Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
06:50 Uhr - 07:15 Uhr

Schloss Einstein (714)

Kinderserie Deutschland 2011

Sándor ist sicher: Er möchte mit Bella für drei Monate nach Vancouver. Dafür will er ans Anger-Gymnasium wechseln, gemeinsam mit Tamas. Die finanzielle Unterstützung von Herrn Laszlo würde bei Sándors Wechsel aber das Anger-Gymnasium bekommen. Das stößt auf Missgunst, vor allem bei Phillip. Als der Sándor ein Foto unter die Nase hält, das Bella küssend mit einem anderen Jungen zeigt, wird Sándors Entscheidung auf eine harte Probe gestellt.

Constanze hat ein Interview mit niemand geringerem als dem Radiomoderator Raschid D. Sidgi organisiert. Phillip übernimmt als Chefredakteur sogleich die Initiative. Zunächst verletzt über Phillips Ungerechtigkeit, entwickelt Constanze einen Plan, Phillip daran zu hindern das begehrte Interview durchzuführen. Mit Marys Hilfe ...

Elias blickt dem anstehenden Mathewettbewerb vorfreudig entgegen. Bis er von Dr. Berger erfährt, dass Textaufgaben auf dem Programm stehen. Die sind ganz und gar nicht Elias' Stärke. Von Phillip erfährt Elias, dass Constanzes Vater im Ausschuss des Wettbewerbs sitzt. Wird Elias Constanze überreden können, ihm zu helfen?

Regie: Severin Lohmer
Buch: Klaus Jochmann

Sándor - Lennart König
Tamas - Edzard Ehrle
Phillip - Jacob Gunkel
Constanze - Henrieke Fritz
Mary - Sophie Imelmann
Elias - Albert Wey
Bella - Marie Meinzenbach
Hans-Heinrich Mahrler - Tobias Kasimirowicz
Dr. Michael Berger - Robert Schupp

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
07:15 Uhr - 07:40 Uhr

Leo - Ein fast perfekter Typ (8)

Der Nächste bitte!

13-teilige Comedy-Familienserie Deutschland 2006

Leo gelangt auf eine Burgruine. Hier lebt Familie Langerbeck: Mutter, zwei Kinder und ein von allen Ängsten geplagter Vater. Dessen Mutter ist Ärztin und wie alle überaus genervt von ihrem eingebildet kranken Sohn. Die Kinder der Familie finden Leo. Der heilt den Vater und verschafft so der gesamten Familie ein neues Leben. Auf der Burg steht ein Traditionsfest an. Bei dessen Vorbereitung und dem Fest selbst finden die ulkigsten Verkleidungs- und sonstigen Szenen statt - auf der Jagd nach Leo. Doch der schwebt allen davon.

Musik: Titus Manderlechner, Tilmann Ritter
Kamera: Sabine Mayr
Autoren: Thomas Steinke, Andreas Strozyk
Regie: Thomas Piepenbring

Erfinder Rudi Buntnickel - Matthias Matschke
Spielzeugfabrikant Wamske - Hans-Martin Stier
Micki, Assistentin von Wamske - Isabell Gerschke
Frau Klietzsch - Margot Nagel
im Kostüm des Roboters Leo - Uwe Meyer
Stimme Leo - Gerald Schale
Sprecher - Eckard Dux
Deng Wang, 1. Chinese - Yu Fang
Seng Wang, 2. Chinese - Aaron Le
Li Wang Dong, 3. Chinese - Damien Wu
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
07:40 Uhr - 09:00 Uhr

Der lange Ritt zur Schule

Spielfilm DDR 1982

Es ist die Geschichte des zehnjährigen Alex, eines Jungen, der die gleichen Interessen, Sehnsüchte, Probleme und Pflichten hat wie all die anderen Jungen in diesem Alter. Aber etwas ist besonders an ihm: Alex hat eine blühende Phantasie. Seine Umwelt ist nicht einfach die Realität, sondern auch das, was er in sie hineindenkt. Sein Leben in der Phantasiewelt bedeutet aber keine Flucht, kein sich Zurückziehen, dient vielmehr der Auseinandersetzung mit seinen Problemen und ihrer Bewältigung.

Wir erleben Alex an einem Tag, der für ihn typisch beginnt. Die Indianer und Cowboys, die er am Abend heimlich im Fernsehen bewunderte, lassen ihn nicht los. Sie stehen, aus dem Fernsehapparat kommend, plötzlich im Wohnzimmer, drohend, dass sie die ersehnte Goldmedaille im Sport stehlen werden, von der sich Alex aber verspricht, dass sie, wenn er gewinnt, die Eltern und Lehrer mit seinen jüngsten Streichen aussöhnen wird. Die Fahrt zur Schule wird ein aufregender Kampf mit dem Bösen, ein Kampf, in dem er nicht nur von seiner Freundin Maren, sondern vor allem vom Helden seiner Indianerträume, dem "Roten Milan", unterstützt wird.

Musik: Karl-Ernst Sasse
Kamera: Helmut Grewald
Drehbuch: Gisela und Günter Karau
Regie: Rolf Losansky

Alex - Frank Träger
Maren - Iris Riffert
Direktor Duff - Klaus Piontek
Hausmeister Sander - Dieter Franke
Sportlehrer Geisel - Gojko Mitic
Gisa Schintler - Barbara Schnitzler
Bullenjack - Klaus Manchen
Der Große Gute - Rolf Hoppe
Pferdekrüger - Fritz Marquardt
Trinkfuchs - Jörg Panknin
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
09:00 Uhr - 09:50 Uhr

Flugstaffel Meinecke (2)

Getriebeschäden

Siebenteilige Fernsehserie DDR 1989

Auf dem Agrarflugstützpunkt Langenfeld muss ein Ersatzpilot für den erfahrenen Flieger Kurt Meinecke einspringen, der plötzlich als amtierender Leiter zur Flugstaffel nach Kynast berufen wurde. Glücklicherweise erfüllen sich die bösen Vorahnungen des rührigen Genossenschaftsvorsitzenden Brückner nicht.

Wolfgang Meyer, der Neue, leistet gute Arbeit und ist bald voll einsetzbar. Doch die Trennung von seiner jungen Frau macht Meyer zu schaffen. Als er nach wochenlangem Einsatz unangekündigt in seinen Heimatort kommt, findet Meyer seine Frau in einer verfänglichen Situation. Wütend reist er wieder nach Langenfeld, wo ihn die Gedanken an seine privaten Kümmernisse auch in der Luft nicht loslassen. Eine gefährliche Entwicklung, die Meyer schließlich eine Flugsperre einbringt.

Trotz alledem bedrängt Brückner die Männer, mehr als die zulässigen Flugstunden zu fliegen, damit die Arbeiten nicht ins Stocken geraten. Seine Eigenmächtigkeiten bei der Beschaffung des Flugbenzins, die durch Pannen des Tankwagens immer wieder gefährdet ist, beschwören schließlich fast eine Katastrophe herauf.

Buch: Heinz Helm
Musik: Arnold Fritzsch
Kamera: Werner Helbig
Regie: Wolfgang Münstermann

Kurt Meinecke - Jürgen Zartmann
Winfried Oppel - Günter Schubert
Thomas Sander - Gert-Hartmut Schreier
Wolfgang Meyer - Jens-Uwe Bogadtke
Lydia - Diana Urbank
Brigitte Meinecke - Madeleine Lierck
Brückner - Joachim Zschocke
Appelboom - Jürgen Mai
Angelika Meyer - Marijam Agischewa
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
09:50 Uhr - 10:40 Uhr

Tierärztin Dr. Mertens (42)

Auf Risiko

Fernsehserie Deutschland 2013

Susanne muss erfahren, dass ihr die Weiterbildung mehr abverlangt als anfangs gedacht. Bei einem Kletterkurs ist es ausgerechnet der neue Zookurator Dr. Tom Berkhoff, der Susanne in luftiger Höhe aus einer misslichen Lage befreit. Währenddessen hat Christoph ganz andere Probleme. Bei dem zehnjährigen Benny kommt es während einer Blinddarmoperation zu Komplikationen. Die Eltern wollen den ratlosen Christoph zur Verantwortung ziehen, mit schwerwiegenden Konsequenzen. Charlotte und Georg Baumgart haben indes eine stillgelegte Tuchfabrik entdeckt, die sich als künftige Galerie eignen könnte. Trotz Susannes Bedenken bitten sie ihre Hausbank um einen Kredit, denn Charlotte soll unbedingt ihren Lebenstraum verwirklichen dürfen.

Bei den Rhesusaffen im Zoo vernachlässigt ein Muttertier ihr Junges und zeigt mehr Interesse an einem attraktiven Männchen. Weil das Kleine immer schwächer wird, will Fährmann das Jungtier von der Anlage nehmen. Susanne ist gegen eine Handaufzucht und trennt schließlich gegen Fährmanns Anweisung das Männchen von der Gruppe. Glücklicherweise besinnt sich die abgelenkte Mutter nun eines Besseren, übernimmt die Fütterung des Jungen wieder selbst - und es kann gerettet werden.

Bei den Erdmännchen sollen zwei neue Artgenossen in die Gruppe eingegliedert werden. Doch sie werden von den anderen nicht akzeptiert, sondern durchs Gehege gejagt und sogar verletzt. Angeordnet hat die Zusammenführung der neue Kurator Dr. Berkhoff. Doch erst Susanne gelingt es, das Rudel mit den Neuzugängen zu versöhnen, indem sie die Tiere mit Parfüm besprüht. Nun riechen alle gleich und keiner ist mehr "fremd". Dr. Fährmann stellt Berkhoff wegen der fast missglückten Erdmännchen-Zusammenführung zur Rede. Zudem hat er erfahren, dass Berkhoff im Zoo Informationen sammelt, die er womöglich gegen den Direktor verwenden kann.

Musik: Rainer Oleak
Kamera: Ralph Netzer
Buch: Scarlett Kleint
Regie: Heidi Kranz

Dr. Susanne Mertens - Elisabeth Lanz
Dr. Christoph Lentz - Sven Martinek
Dr. Reinhard Fährmann - Michael Lesch
Charlotte Baumgart - Ursela Monn
Prof. Georg Baumgart - Gunter Schoß
Conrad Weidner - Thorsten Wolf
Dr. Tom Berkhoff - Gregory B. Waldis
Dr. Matthias Lentz - Hans Peter Korff
Rebecca Lentz - Elisabeth Böhm
Luisa - Paula Hartmann
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
10:40 Uhr - 11:30 Uhr

Der Dicke (27)

Falsches Spiel

Fernsehserie Deutschland 2009

Bodo Merker und sein Vater werden bei einem Einbruch von der Polizei erwischt. Während es Bodo gelingt zu fliehen, wird sein vorbestrafter Vater verhaftet. Um ihn vor dem Gefängnis zu bewahren, wendet sich Bodo Hilfe suchend an Gregor Ehrenberg, der die Verteidigung übernimmt. Bodos Mutter engagiert währenddessen die ehrgeizige und distanzierte Anwältin Isabel von Brede für die Verteidigung ihres Sohnes. Nach anfänglichen Schwierigkeiten arrangieren sich Ehrenberg und Isabel von Brede. Gemeinsam ziehen sie an einem Strang und beobachten meist verwundert, aber auch interessiert, die Herangehensweise des anderen. Darüber vernachlässigt Ehrenberg einen anderen Mandanten, seinen Vermieter Kriener, der einen zahlungsunfähigen Mieter loswerden will. Ehrenbergs Assistentin Yasmin und seine Putzfrau Gudrun kümmern sich auf ihre ganz eigene Weise um den Streitfall.

Musik: Andreas Bick
Kamera: Clemens Messow
Buch: Thorsten Näter
Regie: Josh Broeker

Gregor Ehrenberg - Dieter Pfaff
Christina Ehrenberg - Gisela Schneeberger
Isabel von Brede - Sabine Postel
Yasmin Ülküm - Sophie Dal
Gudrun Kowalski - Katrin Pollitt
Bodo Merker - Fabian Meier
Hanna Merker - Naomi Krauss
Wolfgang Hanisch - Christoph Grunert
Norbert Gehrmann - Uli Pleßmann
Jan Weidrich - Philipp Baltus
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
11:30 Uhr - 12:00 Uhr

Eisenbahnromantik

Mit dem Serra Verde Express durch den Süden Brasiliens

Als ingenieurtechnische Meisterleistung des ausgehenden 19. Jahrhunderts gilt die knapp 110 km lange Eisenbahnstrecke des Serra Verde Express. Der Zug beginnt in der südbrasilianischen Metropole Curitiba. Die Stadt ist Brasiliens Ökohauptstadt mit der höchsten Lebensqualität des Landes und war einer der Austragungsorte der Fußball Weltmeisterschaft 2014.

Täglich fährt der Zug durch die Serra do Mar, einem dichtbewachsenen Küstengebirge. Sogar ein Lied wurde nach dieser Zugreise durch den atlantischen Regenwald, einem UNESCO Weltnaturerbe, benannt. Nur noch wenige Personenzüge fahren heute in Brasilien. So ist diese Reise etwas Besonderes. Die Trassenführung ist wahrlich spektakulär. Sie windet sich durch eine völlig unberührte, zerklüftete Gebirgslandschaft. Der Zug überquert die mit 113 Metern längste Brücke der Strecke, das Viaduto Sao Joao und fährt über das 80 Meter lange Viaduto Carvalho und klebt dabei förmlich an der Wand. Diese Stelle wird auch Teufelskurve genannt.

Bis zu 5.000 Menschen sollen innerhalb der fünfjährigen Bauzeit an Typhus, Malaria und durch Unfälle gestorben sein. Nach knapp 1.000 Höhenmetern erreicht der Serra Verde Express die Hafenstadt Paranaguá am Atlantik - ein echtes Eisenbahn-Abenteuer.

(SWR 10.10.2014)

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
12:00 Uhr - 12:45 Uhr

Die Alpen von oben (3/5)

Von Mitttenwald ins Allgäu

Film von Christian Stiefenhofer

Die Alpen sind das bedeutendste Gebirge Europas und das am besten erschlossene dazu. Über Jahrtausende hinweg entstand eine einzigartige Landschaft, in der Mensch und Natur sich wechselseitig prägten. Gipfel, Täler und Seen; Hochplateaus, bizarre Felsformationen und sanfte Weiden schaffen eine atemberaubende Vielfalt. In dieser Folge fliegen wir zur Zugspitze und lernen Oberbayern und das Allgäu kennen.

Von Mittenwald fliegt der Hubschrauber die Zugspitze an. In dieser Region gibt es Menschen, die sich den Naturgewalten aussetzen und altem Brauchtum eine Zukunft geben. Stephan Pfeffer ist der Lüftlmaler von Mittenwald. Das Handwerk hat er von seinem Vater erlernt, dessen Bilder bis heute die Häuser des Ortes zieren. Die Höllentalklamm unterhalb der Zugspitze ist Florian Dörflers Revier. Jedes Jahr im Frühjahr baut er Stege und Brücken durch die Klamm, um sie für Wanderer zugänglich zu machen.

Auf dem Schachen verbringt Jenny Wainwright-Klein ihre Sommer. Die gebürtige Südafrikanerin pflegt die Außenstelle des Botanischen Gartens München-Nymphenburg. Im Ostallgäu gehen Forscher den Rätseln des Alatsees auf den Grund - regelmäßig färbt sich sein Wasser rot, im Volksmund heißt er daher auch "Blutender See". Nicht weit entfernt hat sich König Ludwig II. mit Schloss Neuschwanstein den Ort für seine Träume geschaffen. Kastellan Markus Richter hält es für die 1,3 Millionen Besucher in Stand, die jährlich durch die Gemäuer wandeln.

(SWR 02.12.2012)

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
12:00 Uhr - 12:45 Uhr

Die Alpen von oben (3/5)

Von Mitttenwald ins Allgäu

Film von Christian Stiefenhofer

Die Alpen sind das bedeutendste Gebirge Europas und das am besten erschlossene dazu. Über Jahrtausende hinweg entstand eine einzigartige Landschaft, in der Mensch und Natur sich wechselseitig prägten. Gipfel, Täler und Seen; Hochplateaus, bizarre Felsformationen und sanfte Weiden schaffen eine atemberaubende Vielfalt. In dieser Folge fliegen wir zur Zugspitze und lernen Oberbayern und das Allgäu kennen.

Von Mittenwald fliegt der Hubschrauber die Zugspitze an. In dieser Region gibt es Menschen, die sich den Naturgewalten aussetzen und altem Brauchtum eine Zukunft geben. Stephan Pfeffer ist der Lüftlmaler von Mittenwald. Das Handwerk hat er von seinem Vater erlernt, dessen Bilder bis heute die Häuser des Ortes zieren. Die Höllentalklamm unterhalb der Zugspitze ist Florian Dörflers Revier. Jedes Jahr im Frühjahr baut er Stege und Brücken durch die Klamm, um sie für Wanderer zugänglich zu machen.

Auf dem Schachen verbringt Jenny Wainwright-Klein ihre Sommer. Die gebürtige Südafrikanerin pflegt die Außenstelle des Botanischen Gartens München-Nymphenburg. Im Ostallgäu gehen Forscher den Rätseln des Alatsees auf den Grund - regelmäßig färbt sich sein Wasser rot, im Volksmund heißt er daher auch "Blutender See". Nicht weit entfernt hat sich König Ludwig II. mit Schloss Neuschwanstein den Ort für seine Träume geschaffen. Kastellan Markus Richter hält es für die 1,3 Millionen Besucher in Stand, die jährlich durch die Gemäuer wandeln.

(SWR 02.12.2012)

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
12:45 Uhr - 13:28 Uhr

Wildes Oldenburger Land

Moore, Wälder, Wiesen

Film von Svenja und Ralph Schieke

Das Oldenburger Land ist so abwechslungsreich wie kaum ein anderer Landstrich in Deutschland. Dort gibt es gewaltige Kranichschwärme, tausendjährige Eichen und mächtige Damhirsche. Im Süden des Oldenburger Landes liegen riesige Moorflächen, sie sind wichtigster innerdeutscher Rastplatz für Kraniche und Heimat vieler seltener Tiere und Pflanzen. In der Mitte erstreckt sich die Wildeshauser Geest, eines der größten Waldgebiete Norddeutschlands. Im Norden, am Jadebusen, leben die vielleicht bekanntesten Flussseeschwalben überhaupt, seit 25 Jahren folgen Forscher ihnen auf Schritt und Tritt.

Bunt wird das Oldenburger Land im Frühling, vor allem rund ums Zwischenahner Meer. Der blühende Rhododendron lockt Zehntausende Touristen ins Ammerland. In Deutschlands größtem privaten Rhododendronpark in Westerstede ist auf 70 Hektar auch reichlich Platz für Rehe, Kaninchen und Eisvögel, ein Ort zum Wohlfühlen für Tiere und Menschen.

Richtig spannend ist es im Oldenburger Land im Sommer, wenn am Banter See in Wilhelmshaven die Küken der Flussseeschwalben geschlüpft sind. Damit die Forscher die Küken untersuchen können, müssen sie sich mitten in die Vogelkolonie wagen. Gegen die Attacken wütender Seeschwalben-Eltern helfen nur dicke Jacken und Schutzhelme.

(NDR 05.09.2012)

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
13:28 Uhr - 13:30 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
13:30 Uhr - 14:00 Uhr

MDR Garten

Themen der Sendung:

* Welche Vielfalt es an Kürbissen gibt
* Wie hochwertiges Kürbiskernöl hergestellt wird
* Was man mit und aus Kürbis alles machen kann

Im nächsten MDR Garten geht es um eines der ältesten Gemüse, um den Kürbis. Der kommt ursprünglich aus Nordamerika. Dort haben ihn schon 400 vor Christus die Indianer angebaut. Was alles zur Kürbisfamilie gehört, wie die größte Beere der Welt angebaut wird und welche Nachbarn sie mag, das erfahren Sie in Ihrem Gartenratgeber. Moderatorin Claudia Look-Hirnschal hat sich die Gartenberater Brigitte Goss und Phillip Kaiser zu einem Kürbis-Spezial eingeladen.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
14:00 Uhr - 15:55 Uhr

Sport im Osten extra

Fußball 3. Liga Live

* MSV Duisburg - Dynamo Dresden

* Hallescher FC - SV Wehen Wiesbaden

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
15:55 Uhr - 16:00 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
16:05 Uhr - 16:30 Uhr

MDR vor Ort

... live von der Designers' Open in Leipzig

Highheels aus Plastikmüll? Damen-Clutches aus Treibholz? Neue Möbel aus alten Möbeln? Alles dabei, alles möglich, alles drin von schön bis schräg - auf der Designer's Open in Leipzig, dem Design-Festival Deutschlands schlechthin. „MDR vor Ort“ wird zu Gast sein zwischen all den schicken, coolen, aber vor allem auch nachhaltigen Ideen, die deren Entwickler in Leipzig präsentieren. In Werkstätten, Hinterhöfen und in der Glashalle der neuen Messe.

"MDR vor Ort"-Moderatorin Seraphina Kalze wird die Müll-Pumps ebenso probieren wie mitwachsende Fahrräder oder Sessel aus zersägten Schränken. Eine Sendung voller Ideen zum Staunen, Selbermachen und vielleicht auch Schmunzeln, denn die Gründer des Festivals, das sein 10-jähriges Jubiläum feiert, laden zu einem Herrenabend an den Entstehungsort, ein verlassenes Fabrikgelände. Seraphina Kalze darf mit Ausnahmegenehmigung dazu und sich von den Ideen und der Art zu Feiern im Kreise kreativer Herrn überzeugen.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
16:30 Uhr - 18:00 Uhr

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

Live

Die Moderatoren Franziska Schenk, Guido-Magnus Sullus, Michael Drevenstedt, René Kindermann und Tom Scheunemann präsentieren im Wechsel aktuelle Berichte mit Analysen und Interviews über den mitteldeutschen Regionalsport.

Besonders im Fokus steht das mitteldeutsche Sportthema Nummer eins: Fußball. Aktuelle Spielberichte von den Partien der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga werden ergänzt durch Nachrichten, Berichte und Hintergründiges. Dazu gibt’s alles Wissenswerte über die Top-Vereine anderer Sportarten und über mitteldeutsche Athleten.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
18:00 Uhr - 18:15 Uhr

Heute im Osten - Die Reportage

Wenn ich an die Wende denke...

Wende-Erinnerungen diesseits und jenseits der deutsch-polnischen Grenze: Die polnische Restaurantbesitzerin Monika und der erfolgreiche Görlitzer IT-Unternehmer Heiko haben beide bewegte Zeiten hinter sich: Kindheit im Sozialismus, mit heimlichen Jugendträumen und streng vorgezeichneten Lebensplanungen. Dann der Bruch: Erwachsenwerden in Zeiten von Revolution und gesellschaftlichem Umbruch – in Monikas Fall verbunden mit dem Gang ins Ausland, mittlerweile aber auch einer erfolgreichen Rückkehr. Zwei Schicksale – die für Erfahrungen einer ganzen Generation stehen.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
18:15 Uhr - 18:45 Uhr

Unterwegs in Sachsen

... mit Volldampf nach Dipps

Moderatorin Beate Werner besucht Dippoldiswalde. Die Große Kreisstadt im Osterzgebirge, umgangssprachlich "Dipps" genannt, wird dabei mit der dienstältesten dampfbetriebenen Schmalspurbahn Deutschlands angefahren. "Die Bimmel", wie sie von den Einheimischen liebevoll genannt wird, bringt viele Bergbaubegeisterte nach Dippoldiswalde. Grabungswissenschaftler stießen im Stadtzentrum auf sensationelle Funde. Unter dem Busbahnhof oder der Pension Göhler befinden sich unberührte mittelalterliche Bergbaulandschaften, die für Deutschland einzigartig sind. Aus den vergessenen Silbergruben holten die Wissenschaftler 800 Jahre alte Werkzeuge ans Tageslicht. Sie fanden die Stollen in einem Zustand vor, als hätten die Bergleute ihr Grubenfeld gerade erst verlassen. Diese Funde werden nun ausgestellt.

Die Moderatorin besucht auch die kunstgewerbliche Werkstatt WEHA, die mit ihren Figuren an Kindheitsträume erinnert. Warum Firmengründer Fritz Haupt ausgerechnet im kalten Nachkriegswinter 1946 Engel mit blauen Kulleraugen, goldenen Flügeln und der Haarschnecke über dem Ohr entwarf, erfährt Beate Werner von seiner Tochter, die die Werkstatt weiterführt.

Im Ortsteil Reichstädt erzählt die Theologin Ilse von Schönberg, die in das Schloss ihrer Vorfahren zurückkehrte, wie sie den Neubeginn im Osterzgebirge erlebte.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
18:45 Uhr - 18:50 Uhr

Glaubwürdig: Alexandra Husemeyer

Alexandra Husemeyer ist Lutherfinderin und zeigt Gästen aus aller Welt bedeutende Orte der Reformation. Im selbst geschneiderten Gewand von Luthers Ehefrau Katharina von Bora erzählt sie vom 16. Jahrhundert in ihrer Heimatstadt Eisenach.

Für Alexandra Husemeyer bedeutet Glauben vor allem Freiheit im Denken und Handeln. Sie selbst hat sich als Kind in der DDR gegen den Willen der Eltern taufen lassen, verbringt ihre Schulzeit im Evangelischen Gymnasium in Hermannswerder, lebt zur Wendezeit in einem besetzten Haus in Berlin und lernt schließlich Handweberin im niedersächsischen Kloster Marienberg. Die lebenslustige und kontaktfreudige Christin liebt den intensiven Austausch mit den unterschiedlichsten Menschen - ihr schönster Dank, wenn Leute nach ihrer Führung gerührt sind und sie ihnen etwas auf ihrem Weg mitgeben kann. Und das nicht nur bei ihrer Arbeit als Stadtführerin, sondern auch privat als Gastgeberin, die sogenannten Couchsurfern eine kostenlose Unterkunft für mehrere Tage bietet.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
18:50 Uhr - 18:54 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Plumps - Als das Küken nach Afrika reisen wollte

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Quickie

Das schnelle Quiz

Gefragt sind Kenntnisse über Mitteldeutschland aus allen Themenbereichen, insbesondere aus den vergangenen 15 Jahren.

Von einem Kandidaten müssen zwölf Fragen beantwortet werden, um ein Auto als Hauptpreis zu gewinnen. Der Kandidat hat drei Joker. Die Beantwortung der einzelnen Fragen ist zeitlich beschränkt: von fünf Sekunden für die erste Frage bis 60 Sekunden für Frage zwölf. Außerdem können sich die Zuschauer von zu Hause aus beteiligen und Lösungen per Telefon übermitteln. Aus allen richtigen Anrufen innerhalb einer Sendung wird dann ein Gewinner ausgelost.

Bewerben Sie sich jetzt als Kandidat für das MDR-Quiz!

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
20:15 Uhr - 22:00 Uhr

Die Olsenbande ergibt sich nie

Spielfilm Dänemark 1979

Neun Monate nach dem letzten missglückten Coup kommt Egon Olsen (Ove Sprogøe) wieder einmal aus dem Knast. Er hat die "Zwangspause" zu einem Bildungsurlaub genutzt und sich mithilfe eines miteinsitzenden Juristen beachtliches Managerwissen angeeignet. Das will er nun in das letzte Millionensuperding einbringen, um sich und seine treuen Kumpel Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) für alle Zeiten finanziell zu sanieren. Tatsächlich gelingt es Egon, nach einem dreisten Diebstahl gefälschter Unterlagen eines Multikonzerns, als Mehrheitseigner der jungen "Olsen-Holding/Olsen-Interest und Olsen-International" an illegalen Finanzgeschäften teilzunehmen. Das Ganoventrio schafft es damit bis zur EG-Zentrale nach Brüssel, wo sie so großes Unheil stiften, dass Dänemark in eine Finanzkrise gerät.

Ein frecher Tresoreinbruch mit einer ferngesteuerten Spielzeugmaschine sorgt gleich zu Beginn für einen starken Auftakt und zeigt wieder einmal mehr, wie mit schlichten, aber raffinierten Einfällen ausgeklügelte Sicherheitsvorkehrungen ausgehebelt werden. Doch diesmal geht es Egon um das ganz große Geld und den Drehbuchautoren Bahs und Balling um die Verballhornung moderner Marktmechanismen. Moral und Moneten - die Olsenbande zeigt kurzweilig und hintersinnig, wie das funktioniert.

Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Claus Loof
Buch: Henning Bahs und Erik Balling
Regie: Erik Balling

Egon Olsen - Ove Sprogøe
Benny Frandsen - Morten Grunwald
Kjeld Jensen - Poul Bundgaard
Yvonne Jensen - Kirsten Walther
Børge Jensen - Jes Holtsø
Kriminalkommissar Jensen - Axel Strøbye
Kriminalassistent Holm - Ole Ernst
Bankier Bang-Johansen - Bjørn Watt-Boolsen
Hallandsen - Peter Steen
"Dummes Schwein" - Ove Verner Hansen
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
22:00 Uhr - 22:15 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
22:15 Uhr - 23:40 Uhr

Mankells Wallander - Der Kurier

Spielfilm Schweden/Deutschland 2009

Kinder einer Schulklasse, die mit ihrer Lehrerin die prähistorische Stätte Ale Stenar besuchen, entdecken an der Steilküste Ystads die Leiche eines Motorradfahrers. Alles deutet auf einen Unfall hin, doch die Obduktion ergibt, dass der Sturz vorgetäuscht wurde, um einen Mord zu vertuschen. Das Überwachungsvideo eines dänisch-schwedischen Grenzübergangs zeigt, wie der Fahrer einige Stunden zuvor die Zollschranke durchbrochen hat. Handelt es sich um einen Drogenkurier? Wallanders (Krister Henriksson) neuer Kollege Pontus (Sverrir Gudnason) findet heraus, dass das Motorrad des Toten die teure Spezialanfertigung eines legendären Tuningspezialisten ist. Von diesem geheimnisumwitterten Mann aus der Rennszene führt die Spur zu einem zwielichtigen Motorradclub, der von Wallanders altem "Bekannten" Mats Runberg (Tomas Köhler) geleitet wird.

Runberg scheint sauber zu sein, doch sein Helfer, der glatzköpfige Rocker Hans Kolt (Rafael Pettersson), sorgt bei einer Routineüberprüfung für einen Eklat, als er seinen Kampfhund auf den Polizisten Svartman (Fredrik Gunnarson) hetzt. Svartman wird bei dem Vorfall gefährlich verletzt, seine Kollegin Isabell (Nina Zanjani) soll daraufhin als Zeugin gegen den Rowdy aussagen. Doch aus scheinbar unerfindlichen Gründen will die talentierte junge Polizistin plötzlich den Dienst quittieren. Wird Isabell erpresst? Wallander muss bald erkennen, dass in diesem vertrackten Fall nicht nur sein Spürsinn, sondern auch Fingerspitzengefühl gefragt ist. Als er endlich über seinen Schatten springt und die Probleme der jungen Polizistin ernst nimmt, finden beide gemeinsam den Weg, um den Gangstern das Handwerk zu legen. In einer Friedhofskapelle von Ystad kommt es zum nächtlichen Showdown mit der Drogenmafia.

In "Mankells Wallander - Der Kurier", dem 16. Film der Reihe mit Krister Henriksson als Kurt Wallander, ermittelt der charismatische Kommissar in der Welt von Motorradclubs und Drogenhandel.

Am kommenden Sonnabend, dem 1. November/22:30 Uhr folgt "Mankells Wallander - Diebe".

Musik: Fläskkvartetten
Kamera: Geoff Boyle
Buch: Stefan Thunberg und Stephan Apelgren, nach der Romanvorlage von Henning Mankell
Regie: Leif Magnusson

Kurt Wallander - Krister Henriksson
Katarina Ahlsell - Lena Endre
Karin Linder - Stina Ekblad
Nyberg - Mats Bergman
Martinsson - Douglas Johansson
Isabell - Nina Zanjani
Pontus - Sverrir Gudnason
Svartman - Fredrik Gunnarsson
Elias - Noah Waldfogel
u.a.

  » nach oben
Datum:
25.10.2014
Sendezeit:
23:40 Uhr - 01:40 Uhr

The Way Back - Der lange Weg

Spielfilm USA/Polen 2010

Russland, während des Zweiten Weltkriegs. Der junge polnische Offizier Janusz Wieszczek (Jim Sturgess) gerät in Kriegsgefangenschaft und wird der Spionage bezichtigt. Da er selbst nicht zu einem Geständnis bereit ist, bringt man seine Ehefrau mit Gewalt dazu, gegen ihn auszusagen. Auf Grund ihres Geständnisses verurteilt man den unschuldigen Mann zu 20 Jahren Haft in einem sibirischen Gulag. Dort wird Janusz sehr schnell klar, dass er die Arbeit in den Minen und den von Gewalt geprägten Alltag nicht lange überleben wird.

Als der geistig verwirrte Mithäftling Khabarov (Mark Strong) ihm von einem seiner abenteuerlichen Ausbruchspläne erzählt, beschließt Janusz, diesen in die Tat umzusetzen. Gemeinsam mit dem amerikanischen Ingenieur Mr. Smith (Ed Harris), dem polnischen Künstler Tomasz (Alexandru Potocean), dem litauischen Priester Voss (Gustaf Skarsgård), dem jugoslawischen Buchhalter Zoran (Dragos Bucur) und dem an fataler Nachtblindheit leidenden Polen Kazik (Sebastian Urzendowsky) wagt Janusz die Flucht. Ebenfalls dabei: der eiskalte russische Schwerverbrecher Valka (Colin Farrell), der zufällig von dem Plan erfahren hatte.

Der Ausbruch aus dem Lager gelingt, allerdings steht die größte Herausforderung erst bevor: Ziel der zusammengewürfelten Gruppe ist die Mongolei - 4.000 Meilen zu Fuß durch Schnee, Wüste und unwirtliches Feindesgebiet. Die Männer haben weder Proviant noch angemessene Kleidung, und die einzige Waffe, ein Messer, befindet sich ausgerechnet im Besitz des unberechenbaren Valka. Schon bald fordern die Strapazen erste Todesopfer. Gegen jede Chance marschieren die übrigen Männer weiter, angetrieben von einem unbändigen Überlebenswillen. Sie ahnen nicht, wie sehr ihr Weg sie in jeder Hinsicht an ihre Grenzen führen wird.

Peter Weir, Regisseur von "Die Truman Show", verfilmte mit "The Way Back" die Autobiographie des ehemaligen polnischen Kriegsgefangenen Slavomir Rawicz. In atemberaubenden Bildern schildert er die unglaublich anmutende Leistung der Flüchtigen, die den Weg von Sibirien bis nach Indien zu Fuß zurücklegten. Neben der packenden Abenteuergeschichte funktioniert der Film auch als Charakterstudie über eine Gruppe höchst unterschiedlicher Männer, die in der Not zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen.

Musik: Burkhard Dallwitz
Kamera: Russell Boyd
Buch: Peter Weir und Keith R. Clarke, nach dem Roman "Der lange Weg: Meine Flucht aus dem Gulag" von Slawomir Rawicz
Regie: Peter Weir

Mr. Smith - Ed Harris
Valka - Colin Farrell
Janusz - Jim Sturgess
Irena - Saoirse Ronan
Zoran - Dragos Bucur
Tomasz - Alexandru Potocean
Khabarov - Mark Strong
Priester Voss - Gustaf Skarsgård
Kazik - Sebastian Urzendowsky
u.a.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
01:40 Uhr - 01:42 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
01:42 Uhr - 01:44 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
01:44 Uhr - 01:45 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
01:45 Uhr - 02:20 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
02:20 Uhr - 02:45 Uhr

MDR vor Ort

... live von der Designers' Open in Leipzig

Ganz nah bei den Zuschauern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist das MDR FERNSEHEN mit dem Magazin "MDR vor Ort" am Sonnabend-Nachmittag. Die Moderatoren sind als Reporter vor Ort und bei großen Ereignissen in Mitteldeutschland dabei - bei Volksfesten, Festivals, Sportereignissen, einmaligen oder traditionellen Veranstaltungen.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
02:45 Uhr - 03:15 Uhr

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

Die Moderatoren Franziska Schenk, Guido-Magnus Sullus, Michael Drevenstedt, René Kindermann und Tom Scheunemann präsentieren im Wechsel aktuelle Berichte mit Analysen und Interviews über den mitteldeutschen Regionalsport.

Besonders im Fokus steht das mitteldeutsche Sportthema Nummer eins: Fußball. Aktuelle Spielberichte von den Partien der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga werden ergänzt durch Nachrichten, Berichte und Hintergründiges. Dazu gibt’s alles Wissenswerte über die Top-Vereine anderer Sportarten und über mitteldeutsche Athleten.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
03:15 Uhr - 03:45 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

Sport:

* Fußball:
2. Liga: RB - Bochum
3.Liga: CFC - Kiel und Duisburg - Dynamo Dresden

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
03:45 Uhr - 04:15 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Themen:

* Parteitags-Gespräche
Die Linke zwischen Unrechtsstaat und erstem linken Ministerpräsidenten

* Auf dem Catwalk
Modavision präsentiert schönste Kleidungsstücke und Accessoires

* Wende oder weiter Stillstand?
HFC will gegen den Tabellenführer Wehen-Wiesbaden den Heimsieg

Sport:

* Fußball, 3. Bundesliga: HFC gegen SV Wehen-Wiesbaden

* Fußball, Regionalliga:
Budissa Bautzen - 1.FC Magdeburg
Germania Halberstadt - SV Babelsberg

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
04:15 Uhr - 04:45 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Themen u.a.:

* SPD wählt neuen Landeschef
* Rettungskurse für Familien


Sport:

* Fußball 3. Liga: Bielefeld - FC Rot-Weiß Erfurt
* Studiogespräch mit Extremsportler Guido Kunze in Chile
* Motocross: Luc Ackermann
* Sichtung von Radsporttalenten

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
04:45 Uhr - 05:40 Uhr

Elefant, Tiger & Co. Nonstop

Erzählt werden Geschichten von Menschen und Tieren. Etwa von Tierpfleger Jörg Gräser und seiner riskanten Suche nach Schlupflöchern in der "Tiger-Taiga" oder von Tierpflegerin Franka Friedel und ihrem liebesgestressten Seebär-Bullen. Aber auch andere "tierische Typen" stehen im Rampenlicht: Obdachlose, die ihr weniges Geld in eine Jahreskarte stecken, oder Maler mit einem ausgeprägten tierischen Spleen.

  » nach oben
Datum:
26.10.2014
Sendezeit:
05:40 Uhr - 07:05 Uhr

Hut ab, wenn du küsst!

Spielfilm DDR 1971

Fred (Alexander Lang) arbeitet als Ingenieur und Testfahrer beim Kombinat IFA-Mobile. Seine Freundin Petra (Angelika Waller) ist begeisterte Automechanikerin - eigentlich eine ideale Kombination. Doch dem altmodischen Fred geht der "Männerberuf" seiner Freundin gewaltig gegen den Strich. Er ist der Meinung, dass eine so maskuline Tätigkeit ihrer "Weiblichkeit" schade. Da Petra nicht einsieht, ihren geliebten Job wegen solch alberner Bedenken an den Nagel zu hängen, kommt es zwischen den beiden immer öfter zu Reibereien.

Doch dann fahren Konsul Valeraz (Günter Grabbert) und sein charmanter Neffe Juan (Rolf Römer) im schicken Straßenkreuzer auf Petras Werkstatthof vor. Besonders Juan ist von der weiblichen Automechanikerin angetan, die - wie sich herausstellt - auch noch fließend spanisch spricht. Die beiden, aus "Pyronien" kommend, sind auf dem Weg zur Leipziger Messe. Ein Zufall will, dass sie Petra mit nach Leipzig nehmen, wo die beiden zur Messe in den Nutzfahrzeughandel einsteigen wollen. Petra leistet dabei als Dolmetscherin wertvolle Dienste, vor allem aber umschwärmen sie die Männer - ob aus Übersee oder aus der DDR. Zu letzteren gehören auch Freds Kollege Dr. Schramm (Günter Junghans) und Direktor Waltershausen (Bruno Carstens). Fred schäumt vor Eifersucht und lässt fast eine Testfahrt platzen. Doch dann merkt er, dass seine Petra nur Augen für ihn hat.

Eine DEFA-Komödie ums Thema Gleichberechtigung der Frau, die sich in und um Leipzig anno 1971 zuträgt. Der erhobene Zeigefinger ist nicht zu übersehen, dafür entschädigen gute Schauspielerleistungen, musikalische Einlagen und vor allem Leipzig-Atmosphäre jener Zeit in Farbe. Die Hauptrolle spielt Angelika Waller, der der MDR zum 70. Geburtstag am 26. Oktober gratuliert. Mit 21 Jahren bekam sie in Kurt Maetzigs "Das Kaninchen bin ich" (1965) ihre beste Filmrolle. Doch der Film wurde verboten, was auch für die Schauspielerin Folgen hatte. Ihre nächste Hauptrolle spielte sie im Zirkusfilm "Schwarze Panther" (1966), eine weitere in der Komödie "Im Himmel ist doch Jahrmarkt" (1969) - alles keine sehr anspruchsvollen Filme, die zudem wenig von ihrem großen Talent herausforderten.

Die Kritikerin Bärbel Dalichow schrieb nach der Wende: "Angelika Waller nicht zur DEFA-Königin gemacht zu haben, gehört zu den unverzeihlichen Versäumnissen der Pfuscher. Dieses Land musste untergehen. Angelika Waller, der unsichtbaren Kinokönigin, gebührt nachträglich eine Krone." Wer ihre Qualitäten erkannt hatte, war Helene Weigel vom Berliner Ensemble - bis 1992 war Angelika Waller an diesem Theater erfolgreich engagiert. Seit 1993 ist sie als Professorin an der Berliner Schauspielschule "Ernst Busch" tätig. Sie ist auch weiterhin dem Theater als Regisseurin verbunden und inszeniert u.a. in Berlin, Chemnitz, Bern.

Musik: Klaus Hugo
Kamera: Wolfgang Braumann
Buch: Rolf Losansky
Regie: Rolf Losansky

Petra - Angelika Waller
Fred Dietz - Alexander Lang
Juan - Rolf Römer
Dr. Horst Schramm - Günter Junghans
Konsul Valeraz - Günter Grabbert
Oskar - Peter Borgelt
Kollege Blütenrein - Gerd E. Schäfer
Direktor Waltershausen - Bruno Carstens
Tante von Petra - Carola Braunbock
Meister der Autowerkstatt - Johannes Maus
u.a.

(zum 70. Geburtstag von Angelika Waller)

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK