Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
06:20 Uhr - 07:20 Uhr

Die Bremer Stadtmusikanten

Märchenfilm Deutschland 2009

Etwas Besseres als den Tod finden wir überall, denken sich Esel, Hund, Katze und Hahn, nachdem Bäuerin Martha beschlossen hat, die alternden Tiere des Hofes zu Wurst und Suppe verarbeiten zu lassen. Sie beschließen, fortan ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen zu suchen - und flüchten in die Freiheit. Aber sie sind nicht die Einzigen auf dem Weg nach Bremen. Lissi liebt den Johann und Johann liebt die Lissi. Nur leider ist Lissi die Bauerstochter und Johann nur der Knecht. Lissis Vater, Bauer Georg, und vor allem ihre Stiefmutter Martha, die Lissi an den reichen Nachbarsbauern verheiraten möchte, wollen diese Liebe um jeden Preis verhindern.

Als Johann vom Hof geschickt wird, bleibt Lissi keine andere Wahl. Genau wie die Tiere vertraut sie der Hoffnung, etwas Besseres als den Tod überall zu finden. Lissi folgt ihrem Johann nach Bremen und trifft auf dem Weg die Tiere. Auf der Suche nach einem Nachtlager gelangen sie gemeinsam zum Haus einer Räuberbande. Dort erproben die Bremer Stadtmusikanten ihr gesangliches Talent mit durchschlagendem Erfolg: Sie vertreiben die Räuber und führen die Liebenden wieder zueinander. Als Lissi und Johann im Räuberhaus Kisten voller Gold entdecken, nimmt ihr Schicksal eine weitere Wendung. Jetzt können sie heiraten. Die Tiere schenken ihnen den Schatz, denn sie haben etwas gefunden, das wertvoller ist als Gold - ihre Freundschaft.

Musik: Stefan Hansen, Detlef. F. Petersen
Kamera: Philipp Timme
Drehbuch: David Ungureit
Regie: Dirk Regel

Bauerstochter - Lissi Anna Fischer
Knecht Johann - Johannes Zirner
Bauer Georg - Florian Martens
Bäuerin Martha - Gesine Cukrowski
Abdecker - Michael Lott
Bauer Hans Sittler - Frank Giering
Räuberhauptmann - Hartmut Lange
Erster Räuber - Matthias Brenner
Zweiter Räuber - Andreas Pauls
Dritter Räuber - Tim Plätzer
u.a.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
07:20 Uhr - 08:10 Uhr

Rote Rosen

Folge 2008

Nora flieht panisch vor Simones Presseleuten. Lasse respektiert, dass Nora den Grund dafür nicht nennen will. Als später ihr Campingbus vor dem Kiosk abgeschleppt wird, ist sie jedoch sauer auf Lasse, weil er sie nicht gewarnt hat. Nun hat sie keinen Schlafplatz mehr! Doch Lasse bietet ihr seine Wohnung an.

Carla ist pikiert, weil Henri das Praktikum ablehnt und lieber in einer Kantine anfangen will. Doch Torben bringt Carla zum Umdenken: Ist sie nicht auch ohne jede Vorerfahrung Köchin geworden? Carla bietet Henri also ein offizielles Probekochen an.
Thomas ärgert sich über Simone, die seine Flüchtlingspolitik und den Zuzug weiterer Asylbewerber torpediert. Simone geht mit populistischen Parolen auf Stimmenfang und will eine eigene Partei gründen.

Eliane ist frustriert, weil die Konkurrenz ihre Kunden abwirbt. Carla drängt auf ein besonderes Konzept. Eliane behagt diese Einmischung nicht, sie will sich jedoch auf edle Kleidung spezialisieren.
Hannes fordert heimlich Carlas Hilfe beim Survival-Trip an. Also bereitet sie ein Menü aus Insekten zu ...

Musik: Tunepool
Kamera: Rainer Nolte und Wulf Sager
Buch: Susanne Maria Neuhoff
Regie: Patrick Caputo und Mattes Reischel

Nora - Anne Moll
Lasse - Oliver Sauer
Merle - Anja Franke
Thomas - Gerry Hungbauer
Johanna - Brigitte Antonius
Gunter - Hermann Toelcke
Hannes - Claus Dieter Clausnitzer
Torben - Joachim Kretzer
Theo - Frederic Böhle
Henri - Cecil von Renner
Erika - Madeleine Lierck-Wien
Ben - Hakim-Michael Meziani
Carla - Maria Fuchs
Inge - Peggy Lukac
Udo - Klaus Mikoleit
Eliane - Samantha Viana
und andere

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
08:10 Uhr - 08:58 Uhr

Sturm der Liebe

Folge 2266

Luisa erwischt Sebastian und Natascha bei einem Kuss und ist verstört. Als sie Sebastian zu verstehen gibt, dass sie Natascha und ihn nicht stören wollte, versucht Sebastian sein schlechtes Gewissen durch ein Geschenk für Luisa zu beruhigen.

Derweil steht nach der Behauptung eines Journalisten plötzlich ein Mordverdacht gegen Friedrich im Raum. Luisa gelingt es, ihn durch eine Zeugenaussage zu entlasten …

Beatrice hofft auf einen Heiratsantrag von Hermann, während der ihr nur eine Lebensgemeinschaft in Südfrankreich vorschlägt. Hermann macht ihr jedoch wenig später auf Anraten von Friedrich tatsächlich einen Antrag. Beatrice wähnt sich schon am Ziel - bis sie mitbekommt, dass Hermann einen Ehevertrag aufsetzen will.

Nils ist nicht erfreut darüber, dass Norman ihm die kalte Schulter zeigt. Er sucht die Konfrontation mit seinem Sohn und sperrt Norman und sich in ein Gästezimmer ein. Norman scheint seine Ansprache jedoch kalt zu lassen. Während Nils frustriert reagiert, hält Tina Norman eine Moralpredigt. Als Norman jedoch mehr über Nils' illustre Familiengeschichte erfährt, regt sich bei ihm echtes Interesse für seinen Vater.

Buch: Oliver Thaller
Regie: Stefan Jonas und Cornelia Dohrn

Luisa Reisiger - Magdalena Steinlein
Sebastian Wegener - Kai Albrecht
Werner Saalfeld - Dirk Galuba
Charlotte Saalfeld - Mona Seefried
Alfons Sonnbichler - Sepp Schauer
André Konopka - Joachim Lätsch
Beatrice Hofer - Isabella Hübner
Friedrich Stahl - Dietrich Adam
Michael Niederbühl - Erich Altenkopf
Natascha Schweitzer - Melanie Wiegmann
Nils Heinemann - Florian Stadler
Norman Kowald - Niklas Löffler
Tina Kessler - Christin Balogh
Hermann Stürzebecher - Günter Barton
Bertram Kesselring - Andreas Bendig
und andere

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
08:58 Uhr - 09:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
09:00 Uhr - 09:45 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
09:45 Uhr - 10:08 Uhr

Holiday am Süßen See

Folge 3

Eine vierteilige Doku-Soap vom Campingleben
Film von Nina Rothermundt und Steffi Lischke

Baden, Segeln, Grillen, Angeln – alles ist möglich am 4,8 km langen und 800 m breiten Süßen See. Viele Dauercamper haben hier ihre Zelte aufgeschlagen. Skatabende im Vorzelt und Kaffeeklatsch in der Hollywoodschaukel gehören zum Alltag, genauso wie Jägerzäune, und Gartenzwerge. Für die einen ein Inbegriff der Spießeridylle, für eine riesige Fangemeinde jedoch eine Lebenseinstellung.

Camping - fast alle Parzellenpächter schwärmen vom "Glück der Freiheit", viele sind schon seit Jahrzehnten hier. Wie das Rentnerpaar Wilke-Streck aus Halle. Helga Wilke (75) kommt nun schon seit 50 Jahren. Mit ihrem verstorbenen Mann und den Kindern wurde der Wohnwagen jedes Jahr für viele Wochen zu einem zweiten Zuhause. Auf dem Campingplatz hat sie auch ihren Lebensgefährten Ekkehard Streck (75) kennengelernt. Pünktlich zu Ostern ziehen sie jedes Jahr in den Wohnwagen und bleiben bis Oktober. Die Küche im Vorzelt, die Sitzecke mit Fernseher, Gardinen und Spitzendeckchen – das macht die Camper-Idylle perfekt. Für Ekkehard Streck gibt es keine Langeweile. Der rüstige Rentner segelt, surft und fährt jeden Tag mit den Inlinern seine Runde um den See. Aber nicht nur Senioren, auch viele Familien sind vom Camping am Süßen See begeistert. Familie Junghanns ist ganz neu auf dem Platz. Für das Wohnmobil hat sie eine Parzelle gemietet und kommt nun jedes Wochenende. Mama Berit (38), Papa Uwe (51) und ihre zwei Jungs Pit (14) und Fritz (3). Uwe ist leidenschaftlicher Motorradfan und erntet häufig böse Blicke der Wohnwagen-Nachbarn, wenn er sich mit seiner lauten Maschine zu einer Spritztour aufmacht. Berit weiß: "Wir fallen hier auf. Gartenzwerge und Hollywoodschaukel sind nichts für uns. Wir sind die etwas anderen Camper!"

Den Überblick behält Platzwart Andreas Ludwig (31). Mit seiner Lebensgefährtin Stefanie Samtleben (27) kümmert er sich um alles Organisatorische und sorgt zwischen Wohnmobilen und Zelten für Ordnung. Söhnchen Bennet (5) ist mittlerweile ein waschechtes Campingkind.

Nur wenige Schritte vom Campingplatz entfernt, betreibt Elvira Krüger ihren kleinen Imbiss und Kiosk. Am Nordufer des Süßen Sees ist sie zu einer Institution geworden. Viele der Camper kommen seit Jahren auf eine HO-Schnitte oder ein Jägerschnitzel bei ihr vorbei. Und die Imbisschefin schwärmt noch immer von ihrem See: „Man glaubt gar nicht, dass man im Mansfelder Land ist. Ich habe oft das Gefühl ich wäre in Italien!“ Dauercampen, Grillfeuer, Strandidylle – Seeburg am Süßen See - zwischen Halle und Lutherstadt Eisleben gelegen - bietet dieses Gefühl nun schon seit 50 Jahren. "Holiday am Süßen See" – die vierteilige Doku taucht ein in die Urlaubs- und Alltagswelt auf dem Campingplatz.

In der dritten Folge wird es eng zwischen Wohnwagen, Gartenzwergen und Zelten. Zum Pfingstwochenende ist der Campingplatz ausgebucht, es herrscht Hochbetrieb. Platzwart Andreas ist im Dauerstress. Und eine Gruppe feierwütiger Jungs sorgt für Unruhe im Camperparadies.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
10:08 Uhr - 10:10 Uhr

Länder Eins30

Der schnelle Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
10:10 Uhr - 10:58 Uhr

Verrückt nach Meer

9. Schiff Ahoi in Bremerhaven

Die "Weiße Lady" liegt vor Bremerhaven. Für 800 Gäste beginnt eine neue Reise durch den Frühling im Atlantik. Natalie und Markus Buller sind mit dem Zug aus Neuwied bei Koblenz angereist und versuchen sich auf dem Schiff zu orientieren. Mit der Kreuzfahrt holen sie ihre Hochzeitsreise nach - und die soll unvergesslich werden. Doch als sie ihre Kabine beziehen, bekommen sie einen Schreck: getrennte Betten! Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen.

Auch der 23-jährige Michael betritt ungewohntes Terrain. Seit einem Jahr studiert er an der Hochschule Bremen das Fach Nautik. In den letzten zwei Jahren fuhr er schon 18 Monate zur See - allerdings auf Containerschiffen. Als Praktikant soll er den Kapitän auf der Brücke unterstützen. Aber auf einem Kreuzfahrtschiff gehen die Uhren etwas anders.

Im Terminal empfängt Gästebetreuer Dennie die neuen Künstler: Flamencotänzerin Pepi, Tanzpartner Daniel und Gitarrist Helmut kommen auf den letzten Drücker. Auch "Familie Chaos" - wie sich die Achtermanns selbst nennen - ist spät dran und jetzt auch noch das: Kim hat ihre Tasche mit den Hip-Hop-CDs im Auto vergessen. Und ohne CDs kein Auftritt! Zusammen mit ihrer Schwester Tessa und Tanzpartner Can will sie als Hip-Hop-Formation "HI-Lightz" das Schiff ordentlich zum Rocken bringen. Ob das bei den Passagieren gut ankommen wird?

Auch der Koffer von Flamencotänzerin Pepi fehlt - und damit ihre Bühnenkleider. Das stellt sie allerdings erst fest, als das Schiff ablegt. Aber auf der Brücke hat Kapitän Hansen ein ganz anderes Problem: Die "Weiße Lady" hält Kurs auf Dover und der Nebel verdichtet sich mit jeder Minute.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
10:58 Uhr - 11:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
11:00 Uhr - 11:45 Uhr

MDR um 11

Das Ländermagazin

* Sport:
- Fußball: Aktuelles von den Teams aus Mitteldeutschland
- Im Fokus: Kanute Erik Leue bei Polizei-Ausbildung

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft

389. Kopfüber ins neue Leben

Uwe Helmich, gerade aus der Haft entlassen, wird von seinem Kumpel Richard Sander in die Klinik gebracht. Richard, der selbst auch im Gefängnis gesessen hat, kümmert sich um seinen Freund und will ihm helfen, wieder eine bürgerliche Existenz aufzubauen. Dabei schießt er manchmal über das Ziel hinaus und bevormundet Uwe. Als Dr. Kaminski diesem mitteilt, dass er Blasenkrebs hat, fühlt sich Uwe in seiner Auffassung bestätigt, es habe alles sowieso keinen Sinn. Er betrinkt sich, was dazu führt, dass die Operation verschoben werden muss. Vor dem nächsten Termin will Uwe flüchten. Richard will ihn daran hindern. Er spürt, dass sein ehemaliger Zellengenosse Angst hat. Er provoziert Uwe, um ihm so klarzumachen, dass er sich operieren lassen muss. Zwischen den Männern kommt es zu einem Streit, bei dem Uwe Richard schließlich wegstößt. Richard fällt unglücklich und muss operiert werden. Uwe, der inzwischen selbst operiert wurde, steht unter Schock. Er glaubt, dass er seinen Freund getötet hat. Er will nicht mehr weiterleben, schreibt einen Abschiedsbrief und verschwindet.

Roland und Pia Heilmann haben den Schock, dass Roland eine sechsjährige Tochter mit seiner Ex-Geliebten Christina Schroth hat, kaum überwunden, als eine neue Herausforderung auf sie zukommt. Lisa hat durch einen Streit ihrer Eltern mitbekommen, dass Roland ihr leiblicher Vater ist. Christina möchte, dass Roland Lisa in seiner neuen Funktion als Vater besucht. Roland sagt nach einem Gespräch mit Pia zu, muss aber vorher noch den Rest seiner Familie darüber informieren, dass sie "Zuwachs" bekommen. Die Reaktionen darauf sind sehr unterschiedlich: Enkel Jonas ist über die neue "Tante" begeistert, Sohn Jakob perplex und Charlotte empört.

Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Michael Ferdinand
Buch: Andreas Fuhrmann, Martin Wilke
Regie: Esther Wenger

Christina Schroth - Iris Böhm
Lisa Schroth - Ella Zirzow
Viktor Schroth - Andreas Nickl
Uwe Helmich - Thomas Lawinky
Richard Sander - Alexander Radszun
Erika Müller - Billie Zöckler
Jakob Heilmann - Karsten Kühn
Jonas Heilmann - Anthony Petrifke
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
und andere

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft

389. Kopfüber ins neue Leben

Uwe Helmich, gerade aus der Haft entlassen, wird von seinem Kumpel Richard Sander in die Klinik gebracht. Richard, der selbst auch im Gefängnis gesessen hat, kümmert sich um seinen Freund und will ihm helfen, wieder eine bürgerliche Existenz aufzubauen. Dabei schießt er manchmal über das Ziel hinaus und bevormundet Uwe. Als Dr. Kaminski diesem mitteilt, dass er Blasenkrebs hat, fühlt sich Uwe in seiner Auffassung bestätigt, es habe alles sowieso keinen Sinn. Er betrinkt sich, was dazu führt, dass die Operation verschoben werden muss. Vor dem nächsten Termin will Uwe flüchten. Richard will ihn daran hindern. Er spürt, dass sein ehemaliger Zellengenosse Angst hat. Er provoziert Uwe, um ihm so klarzumachen, dass er sich operieren lassen muss. Zwischen den Männern kommt es zu einem Streit, bei dem Uwe Richard schließlich wegstößt. Richard fällt unglücklich und muss operiert werden. Uwe, der inzwischen selbst operiert wurde, steht unter Schock. Er glaubt, dass er seinen Freund getötet hat. Er will nicht mehr weiterleben, schreibt einen Abschiedsbrief und verschwindet.

Roland und Pia Heilmann haben den Schock, dass Roland eine sechsjährige Tochter mit seiner Ex-Geliebten Christina Schroth hat, kaum überwunden, als eine neue Herausforderung auf sie zukommt. Lisa hat durch einen Streit ihrer Eltern mitbekommen, dass Roland ihr leiblicher Vater ist. Christina möchte, dass Roland Lisa in seiner neuen Funktion als Vater besucht. Roland sagt nach einem Gespräch mit Pia zu, muss aber vorher noch den Rest seiner Familie darüber informieren, dass sie "Zuwachs" bekommen. Die Reaktionen darauf sind sehr unterschiedlich: Enkel Jonas ist über die neue "Tante" begeistert, Sohn Jakob perplex und Charlotte empört.

Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Michael Ferdinand
Buch: Andreas Fuhrmann, Martin Wilke
Regie: Esther Wenger

Christina Schroth - Iris Böhm
Lisa Schroth - Ella Zirzow
Viktor Schroth - Andreas Nickl
Uwe Helmich - Thomas Lawinky
Richard Sander - Alexander Radszun
Erika Müller - Billie Zöckler
Jakob Heilmann - Karsten Kühn
Jonas Heilmann - Anthony Petrifke
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
und andere

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
12:30 Uhr - 14:00 Uhr

Krauses Kur

Fernsehfilm Deutschland 2009

Schönhorst in Brandenburg, an einem Sommerabend spielt der Kreislauf des braven Dorfpolizisten Krause plötzlich verrückt. Seine Hausärztin verordnet ihm umgehend eine Kur an der Ostsee. Weil aber ohne seine Schwestern Elsa und Meta nichts geht und ein Ostsee-Quartier für drei Wochen in der Hauptsaison schlichtweg zu teuer ist, machen sie sich gemeinsam mit dem guten, alten Campinganhänger Marke "Dübener Ei" auf die Reise. Krause fährt in die Klinik, seine Schwestern übernachten auf dem Zeltplatz.

Um den Gasthof von Krause und seinen Schwestern kümmert sich derweil Nachbar Gänse-Schlunzke. Schnell muss Krause feststellen, dass eine Kur durchaus ihre Tücken haben kann. Weder der magere Speiseplan noch das ausgiebige, tägliche Bewegungsprogramm sagen ihm zu. Mit seinem Zimmernachbarn Rudi kommt er aus, aber mit der ersehnten Ruhe ist es nicht weit her. Der kleine Mitpatient Jonas Schimmelpfennig, der ständig mit seinem Vater prahlt, nervt ihn. Krauses Bemühungen, sich das anstrengende Kind vom Leibe zu halten, bleiben ohne Erfolg. Als der Elfjährige damit angibt, dass sein Vater das Nachbargrundstück samt Zeltplatz kaufen will, um es gewinnträchtiger zu vermarkten, ist Krause fassungslos. Schließlich geht es dabei um den Ort, an dem er mit seinen Schwestern immer die Ferien verbracht hat.

Krause hat genug von der Kur und verlässt die Klinik, zufällig trifft er auf Schimmelpfennig. Schnell durchschaut Krause, dass der nur den großen Immobilienhai vorgibt, um seinem Sohn zu imponieren. In Wirklichkeit kann er so ein Geschäft gar nicht stemmen und residiert auch nicht im Fünf-Sterne-Hotel, sondern schläft im Auto auf dem Parkplatz. Krause redet ihm mächtig ins Gewissen. Als Schimmelpfennig seinem Sohn wenig später die Wahrheit sagt, stürzt für den Jungen eine Welt ein. Er wird von einem dramatischen Asthmaanfall geschüttelt.

Krause stößt am Strand auf Jonas und findet einen Weg, Vater und Sohn miteinander auszusöhnen. Angesichts dieser Turbulenzen erscheinen Krause die eigenen Probleme mit der Kur und dem Personal mehr als absurd. Dann verschwindet auch noch seine Schwester Meta für eine ganze Nacht. Das gab es noch nie. Krauses Kurerfolg ist ernsthaft in Gefahr.

Musik: Tamás Kahane
Kamera: Thomas Plenert
Buch: Bernd Böhlich
Regie: Bernd Böhlich

Polizeihauptmeister Horst Krause - Horst Krause
Elsa Krause - Carmen-Maja Antoni
Meta Krause - Angelika Böttiger
Rudi Weisglut - Tilo Prückner
Schwester Ilse - Irm Hermann
Michael Schimmelpfennig - Alexander Beyer
Dr. Jessen - Fritzi Haberlandt
Gänse-Schlunzke - Andreas Schmidt
und andere

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
14:00 Uhr - 14:59 Uhr

MDR um 2

Das MDR-Mittagsmagazin

Das MDR-Mittagsmagazin "MDR um 2" informiert täglich von Montag bis Freitag um 14:00 Uhr über aktuelle Themen aus der Region, Deutschland und der ganzen Welt. "MDR um 2" bietet den Zuschauern ein umfangreiches, kurzweiliges Angebot. Die Palette reicht von aktueller Berichterstattung über Boulevard bis zur Schilderung individueller Schicksale von Menschen aus der Region.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
14:59 Uhr - 15:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
15:00 Uhr - 16:00 Uhr

König Drosselbart

Märchenfilm Deutschland 2008

Es war einmal die stolze Prinzessin Isabella von Geranien, die war schön, aber hochmütig. Als ihr Vater sie vermählen will, ist ihr kein Bewerber gut genug, sei sein Name auch noch so blumig. Auch den edlen Richard von Begonien, dem sie eigentlich im Herzen zugetan ist, lässt sie abblitzen und verspottet ihn als "König Drosselbart". Da reicht es ihrem Vater. Er schwört, die hochmütige Tochter dem erstbesten Bettler zur Frau zu geben, der sein Schloss betritt.

Auf einmal tritt ein Spielmann vor die Tür. Im Kostüm des einfachen Bettlers möchte Richard seiner Auserwählten den Hochmut austreiben. Der König lässt seine Tochter mit ihm vermählen und schickt sie anschließend fort. Isabella muss mit ihm in seine bescheidene Hütte ziehen und fortan kochen, putzen und auf dem Markt billige Ware verkaufen, um zu überleben. Wie die stolze Prinzessin lernt, die einfachen Menschen und die gewöhnlichen Dinge zu achten und wie Prinz Richard trotz manchem Rückschlag bis zum Schluss fest an das Gute in Prinzessin Isabella glaubt, davon erzählt die romantische Neuverfilmung des Grimm'schen Märchens.

Musik: Enjott Schneider
Kamera: Armin Alker
Buch: Anja Kömmerling und Thomas Brinx
Regie: Sibylle Tafel

König Drosselbart - Ken Duken
Prinzessin Isabella - Jasmin Schwiers
Max - Felicitas Woll
König August - Hubert Mulzer
König Ottokar - Arthur Brauss
und andere

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:30 Uhr

MDR um 4

Neues von hier

"Neues von hier" beinhaltet alles, was in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell für Schlagzeilen sorgt. Die "MDR um 4"-Reporter sind vor Ort im Sendegebiet und berichten live.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
16:30 Uhr - 17:00 Uhr

MDR um 4

Gäste zum Kaffee

Die Moderatoren empfangen spannende Gesprächspartner aus der Region und prominente "Gäste zum Kaffee" im Studio. Die Fernsehzuschauer haben die Möglichkeit, live im Studio mit ihren Lieblingspromis zu telefonieren und Fragen zu stellen.

In dieser Sendung:

Monika Martin, Sängerin

Sie ist eine der beliebtesten Sängerinnen des volkstümlichen Schlagers und dennoch ist Monika Martin eher ein „stiller Star“. 1995, mit 33 Jahren, begann ihre Solo-Karriere. Vor ihrem Leben als Sängerin hat die gebürtige Grazerin Kunstgeschichte und Volkskunde studiert. Bei uns stellt die beliebte Interpretin nicht nur ihr aktuelles Album „Mit Dir“ vor, sondern sie lernen die sympathische Sängerin, die übrigens auch eine absolute Taubenliebhaberin ist, auch von ihrer rockigen Seite kennen.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
17:00 Uhr - 17:45 Uhr

MDR um 4

Neues von hier & Leichter leben

Das Service-Magazin "Leichter leben" bei "MDR um 4" schont den Geldbeutel und lässt Verbraucherherzen höher schlagen. Im täglichen "MDR um 4"-Test werden Produkte überprüft, Werbeangebote getestet und wird mit versteckter Kamera Kundendienstmitarbeitern bei der Arbeit zugeschaut.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
17:45 Uhr - 18:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
18:05 Uhr - 18:10 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
18:10 Uhr - 18:54 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Ebb & Flo - Komm schon, Ebb

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Holiday am Süßen See

Folge 4

Eine vierteilige Doku-Soap vom Campingleben
von Nina Rothermundt und Steffi Lischke

Skatabende im Vorzelt und Kaffeeklatsch in der Hollywoodschaukel gehören zum Alltag, genauso wie Jägerzäune, und Gartenzwerge. Für die einen ein Inbegriff der Spießeridylle, für eine riesige Fangemeinde jedoch eine Lebenseinstellung.
Camping - fast alle Parzellenpächter schwärmen vom "Glück der Freiheit", viele sind schon seit Jahrzehnten hier. Wie das Rentnerpaar Wilke-Streck aus Halle. Helga Wilke (75) kommt nun schon seit 50 Jahren. Mit ihrem verstorbenen Mann und den Kindern wurde der Wohnwagen jedes Jahr für viele Wochen zu einem zweiten Zuhause. Auf dem Campingplatz hat sie auch ihren Lebensgefährten Ekkehard Streck (75) kennengelernt. Pünktlich zu Ostern ziehen sie jedes Jahr in den Wohnwagen und bleiben bis Oktober.

Die Küche im Vorzelt, die Sitzecke mit Fernseher, Gardinen und Spitzendeckchen – das macht die Camper-Idylle perfekt. Für Ekkehard Streck gibt es keine Langeweile. Der rüstige Rentner segelt, surft und fährt jeden Tag mit den Inlinern seine Runde um den See. Aber nicht nur Senioren, auch viele Familien sind vom Camping am Süßen See begeistert. Familie Junghanns ist ganz neu auf dem Platz. Für das Wohnmobil hat sie eine Parzelle gemietet und kommt nun jedes Wochenende. Mama Berit (38), Papa Uwe (51) und ihre zwei Jungs Pit (14) und Fritz (3). Uwe ist leidenschaftlicher Motorradfan und erntet häufig böse Blicke der Wohnwagen-Nachbarn, wenn er sich mit seiner lauten Maschine zu einer Spritztour aufmacht. Berit weiß: „Wir fallen hier auf. Gartenzwerge und Hollywoodschaukel sind nichts für uns. Wir sind die etwas anderen Camper!“

Den Überblick behält Platzwart Andreas Ludwig (31). Mit seiner Lebensgefährtin Stefanie Samtleben (27) kümmert er sich um alles Organisatorische und sorgt zwischen Wohnmobilen und Zelten für Ordnung. Söhnchen Bennet (5) ist mittlerweile ein waschechtes Campingkind.

Nur wenige Schritte vom Campingplatz entfernt, betreibt Elvira Krüger ihren kleinen Imbiss und Kiosk. Am Nordufer des Süßen Sees ist sie zu einer Institution geworden. Viele der Camper kommen seit Jahren auf eine HO-Schnitte oder ein Jägerschnitzel bei ihr vorbei. Und die Imbisschefin schwärmt noch immer von ihrem See: „Man glaubt gar nicht, dass man im Mansfelder Land ist. Ich habe oft das Gefühl ich wäre in Italien!“ Dauercampen, Grillfeuer, Strandidylle – Seeburg am Süßen See - zwischen Halle und Lutherstadt Eisleben gelegen - bietet dieses Gefühl nun schon seit 50 Jahren. "Holiday am Süßen See" – die vierteilige Doku taucht ein in die Urlaubs- und Alltagswelt auf dem Campingplatz.

Der Süße See wird in unserer letzten Folge zur Partymeile. Feuerwerk und Lasershow sind beim „See in Flammen“ das jährliche Highlight in Seeburg. Schon Tage vorher ist der Campingplatz ausgebucht. Andreas und sein Team haben alle Hände voll zu tun.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
20:15 Uhr - 21:45 Uhr

Polizeiruf 110: Rosentod

Kriminalfilm Deutschland 2004

Durch eine Gasexplosion fliegt das Einfamilienhaus des Ehepaares Wolter in die Luft. Als Schmücke und Schneider an den Tatort kommen, bietet sich ihnen ein Bild des Grauens, denn in den Trümmern liegt die Leiche einer Frau. Es ist die Hausbesitzerin Stefanie Wolter. Allerdings hätte sie sich gar nicht im Haus befinden dürfen, sondern auf einem Kurzurlaub am Süßen See mit ihrem Mann Karl, wie Schmücke und Schneider vom Klempnermeister Grande erfahren. Karl Wolter wird zur Fahndung ausgeschrieben und schließlich in Seeburg gefunden. Er gibt zu, sich mit seiner Frau gestritten zu haben, die deshalb zornig abgefahren sei. Bei einer Ortsbegehung im zerstörten Haus, bei der auch Wolters Stieftochter Carola anwesend ist, stellt sich heraus, dass wertvolle Ikonen fehlen. Schmücke und Schneider gehen von Einbruch mit Todesfolge aus, denn Stefanie Wolter starb nicht durch Gas oder Feuer, sondern wurde vorher erschlagen. Allerdings wurde an der Gasleitung manipuliert.

Als die Diebe Erik Vesper und Martin Sander schließlich gefasst werden, stellt sich heraus, dass sie mit dem Mord an Frau Wolter nichts zu tun haben. Auch die gestohlenen Ikonen werden nicht bei ihnen gefunden. Erik Vesper lenkt den Verdacht auf Thomas Neumann, der seine Entlassung beim Klempnermeister Grande Stefanie Wolter zu verdanken hat. Doch Neumann hat ein Alibi. Schmücke und Schneider müssen bei ihren Ermittlungen noch einmal neu ansetzen. Als sie die Vermögensverhältnisse des Ehepaares Wolter recherchieren, stellt sich heraus, dass Karl Wolter von seiner Frau finanziell völlig abhängig war und bei deren Tod, aber auch bei einer Scheidung vollkommen leer ausgegangen wäre. Stieftochter Carola bestätigt, dass die beiden kurz vor der Trennung standen. Karl Wolter hat zwar kein materielles Motiv für den Mord an seiner Frau, aber ein starkes emotionales, und sein Alibi ist wackelig. Der Fall erhält jedoch eine überraschende Wendung, als die Kommissare der Spur des Rosenstraußes nachgehen, der am Tag nach Stefanie Wolters Tod für sie abgegeben wurde.

Musik: Rainer Oleak
Kamera: Falko Ahsendorf
Buch: Hans Werner nach einer Idee von Dieter Chill
Regie: Hans Werner

Hauptkommissar Herbert Schmücke - Jaecki Schwarz
Hauptkommissar Herbert Schneider - Wolfgang Winkler
Dr. Klaus Riepe - Klausjürgen Steinmann
Bernd Grande - Leonard Lansink
Karl Wolter - Oliver Stritzel
Carola Wolter - Angela Sandritter
Erik Vesper - Oliver Bootz
Kommissar Gerlach - Peter Rauch
Simone Neumann - Michaela Schaffrath
Rosamunde Weigand - Marie Gruber
und andere

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
21:45 Uhr - 22:05 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
22:05 Uhr - 22:35 Uhr

artour

Das Kulturmagazin des MDR

Themen u.a.:

* Peter Schreier – Eine Wunderstimme wird 80

* Kriegsfotografie: Bedrohung und Zerstörung

* Alltag 1801: Trug Goethe Unterhosen?

* Nagasaki - 70 Jahre nach der Plutoniumbombe

* Kultourkalender

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
22:35 Uhr - 23:03 Uhr

Mit Falten zum Film

Film von Ulrike Steinbach und Daniela Haarhoff

Johanna (85), Hannelore (84), Gerda (91) und Giesela (84) sind keine "normalen" Rentnerinnen. Als sie nach ihrem Arbeitsleben plötzlich Zeit hatten, meldeten sie sich bei einem Komparsendienst an. Eine gute Idee. Inzwischen sind sie oft gebuchte Kleindarstellerinnen. Vor allem, weil sie sich trauen, alt zu sein - das ist eher selten im eitlen Filmgeschäft. Beim Filmen haben sie sich kennengelernt und angefreundet. Ein Höhepunkt war ihr Spiel in Dieter Hallervordens Film "Sein letztes Rennen".

Auch abseits des Filmsets führen sie ein aktives Leben. Ob Sport, Verabredungen oder soziales Engagement, die Berlinerinnen sind dabei und zeigen, im Vorübergehen, dass man auch im Alter ein sinnerfülltes und aufregendes Leben führen kann.

Die Reportage "Mit Falten zum Film" zeigt vier Frauen, die sich vom Alter nicht beeindrucken lassen und dabei selbst beeindrucken. Ein Film darüber, was Alter auch sein kann.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
23:03 Uhr - 23:05 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
23:05 Uhr - 23:35 Uhr

Peter Schreier - Stimmwunder und Weltbürger

Film von Heike Bittner

Am 29. Juli 2015 feiert Peter Schreier seinen 80. Geburtstag. Und dass er es bis dahin in guter Gesundheit schaffen wird, davon ist er überzeugt. Schließlich hat er dem Tod schon vor zwei Jahren "ein Schnippchen geschlagen". Im März 2013 fiel er nach einer schweren Lungenentzündung und zwei Schlaganfällen ins Koma. In dieser schlimmen Zeit ließ er sein Leben an sich vorbeiziehen und wusste: Das Schicksal hat es gut mit ihm gemeint.

Mit acht Jahren trat der Kantorensohn aus Meißen dem Dresdner Kreuzchor bei. Kreuzkantor Rudolf Mauersberger wurde auf den strahlenden Knabenalt aufmerksam, förderte den Jungen, komponierte eigens für ihn Solopartien. Das Fundament für eine einzigartige Sängerkarriere war gelegt. Nach dem Gesangsstudium folgten erste Erfolge an der Dresdner Oper in Mozarts "Entführung aus dem Serail". Auch im Ausland wurde man auf ihn aufmerksam. Engagements in Wien, Bayreuth und Salzburg folgten, schließlich die Debuts an der Mailänder Scala und an der Metropolitan Opera in New York. Peter Schreier wurde der "gesangliche Export-Schlager" der DDR. Er genoss die Privilegien eines internationalen Stars, durfte mit der Familie in den Westen reisen.

Als die DDR zusammenbrach, setzte er seine Karriere fort - nun vor allem als Interpret von Liedern und Kirchenmusik. Die Tenor-Partien in den Kantaten und Passionen Bachs machten ihn weltberühmt. Seinen Abschied von der Opern- und Konzertbühne 2000 bzw. 2005 hatte er präzise geplant. Heute kann man ihn als Dirigenten und als Lehrer erleben, ansonsten kümmert er sich um seine Familie, genießt die wohlverdiente Ruhe und engagiert sich für ein kleines Festival in Sachsen, die aller zwei Jahre stattfindende "Schumanniade".

  » nach oben
Datum:
30.07.2015
Sendezeit:
23:35 Uhr - 00:15 Uhr

Peter Schreier singt alte deutsche Volkslieder

Liederabend in Niederbobritzsch 1978

Bekannt wurde Peter Schreier zunächst als Operntenor und Interpret der großen vokalsinfonischen Werke Johann Sebastian Bachs. Doch es war ihm immer auch ein Anliegen, das klassische und Volksliedgut auch außerhalb des Konzertsaals in kleinen Kulturhäusern auf dem Lande einem scheinbar kulturfernen Publikum nahezubringen.

1978 zeichnete das DDR-Fernsehen einen Liederabend in Niederbobritzsch auf, einem kleinen Dorf in der Nähe von Karl-Marx-Stadt, wo die Familie Schreier öfter die Ferien verbrachte. Auf dem Programm standen alte deutsche Volkslieder. Schreier wurde von den Musikern der Capella Fidicinia begleitet, die auf historischen Instrumenten des Mittelalters und der Renaissance spielten. Das Ensemble, das sich 1957 gegründete, gilt als Vorreiter für die historische Aufführungspraxis in der damaligen DDR.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
00:15 Uhr - 00:17 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
00:17 Uhr - 00:19 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
00:19 Uhr - 00:20 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
00:20 Uhr - 00:48 Uhr

Lindenstraße

1540. Einmal ganz anders

Die "Lindenstraße" ist die erste eigenproduzierte Endlosserie im deutschen Fernsehen.

Nach dem Vorbild der englischen "Coronation Street" spielen die Geschichten in einer fiktiven Straße und greifen Probleme aller Art auf, beispielsweise Eheschwierigkeiten, Scheidung, Homosexualität, Zölibat, Krebs, Aids, ungewollte Schwangerschaft und Neonazitum.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
00:48 Uhr - 00:50 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
00:50 Uhr - 02:18 Uhr

Polizeiruf 110: Rosentod

Kriminalfilm Deutschland 2004

Durch eine Gasexplosion fliegt das Einfamilienhaus des Ehepaares Wolter in die Luft. Als Schmücke und Schneider an den Tatort kommen, bietet sich ihnen ein Bild des Grauens, denn in den Trümmern liegt die Leiche einer Frau. Es ist die Hausbesitzerin Stefanie Wolter. Allerdings hätte sie sich gar nicht im Haus befinden dürfen, sondern auf einem Kurzurlaub am Süßen See mit ihrem Mann Karl, wie Schmücke und Schneider vom Klempnermeister Grande erfahren. Karl Wolter wird zur Fahndung ausgeschrieben und schließlich in Seeburg gefunden. Er gibt zu, sich mit seiner Frau gestritten zu haben, die deshalb zornig abgefahren sei. Bei einer Ortsbegehung im zerstörten Haus, bei der auch Wolters Stieftochter Carola anwesend ist, stellt sich heraus, dass wertvolle Ikonen fehlen. Schmücke und Schneider gehen von Einbruch mit Todesfolge aus, denn Stefanie Wolter starb nicht durch Gas oder Feuer, sondern wurde vorher erschlagen. Allerdings wurde an der Gasleitung manipuliert.

Als die Diebe Erik Vesper und Martin Sander schließlich gefasst werden, stellt sich heraus, dass sie mit dem Mord an Frau Wolter nichts zu tun haben. Auch die gestohlenen Ikonen werden nicht bei ihnen gefunden. Erik Vesper lenkt den Verdacht auf Thomas Neumann, der seine Entlassung beim Klempnermeister Grande Stefanie Wolter zu verdanken hat. Doch Neumann hat ein Alibi. Schmücke und Schneider müssen bei ihren Ermittlungen noch einmal neu ansetzen. Als sie die Vermögensverhältnisse des Ehepaares Wolter recherchieren, stellt sich heraus, dass Karl Wolter von seiner Frau finanziell völlig abhängig war und bei deren Tod, aber auch bei einer Scheidung vollkommen leer ausgegangen wäre. Stieftochter Carola bestätigt, dass die beiden kurz vor der Trennung standen. Karl Wolter hat zwar kein materielles Motiv für den Mord an seiner Frau, aber ein starkes emotionales, und sein Alibi ist wackelig. Der Fall erhält jedoch eine überraschende Wendung, als die Kommissare der Spur des Rosenstraußes nachgehen, der am Tag nach Stefanie Wolters Tod für sie abgegeben wurde.

Musik: Rainer Oleak
Kamera: Falko Ahsendorf
Buch: Hans Werner nach einer Idee von Dieter Chill
Regie: Hans Werner

Hauptkommissar Herbert Schmücke - Jaecki Schwarz
Hauptkommissar Herbert Schneider - Wolfgang Winkler
Dr. Klaus Riepe - Klausjürgen Steinmann
Bernd Grande - Leonard Lansink
Karl Wolter - Oliver Stritzel
Carola Wolter - Angela Sandritter
Erik Vesper - Oliver Bootz
Kommissar Gerlach - Peter Rauch
Simone Neumann - Michaela Schaffrath
Rosamunde Weigand - Marie Gruber
und andere

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
02:18 Uhr - 02:20 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
02:20 Uhr - 03:35 Uhr

Anne Will

Zeltstädte, Stimmungsmache, Brandanschläge - Sieht so deutsche Willkommenskultur aus?

Volle Unterkünfte, lange Verfahren, immer höhere Kosten - die Kommunen in Deutschland scheinen von den hohen Flüchtlingszahlen zunehmend überfordert. Und angesichts des hohen Anteils von Asylbewerbern aus den Balkanstaaten wird über eine Visumpflicht, schnellere Abschiebung und Sachleistungen statt Geld diskutiert.

Spielt diese Politik Balkan- gegen Bürgerkriegs-Flüchtlinge aus? Ist Deutschland wirklich überfordert mit den Flüchtlingen? Und wie gefährlich ist die zunehmende Gewalt gegen Asylbewerberunterkünfte?

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
03:35 Uhr - 04:00 Uhr

Holiday am Süßen See

Folge 1

Eine vierteilige Doku-Soap vom Campingleben
Film von Nina Rothermundt und Steffi Lischke

Baden, Segeln, Grillen, Angeln - alles ist möglich am 4,8 km langen und 800 m breiten Süßen See. Viele Dauercamper haben hier ihre Zelte aufgeschlagen. Skatabende im Vorzelt und Kaffeeklatsch in der Hollywoodschaukel gehören zum Alltag, genauso wie Jägerzäune, und Gartenzwerge. Für die einen ein Inbegriff der Spießeridylle, für eine riesige Fangemeinde jedoch eine Lebenseinstellung.

Camping - fast alle Parzellenpächter schwärmen vom "Glück der Freiheit", viele sind schon seit Jahrzehnten hier. Wie das Rentnerpaar Wilke-Streck aus Halle. Helga Wilke (75) kommt nun schon seit 50 Jahren. Mit ihrem verstorbenen Mann und den Kindern wurde der Wohnwagen jedes Jahr für viele Wochen zu einem zweiten Zuhause. Auf dem Campingplatz hat sie auch ihren Lebensgefährten Ekkehard Streck (75) kennengelernt. Pünktlich zu Ostern ziehen sie jedes Jahr in den Wohnwagen und bleiben bis Oktober. Die Küche im Vorzelt, die Sitzecke mit Fernseher, Gardinen und Spitzendeckchen – das macht die Camper-Idylle perfekt.

Für Ekkehard Streck gibt es keine Langeweile. Der rüstige Rentner segelt, surft und fährt jeden Tag mit den Inlinern seine Runde um den See. Aber nicht nur Senioren, auch viele Familien sind vom Camping am Süßen See begeistert. Familie Junghanns ist ganz neu auf dem Platz. Für das Wohnmobil hat sie eine Parzelle gemietet und kommt nun jedes Wochenende. Mama Berit (38), Papa Uwe (51) und ihre zwei Jungs Pit (14) und Fritz (3). Uwe ist leidenschaftlicher Motorradfan und erntet häufig böse Blicke der Wohnwagen-Nachbarn, wenn er sich mit seiner lauten Maschine zu einer Spritztour aufmacht. Berit weiß: "Wir fallen hier auf. Gartenzwerge und Hollywoodschaukel sind nichts für uns. Wir sind die etwas anderen Camper!"

Den Überblick behält Platzwart Andreas Ludwig (31). Mit seiner Lebensgefährtin Stefanie Samtleben (27) kümmert er sich um alles Organisatorische und sorgt zwischen Wohnmobilen und Zelten für Ordnung. Söhnchen Bennet (5) ist mittlerweile ein waschechtes Campingkind.

Nur wenige Schritte vom Campingplatz entfernt betreibt Elvira Krüger ihren kleinen Imbiss und Kiosk. Am Nordufer des Süßen Sees ist sie zu einer Institution geworden. Viele der Camper kommen seit Jahren auf eine HO-Schnitte oder ein Jägerschnitzel bei ihr vorbei. Und die Imbisschefin schwärmt noch immer von ihrem See: "Man glaubt gar nicht, dass man im Mansfelder Land ist. Ich habe oft das Gefühl ich wäre in Italien!" Dauercampen, Grillfeuer, Strandidylle – Seeburg am Süßen See - zwischen Halle und Lutherstadt Eisleben gelegen - bietet dieses Gefühl nun schon seit 50 Jahren. "Holiday am Süßen See" – die vierteilige Doku taucht ein in die Urlaubs- und Alltagswelt auf dem Campingplatz.

In der ersten Folge sind wir pünktlich zum Saisonstart dabei. Dauercamper wie das Rentnerpärchen Wilke-Streck richten sich wieder häuslich ein. Es wird gegärtnert und geputzt. Platzwart Andreas Ludwig ist allerdings alles andere als begeistert. Es hagelt Stornierungen - Regen und Nachtfrost schrecken viele Kurzzeitcamper ab. Und dem Ehepaar Haaßengier ist ein bemalter Wohnwagen ein Dorn im Auge.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
04:00 Uhr - 04:20 Uhr

Sachsen aus halber Höhe

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel-Zeppelin (2)

Ein ungewöhnliches Flugobjekt schwebte im vergangenen Sommer über Sachsen: Der SACHSENSPIEGEL-Zeppelin, ausgestattet mit Motor, Ruder und gefüllt mit Helium. Die an einer Spezialaufhängung befestigte Kamera lieferte außergewöhnliche Bilder. Solche Tiefflüge gab es vorher nur mit Modellflugzeugen über abgesperrte Städte oder bei millionenschweren Filmprojekten. Sechs Wochen war die Crew um den Piloten Gerd Woitag und Flugleiter Guntram Fröbel mit dem Zeppelin unterwegs. Im zweiten Teil unseres Dreiteilers geht es von Eibenstock über Chemnitz, Aue, Zschopau, Annaberg-Buchholz, Schwarzenberg, Oelsnitz und Glauchau in Richtung Zwickau, Döbeln Frauenstein, Pirna und Freiberg.

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
04:20 Uhr - 04:50 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

Sport:
* Handball: Der HC Elbflorenz Dresden bekommt eine neue Halle

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
04:50 Uhr - 05:20 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Themen u.a.:

* Rückenwind contra Schulversagen:
Verein für Jugendliche mit Schwierigkeiten im Salzlandkreis vor dem Aus?

* Rettung der Teufelsmauer:
Wie können riesige losgelöste Felsbrocken gesichert werden?

* Zwischenbilanz in Wittenberg:
Wie erfolgreich läuft die Landesausstellung "Cranach der Jüngere"?

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
05:20 Uhr - 05:50 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Themen u.a.:

* Arbeitsmarktzahlen für Thüringen

* Ergebnisse des Sparkassen-Handballcups

* Veranstaltungstipps

Sport:

* Handball: Sparkassencup ThSV Eisenach - Coburg

  » nach oben
Datum:
31.07.2015
Sendezeit:
05:50 Uhr - 06:20 Uhr

artour

Das Kulturmagazin des MDR

Themen u.a.:

* Peter Schreier – Eine Wunderstimme wird 80

* Kriegsfotografie: Bedrohung und Zerstörung

* Alltag 1801: Trug Goethe Unterhosen?

* Nagasaki - 70 Jahre nach der Plutoniumbombe

* Kultourkalender

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK