Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
06:20 Uhr - 07:20 Uhr

LexiTV - Wissen für alle

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker - Medikamente und ihre Wirkung

Kopfschmerzen, Bluthochdruck oder Erkältungskrankheiten - gegen unzählige Beschwerden helfen Medikamente. Rund 50.000 Präparate sind in Deutschland zugelassen. LexiTV beschäftigt sich in dieser Ausgabe zum Beispiel mit Acetylsalicylsäure: Das ist der Stoff, der im allseits bekannten Aspirin zu finden ist.

Studien zufolge soll er auch im Kampf gegen bestimmte Krebsarten helfen können. In dieser Sendung geht es außerdem um die Frage, ob Antidepressiva in Deutschland zu leichtfertig verschrieben werden. Und es werden die geheimen Pharmaversuche an DDR-Bürgern in den 80er-Jahren thematisiert.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
07:20 Uhr - 08:10 Uhr

Rote Rosen

Folge 2134

Arthur beschließt, auf der Dienstreise mit Madeleine nicht in Schwerin zu übernachten und zu Edda zurückzufahren. Madeleine heuchelt Verständnis. Aber Nora spekuliert, ob Madeleine die Reise nach Schwerin bewusst so geplant hat.

Henri verstört es zutiefst, als er durch Edda erfährt, dass sie und ihre Mutter wegen seines Vaters unter Zeugenschutz stehen. Er fühlt sich verpflichtet, Edda endlich über sich als Hartmanns Sohn aufzuklären. Doch seine Angst, Edda zu verlieren, ist stärker - Henri schweigt und zieht sich zurück.

Merle wird unterdessen von Hartmann gebeten, ihn zu besuchen. Volker nimmt Kaspar mit, um seinem todkranken Vater den Enkel zu zeigen. Hartmann entschuldigt sich bei Merle. Und beschließt, tief berührt von seinem Enkelkind, für Kaspar weiterzuleben.

Eliane versucht immer noch, den Übeltäter zu stellen, der den romantischen Film illegal heruntergeladen hat. Schließlich erhält sie einen Tipp, dass Ben der Hacker gewesen sein könnte.

Inge ist irritiert, als Larsen sich um den Mietvertrag drückt und auch noch Mietminderung fordert.


Nora - Anne Moll
Lasse - Oliver Sauer
Edda - Leonie Landa
Arthur - Jochen Horst
Merle - Anja Franke
Thomas - Gerry Hungbauer
Johanna - Brigitte Antonius
Gunter - Hermann Toelcke
Hannes - Claus Dieter Clausnitzer
Torben - Joachim Kretzer
Henri - Cecil von Renner
Volker - Gregory B. Waldis
Erika - Madeleine Lierck-Wien
Britta - Jelena Mitschke
Ben - Hakim-Michael Meziani
Carla - Maria Fuchs

Musik: Tunepool
Kamera: Till Sündermann
Kamera: Rainer Nolte
Buch: Sonja Szylowicki
Regie: Patrik Fichte
Regie: Ralph Bridle

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
08:10 Uhr - 08:58 Uhr

Sturm der Liebe

Folge 2395

Als Michael mit Gregor über Normans mysteriösen Fall spricht, gibt es Hoffnung: Denn Gregor hat von ähnlichen Fällen in Afrika gehört und weiß, dass Blattläuse einer äußerst seltenen Pflanze die Überträger der Krankheit sind. Bevor Michael mit einer geeigneten Therapie beginnen kann, will Norman aber unbedingt noch seine große Liebe heiraten ...

David trifft es sehr, dass Luisa von Sebastian träumt. Daher lädt er sie zu einem romantischen Ausflug ein. Derweil bemerken Gregor und Michael, dass die gefährliche Pflanze immer noch im Personalraum des "Fürstenhofs" steht. Gregor eilt ins Hotel, um zu verhindern, dass noch jemand Hautkontakt mit der Pflanze hat. Doch Sebastian hat die Blätter bereits berührt.

Während Charlotte ihren Umzug nach Afrika vorbereitet, wird Friedrich bewusst, wie wichtig ihm Charlotte immer noch ist. Daher macht er ihr ein Friedensangebot.

Tina ist sich derweil unsicher, was sie von Svens Vorschlag, ihm nach Norwegen zu folgen, halten soll.


Luisa Hofer - Magdalena Steinlein
Sebastian Wegener - Kai Albrecht
Werner Saalfeld - Dirk Galuba
Charlotte Saalfeld - Mona Seefried
Alfons Sonnbichler - Sepp Schauer
Hildegard Sonnbichler - Antje Hagen
André Konopka - Joachim Lätsch
Friedrich Stahl - Dietrich Adam
Beatrice Hofer - Isabella Hübner
David Hofer - Michael N. Kühl
Michael Niederbühl - Erich Altenkopf
Natascha Schweitzer - Melanie Wiegmann
Nils Heinemann - Florian Stadler
Norman Kowald - Niklas Löffler
Tina Kessler - Christin Balogh
Alexandra Auerbach - Kristina Dörfer
Gregor Bergmeister - Christof Arnold
Sven Elvestad - Adrian Spielbauer


Buch: Caroline Draber
Buch: Oliver Phillip
Regie: Felix Bärwald
Regie: Steffen Nowak

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
08:58 Uhr - 09:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
09:00 Uhr - 09:45 Uhr

Brisant

Themen u.a.:

* Carport fängt Feuer:
Zwei Tote bei Brand in Mannheim

* Geheimnisvoller Gönner:
Unbekannter verteilt Geldgeschenke

* Glanz und Glamour in der Hauptstadt:
66. Berlinale feierlich eröffnet

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
09:45 Uhr - 10:08 Uhr

Kripo live

Themen u.a.:

* Brandstiftungen in Seiffen:
Feuer in einem unbewohnten Fachwerkhauses

* Raub in Bad Muskau:
Diebstahl in einem Einkaufsmarkt

* Vermisstenmeldung:
Anett Wagner aus Lichtenau OT Oberlichtenau wird vermisst

* Kunstraub in Markkleeberg:
Drei Gemälde des Künstlers Wolf-Dieter Trümpler gestohlen

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
10:08 Uhr - 10:10 Uhr

Länder Eins30

Der schnelle Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
10:10 Uhr - 10:55 Uhr

Panda, Gorilla & Co

Folge 251

Im Tierpark sind die beiden Schleichkatzen Fiona und Vincent wieder Eltern geworden. Tierpflegerin Petra Schröder will die beiden vier Wochen alten Binturong-Kinder zur Gewichtskontrolle abholen. Doch vorher muss Mama Fiona noch mit einer Banane bestochen werden.

Braunbärin Siddy aus dem Zoo wird ebenfalls mit Leckerlis bezirzt. Sie lebt ganz allein auf der Anlage und muss öfter mal dazu animiert werden, sich zu bewegen. Bei ihren "sportlichen" Aktivitäten wird Siddy neugierig von ihren Gehegenachbarn beobachtet.

Mächtig viel zu tun hat Tierarzt Dr. Ochs: Elefanten-Mädchen Anchali hat ihren ersten Milch-Zahn verloren, das Erdferkel-Kind aus dem Nachttier-Haus hat plötzlich ein Hänge-Ohr und dann steht bei der Orangenhauben-Kakadu-Frau auch noch eine "Schönheits-OP" an!

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
10:55 Uhr - 11:00 Uhr

MDR aktuell

Live

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
11:00 Uhr - 11:45 Uhr

MDR um 11

Das Ländermagazin

Themen u.a.:

* Kampf gegen Leukämie - Auf der Suche nach geeigneten Spendern
* Packende Szenen - Prominente Auftritte bei der Berlinale
* Steigendes Schutzbedürfnis - Selbstverteidigungskurse werden immer mehr nachgefragt

* Sport:
- Fußball: Aktuelles von den Teams aus Mitteldeutschland
- Fußball: Volltreffer - Die schönsten Tore Mitteldeutschlands
- Leichtathletik: Comeback Robert Harting beim Indoor Meeting in Berlin

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft

526. Wo viel Licht ist...

Fernsehserie Deutschland 2011

Die 16-jährige Cora Dietrich kommt mit einem stark angeschwollenen Knöchelbruch in die Sachsenklinik. Am liebsten verbringt Cora allein und im Dunkeln die Zeit vor ihrem Computer. Sehr skeptisch beobachtet Coras Mutter Almuth das Verhalten ihrer Tochter. Als Dr. Martin Stein bei den Untersuchungen feststellt, dass Coras Leberwerte sehr schlecht sind, bittet die Mutter um ein Drogenscreening, ohne mit ihrer Tochter darüber zu sprechen. Doch noch bevor ein Ergebnis vorliegt, leidet Cora plötzlich unter schmerzhaften Hautverbrennungen um die Operationswunde herum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.

Dr. Roland Heilmann freut sich auf die Rückkehr seiner Frau Pia, die ein paar Wochen Abstand von ihrem Mann brauchte. Roland verspricht Pia, ihr Zusammenleben neu zu strukturieren und anfallende Aufgaben von nun an gerechter aufzuteilen. In das Glück der Beiden platzt die Nachricht, dass Roland einen renommierten Forschungspreis gewonnen hat. Der soll ihm auf dem Ärzteball überreicht werden. Pia freut sich aus tiefstem Herzen für ihren Mann, bis sie auf dem Fest zufällig ein Gespräch zwischen Roland und Sarah Marquardt mitbekommt.

Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Frank Buschner, Stephan Motzek
Buch: Jochen S. Franken
Regie: Mathias Luther

Almut Dietrich - Marita Marschall
Cora Dietrich - Fabienne Haller
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke - Jutta Kammann
Barbara Grigoleit - Uta Schorn
Sarah Marquardt - Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
und andere

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft

526. Wo viel Licht ist...

Fernsehserie Deutschland 2011

Die 16-jährige Cora Dietrich kommt mit einem stark angeschwollenen Knöchelbruch in die Sachsenklinik. Am liebsten verbringt Cora allein und im Dunkeln die Zeit vor ihrem Computer. Sehr skeptisch beobachtet Coras Mutter Almuth das Verhalten ihrer Tochter. Als Dr. Martin Stein bei den Untersuchungen feststellt, dass Coras Leberwerte sehr schlecht sind, bittet die Mutter um ein Drogenscreening, ohne mit ihrer Tochter darüber zu sprechen. Doch noch bevor ein Ergebnis vorliegt, leidet Cora plötzlich unter schmerzhaften Hautverbrennungen um die Operationswunde herum. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel.

Dr. Roland Heilmann freut sich auf die Rückkehr seiner Frau Pia, die ein paar Wochen Abstand von ihrem Mann brauchte. Roland verspricht Pia, ihr Zusammenleben neu zu strukturieren und anfallende Aufgaben von nun an gerechter aufzuteilen. In das Glück der Beiden platzt die Nachricht, dass Roland einen renommierten Forschungspreis gewonnen hat. Der soll ihm auf dem Ärzteball überreicht werden. Pia freut sich aus tiefstem Herzen für ihren Mann, bis sie auf dem Fest zufällig ein Gespräch zwischen Roland und Sarah Marquardt mitbekommt.

Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Frank Buschner, Stephan Motzek
Buch: Jochen S. Franken
Regie: Mathias Luther

Almut Dietrich - Marita Marschall
Cora Dietrich - Fabienne Haller
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke - Jutta Kammann
Barbara Grigoleit - Uta Schorn
Sarah Marquardt - Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann - Hendrikje Fitz
und andere

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
12:30 Uhr - 14:00 Uhr

Pension Schöller

Lustspiel Deutschland 1997

Der Großgrundbesitzer Philipp Klapproth kommt zu Besuch aus der Provinz in die Großstadt Berlin und möchte etwas erleben, womit er seine Stammtischbrüder zu Hause in Kyritz an der Knatter beeindrucken kann. Sein sehnlichster Wunsch ist es, einmal die Insassen einer Irrenanstalt hautnah zu erleben; möglichst solche, die sich für den "Kaiser von China" halten oder für den "General von Sowieso". Er bittet seinen Neffen Alfred, ihm diesen Herzenswunsch zu erfüllen. Dieser ist zwar sehr bemüht, schließlich winkt als Gegenleistung vom reichen Onkel eine stattliche Geldsumme, die Alfred braucht, um ein kleines Café zu eröffnen, noch aber fehlt ihm die zündende Idee. Mit einer solchen kann hingegen die kesse und pfiffige Franziska aufwarten. In der Pension ihres Vaters, der "Pension Schöller", finden regelmäßig Gesellschaftsabende statt. Warum einen solchen Abend nicht als "Soirée der Verrückten" ausgeben?

Gesagt, getan. Alfred nimmt seinen Onkel zum Gesellschaftsabend der Pensionsgäste mit, unter welchen sich in der Tat "merkwürdige" Leute befinden. Da wäre zum Beispiel der Großwildjäger Fritz Bernhardy, die leicht verhuschte Romanschriftstellerin Josephine Zillerthal, Major a. D. von Mühlen (den man keinesfalls auf seine Pensionierung ansprechen sollte), Eugen Schöller, Neffe des Pensionswirts (dem wegen eines Sprachfehlers eine große Schauspielerkarriere bisher versagt blieb) und schließlich Pensionswirt Schöller selbst, der den vermögenden Herrn aus Kyritz nur zu gerne als Schwiegersohn hätte und nicht müde wird, die Vorzüge seiner Tochter anzupreisen .

Allmählich wird Philipp Klapproth die Sache zu bunt. Er zieht sich wieder zurück auf sein Landgut, wo er sich in Gesellschaft seiner Schwester Ida von den Wirren der Großstadt zu erholen sucht. Aber die friedliche Idylle währt nicht lange. Sämtliche Pensionsgäste, die Klapproth ja nach wie vor für Verrückte hält, erscheinen wieder auf der Bildfläche. Um ein Haar wäre er selbst reif für die Anstalt.

Musik: Eric Plessow
Kamera: Andreas Köfer
Buch: Jürgen Wölffer
Regie: Jürgen Wölffer

Schöller - Herbert Köfer
Eugen Schöller - Winfried Glatzeder
Philipp Klapproth - Achim Wolff
Josephine Zillerthal - Elisabeth Wiedemann
v. Mühlen - Friedrich Schoenfelder
Ida Klapproth - Madeleine Lierck-Wien
Franziska Schöller - Claudia Weiske
Alfred Klapproth - Julian Scheunemann
Fritz Bernhardy - Anton Rattinger

(zum 95. Geburtstag von Herbert Köfer am 17.02.)

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
14:00 Uhr - 14:59 Uhr

MDR um 2

Das MDR-Mittagsmagazin

Das MDR-Mittagsmagazin "MDR um 2" informiert täglich von Montag bis Freitag um 14:00 Uhr über aktuelle Themen aus der Region, Deutschland und der ganzen Welt. "MDR um 2" bietet den Zuschauern ein umfangreiches, kurzweiliges Angebot. Die Palette reicht von aktueller Berichterstattung über Boulevard bis zur Schilderung individueller Schicksale von Menschen aus der Region.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
14:59 Uhr - 15:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
15:00 Uhr - 16:00 Uhr

LexiTV - Wissen für alle

Liebe, Kult & Leidenschaft - Der Mensch und seine Tänze

Wer das Tanzbein schwingt, verrät mit seiner Körpersprache intimste Geheimnisse. Das hat der britische Psychologe Peter Lovatt festgestellt. Am sogenannten freien Ausdruckstanz lassen sich Temperament, Sexappeal und Paarungsbereitschaft von Frauen und Männern ablesen. LexiTV zeigt, woran das zu erkennen ist und berichtet über verblüffende Erkenntnisse aus der Hirnforschung. Demnach ist Tanzen die beste Medizin, um geistig fit zu bleiben.

Außerdem wirft die Sendung einen Blick hinter die Kulissen der Thüringer Ballettfestwoche in Gera und erklärt, warum uns Tanzen seit Menschengedenken "im Blut liegt".

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:30 Uhr

MDR um 4

Neues von hier

"Neues von hier" beinhaltet alles, was in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell für Schlagzeilen sorgt. Die "MDR um 4"-Reporter sind vor Ort im Sendegebiet und berichten live.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
16:30 Uhr - 17:00 Uhr

MDR um 4

Gäste zum Kaffee

Zu Gast: Buchautor Michael Nast

Früher ging das Leben so: Erwachsen werden, Beruf ergreifen, heiraten, Kinder kriegen und gut. Heute sind überall diese stimmen, die flüstern, dass alles viel besser sein könnte: der Job, der Partner, das Leben und vor allem man selbst.

Mit seinem Artikel "Generation Beziehungsunfähig" traf der Blogger und Autor Michael Nast genau ins Schwarze. Sein Beitrag hatte nach kurzer Zeit über eine Million Leser und verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Netz. Seitdem gilt er als Sprachrohr seiner Generation – der "Generation Beziehungsunfähig"! So ist auch der Titel seines neuen Buches, welches gerate erschienen ist.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
17:00 Uhr - 17:45 Uhr

MDR um 4

Neues von hier & Leichter leben

Heute mit Namensforscher Prof. Jürgen Udolph


Außerdem:

* "Fiffi und Co. unterwegs" mit Tierverhaltenstherapeut Dr. Ronald Lindner

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
17:45 Uhr - 18:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
18:05 Uhr - 18:10 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
18:10 Uhr - 18:54 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Der kleine König - Ordnung

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Mach Dich ran

Das MDR-Spiel

Unsere Zuschauer schreiben - das Team macht sich ran. In der "Tagesaufgabe" versuchen Mario Richardt und sein Team, die kleinen Probleme des Alltags aus dem Weg zu räumen. Der Mensch der Woche muss dann erraten: Schafft es das "Mach dich ran"-Team oder schafft es das Team nicht?

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
20:15 Uhr - 21:40 Uhr

Peter schießt den Vogel ab

Spielfilm Deutschland 1959

Im vornehmen Parkhotel in Bad Hohenluft läuft nichts ohne Peter Schatz (Peter Alexander). Der gewitzte Portier kennt die Sonderwünsche seiner Stammkunden, die nur seinetwegen hier absteigen. Hotelbesitzer Wilfried Adler (Oskar Sima), genannt "der Vogel", hat leider nichts Besseres zu tun, als seinen wichtigsten Angestellten zu schikanieren. Als Peter von einer verstorbenen Kundin stolze 50.000 Mark erbt, geigt er dem ungeliebten Chef die Meinung und macht erst einmal Wintersporturlaub. Um im Grand Hotel in Zürs am Arlberg ein Zimmer zu bekommen, gibt er sich als argentinischer Rinderbaron aus. Dabei tritt der neureiche Held in ein Fettnäpfchen nach dem anderen.

Doch gerade durch seine liebenswürdige Tollpatschigkeit erobert er das Herz der charmanten Renate (Germaine Damar), derem Vater das Hotel "Zur Linde" in Bad Hohenluft gehört. Dummerweise gerät Peter auch ins Visier einer Hochstaplerin, die ihn gehörig ausnimmt. Zähneknirschend muss er seinen alten Job im Parkhotel wieder annehmen. Als er herausfindet, dass sein ungeliebter Chef Renates Vater über den Tisch ziehen will, beschließt er, ihr zu helfen - und zwar auf seine Art: Peter schießt den "Vogel" ab.

Die ausgelassene Komödie ist perfekt zugeschnitten auf Peter Alexander, der sich nach seinen Erfolgen als Sänger auch als populärer Schauspieler profilieren konnte. In "Peter schießt den Vogel ab" spielt er einen liebenswürdigen Portier, der bei seinem Ausflug in die Welt der Reichen und Mondänen mit den Tücken des Wintersports hadert. Dabei glänzt der vielseitige Österreicher als schelmischer Possenreißer, dem man nie ernsthaft böse sein kann.

Mit dieser spritzigen Komödie beschließt der MDR seine dreiteilige Filmhommage an Peter Alexander. Der große Schauspieler und Entertainer mit dem "Wiener Schmäh" starb am 12. Februar vor fünf Jahren.

Musik: Heinz Gietz und Kurt Feltz
Kamera: Richard Angst
Buch: Peter Trenck (= Géza von Cziffra)
Regie: Géza von Cziffra

Peter Schatz - Peter Alexander
Renate Hartwig - Germaine Damar
Mathilde Hütchen - Ruth Stephan
Marilyn - Maria Sebaldt
Wilfried Adler - Oskar Sima
General Bumm - Ernst Waldow
Fräulein Lehmann - Edith Hancke
Rose - Agnes Windeck
Marie - Anneliese Würtz
Dr. Klaus Maria Weichholz - Jo Herbst
und andere

(zum 5. Todestag von Peter Alexander am 12.02. - 3/3)

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
21:40 Uhr - 22:05 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
22:05 Uhr - 23:03 Uhr

Fakt ist! Aus Magdeburg

Angst - Die Deutschen rüsten auf

Sie werden von Zeitungslesern, Radiohörern und Fernsehzuschauern derzeit besonders aufmerksam verfolgt: Polizeiberichte über Gewaltakte, Einbrüche, sexuelle Übergriffe. Obwohl es bisher keine belastbaren Zahlen gibt, haben viele Menschen das Gefühl, unsere Gesellschaft sei unsicherer geworden, spätestens seit den gewaltsamen Ereignissen in Köln und anderen Städten in der Silvesternacht. Und aus diesem Gefühl heraus rüsten die Deutschen anscheinend auf. Frauen besorgen sich Pfeffersprays und denken darüber nach, sie ihren minderjährigen Töchtern mitzugeben.

Die Zahl der kleinen Waffenscheine ist sprunghaft gestiegen: allein in den letzten beiden Monaten haben sich 21.000 Deutsche ein solches Dokument besorgt. Ein kleiner Waffenschein berechtigt zum Mitführen von Pfefferspray oder einer Schreckschusswaffe. Zugleich steigt die Nachfrage nach Selbstverteidigungskursen.
Waffen sind jetzt schon verbreiteter als man denkt in Deutschland. 5,8 Millionen legale und geschätzte 20 Millionen illegale Waffen gibt es hierzulande bereits. Sind Waffen die richtige Antwort auf die Angst? Müssen wir uns daran gewöhnen, dass Nachbarn im Streit die Pistole ziehen oder Jugendliche mit Schreckschusswaffen Überfälle verüben, wie kürzlich in Magdeburg? Was bedeutet das gestiegene Bedürfnis, sich zu verteidigen für unsere Gesellschaft? Radikalisiert sich die Gesellschaft?

Darüber diskutiert Moderatorin Anja Heyde mit folgenden Gästen:

* Katja Triebel, Waffenhändlerin aus Berlin,
* Frank Kupfer (CDU), Präsident Sächsischer Schützenbund,
* Bernd Merbitz, Polizeipräsident Leipzig,
* Volker Beck, Innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und
* Prof. Dr. Borwin Bandelow, Angstforscher Uni Göttingen.

Bürgerreporter Stefan Bernschein spricht mit einer Vertreterin des Vereins Wildwasser e.V. sowie mit Opfern eines Raubüberfalls. Zuschauer können sich per E-Mail an faktist@mdr.de und unter www.facebook.com/MDRSachsenAnhalt an der Diskussion beteiligen.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
23:03 Uhr - 23:05 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
23:05 Uhr - 23:55 Uhr

Alles Klara

31. Letzte Ruhe Lotussitz

Fernsehserie Deutschland 2014

Die Revierleiterin Müller-Dietz hat bei dem attraktiven Yogalehrer Jan Ahrens eine Einzelstunde gebucht. Doch statt seiner findet sie im Studio die Leiche der Mitinhaberin Susanne Köhler. Sofort ruft sie Hauptkommissar Paul Kleinert und seine Kollegen Tom Ollenhauer und Jonas Wolter zum Tatort. Die Kriminalrätin fordert eine umgehende Aufklärung des Falls, und zwar bevor die Presse davon Wind bekommt.

Jan Ahrens ist auf dem Weg zur Arbeit aufgehalten worden und sitzt mit Klara Degen, Sekretärin bei der Kripo Harz, und ihrer Schwester Sylvia in einem Café. Durch einen Anruf Kleinerts erfahren sie von den Ermittlungen. Jan ist geschockt und will unbedingt zum Tatort. Klara begleitet ihn. Hauptkommissar Kleinert ist nicht sehr erfreut darüber, dass Klara mit einem möglichen Tatverdächtigen am Tatort aufkreuzt. Dass aber ausgerechnet Jan Ahrens etwas mit dem Mord zu tun haben soll, kann sich die Kriminalrätin nicht vorstellen, auch wenn er Streit mit dem Mordopfer gehabt haben soll, wie die Kripo-Beamten aus der Befragung der Vermieter Klaus und Sigrun Merten erfahren. Für Kleinert ist Jan Ahrens eindeutig der vorläufige Hauptverdächtige, er hat kein stichfestes Alibi.

Die Ermittlungen zeigen, dass es noch eine weitere Person gibt, die Susanne Köhler umgebracht haben könnte. Marlene Strobel, Besitzerin einer Dessous-Boutique, ist fast manisch in Jan Ahrens verliebt und hat offenbar geglaubt, dass Jan und Susanne ein Verhältnis haben. Kleinert geht davon aus, dass sie ihre Konkurrentin aus dem Weg räumen wollte. Doch sie hat ein Alibi. Wie immer kann sich Klara aus den laufenden Ermittlungen nicht heraushalten und stößt auf ein Geheimnis, das sie auf die Spur des wahren Täters bringt. Nachdem die Daten des komplett gelöschten Laptops des Opfers wiederhergestellt wurden, erhalten auch Kleinert und seine Kollegen Hinweise, die in eine eindeutige Richtung führen.

Buch: Claudia Leins
Regie: Andi Niessner

Klara Degen - Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert - Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz - Alexa Maria Surholt
Tom "Ollie" Ollenhauer - Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter - Jan Niklas Berg
Sylvia Wegener - Winnie Böwe
Jörg Wegener - Stephan Grossmann
Lena Wegener - Antonia Görner
Dr. Münster - Jörg Gudzuhn
Jan Ahrens - Jens Atzorn
und andere

  » nach oben
Datum:
15.02.2016
Sendezeit:
23:55 Uhr - 01:15 Uhr

Einer muss die Leiche sein

Spielfilm DDR 1977

Bulgarische Schwarzmeerküste: Es soll ein besonderer Höhepunkt werden - der Ausflug einer DDR-Touristengruppe auf eine romantische, einsame Insel. Doch als sie zurückfahren wollen, streikt der Motor des Bootes. Sie müssen auf der Insel übernachten. Als Zeitvertreib schlägt der Arzt Dr. Enderlein (Helmut Straßburger) ein Spiel vor, bei dem ein Detektiv einen Mörder suchen muss. Und natürlich muss auch einer die Leiche sein. Nicht alle finden die Idee sehr geschmackvoll, aber ehe sie sich zu Tode langweilen... Das Los entscheidet und ausgerechnet die attraktive, lebenslustige Sekretärin Susanne (Monika Woytowicz) zieht "die Leiche". Wenig später ist Susanne tatsächlich tot, abgestürzt vom Steilufer.

Aus dem makabren Spiel ist tödlicher Ernst geworden. Unfall? Selbstmord? Mord? Die Nerven liegen blank. Jeder der 12 Touristen, aber auch die bulgarische Dolmetscherin (Jana Stoyanowitsch) oder Wassil (Weliko Stojanoff), der Bootsführer, könnte die Tat begangen haben. Der Werkleiter Gotthardt (Herbert Köfer) und Dr. Enderlein ernennen sich zu Ermittlern bis die bulgarische Miliz eintrifft. Bald haben sie keine Zweifel mehr: Es war Mord.

Die unheilvolle Situation offenbart nach und nach die Charaktere der Einzelnen, bringt Ehekrisen zu Tage, sehr persönliche Probleme, nährt Gerüchte und Klatsch. Da ist die hysterische Zahnarztgattin Evelyn Kunack (Karin Gregorek), deren jahrelange Eifersucht in blinden Hass umschlägt; da ist der homosexuelle Versicherungsvertreter und Hobbyfotograf Maiendorff (Hannes Fischer), der in den privaten Beziehungen der anderen schnüffelt; da ist der Junggeselle Hans Fielitz (Giso Weißbach), der ein Verhältnis mit Susanne hatte. Aber zwei reifere liebeshungrige alleinstehende Damen könnten es ebenso gewesen sein wie der zu Unrecht als Papagallo beschimpfte Bootsführer. Nach und nach fügt sich das Puzzle zusammen, keiner kommt ungeschoren davon.

Eine klassische Krimi-Situation: Eine geschlossene Gesellschaft auf der Suche nach dem Mörder. Jeder verdächtigt jeden in der bunt zusammengewürfelten Truppe, verborgene Spannungen und Krisen kommen zum Vorschein, menschliche Eigenschaften wie Heuchelei, Karrierismus oder Neid. Iris Gusner, eine der wenigen DEFA-Regisseurinnen, inszenierte mit "Einer muss die Leiche sein" einen der wenigen DEFA-Krimis.

Zum prominenten Darstellerensemble gehört als Werkleiter Gotthardt Herbert Köfer, der am 17. Februar seinen 95. Geburtstag feiert. Der Volksschauspieler steht immer noch auf der Bühne. Aber mit dem Stück "Opa ist die beste Oma" aktuell in der "Comödie Dresden" will er nach 75 Bühnenjahren zumindest mit Hauptrollen Schluss machen.

Der in Berlin geborene Schauspieler wirkte in mehr als 80 Filmen und Fernsehspielen, Schwänken, Familienserien und Krimis mit. "Rentner haben niemals Zeit", "Familie Neumann" oder "Geschichten übern Gartenzaun" gehörten zu seinen erfolgreichsten Serien. Nach der Wende schaffte er, was nicht jedem seiner Schauspielkollegen gelang: Seine "zweite Karriere" im wiedervereinten Deutschland begann er am West-Berliner Hansa-Theater in dem Stück "Rosen-Emil". Danach verpflichtete Rolf von Sydow den Schauspieler für die Fernsehserie "Auto Fritze", auch in "MS Königstein", der Erbstreit-Geschichte "Elbflorenz" sowie in "In aller Freundschaft" war er zu sehen.

DEFA 70: MDR zeigt rund 50 Filmklassiker
Am 17. Mai 1946 erhielt die Deutsche Film AG (abgekürzt DEFA) die Lizenz für die "Herstellung von Filmen aller Kategorien". Das 70-jährige Jubiläum der DEFA ist für das MDR FERNSEHEN Anlass, über das Jahr 2016 verteilt, aus den in rund 45 Jahren entstandenen 700 Kinofilmen ein breites Spektrum zu zeigen: Klassiker, Kinderfilme, Gegenwarts- und Science-Fiction-Filme, Indianerfilme, Krimis usw. Zusätzlich haben im Jubiläumsmonat Mai eine neuproduzierte zweiteilige Dokumentation und eine neue Ausgabe der "MDR ZEITREISE" die Geschichte der DEFA zum Thema.

Musik: Gerhard Rosenfeld
Kamera: Günter Jaeuthe
Buch: Iris Gusner, nach dem gleichnamigen Roman von Gert Prokop
Regie: Iris Gusner

Franz Enderlein - Helmut Straßburger
Johanna Enderlein - Marylu Poolman
Dieter Gotthardt - Herbert Köfer
Lisa Gotthardt - Karin Schröder
Egon Kunack - Otto Mellies
Evelyn Kunack - Karin Gregorek
Hans-Peter Maiendorff - Hannes Fischer
Pitty - Gertraud Kreißig
Susanne - Monika Woytowicz
Hans Fielitz - Hansjürgen Hürrig
und andere

(zum 95. Geburtstag von Herbert Köfer am 17.02.)

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
01:15 Uhr - 01:17 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
01:17 Uhr - 01:19 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
01:19 Uhr - 01:20 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
01:20 Uhr - 02:18 Uhr

Fakt ist! Aus Magdeburg

Angst - Die Deutschen rüsten auf

Sie werden von Zeitungslesern, Radiohörern und Fernsehzuschauern derzeit besonders aufmerksam verfolgt: Polizeiberichte über Gewaltakte, Einbrüche, sexuelle Übergriffe. Obwohl es bisher keine belastbaren Zahlen gibt, haben viele Menschen das Gefühl, unsere Gesellschaft sei unsicherer geworden, spätestens seit den gewaltsamen Ereignissen in Köln und anderen Städten in der Silvesternacht. Und aus diesem Gefühl heraus rüsten die Deutschen anscheinend auf. Frauen besorgen sich Pfeffersprays und denken darüber nach, sie ihren minderjährigen Töchtern mitzugeben.

Die Zahl der kleinen Waffenscheine ist sprunghaft gestiegen: allein in den letzten beiden Monaten haben sich 21.000 Deutsche ein solches Dokument besorgt. Ein kleiner Waffenschein berechtigt zum Mitführen von Pfefferspray oder einer Schreckschusswaffe. Zugleich steigt die Nachfrage nach Selbstverteidigungskursen.
Waffen sind jetzt schon verbreiteter als man denkt in Deutschland. 5,8 Millionen legale und geschätzte 20 Millionen illegale Waffen gibt es hierzulande bereits. Sind Waffen die richtige Antwort auf die Angst? Müssen wir uns daran gewöhnen, dass Nachbarn im Streit die Pistole ziehen oder Jugendliche mit Schreckschusswaffen Überfälle verüben, wie kürzlich in Magdeburg? Was bedeutet das gestiegene Bedürfnis, sich zu verteidigen für unsere Gesellschaft? Radikalisiert sich die Gesellschaft?

Darüber diskutiert Moderatorin Anja Heyde mit folgenden Gästen:

* Katja Triebel, Waffenhändlerin aus Berlin,
* Frank Kupfer (CDU), Präsident Sächsischer Schützenbund,
* Bernd Merbitz, Polizeipräsident Leipzig,
* Volker Beck, Innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und
* Prof. Dr. Borwin Bandelow, Angstforscher Uni Göttingen.

Bürgerreporter Stefan Bernschein spricht mit einer Vertreterin des Vereins Wildwasser e.V. sowie mit Opfern eines Raubüberfalls. Zuschauer können sich per E-Mail an faktist@mdr.de und unter www.facebook.com/MDRSachsenAnhalt an der Diskussion beteiligen.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
02:18 Uhr - 02:20 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
02:20 Uhr - 03:20 Uhr

Anne Will

In ihrer Sendung diskutiert Anne Will mit ihren Gästen über politische Prozesse, wirtschaftliche Zusammenhänge und gesellschaftliche Trends. "Anne Will" bietet damit für Gäste und Zuschauer die Plattform für eine gesellschaftspolitische Meinungsbildung: relevant und lebensnah. Die besondere Stärke der Gastgeberin ist ihre konsequente und stringente Gesprächsführung. Sie fragt nach und erreicht durch verständliche, zugespitzte und manchmal ironische Fragestellungen immer einen hohen Gesprächswert. Mit Hartnäckigkeit, Charme und klugem Witz gelingt es Anne Will, politische und wirtschaftliche Fachsprache zu entschlüsseln, Floskeln zu entlarven und so zu einem neuen Politikverständnis beizutragen.

Bei der Gästeauswahl setzt Anne Will gemeinsam mit ihrer Redaktion auf bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, gibt aber ebenso den "Köpfen von morgen" die Gelegenheit, sich in die gesellschaftliche Diskussion einzubringen. Außerdem wird die Debatte von Menschen bereichert, die von politischen Entscheidungen unmittelbar betroffen sind. Anne Will: politisch denken, persönlich fragen.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
03:20 Uhr - 04:20 Uhr

Elefant, Tiger & Co. Nonstop

Erzählt werden Geschichten von Menschen und Tieren. Etwa von Tierpfleger Jörg Gräser und seiner riskanten Suche nach Schlupflöchern in der "Tiger-Taiga" oder von Tierpflegerin Franka Friedel und ihrem liebesgestressten Seebär-Bullen. Aber auch andere "tierische Typen" stehen im Rampenlicht: Obdachlose, die ihr weniges Geld in eine Jahreskarte stecken, oder Maler mit einem ausgeprägten tierischen Spleen.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
04:20 Uhr - 04:50 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

Themen u.a.:

* Namensstreit:
Görlitz möchte Berzdorfer See umbenennen

* Einblicke:
Kunstsammlungen Freital offerieren überraschende Sicht auf Dresdner Kunst

* Talent:
Rodlerin Julia Taubitz und ihre Weltcup-Fahrten in Altenberg

* Sport:
- Fußball, 3. Liga: Nachbericht: SV Wehen Wiesbaden – Chemnitzer FC
- Rodeln: Junioren-Weltmeisterin Julia Taubitz im Porträt
- Wasserspringen: Situationsbericht über Martin Wolfram

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
04:50 Uhr - 05:20 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Themen u.a.:

* Kinderbetreuung auf dem Land:
Wie schafft das eine sechsfache Mutter?

* Brocken Challenge:
Der härteste Lauf des Nordens

* Fußball, 3. Liga:
Manuel Farrona-Pulido, der Superdribbler vom FCM

* Sportblock mit Thomas Kunze:
- Fußball, 3.Liga: Manuel Farrona-Pulido, der Superdribbler vom FCM
- Brocken Challenge: 80 km von Göttingen auf den Brocken

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
05:20 Uhr - 05:50 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Das "MDR THÜRINGEN JOURNAL" hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, den Zuschauer zu beraten und zu informieren.

Von wichtigen Entscheidungen im Erfurter Landtag oder interessanten Alltagshelden über hochkarätige Kulturereignisse in Weimar und aufsehenerregende Gerichtsprozesse bis hin zu spektakulären Firmenübernahmen, neuen Angeboten für Touristen oder der Übergabe großer Bauprojekte in Thüringer Städten und Gemeinden - das Themenspektrum ist so vielfältig wie das ganze Land.

  » nach oben
Datum:
16.02.2016
Sendezeit:
05:50 Uhr - 06:20 Uhr

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte (1726)

"Sehen statt Hören" ist ein Fernsehmagazin mit Gebärden und Untertiteln. Es enthält Berichte zum Zeitgeschehen, ergänzt durch Hinweise und Reportagen zu technischen Hilfsmitteln, gesetzlichen Regelungen sowie spezifischen Lebensbereichen von Hörgeschädigten.

Ziel der Sendereihe ist die möglichst weitgehende Integration von Hörgeschädigten in die Welt der Normalhörenden.

Thema dieser Sendung:
"Gutes Benehmen - heute noch gefragt?"

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2016 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK