARBEITGEBER! Auch sind die Bürger die Arbeitgeber der Angestellten des MDR, bzw. Finanziers des Senders, der diese Plattform zur Verfügung stellt. Wer also hat hier das Recht, Meinungsäusserungen der Bürger zu beschneiden?
15.07.2012
18:02 Uhr
24. Roland Tluk:
Die Grundlage unserer Zivilisation ist "Rechtstaatlichkeit". Wer diesen Raum verlässt und wilde Behauptungen von einer sog. mordenen NSU verbrietet, hat nicht das Niveau eines Boulevard, sondern eines Kriminellen. Die Hexenverbrennung ist einige Jahrhundert her. Die Sozialisten wollen sie offenbar wieder.
15.07.2012
17:50 Uhr
23. Sabn_spn:
ist das nicht ein toller Zufall? Kommt gerade richtig um vom Euro abzulenken. So langsam kann man das mit Rechtsextremismus nicht mehr hören!!! Was ist mit den 260 Ehrenmorden begangen in der gleichen Zeit von Bürgern aus einer anderen Kultur? Doch da dagegen was zu sagen, wird man schon wieder als rechtsextrem abgestempelt.
15.07.2012
17:50 Uhr
22. MDR.DE_Redaktion:
Hallo Sonnenrad Ihr Kommentar konnte nicht freigegeben werden, weil sie gleich gegen mehrere Kommentar-Richtlinien verstoßen haben. Hier sind die Richtlinien noch einmal zum Nachlesen: http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html Beste Grüße MDR.DE_Redaktion
15.07.2012
17:49 Uhr
21. Sonnenrad:
Verehrte Redaktion,warum wurde mein Kommentar hier nicht gebracht ? Mein Kommentar war meine ehrliche Meinung welche ich mir z.B. nicht aus der Bildzeitung gebildet habe,sondern aus meiner ganz speziellen Lebenserfahrung.Mein Kommentar sollte der Warheit dienen.Vielleicht war die Löschung zu meinem Schutz oder so,also Danke ! :-))
15.07.2012
17:41 Uhr
20. Hier nicht !:
Der MDR sollte sich mit seinen Kommentar-Richtlinien mal an "tageschau.de" ein Beispiel nehmen! Wenn tagesschau ähnlich radikal kürzen und nicht veröffentlichen würde, käme dort keine Kommentar mehr zustande! Hier werde ICH jedenfalls keinen Kommentar verfassen!
15.07.2012
17:26 Uhr
19. Anton:
Kaum gibt es eine neue Landespolizeidirektion, gibt es auch Akten, die vorher unter den Tisch gefallen waren. - Also: Zusammenspiel zwischen alter Landespolizeidirektion und ...? -
15.07.2012
17:11 Uhr
18. cockroach:
Zitat aus Vikipedia: "Trotz dieser organisatorischen Abgrenzung gab es starke personelle Kontinuitäten; bis zum Ende der alliierten Aufsicht 1955 waren viele ehemalige Mitarbeiter der Gestapo als inoffizielle Mitarbeiter beschäftigt, danach auch offiziell. Der Präsident des Amtes, Heinz Fromm, hat 2009 eine Kommission einberufen, die diese Vergangenheit und weitere Bezüge des Amtes zur NS-Zeit auf Grundlage der Archivdaten detailliert aufklären soll. Der Bericht dieser Kommission liegt noch nicht vor." Zitat Ende Wer sich heut wundert oder empört tut, der ist an diesem System mitschuldig, da er/sie wech geschaut hat, getreu dem Motto " Ich seh nix, ich weiß nix und ich wills nichts wissen " [...] @Dennis : Wenn 20 Ordner wenig sind, dann weiß ich nicht ! Löschung wegen nicht nachprüfbarer Behauptung MDR.DE_Redaktion
15.07.2012
16:59 Uhr
17. MDR.DE_Redaktion:
Hallo Denkender Mensch Gelöscht werden hier nur Teile von Kommentaren, die eindeutig gegen die Richtlinien verstoßen. Diese sind hier nachzulesen: http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html Beste Grüße Ihre MDR.DE_Redaktion
15.07.2012
16:42 Uhr
16. Denkender Mensch:
Warum werden hier Teile von Kommentaren mit dem Hinweis "Löschung wegen nicht nachprüfbaren Behauptungen MDR.DE_Redaktion" gelöscht? Soll ich annehmen, dass alles, was hier unter der redaktionellen Aufsicht berichtet wird, zu 100% stimmt und nachprüfbar ist und allein deshalb die Berechtigung hat, abgebildet zu werden? Anders gefragt: Ist jeder Bestandteil der redaktionellen Beiträge dieser Webseite auf seinen Wahrheitsgehalt geprüft und hat dieser Prüfung stand gehalten? Ich finde, dass gerade in diesem Falle hier enorm viel gelöscht wurde. Ich bitte um eine Stellungnahme der Redaktion. Vielen Dank.
15.07.2012
16:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK