Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
06:20 Uhr - 07:20 Uhr

LexiTV - Wissen für alle

Magdeburg - Geschichte, Gegenwart und Zukunft

LexiTV stellt in dieser Ausgabe die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt in den Mittelpunkt. Eine Stunde lang geht es um die Historie, aber auch um die aktuelle Lage und die Zukunft der Stadt. Mehr als 1.200 Jahre ist Magdeburg schon alt und hat in dieser Zeit viel erlebt. Berühmte Namen sind mit der Stadtgeschichte verbunden: Kaiser Otto der Große, Otto von Guericke, König Gustav II. Adolf von Schweden. Magdeburg wurde aber auch schon zweimal in seiner Geschichte durch Menschenhand großflächig zerstört. Eine Folge der letzten Zerstörung sind die vielen DDR-Plattenbauten, die zum Teil noch immer das Stadtbild prägen. LexiTV zeigt, was die Stadtplaner für Magdeburgs Zukunft vorhaben.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
07:20 Uhr - 08:10 Uhr

Rote Rosen (1799)

Fernsehserie Deutschland 2014

Da er Thomas nicht durch Freundlichkeit auf seine Seite ziehen konnte, beschließt Drechsler, jetzt härtere Bandagen anzulegen. Er provoziert Thomas bei der Verleihung des Innovationspreises zu einer offen vorgetragenen üblen Nachrede.

Robin scheint seine niederschmetternde Diagnose schlicht zu verleugnen, weist den wohlmeinenden Jan brüsk ab und stellt die medizinische Qualifikation von Britta infrage. Einzig Ariane kann Robin behutsam auf den Weg zur schmerzvollen Einsicht führen. Die Begegnung mit dem gelähmten Robin lässt Mick seine eigene berufliche Krise wie ein banales Luxusproblem erscheinen. Er begreift, dass ein gesunder junger Mann wie er aus jedem Job etwas machen kann, und beschließt, ins Hotelfach zurückzukehren und sich entsprechend zu bewerben.

Inge übernimmt in der Gärtnerei das Regiment und gerät über ihre eigenwilligen Entscheidungen mit Merle in Konflikt. Vom amüsierten Udo muss sie sich jedoch vorhalten lassen, sie komme mit Merle als Chefin nicht klar, weil sie die noch als kleines Mädchen erlebt hat.

Buch: Sven Ulrich
Regie: Laurenz Schlüter und Mattes Reischel

Personen:
Tine - Maike Bollow
Ole - Patrik Fichte
Merle - Anja Franke
Lisa - Daniela Wutte
Malte - Marcus Bluhm
Hannes - Claus Dieter Clausnitzer
Thomas - Gerry Hungbauer
Johanna - Brigitte Antonius
Gunter - Hermann Toelcke
Ariane - Alexandra M. Horn
und andere

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
08:10 Uhr - 08:58 Uhr

Sturm der Liebe (2060)

Fernsehserie Deutschland 2014

Während sich Julia vor Friedrich herausredet und behauptet, dass der Pass Julia Wegeners der beim Tsunami getöteten Schwester ihres Lebenspartners Sebastian gehört, lernt Sebastian Patrizia kennen. Als Patrizia erfährt, dass er der Freund von Sophie Stahl ist, wird sie misstrauisch. Doch dann erfährt sie, dass Sebastian nur vorgibt, Sophies Partner zu sein.

Als Friedrich Patrizia als PR-Verantwortliche des "Fürstenhofs" entlässt, intrigiert sie offen gegen dessen vermeintliche Tochter und ihren Lebensgefährten. Während sich Friedrich nicht von Patrizia aus der Ruhe bringen lässt, heftet sich diese noch stärker an Sebastians Fersen. In einem unbeobachteten Moment gelingt es Patrizia, die Sachen der Geschwister zu durchsuchen.

Leonard und Pauline freuen sich auf ihre Traumhochzeit - auch wenn ihre Freude durch die Sorge um Leonards Schwester Sophie getrübt ist. Denn sie scheint mit ihrem Partner Sebastian nicht glücklich zu sein.

Unsicher verfolgt Nils die Arbeit an Tims Autobiographie, die an einem entscheidenden Punkt angekommen ist. Obwohl Tim sich weigert, irgendetwas über den Unfallhergang zu sagen, kann ihm Sabrina ein schockierendes Geständnis entlocken. Tina wird klar, dass Jonas sie angeschwindelt hat. Jonas versichert ihr, dass er alles tun wird, um seinen Fauxpas wiedergutzumachen.

Buch: Sabine Bachthaler
Regie: Silke Bäurich und Stefan Jonas

Personen:
Pauline Jentzsch - Liza Tzschirner
Leonard Stahl - Christian Feist
Charlotte Saalfeld - Mona Seefried
Werner Saalfeld - Dirk Galuba
Friedrich Stahl - Dietrich Adam
Patrizia Stahl - Nadine Warmuth
André Konopka - Joachim Lätsch
Hildegard Sonnbichler - Antje Hagen
Julia Wegener - Jennifer Newrkla
Sebastian Wegener - Kai Albrecht
und andere

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
08:58 Uhr - 09:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
09:00 Uhr - 09:45 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
09:45 Uhr - 10:08 Uhr

Einfach genial

Das MDR-Erfindermagazin

Thema u.a.: Geländewagen im Miniatur-Format

Waghalsige Fahrmanöver, spektakuläre Sprünge, wie bei Offroad-Rennen in Amerika, das kann man jetzt auch in Nordsachsen erleben. Allerdings im Maßstab 1:10. Die Modellsportfreunde des RCO Ottendorf-Okrilla haben eine 300 Meter lange, lehmbedeckte Bahn mit engen Kurven und anspruchsvollen Hügeln entwickelt und gebaut.

Arne trifft Tüftler und Hobbyrennfahrer, die so lange an ihrem Modellautos schrauben, bis diese für die neue Strecke schnell und robust genug sind. Unser Moderator tritt mit einem dieser Rennwagen gegen einen Deutschen Meister an.

Außerdem bei Einfach genial:
* Nie wieder Milben im Bett: Die neue Hygiene-Matratze
* Kein Schleppen mehr: Ein Trolley für den Schulranzen
* Gartenarbeit leicht gemacht: Der Fahrradrasenmäher

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
10:08 Uhr - 10:10 Uhr

Länder Eins30

Der schnelle Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
10:10 Uhr - 10:58 Uhr

Giraffe, Erdmännchen & Co. (134)

Freigang für die Orang-Utans

Heute ist es soweit: Die Orang-Utans dürfen zum ersten Mal auf die neue Außenanlage des Borgoriwald-Hauses, der Heimat für Menschenaffen im Frankfurter Zoo. Werden die Tiere ihren "Garten" annehmen?
Die Erdmännchen im Opel-Zoo bekommen eine ungewöhnliche Beschäftigung: Elefantendung soll deren Geruchssinn schärfen.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
10:58 Uhr - 11:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
11:00 Uhr - 11:45 Uhr

MDR um 11

Das Ländermagazin

Die Themen u.a.:

Sachsen nach der Wahl
Wie geht es im Freistaat politisch weiter?

Sie machen Programm
Muss ein Teil des Elsterradweges wieder abgerissen werden?

Albtraum Erblindung
Ein Team der Uniklinik Magdeburg entwickelt neuartiges Augenimplantat

Sport:

* Fußball: vor dem Länderspiel Deutschland - Argentinien in Düsseldorf
* Fußball: Aktuelles von den Teams aus Mitteldeutschland
* Handball-Story SC Magdeburg

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft (620)

Die ganze Wahrheit

Fernsehserie Deutschland 2013

Frank Wilbert kommt mit Atembeschwerden und schwerem Husten in die Sachsenklinik. Dr. Philipp Brentano diagnostiziert eine Lungenentzündung, die Folge einer anderen Erkrankung ist. Auf der Suche danach kann Brentano auch eine bakterielle Infektion nicht ausschließen und isoliert den Patienten. Doch es stellt sich heraus, dass Frank Wilbert sich mit dem HIV-Virus angesteckt hat. Bevor Philipp Brentano ihm das sagen kann, bekommt Frank die Nachricht, dass er Vater wird. Unter Quarantäne stehend, versucht Frank, ein Gespräch mit seiner überglücklichen schwangeren Frau zu vermeiden. Einerseits bringt er es nicht über sich, ihr nun von seinem Seitensprung zu erzählen, anderseits verschweigt er ihr die HIV-Diagnose. Für den behandelnden Arzt könnte die Misere größer kaum sein und er unternimmt zwei rechtlich sehr fragwürdige Schritte.

Professor Simonis Nachbar Volker Fischer leidet an den Spätfolgen einer Schulterverletzung. Nach einigen Recherchen zu einer möglichen Operation bittet er Simoni um Rat: Soll er die komplizierte Operation in einer Berliner Klinik wagen? Der Eingriff ist eine medizinische Herausforderung, und als Fischer fragt, ob Simoni diesen übernehmen könnte, sagt der Professor zu. Doch das führt zu großen Konflikten mit Fischers Tochter Anna. Sie ist Medizinstudentin und war selbst schon Simonis Patientin. Obwohl sie große Stücke auf ihn hält, hat sie das Gefühl, dass diese Operation Simonis Ehrgeiz geweckt hat und er seine Interessen über die des Patienten stellt.

Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke
Buch: Inka Fromme
Regie: Jürgen Brauer

Monika Wilbert - Julia Maria Köhler
Frank Wilbert - Jörn Knebel
Volker Fischer - Manfred Möck
Anna Fischer - Rebecca Mir
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke - Jutta Kammann
Barbara Grigoleit - Uta Schorn
und andere

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft (620)

Die ganze Wahrheit

Fernsehserie Deutschland 2013

Frank Wilbert kommt mit Atembeschwerden und schwerem Husten in die Sachsenklinik. Dr. Philipp Brentano diagnostiziert eine Lungenentzündung, die Folge einer anderen Erkrankung ist. Auf der Suche danach kann Brentano auch eine bakterielle Infektion nicht ausschließen und isoliert den Patienten. Doch es stellt sich heraus, dass Frank Wilbert sich mit dem HIV-Virus angesteckt hat. Bevor Philipp Brentano ihm das sagen kann, bekommt Frank die Nachricht, dass er Vater wird. Unter Quarantäne stehend, versucht Frank, ein Gespräch mit seiner überglücklichen schwangeren Frau zu vermeiden. Einerseits bringt er es nicht über sich, ihr nun von seinem Seitensprung zu erzählen, anderseits verschweigt er ihr die HIV-Diagnose. Für den behandelnden Arzt könnte die Misere größer kaum sein und er unternimmt zwei rechtlich sehr fragwürdige Schritte.

Professor Simonis Nachbar Volker Fischer leidet an den Spätfolgen einer Schulterverletzung. Nach einigen Recherchen zu einer möglichen Operation bittet er Simoni um Rat: Soll er die komplizierte Operation in einer Berliner Klinik wagen? Der Eingriff ist eine medizinische Herausforderung, und als Fischer fragt, ob Simoni diesen übernehmen könnte, sagt der Professor zu. Doch das führt zu großen Konflikten mit Fischers Tochter Anna. Sie ist Medizinstudentin und war selbst schon Simonis Patientin. Obwohl sie große Stücke auf ihn hält, hat sie das Gefühl, dass diese Operation Simonis Ehrgeiz geweckt hat und er seine Interessen über die des Patienten stellt.

Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Christoph Poppke
Buch: Inka Fromme
Regie: Jürgen Brauer

Monika Wilbert - Julia Maria Köhler
Frank Wilbert - Jörn Knebel
Volker Fischer - Manfred Möck
Anna Fischer - Rebecca Mir
Dr. Roland Heilmann - Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch - Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein - Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni - Dieter Bellmann
Oberschwester Ingrid Rischke - Jutta Kammann
Barbara Grigoleit - Uta Schorn
und andere

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
12:30 Uhr - 14:00 Uhr

Spiel der Götter - Als Buddha den Fußball entdeckte

Spielfilm Bhutan/Australien 1999

Tibet 1998. Die Fußballweltmeisterschaft in Frankreich ist in vollem Gang. Das macht sich auch in einem buddhistischen Kloster am Fuße des Himalaja bemerkbar. Die jüngeren Mönchsanwärter sind vom weltweiten Fußballfieber angesteckt, was auch Nyima (Pema Tshundup) und Palden (Kunsang Nyima), zwei neue Schüler des Klosters, bald merken. Paldens Zimmergenosse, der 14-jährige Orgyen (Jamyang Lodro), ist ein besonders begeisterter Fußballfan. Spät nachts schleicht er sich aus dem Kloster ins nahe gelegene Dorf, um dort die Fernsehübertragung der Spiele live zu verfolgen. Als das Halbfinale ansteht, begleiten Palden und Lodo (Neten Chokling) ihren Freund ins Dorf. Doch dieses Mal geht alles schief: Nicht nur, dass die entnervten Dorfbewohner die drei euphorisierten Fußballfans nach einem Streit vor die Tür setzen - auf dem Nachhauseweg werden sie zu allem Überfluss auch noch von dem Mönch Geko (Orgyen Tobgyal) erwischt. Dass dieses Vergehen den Ausschluss aus dem Kloster bedeuten könnte, macht Orgyen indes fast weniger Sorgen als die Tatsache, dass er das Endspiel der WM nun wohl kaum zu sehen bekommen wird.

In dieser verzweifelten Lage kommt dem gewitzten Jungen eine brillante Idee: Er nimmt all seinen Mut zusammen und schlägt dem Abt Khempo (Lama Chonjor) und Geko vor, das Finale im Kloster zu zeigen! Und siehe da: Die weisen Mönche stimmen dem Vorschlag zu! Nun gilt es, erst einmal einen Fernseher und eine Satellitenschüssel zu besorgen. Orgyen und Lodo sammeln Geld bei den Mönchen, doch der findige Händler im Dorf treibt den Preis immer weiter in die Höhe - wohl wissend, dass den Jungen nicht mehr viel Zeit bleibt bis zum Anpfiff. Kurz vor Beginn des "Spiels der Götter" Frankreich gegen Brasilien bauen die technisch nicht sehr versierten Fußballfans endlich die Gerätschaften im Kloster auf. Zwar sorgt ein Stromausfall für weitere Verzögerung - aber dann steht dem Fußballgenuss nichts mehr im Wege. Doch ausgerechnet Orgyen kann sich nicht recht über dieses einmalige Ereignis freuen. Die seltsam bedrückte Stimmung des Jungen bleibt auch dem ebenso strengen wie fürsorglichen Geko nicht verborgen.

"Spiel der Götter - Als Buddha den Fußball entdeckte" war die erste Filmproduktion des kleinen Königreichs Bhutan, das am Fuße des Himalaja liegt. Basierend auf einer wahren Geschichte entstand ein ebenso humorvoller wie anrührender und besinnlicher Film über Freundschaft, Fußball und Spiritualität. Beim Filmfestival in Amiens wurde der Film mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet.

Musik: Phillip Beazley und Douglas Mills
Kamera: Paul Warren
Buch: Khyentse Norbu
Regie: Khyentse Norbu

Geko - Orgyen Tobgyal
Lodo - Neten Chokling
Orgyen´- Jamyang Lodro
Abt - Lama Chonjor
Alter Lama - Godu Lama
Palden - Kunsang Nyima
Nyima - Pema Tshundup
Varja Meister - Dzigar Kongtrul
und andere

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
14:00 Uhr - 14:59 Uhr

MDR um 2

Das MDR-Mittagsmagazin

Das MDR-Mittagsmagazin "MDR um 2" informiert täglich von Montag bis Freitag um 14:00 Uhr über aktuelle Themen aus der Region, Deutschland und der ganzen Welt. "MDR um 2" bietet den Zuschauern ein umfangreiches, kurzweiliges Angebot. Die Palette reicht von aktueller Berichterstattung über Boulevard bis zur Schilderung individueller Schicksale von Menschen aus der Region.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
14:59 Uhr - 15:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
15:00 Uhr - 16:00 Uhr

LexiTV - Wissen für alle

Spionage - Mit Cäsar-Code und Erdnussmesser

Sie beobachten heimlich, belauschen oder fragen unauffällig aus. Sie fotografieren, filmen und liefern Informationen an ihre Auftraggeber: Spione! Der römische Kaiser Augustus hat ihre Dienste bereits vor zweitausend Jahren in Anspruch genommen und verschlüsselte Nachrichten über den Cäsar-Code erhalten. LexiTV erklärt, wie diese Methode funktioniert und zeigt außergewöhnliche Waffen, die für Geheimdienstaktionen hergestellt wurden: eine Baby-Trinkflasche mit einer Pistole, ein Lippenstift-Skalpell und ein Messer, das sich in einer Erdnuss verbirgt. Die Sendung besucht die östlichste Spionage-Anlage der Amerikaner und einen Bunker der Staatssicherheit, der noch so aussieht, wie er einst eingerichtet wurde. Außerdem ist ein Film über Markus Wolf zu sehen. Jahrzehntelang ging der Chef-Spion der DDR erfolgreich auf Informationsjagd, bis er selbst zum Gejagten wurde.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:30 Uhr

MDR um 4

Neues von hier

"Neues von hier" beinhaltet alles, was in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell für Schlagzeilen sorgt. Die "MDR um 4"-Reporter sind vor Ort im Sendegebiet und berichten live.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
16:30 Uhr - 17:00 Uhr

MDR um 4

Gäste zum Kaffee

Wolfgang Berghofer (Ex-Politiker & Autor)

Für die einen ist er ein Wendehals, ein Opportunist und Karrierist. Für die anderen ein eloquenter Politiker und Wirtschaftsmanager. Wolfgang Berghofer war FDJ-Funktionär, SED-Politiker und von 1986 bis 1990 Oberbürgermeister von Dresden. Ein Vierteljahrhundert nach dem heißen Herbst ’89 erinnert er sich in seinem Buch "Keine Figur im Schachspiel" auf den Auf- und Umbruch jener Tage. Berghofer blickt bei uns auf die bewegte Wendezeit zurück. Und er spricht auch über seine eigene Rolle, über die vieles bis heute unbekannt ist.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
17:00 Uhr - 17:30 Uhr

MDR um 4

Leichter leben

u.a. mit Autoexperte Andreas Keßler

Thema: Kupplungsprobleme
Die Kupplung wird getreten, der Gang eingelegt und dann das: Das Kupplungspedal bleibt, wo es gerade ist, unten am Bodenblech. Die Kupplung gibt beim Schalten Geräusche von sich, lässt sich wie Butter durchtreten, jeder Gangwechsel geht schwer. Was ist zu tun? Warum gefällt es der Kupplung gar nicht, wenn man an der Ampel mit durchgetretenem Pedal und eingelegtem Gang wartet? Das alles erklärt "MDR um 4"-Autoexperte Andreas Keßler.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
17:30 Uhr - 17:45 Uhr

MDR um 4

Neues von hier

"Neues von hier" beinhaltet alles, was in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell für Schlagzeilen sorgt. Die "MDR um 4"-Reporter sind vor Ort im Sendegebiet und berichten live.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
17:45 Uhr - 18:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
18:05 Uhr - 18:10 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
18:10 Uhr - 18:54 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Lennart im Grummeltal - Sportstunde

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Tierisch tierisch

Das Tiermagazin des MDR

Heute: Aus dem Tierheim in Mühlhausen

Ob Hund, Katze, Wellensittich oder Kaninchen, jedes Geschöpf braucht ein liebevolles Zuhause. Die Sendung "Tierisch tierisch" kümmert sich um jene Tiere, die ihren Familienanschluss oder ihren Menschen verloren haben und deshalb vorübergehend ins Tierheim gekommen sind.

Seit 1994 stellt Moderatorin Uta Bresan wöchentlich Tierheimbewohner vor, die an interessierte Zuschauer vermittelt werden sollen. Darüber hinaus erfährt der Zuschauer bei "Tierisch tierisch" vieles zu Umgang, Pflege und Schutz der Haustiere, sowie in Zusammenarbeit mit den Tierschutzorganisationen über deren Aktionen und Aktivitäten.

Die "Tierisch tierisch"-Homepage bietet neben den Infos zu den Tieren der aktuellen Sendung die Möglichkeit, sich rund ums Tier zu informieren und an verschiedenen Spielen teilzunehmen.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
20:15 Uhr - 20:45 Uhr

Exakt

Das Nachrichtenmagazin

Themen u. a.:

* Wahlerfolg mit Makel
Wie weit rechts steht die AfD wirklich

* Kampf ums Kind
Warum eine Minderjährige um ihr Baby streiten muss

* Vergessen im Plattenbau
Wie unwürdig Menschen in Deutschland leben

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
20:45 Uhr - 21:15 Uhr

Verheimlicht, vertuscht, verdrängt

Straftaten sowjetischer Soldaten in der DDR

Film von Knud Vetten

Sie stahlen, vergewaltigten, mordeten - doch ihre brutalen Verbrechen blieben meist Verschlusssache. Durchschnittlich 500.000 sowjetische Soldaten waren in der ehemaligen DDR stationiert. In den Kasernen lebten die einfachen Soldaten unter bemitleidenswerten Zuständen, oft gequält von Vorgesetzten und anderen Soldaten. So wurden die "Klassen- und Waffenbrüder" nicht selten für die Bürger zum Sicherheitsrisiko: Insgesamt 2.000 schwere Straftaten zählte die Stasi in den 1980er-Jahren jährlich. Kein Wunder - bei der hohen Zahl der stationierten Sowjets.

Ein düsteres Kapitel DDR-Geschichte, das bis heute kaum aufgearbeitet ist. Denn obwohl die Rotarmisten formell dem deutschen Recht unterstanden, mussten sie in der Regel keine Bestrafung befürchten. Aller Verbrüderungsrhetorik zum Trotz blieben sie Besatzer. Vorfälle wurden vertuscht, Untersuchungen behindert, Zeugen eingeschüchtert. Die Täter flüchteten auf das exterritoriale Gebiet der Kaserne oder wurden eilig in die Sowjetunion versetzt und kamen nie vor ein deutsches Gericht. Stattdessen bespitzelte die Stasi die Opfer und deren Angehörige.

"Exakt - Die Story" hat brisante Akten über dieses dunkle Kapitel DDR-Geschichte entdeckt, die nachzeichnen, was damals tatsächlich geschah. Akten, in denen sich das Schicksal vieler DDR-Bürger findet. Was hat sich hinter den Kulissen abgespielt? Doch in der Regel ging daraus nicht hervor, wie die Täter bestraft wurden. Wir haben recherchiert, was aus ihnen wurde. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Und wir dokumentieren, wie es den Opfern heute geht.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
21:15 Uhr - 21:45 Uhr

Die Spur der Ahnen

Letzte Hoffnung DDR - Vaters tödlicher Irrtum

Die Tragödie beginnt am frühen Morgen des 8. März 1977. Familie Sender will zurück, zurück aus der DDR in die Bundesrepublik. 16 Jahre zuvor sind Ulla und Hans-Georg Sender den umgekehrten Weg gegangen, haben die Bundesrepublik fluchtartig verlassen und sind in die DDR gezogen. Nun also wollen sie wieder in den Westen – zusammen mit ihren drei Kindern Susanne, Beate und Christoph. Über die Ostsee wollen sie fliehen, mit zwei Paddelbooten. Doch die Flucht geht auf dramatische Weise schief. Eines der beiden Boote kentert – Vater Hans-Georg und die beiden Töchter ertrinken vor den Augen von Mutter Ulla und Sohn Christoph.

Wenig später werden Ulla und Christoph von einer dänischen Schiffsbesatzung gerettet. Mutter Ulla hat die dramatischen Ereignisse nie ganz verarbeiten können – bis heute spricht sie nicht mit ihrem Sohn Christoph darüber. Dabei hat der sehr viele Fragen. Warum nur haben die Senders im Januar 1961 überhaupt die Bundesrepublik verlassen? In der DDR wurde die Familie von der Propaganda gefeiert – weil sie sich für das angeblich bessere der beiden deutschen Systeme entschieden haben. Aber warum wollten sie nach 16 Jahren wieder zurück in die Bundesrepublik?

In der neuen Folge der Dokumentationsreihe "Die Spur der Ahnen" begibt sich Christoph Sender auf Spurensuche. Er trifft alte Freunde und beantragt Einsicht in die Akten, die die Stasi damals über Familie Sender angelegt hat. Es ist eine emotionale Reise in die Vergangenheit – eine Reise, die Christoph Sender die Möglichkeit gibt, die dramatischen Ereignisse der Flucht endlich zu verarbeiten.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
21:45 Uhr - 22:05 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
22:05 Uhr - 23:33 Uhr

Polizeiruf 110: Blutiges Geld

Fernsehfilm Deutschland 2010

Bei einem Raubüberfall auf einen Baumarkt am Stadtrand von Halle wird der Filialleiter Manfred Weller niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt. Der Täter nimmt zwei Geiseln und kann mit der Beute entkommen. Als Herbert Schmücke und Herbert Schneider am Tatort eintreffen, hat Oberkommissarin Nora Lindner die Ermittlungen bereits aufgenommen. Schmücke hatte zwar Verstärkung angefordert, aber dass man ihm einfach ohne Rücksprache eine junge Frau zuteilt, empört ihn. Für Nora Lindner bedeutet das einen denkbar schlechten Start im Team von Schmücke und Schneider. Ein Raubüberfall ohne verwertbare Spuren und ohne brauchbare Zeugenaussagen und dazu noch eine unerfahrene Kollegin im gewohnten Team, das ist für Schmücke zuviel!

Die Situation spitzt sich zu, als am nächsten Morgen auf den schwerverletzten Manfred Weller in der Intensivstation des Krankenhauses ein Mordanschlag verübt wird, der nur durch einen Zufall in letzter Minute durch die Ärztin Andrea Lund verhindert werden kann. Warum soll der Filialleiter sterben? Hat er den Täter erkannt? Sind doch Mitarbeiter des Baumarktes in die Tat verwickelt? Oder was ist der Grund dafür, dass der Täter Weller weiter nach dem Leben trachtet? Schmücke ordnet Polizeischutz für den Schwerverletzten an. Doch der unbekannte Täter gibt nicht auf. Er entführt die zehnjährige Tochter der Ärztin und fordert von ihr Wellers Tod.

Die Ermittlungen werden für die Kommissare zu einem Wettlauf mit der Zeit. Sie verfolgen einen Täter, der auf gar keinen Fall erfahren darf, dass die Ärztin sich der Polizei anvertraut hat. Nora Lindner macht den Kommissaren einen ungewöhnlichen Vorschlag zur Rettung des Kindes, den Schmücke zunächst ablehnt. Doch der Neuen gelingt es Schmücke und Schneider davon zu überzeugen, dass eine ungewöhnliche Situation auch ungewöhnliche Maßnahmen erfordern kann. Werden die Kommissare das Leben des Kindes retten können, ohne den Täter zu warnen? Und wer ist der Unbekannte, der offensichtlich zu allem entschlossen scheint?

Musik: Markus Lonardoni
Kamera: Oliver-Maximilian Kraus
Buch: Michael Arnal, Hans Werner
Regie: Hans Werner

Hauptkommissar Herbert Schmücke - Jaecki Schwarz
Hauptkommissar Herbert Schneider - Wolfgang Winkler
Oberkommissarin Nora Lindner - Isabell Gerschke
Manfred Weller - Oliver Hörner
Iris Weller - Susanne Hoss
Mathias Kirch - Holger Daemgen
Rita Dreher - Carin C. Tietze
Dr. Andrea Lund - Birge Schade
Sarah Lund - Amber Maria Bongard
Sonja Heimanns - Wanda Colombina
und andere

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
23:33 Uhr - 23:35 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
03.09.2014
Sendezeit:
23:35 Uhr - 01:35 Uhr

Rockpalast: Crossroads Festival

Die Höhepunkte 2013, Teil 2

Das Crossroads Festival ist Rockpalast-Herzenssache: Zweimal im Jahr – im Frühling und im Herbst – lädt der WDR nach Bonn in die Harmonie ein, um vier Abende mit großartiger Musik zu verbringen. Beim Booking wird keinen Wert darauf gelegt, wie bekannt oder hip eine Band gerade ist, sondern einzig und allein auf Qualität gesetzt. Ziel ist dabei stets eine internationale, ausgewogene Mischung aus verlässlichen Größen, vielversprechenden Newcomern und genialen Entertainern, seien sie nun Singer/Songwriter, Bluesmen oder Garagenrocker.

Sehen Sie die Höhepunkte des Crossroads Festivals 2013, Teil 2. Mit dabei sind: Charles Bradley & His Extraordinaires, Blues Pills, Jonny Lang, The Durango Riot, Spin Doctors, The Fog Joggers, Goodbye June und Stacie Collins.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
01:35 Uhr - 02:35 Uhr

unicato

Junger Film im MDR

Das MDR FERNSEHEN gibt mit dem Magazin "unicato" jeden Monat Studierenden aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen oder mit biografischem Bezug zu Mitteldeutschland die Möglichkeit, ihre Filme ins Fernsehen zu bringen. Das ist bundesweit einmalig.

"unicato" wird einmal im Monat in der Nacht vom Sonntag zum Montag im MDR FERNSEHEN ausgestrahlt. Im Netz begleitet die Website www.mdr.de/unicato die Sendung – dort sind die Filme nachsehbar, es gibt Hintergrundinformationen zu Filmemachern und Filmen und die Möglichkeit über Filme zu diskutieren.

Gezeigt werden bei "unicato" nicht nur Abschlussfilme, sondern auch Stücke jüngerer Studierender, die sich durch besondere Bildsprache, Kreativität oder ähnliches auszeichnen. "unicato" ermutigt damit auch Studienanfänger, ihre Stücke einzusenden und begreift sich als experimentelle Sendestrecke. Abweichungen vom konventionellen Fernsehen sind ausdrücklich erwünscht. Neben den studentischen Filmen geben Beiträge Rückblicke auf Festivals oder ähnliche wichtige Ereignisse studentischer Mediakultur.

Die Macher von Musikvideos bei unicato
unicato im September ist dem Thema Musikvideos gewidmet. Die Sendung setzt die Macher den Videos in den Focus, nicht die Musiker. Und schließlich porträtiert unicato noch ein hübsches kleines Erfurter Kulturcafé.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
02:35 Uhr - 02:37 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
02:37 Uhr - 02:39 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
02:39 Uhr - 02:40 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
02:40 Uhr - 03:53 Uhr

Menschen bei Maischberger

Thema: Wowereit tritt zurück: Ist das auch gut so?

Die Gäste der Sendung sind:

* Klaus Wowereit, SPD:
Lange Jahre galt er als Sonnenkönig von Berlin: Charmant, witzig und schlagfertig repräsentierte er als Regierender Bürgermeister eine weltoffene Hauptstadt, prägte Bonmots wie „Arm, aber sexy“. Seit dem Debakel um den BER-Flughafen ist sein Ruf beschädigt. Jetzt kündigte er seinen Rücktritt an. Klaus Wowereit ist einer der letzten Typen in der deutschen Politik. Wie fällt seine Bilanz aus? Wie haben ihn die 13 Jahre im Amt verändert? Was hat der 61-Jährige Vollblutpolitiker und Machtmensch jetzt vor?

* Eberhard Diepgen, CDU:
2001 wurde der CDU-Politiker in Folge des Berliner Bankenskandals von Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister abgelöst. Über den eigenen Machtverlust sagt er: "Die Zahl der Freunde wird sehr klein und die politischen Gegner und Kritiker immer mehr.“ Über Wowereits Amtszeit sagt er: „Er hat Berlin nach vorne gebracht, aber auch viele der heutigen Probleme zu verantworten." Eberhard Diepgen empfiehlt seinem Nachfolger, "erst mal ein Jahr ins Ausland zu gehen, um Abstand zu gewinnen."

* Nikolaus Blome:
Der Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros nennt den Rücktritt einen „typischen Wowereit“. „Keiner hat’s gewusst und dann hat er alle wieder überrascht“, sagt Nikolaus Blome. Der Regierende Bürgermeister habe in Berlin eine ganze Ära geprägt - „mit einer Menge Licht, aber noch viel mehr Schatten“. Man könne, so der Journalist, eine Metropole wie Berlin nicht mit einer „derart skandalösen Wurstigkeit“ managen. Nur: Die potenziellen Nachfolger seien noch weniger geeignet - „das reicht eigentlich nicht mal für Sindelfingen."

* Désirée Nick:
"Es ist Zeit für ein Reiterstandbild in Bronze direkt gegenüber der Siegessäule", sagt die Berlinerin zum Rücktritt Klaus Wowereits. „Er hat Berlin attraktiv gemacht und der Hauptstadt ihr internationales Flair zurückgegeben. Die Menschen werden sich nach ihm zurücksehnen“, glaubt Désirée Nick, die seit vielen Jahren mit Wowereit befreundet ist.

* Wolfgang Kubicki:
Der stellvertretende FDP-Vorsitzende kritisiert scharf die Geldverschwendung bei Großbaustellen wie der Hamburger Elbphilharmonie oder dem Berliner Flughafen "Dort sind durch Fehlplanungen Steuergelder in Milliardenhöhe veruntreut worden.“

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
03:53 Uhr - 03:55 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
03:55 Uhr - 04:20 Uhr

Elefant, Tiger & Co. Nonstop

Erzählt werden Geschichten von Menschen und Tieren. Etwa von Tierpfleger Jörg Gräser und seiner riskanten Suche nach Schlupflöchern in der "Tiger-Taiga" oder von Tierpflegerin Franka Friedel und ihrem liebesgestressten Seebär-Bullen. Aber auch andere "tierische Typen" stehen im Rampenlicht: Obdachlose, die ihr weniges Geld in eine Jahreskarte stecken, oder Maler mit einem ausgeprägten tierischen Spleen.

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
04:20 Uhr - 04:50 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

Themen:

* Neue Asylbewerber-Unterkunft in Chemnitz

* Streit um Zukunft des Dresdner Flughafens

* Bautzner kreiert Senf-Cocktail

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
04:50 Uhr - 05:20 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

* Schmuckkollektion „Made in Sachsen-Anhalt":
Der Chilene Francisco Marchant entwirft und produziert in Magdeburg seine außergewöhnlichen Kreationen

*Stadtbienen im Neubauviertel:
Der hallesche Stadtteil Silberhöhe soll durch Bienenvölker attraktiver werden

* Teilen statt besitzen:
Michael Bilharz aus Dessau teilt seinen persönlichen Lebensraum mit vielen anderen

Sport:

* Ruderer zurück von WM in Amsterdam

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
05:20 Uhr - 05:50 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Themen u.a.:

* Bauern ziehen Ernte-Bilanz

* Schlaganfall-Patienten profitieren von Tele-Medizin

* Neues vom MDR-Schulgarten in Rositz

  » nach oben
Datum:
04.09.2014
Sendezeit:
05:50 Uhr - 06:20 Uhr

Die Spur der Ahnen

Letzte Hoffnung DDR - Vaters tödlicher Irrtum

Die Tragödie beginnt am frühen Morgen des 8. März 1977. Familie Sender will
zurück, zurück aus der DDR in die Bundesrepublik. 16 Jahre zuvor sind Ulla und
Hans-Georg Sender den umgekehrten Weg gegangen, haben die
Bundesrepublik fluchtartig verlassen und sind in die DDR gezogen. Nun also
wollen sie wieder in den Westen – zusammen mit ihren drei Kindern Susanne,
Beate und Christoph. Über die Ostsee wollen sie fliehen, mit zwei
Paddelbooten. Doch die Flucht geht auf dramatische Weise schief. Eines der beiden Boote kentert – Vater Hans-Georg und die beiden Töchter ertrinken vor
den Augen von Mutter Ulla und Sohn Christoph.

Wenig später werden Ulla und Christoph von einer dänischen Schiffsbesatzung
gerettet. Mutter Ulla hat die dramatischen Ereignisse nie ganz verarbeiten
können – bis heute spricht sie nicht mit ihrem Sohn Christoph darüber. Dabei
hat der sehr viele Fragen. Warum nur haben die Senders im Januar 1961
überhaupt die Bundesrepublik verlassen? In der DDR wurde die Familie von der
Propaganda gefeiert – weil sie sich für das angeblich bessere der beiden
deutschen Systeme entschieden haben. Aber warum wollten sie nach 16 Jahren
wieder zurück in die Bundesrepublik?

In der neuen Folge der Dokumentationsreihe "Die Spur der Ahnen" begibt sich
Christoph Sender auf Spurensuche. Er trifft alte Freunde und beantragt Einsicht
in die Akten, die die Stasi damals über Familie Sender angelegt hat. Es ist eine
emotionale Reise in die Vergangenheit – eine Reise, die Christoph Sender die
Möglichkeit gibt, die dramatischen Ereignisse der Flucht endlich zu verarbeiten.

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK