Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
06:20 Uhr - 07:20 Uhr

LexiTV - Wissen für alle

Logistik - Branche mit Wachstum

Hätten wir die Logistik nicht, sähe unser Alltag düster aus. Die Tomaten aus Spanien würden uns ebenso wenig erreichen wie das Auto aus Japan, Logistik ist ein unverzichtbarer Wirtschaftszweig. Doch wie funktioniert "Logistik"? Wie kann man Warenwege überwachen und Diebstahl verhindern? Und was lagert wann, wo und wie lange? Um solche Fragen beantworten zu können, sollte man Logistik studieren. Viele Universitäten lehren und erforschen den Bereich. Immer neue Optimierungen machen unsden Alltag leichter. LexiTV gibt in dieser Ausgabe einen kleinen Einblick in die Welt der Logistik.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
07:20 Uhr - 08:10 Uhr

Rote Rosen (1951)

Fernsehserie Deutschland 2015

Jana ist erleichtert, als Maurice die Anwesenheit von Sebastian im Rosenhaus entspannt aufzunehmen scheint. Aber sie spürt auch, dass es für Sebastian nicht einfach ist, Zeuge ihres Glücks zu sein, zumal er sich sorgt, dass Jana wegen der Zwangsversteigerung des Geschäftshauses ihren Laden verlieren könnte. Doch dann kann Maurice auftrumpfen. Er hat das Haus ersteigert und damit die Zukunft von Janas Geschäft gesichert. Merle muss Erika und Jana gestehen, dass sie mit Justus Schluss gemacht hat. Die Gründe verschleiert sie jedoch.

Eliane versucht Ben aufzuheitern, der sich große Sorgen um seine berufliche Zukunft macht. Doch das gelingt nur bedingt. Eliane findet, dass Ben einen Tapetenwechsel braucht und überrascht ihn mit Flugtickets nach Brasilien.

Torben erlebt durch Aylins Tod eine Sinnkrise und erinnert sich wehmütig an die Abenteuerlust seiner Jugend. Carla ist im Gegensatz zu ihm gut drauf und nimmt an einem Onlinewettbewerb mit einem Rezept für ein vegetarisches Menü teil.

Musik: Tunepool
Kamera: Rainer Nolte und Ulli Köhler
Drehbuch: Thilo Voggenreiter
Regie: Gerald Distl und Sabine Landgraeber

Personen:
Jana - Jenny Jürgens
Sebastian - Klaus Zmorek
Nathalie - LaraMaria Wichels
Fabian - Jannik Nowak
Maurice - Johannes Brandrup
Merle - Anja Franke
Thomas - Gerry Hungbauer
Johanna - Brigitte Antonius
Gunter - Hermann Toelcke
Hannes - Claus Dieter Clausnitzer
Torben - Joachim Kretzer
Theo - Frederic Böhle
Erika - Madeleine LierckWien
Ben - HakimMichael Meziani
Carla - Maria Fuchs
Inge - Peggy Lukac

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
08:10 Uhr - 08:58 Uhr

Sturm der Liebe (2214)

Fernsehserie Deutschland 2015

Als Friedrich erfährt, dass Sebastian mit Charlotte geschlafen haben soll, kann er gerade noch davon abgehalten werden, auf Sebastian loszugehen. Charlotte zieht sich derweil zurück zu den Sonnbichlers und Friedrich sagt den geplanten Familien-Skiurlaub ab. Sebastian tut es zunehmend leid, was er der verzweifelten Charlotte angetan hat. Alfons versucht Charlotte zwar zu trösten, aber sie glaubt, dass ihre Ehe mit Friedrich endgültig am Ende ist. Nils ist über das Beziehungsaus mit Julia sehr frustriert und wirft ihr vor, ihn nur benutzt zu haben.

Zwischen Natascha und Michael kommt es nicht zu einem Schäferstündchen im Auto, weil aus Versehen das Verdeck des Wagens aufgeht und die beiden den Blicken der verblüfften Passanten ausgesetzt sind. Doch sie nehmen die Situation mit Humor und warten nicht lange, bis sie das Versäumte leidenschaftlich nachholen. Natascha wird klar, dass sie sich in Michael verliebt hat - doch der erwidert ihre Gefühle nicht.

Drehbuch: Richard Mackenrodt
Regie: Dieter Schlotterbeck und Alexander Wiedl

Personen:
Julia Wegener - Jennifer Newrkla
Niklas Stahl - Jan Hartmann
Sebastian Wegener - Kai Albrecht
Werner Saalfeld - Dirk Galuba
Charlotte Saalfeld - Mona Seefried
Alfons Sonnbichler - Sepp Schauer
Hildegard Sonnbichler - Antje Hagen
Friedrich Stahl - Dietrich Adam
André Konopka - Joachim Lätsch
Patrizia Stahl - Nadine Warmuth
Nils Heinemann - Florian Stadler
Natascha Schweitzer - Melanie Wiegmann
Michael Niederbühl - Erich Altenkopf
Poppy Schweitzer - Birte Wentzek

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
08:58 Uhr - 09:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
09:00 Uhr - 09:45 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
09:45 Uhr - 10:08 Uhr

Tierisch tierisch

Das Tiermagazin des MDR

Heute aus dem Tierheim Bischdorf.

Jede Woche stellt "Tierisch tierisch" mit der Moderatorin Uta Bresan ein Tierheim des mitteldeutschen Sendegebietes mit einigen seiner "Bewohner" vor. Sie alle suchen eine neue Bleibe. Ob Hund, Katze, Wellensittich oder Rennmaus, das Leben im Tierheim ist für sie nur eine Übergangslösung. Mit Hilfe von "Tierisch tierisch" sollen die Tiere an tierliebe, verantwortungsbewusste Zuschauer vermittelt werden.

Das Tiermagazin wendet sich an Tierfreunde und jene, die es werden möchten. Daneben folgt "Tierisch tierisch" den Gedanken des Tierschutzes und informiert über Aktionen und Ereignisse weltweit. Außerdem gibt es in einem Ratgeber-Teil qualifizierte Tipps zur artgerechten Haltung und Erziehung von Haustieren, zur richtigen Ernährung, Pflege und medizinischen Versorgung.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
10:08 Uhr - 10:10 Uhr

Länder Eins30

Der schnelle Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
10:10 Uhr - 10:58 Uhr

Seehund, Puma & Co. (25)

Seehunde auf großer Fahrt

Auswilderung bei den Seehunden: Heute werden Michel und Co. per kleinem Fischkutter in die Freiheit der Nordsee entlassen.

Keinen Bock: Wie kommt es, dass alle Kaninchen im Jaderpark trächtig sind, aber kein Rammler auf der Anlage ist? Tierpflegerin Nicole Onnen ist zunächst ratlos.

Wird Löwin Riana endlich Gnade für Zuri haben und mit ihr Freundschaft schließen?

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
10:58 Uhr - 11:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
11:00 Uhr - 11:45 Uhr

MDR um 11

Das Ländermagazin

Das Ländermagazin "MDR um 11" setzt besonders auf Informationen aus der Region. Wechselnde Moderatoren präsentieren einen bunten Themen-Mix mit Beiträgen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Neben Nachrichten und aktuellen Beiträgen bietet das Magazin regionale Themen und Hintergrundinformationen - ob als Gespräch oder kurze Reportage.

Produziert wird "MDR um 11" in Magdeburg vom LANDESFUNKHAUS SACHSEN-ANHALT.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft (332)

Einsam, zweisam, dreisam

Fernsehserie Deutschland 2007

Der attraktive, erfolgreiche 48-jährige Zahnarzt Julian Brodmann bricht während der Extraktion eines Weisheitszahnes zusammen. Dr. Brentano diagnostiziert einen Bandscheibenvorfall und beginnt mit einer konservativen Behandlung. Brodmanns Sprechstundenhilfe Eleonore ist zwar wie immer für ihn da, allerdings hat sie zum ersten Mal einen Verehrer: Laurenz, ein guter Freund Julians. Eleonore kümmert sich aber trotzdem um Julian, was Laurenz eifersüchtig werden lässt. Eleonore steht zwischen zwei Männern, dem kranken Julian, auf dessen Liebe sie viele Jahre gehofft hatte und Laurenz, der es ernst mit ihr meint. Die zwei Konkurrenten versuchen jeweils, Eleonore für sich zu gewinnen, darüber gerät ihre Freundschaft in die Krise.

Barbara Grigoleit befürchtet, Hautkrebs zu haben. Als sie sich mit ihrer Angst Charlotte anvertrauen will, hat diese keine Zeit. Charlotte schlägt ein abendliches Treffen vor. Aber da wird Barbara von Charlotte versetzt. Barbara ist tief enttäuscht. Eine schlimme Zeit für die Chefsekretärin. Sie hat Angst, sie fühlt sich alleingelassen und einsam. Dementsprechend unleidlich verhält sie sich ihrer Umwelt gegenüber.


Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jürgen Heimlich, Frank Buschner
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Vogel

Dr. Julian Brodmann - Albert Fortell
Eleonore Thomas - Karin Giegerich
Laurenz Blum - Ulrich Simontowitz
Charlotte Gauss - Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano - Thomas Koch
Barbara Grigoleit - Uta Schorn
u. a.

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
11:45 Uhr - 12:30 Uhr

In aller Freundschaft (332)

Einsam, zweisam, dreisam

Fernsehserie Deutschland 2007

Der attraktive, erfolgreiche 48-jährige Zahnarzt Julian Brodmann bricht während der Extraktion eines Weisheitszahnes zusammen. Dr. Brentano diagnostiziert einen Bandscheibenvorfall und beginnt mit einer konservativen Behandlung. Brodmanns Sprechstundenhilfe Eleonore ist zwar wie immer für ihn da, allerdings hat sie zum ersten Mal einen Verehrer: Laurenz, ein guter Freund Julians. Eleonore kümmert sich aber trotzdem um Julian, was Laurenz eifersüchtig werden lässt. Eleonore steht zwischen zwei Männern, dem kranken Julian, auf dessen Liebe sie viele Jahre gehofft hatte und Laurenz, der es ernst mit ihr meint. Die zwei Konkurrenten versuchen jeweils, Eleonore für sich zu gewinnen, darüber gerät ihre Freundschaft in die Krise.

Barbara Grigoleit befürchtet, Hautkrebs zu haben. Als sie sich mit ihrer Angst Charlotte anvertrauen will, hat diese keine Zeit. Charlotte schlägt ein abendliches Treffen vor. Aber da wird Barbara von Charlotte versetzt. Barbara ist tief enttäuscht. Eine schlimme Zeit für die Chefsekretärin. Sie hat Angst, sie fühlt sich alleingelassen und einsam. Dementsprechend unleidlich verhält sie sich ihrer Umwelt gegenüber.


Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jürgen Heimlich, Frank Buschner
Buch: Stephan Wuschansky
Regie: Peter Vogel

Dr. Julian Brodmann - Albert Fortell
Eleonore Thomas - Karin Giegerich
Laurenz Blum - Ulrich Simontowitz
Charlotte Gauss - Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano - Thomas Koch
Barbara Grigoleit - Uta Schorn
u. a.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
12:30 Uhr - 14:00 Uhr

Schuldig

Fernsehfilm Deutschland 2009

Das Leben von Eva Senn, erfolgreiche Wissenschaftsjournalistin und preisgekrönte Sachbuchautorin, gerät binnen kurzer Zeit völlig aus den Fugen: Erst wird sie nach 30 Jahren Ehe von ihrem Mann Kurt verlassen, dann verliert sie ihren Führerschein wegen Alkohols am Steuer und fährt kurz darauf die Studentin Lea an. Dabei wollte sie nur den schlecht geparkten Wagen ihrer Freundin Marie zurücksetzen, um dem Linienbus Platz zu machen. Der Unfall hat dramatische Folgen. Die junge Frau ist querschnittsgelähmt und Eva trägt daran die Schuld.

Für Eva Senn ist der Weg zurück in ein normales Leben nahezu unmöglich. Schuldgefühle und Hilflosigkeit werden zu ständigen Begleitern. Doch damit nicht genug, die Menschen in der Nachbarschaft tuscheln über sie, und zu Hause erhält Eva von einem mysteriösen Anrufer Morddrohungen. Zu allem Überfluss offenbart ihr der Chefredakteur Rudolf, dass ihre Artikel zurzeit nicht gefragt sind. Eva fühlt sich verfolgt, unter Druck gesetzt und missverstanden. Sie merkt, dass sie in einen Strudel der Destruktion gerät und beginnt, sich von der Umwelt abzuschotten. Selbst ihre beste Freundin, die fröhliche und chaotische Marie, dringt nicht mehr zu Eva durch. Die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

Dann lernt Eva den Anwalt Peer Gutenberg kennen, der vor zwei Jahren seine Frau verloren hat. Er steht Eva nicht nur juristisch zur Seite, sondern versucht sie aufzuheitern und rät ihr dringend, sich wegen der anonymen Anrufe an die Polizei zu wenden. Doch Gutenberg bleibt dabei stets ein wenig undurchsichtig und scheint mehr zu wissen als er preisgibt. Spielt er ein doppeltes Spiel?

Die Schuldgefühle lasten weiterhin schwer auf Eva. Vergeblich versucht sie immer wieder, Kontakt zu Lea aufzunehmen. Das Mädchen scheint schwer depressiv zu sein und nimmt starke Medikamente. Dann ist Lea plötzlich aus ihrer WG verschwunden und keiner weiß, wohin. Verzweifelt wendet sich Eva an die Polizei, doch Kommissar Hellmann weigert sich, eine Fahndung auszuschreiben, nur weil ein Mädchen seine Wohnung verlassen hat. Panisch macht sich Eva selbst auf die Suche nach der jungen Frau, denn sie ist offenbar die Antwort auf viele Fragen.

Musik: Stefan Will, Sebastian Zenke
Kamera: Jens Harant
Buch: Nils Willbrandt
Regie: Nils Willbrandt

Prof. Eva Senn - Thekla Carola Wied
Marie - Carin C. Tietze
Peer Gutenberg - Jürgen Tarrach
Lea Freudner - Effi Rabsilber
Kommissar Hellmann - Jens Schäfer
Dr. Kurt Senn - Michael Hanemann
Chefredakteur Rudolf - Thomas Thieme
u. a.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
14:00 Uhr - 14:59 Uhr

MDR um 2

Das MDR-Mittagsmagazin

Das MDR-Mittagsmagazin "MDR um 2" informiert täglich von Montag bis Freitag um 14:00 Uhr über aktuelle Themen aus der Region, Deutschland und der ganzen Welt. "MDR um 2" bietet den Zuschauern ein umfangreiches, kurzweiliges Angebot. Die Palette reicht von aktueller Berichterstattung über Boulevard bis zur Schilderung individueller Schicksale von Menschen aus der Region.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
14:59 Uhr - 15:00 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
15:00 Uhr - 16:00 Uhr

LexiTV - Wissen für alle

Die letzten Kriegstage - Deutschland vor der Kapitulation

Kampf, Durchhalteparolen, Zerstörung, Leid und Tod. Die Endphase vor der Kapitulation des Oberkommandos der Deutschen Wehrmacht war beherrscht durch letzte verzweifelte Anstrengungen der deutschen Kriegsführung, welche auf geradem Wege in den Untergang führten.

LexiTV macht in dieser Ausgabe eine Zeitreise in das Jahr 1945 und zeigt chronologisch die Ereignisse von Januar bis zum 08. Mai 1945: Die letzten Kriegstage. Kindersoldaten zogen in den Krieg. Ein Überlebender erinnert sich in LexiTV.

Außerdem lesen Zeitzeuginnen der letzten Kriegsmonate aus ihren Tagebucheinträgen vor und der Filmemacher Michael Kloft rekonstruiert anhand von Augenzeugen und Tondokumenten die Ereignisse in Hitlers Führerbunker.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:30 Uhr

MDR um 4

Neues von hier

"Neues von hier" beinhaltet alles, was in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell für Schlagzeilen sorgt. Die "MDR um 4"-Reporter sind vor Ort im Sendegebiet und berichten live.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
16:30 Uhr - 17:00 Uhr

MDR um 4

Gäste zum Kaffee

Gast im Studio: Stefanie Hertel - Sängerin und Moderatorin

"Über jedes Bacherl geht a Brückerl" - das ist lange her. Aus der süßen Stefanie von damals ist längst eine erwachsene Frau geworden, die mit beiden Beinen fest im Showbusiness steht und verstärkt als Moderatorin auftritt. Zum Beispiel bei der Großen Show zum Muttertag am 9. Mai im MDR FERNSEHEN.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
17:00 Uhr - 17:45 Uhr

MDR um 4

Neues von hier & Leichter leben

Heute mit Mediziner Dr. Thomas Dietz zum Thema:

* Ade Crashdiät!

Überflüssigen Pfunden loswerden, viel abnehmen und das möglichst schnell, doch das ist keine gute Idee! Denn das kann krank machen. Vor den gesundheitlichen Risiken, die eine zu schnelle Gewichtsabnahme mit sich bringen, kann nur gewarnt werden. Denn zu schnelles, zu starkes Abnehmen kann Durchfall verursachen, was zu einer Dehydration führen kann. Wenn lebenswichtige Nährstoffe und Kalorien fehlen, riskiert der Betroffene eine Unterernährung. Wie Sie richtig abnehmen können ohne die Gesundheit zu gefährden, erfahren Sie von Dr. Thomas Dietz.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
17:45 Uhr - 18:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
18:05 Uhr - 18:10 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
18:10 Uhr - 18:54 Uhr

Brisant

Die besten Geschichten schreibt das Leben. "Brisant", das Boulevardmagazin des MDR, greift sie auf und erzählt sie: Luxus und Laster, Klatsch und Tratsch, Lust und Liebe, Show und Unterhaltung, Rat- und Tat-Themen. Menschen, Mode, Lifestyle, Gesellschaft, Trends, Verbraucherinformationen, aber auch Unglücke, Urteile, Kriminalität, Skurriles, Menschliches und allzu Menschliches - all das steckt in "Brisant".

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Ebb und Flo - Ebb, der Wachhund

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Donnerwetter!

Erstaunliches - made in Germany

Donnerwetter! präsentiert seit über 20 Jahren Erstaunliches Made in Germany. Im Mittelpunkt stehen Designer, Bastler und Handwerker mit ihren Ideen, Erfindungen und Neuheiten. An Donnerwetter! geht kein Weg vorbei, wenn man die Trends aus Design, Mobiles oder Mode sehen will.

In der ersten Folge im Mai besucht Janine Strahl-Oesterreich die Leipzigerin Tatjana Behrens. Die Künstlerin kreiert aus echten Pflanzen und Blüten Miniaturbilder. Dafür wendet sie ein aufwendiges Verfahren an, bei dem die zarten Pflanzen in Harz gegossen werden. Herauskommt einzigartiger Schmuck für die Ewigkeit. Gemeinsam basteln sie an einem frühlingshaften Schmuckstück für Janine. Eine wahrlich filigrane Arbeit.

Für ihre Stücke bekommt Tatjana Behrens Blüten und Pflanzen aus der ganzen Welt geliefert, sogar aus Japan und Indien. Und die Anstrengung lohnt. Am Ende verewigt man so ein Stück Heimat oder die Schönheit der Sommerwiese in Broschen, Ringen oder Ohranhängern.

Außerdem in Donnerwetter: Glücksringe für Verliebte ganz individuell gestaltet, kleine Kuschelmonster, die der Berliner Straßenkunst nachgeahmt sind, die weltweit größte Porzellanvase auf der Leuchtenburg in Thüringen und last but not least: einmalige Mosaikbilder aus Holz.

Und: Donnerwetter! gibt es nicht nur als Livestream oder in der Mediathek des MDR, sondern auch als Podcast zum Abonnieren unter mdr.de/donnerwetter.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
20:15 Uhr - 21:00 Uhr

Lebensretter

Mit Sven Voss

Feueralarm: "Das Haus der heiteren Muse" in Leipzig brennt

"Das Haus der heiteren Muse" war nach dem Friedrichstadtpalast der zweite Musentempel der DDR. Jahr für Jahr besuchten Zehntausende das Theater in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofes. Hier produzierte man von 1971-1991 bekannte Fernsehsendungen, wie "Da liegt Musike drin" und damit wurde es bis weit über die Grenzen der Messestadt hinaus bekannt. Doch am 8. Oktober 1992 brennt das Theater; es folgt ein Großeisatz der Feuerwehr. "Lebensretter" erzählt erstmalig und ausführlich diese tragische Geschichte.


Außerdem:

* Brand in der Semperoper – welche Löschtechnik 1869 im Einsatz war

* New York, Venedig, Magdeburg – Theaterbrände heute

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
21:00 Uhr - 21:45 Uhr

Hauptsache gesund

Ärger mit der Galle

Themen:

* Immer Ärger mit der Galle

* Wieder gehen trotz Lähmung

* Im Check: Tropfhilfen für die Augen

Gäste im Studio:
* Prof. Peter Malfertheiner, Uniklinik Magdeburg
* TV-Koch Christian Henze

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
21:45 Uhr - 22:05 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
22:05 Uhr - 22:35 Uhr

artour

Das Kulturmagazin des MDR

Die Themen:

* Rechts Aussteigen:
Im Militärhistorischen Museum in Dresden feiert am 18. Mai ein multimediales Theaterstück Premiere, entwickelt von einem Aussteiger aus der Neonazi-Szene. Der 27-jährige Christoph Sorge präsentiert darin die selbstreflektierenden Erfahrungen von Aussteigern, mithilfe von im Wechselspiel stehenden Handlungen und Gedanken. Durch die Arbeit des in Sachsen lebenden Maskenkünstlers Pier Giorgio Furlan wird die Auseinandersetzung der Aussteiger mit sich und ihrer Umwelt künstlerisch unterstützt. artour stellt das Stück und seine Macher vor.
Autor: Michael Bernstein

* Chaim Noll "Der Schmuggel über die Zeitgrenze"
Dieter Noll wurde mit seinem 1960 veröffentlichten Roman „Die Abenteuer des Werner Holt“ populär und berühmt. Es ist die Geschichte eines 17-jährigen Gymnasiasten, der voller Ideale freiwillig als Flakhelfer in den zweiten Weltkrieg zieht und desillusioniert zurückkehrt. Es ist auch Dieter Nolls Geschichte. An den Erfolg und die Qualität dieses Buchs sollte Noll nie wieder herankommen. Weil er diese Aufrichtigkeit nicht mehr ehrlichen Herzens habe herstellen können, schreibt sein Sohn Hans Noll, der sich heute Chaim nennt, in seiner gerade erschienenen Autobiografie mit dem Titel: „Der Schmuggel über die Zeitgrenze“. Darin berichtet er auch von der Chemnitzer Familiengeschichte der Nolls: von der jüdischen Mutter Dieter Nolls, die durch Zufall die NS-Zeit überlebte und davon, wie die jüdische Familiengeschichte in der DDR mehr und mehr ausgeblendet wurde. 1984 reiste er zusammen mit seiner Frau - der Tochter Werner Klemkes - nach Westberlin aus. Seit 1991 lebt Chaim in Israel, aus Hans wurde "Chaim".
Autor: Dennis Wagner

* Mein Leutnant – Die Wahrheit aus dem Schützengraben
Der Schriftsteller und Kriegsveteran Daniil Granin erzählt seine Geschichte – seine "Schützengrabenwahrheit", wie er es selbst nennt. Aus der Perspektive des jungen Leutnant D. berichtet er über die Schrecken des Großen Vaterländischen Krieges. 2012 wurde der Roman "Mein Leutnant" in Russland mit dem Literaturpreis "Großes Buch" ausgezeichnet, jetzt erscheint es im Aufbau-Verlag zum 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges am 8. Mai.
Autor: Jens-Uwe Korsowsky

* Caspar David Friedrich
Seine Gemälde sind in vielen bedeutenden Museen der Welt präsent. Der große Maler der Romantik – Caspar David Friedrich – erlangte jedoch erst 50 Jahre nach seinem Tod Ansehen für sein Werk. Anlässlich des 175. Todestages Friedrichs zeichnet artour den biografischen und künstlerischen Werdegang eines Genies nach, dessen Bilder heutige Betrachter faszinieren.
Autorin: Ute Gebhardt

Kultourkalender:

* Neiße-Filmfestival - u.a. mit Schwerpunkt „70 Jahre Kriegsende“, 5.-10. Mai
* "Der Nazi und der Friseur" - Bühnenfassung von Susanne Lietzow nach dem Roman von Edgar Hilsenrath, Uraufführung am Theater Magdeburg - Premiere war am 2.5., weitere Termine: 14.5., 29.5., 5.6., 12.6.2015
* 15. Großes Benefizkonzert des MDR Sinfonie-Orchesters unter Kristjan Järvi - am 14. Mai, 19:00 Uhr Peterskirche Leipzig. Die Erlöse gehen an den Partnerverein "Lebenshilfe Leipzig e.V.", der 25-jähriges Bestehen feiert
Autorin: Stephany Mundt

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
22:35 Uhr - 23:03 Uhr

Suche nach Heimat

Eine neue Kirche für Leipzig

Film von Johannes Batzdorf

"Es ist ein schönes Gefühl. An dem Ort, an dem ich geboren wurde, entsteht jetzt eine Kirche", sagt Klaus Knapp. Der größte Kirchenbau Ostdeutschlands ist für ihn eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. Das Haus seiner Kindheit stand an der Stelle, wo am 9. Mai 2015 die neue Leipziger Propsteikirche St. Trinitatis geweiht werden soll. Es ist Ostdeutschlands größtes Kirchenbauprojekt. Und es ist die dritte Kirche der Propstei-Gemeinde innerhalb mehrerer Jahrzehnte.

Mit dem Neubau schließt sich für Klaus Knapp der Kreis seiner persönlichen Geschichte. Als im Krieg Bomben die ursprüngliche Propsteikirche im Zentrum zerstören, bangt Klaus Knapp nur wenige hundert Meter entfernt um sein eigenes Leben. Es ist eine Erinnerung, die er niemals vergessen wird. Zwei Ereignisse in einer Nacht, die erst später eine wichtige Verbindung für ihn bekommen.

Damals und in den Jahren danach hat er mit der katholischen Kirche nichts am Hut. Erst durch seine Frau bekommt er Kontakt zur Propsteigemeinde und wird katholisch. Damals ist es kein Kirchenbau, der ihn fasziniert, es ist das Gemeindeleben. Die Propsteigemeinde hat keine eigene Kirche, sie feiert Gottesdienste unter schwierigen Bedingungen in einem Provisorium. Katholisch sein war zu DDR-Zeiten eine Mut- und Geduldsprobe. Nach jahrelangem Warten und Hinhalten genehmigt die DDR-Führung schließlich einen Kirchenneubau im Rosental. Damals bringt sich Knapp mit seinem Talent ein. Er verköstigt die Bauarbeiter. Zur Kirchweihe organisiert er das Buffet. Doch schnell legen sich Schatten über die neu gebaute Kirche. Es stellt sich heraus, sie ist auf schlechtem Grund gebaut, es bilden sich Risse, Wasser dringt ein.

Nach der Wende wächst die Propstei-Gemeinde mit dem Zuzug vieler Katholiken aus den westdeutschen Bundesländern. Auch ist sie gegen den Trend eine junge Gemeinde. Nur ihre Kirche ist marode. Die Gemeinde entschließt sich zu einem Neubau im Zentrum. Mit dem Neubau gegenüber dem Neuen Rathaus schließt sich der persönliche Schicksalskreis von Klaus Knapp. Nur wenige hundert Meter von dem Ort entfernt, an dem einst die alte Propsteikirche zerstört wurde, wurde auch er als kleiner Junge ausgebombt. Jetzt kehrt seine Gemeinde zurück ins Zentrum. An den Ort, wo das Haus seiner Kindheit stand. Es ist nicht nur eine Kirche, es ist eine neue Heimat.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
23:03 Uhr - 23:05 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
23:05 Uhr - 23:35 Uhr

Der Maler Caspar David Friedrich - Die Geburt der Romantik

Der Trinitatus-Friedhof in Dresden. Inmitten einer grünen Wiese ein grauer, verwitterter Grabstein. Kaum mehr lesbar, wer darunter begraben liegt. Hier wurde am 10. Mai 1840 der Maler Caspar David Friedrich beigesetzt, gestorben mit 65 Jahren.

Caspar David Friedrich gilt heute als bedeutendster Maler der deutschen Romantik. Zu Lebzeiten aber blieb sein Werk in großen Teilen unverstanden, fremd in seiner Zeit. Nach seinem Tod geriet es beinahe gänzlich in Vergessenheit. Erst 50 Jahre später "entdeckte" ein Kunstkritiker aus Norwegen im Fundus der Dresdner Kunstsammlungen Friedrichs Bild "Zwei Männer in Betrachtung des Mondes" wieder: ein Bild, das heute als "Identifikationsbild" der Romantik angesehen und verstanden wird. Die große Berliner Jahrhundert-Ausstellung im Jahre 1906 stellt den Ausnahmemaler, das Genie Caspar David Friedrich, mit seinem Werk endgültig auf den Platz in der Kunstgeschichte, der ihm gebührt. Seither überstrahlt sein Werk alles, was vor, neben und nach ihm an deutscher Landschaftsmalerei den Geist der Zeiten repräsentiert.

Nach einer Zeichenlehre in Greifswald studiert Friedrich an der Kopenhagener Kunstakademie Malerei und Grafik und lebt dann in seiner Wahlheimat Dresden bis zu seinem Tod. Der Norden, Greifswald, die Ostseeküste und vor allem die Insel Rügen bilden aber weiterhin die bestimmenden Motive seiner Bilder.

Anlässlich des 175. Todestages von Caspar David Friedrich erzählt der Film von seinen Lebensstationen, von glücklichen und schöpferischen Zeiten in Greifswald und Dresden, aber auch von dunklen Stunden, die ihn an den Rand der Verzweiflung treiben. Wir suchen den Maler in seiner Zeit und das "Geheimnis" der Strahlkraft seiner Bilder, die auch den heutigen Betrachter in ihren Bann ziehen.

  » nach oben
Datum:
07.05.2015
Sendezeit:
23:35 Uhr - 02:15 Uhr

Die Abenteuer des Werner Holt

Spielfilm DDR 1964

Die letzten Tage des 2. Weltkrieges: Während der junge Soldat Werner Holt im Unterstand verzweifelt versucht, Funkverbindungen zu anderen Einheiten herzustellen, ziehen in seinen Gedanken die letzten Jahre vorüber. Die Kindheit und Jugend unter dem Hakenkreuz, seine Freundschaft mit Gilbert Wolzow, einem Offizierssohn und fanatischen Hitleranhänger, die ersten sexuellen Erlebnisse und schließlich die erschütternden Erfahrungen im Krieg, als die beiden Freunde beim Arbeitsdienst in der Slowakei zur Niederschlagung eines Partisanenaufstandes eingesetzt und dabei Zeugen unbeschreiblicher SS-Grausamkeiten werden.

Werner Holt ist durch diese Jahre ein anderer geworden. Als er schließlich mit den Resten seiner Einheit in einem kleinen Ort liegt und nur noch einer, nämlich sein Vorgesetzter Wolzow, für den Endsieg kämpft, handelt Holt nach seinen neuen Einsichten. In einer dramatischen Aktion entwaffnet er Wolzow und schießt auf die eingreifende SS-Mannschaft. Ernüchtert und erschöpft tritt Holt den Weg in die Gefangenschaft an.

Vor 70 Jahren, am 8. Mai 1945, trat die bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reiches in Kraft. Der von den Nationalsozialisten unter Hitler begonnene 2. Weltkrieg war zu Ende. Der MDR sendet aus diesem Anlass "Die Abenteuer des Werner Holt", der von den dramatischen Erfahrungen einer ganzen Generation erzählt, deren Kindheit und Jugend durch die faschistische Ideologie geprägt war. Der Film, der 1964 nach dem gleichnamigen, sehr erfolgreichen Roman von Dieter Noll (1927-2008) entstand, zählt zu den wichtigen erschütternden und mahnenden Antikriegs-Filmen der DEFA. Filmkritiker Günter Sobe urteilte zur Premiere: "Das Wesentliche aber erscheint mir (…), dass der Geist des Romans und sein Atem im Film erhalten sind. Zum guten Teil liegt das an der Inszenierung Joachim Kunerts, dem Passagen von manchmal bestürzender Echtheit gelangen. Diese Echtheit kleinster Szenen (…) dürfte in erster Linie die spürbare Wirkung des Films ausmachen". Aufwendig gedreht, mit hervorragenden Schauspielern wie Klaus-Peter Thiele, Manfred Karge, Arno Wyzniewski und Angelica Domröse besetzt, erreichte der Film eine große Zuschauerresonanz.

Musik: Gerhard Wohlgemuth
Kamera: Rolf Sohre
Buch: Claus Küchenmeister und Joachim Kunert
Regie: Joachim Kunert

Werner Holt - Klaus-Peter Thiele
Gilbert Wolzow - Manfred Karge
Sepp Gomulka - Arno Wyzniewski
Uta Barnim - Angelica Domröse
Christian Vetter - Günter Junghans
Gundel Thieß - Monika Woytowicz
Peter Wiese - Peter Reusse
Professor Holt - Wolfgang Langhoff
Milena - Karla Chadimová
Generalmajor Wolzow - Wolf Kaiser
Frau Wolzow - Erika Pelikowsky
Marie Krüger - Dietlinde Greiff
u.a.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
02:15 Uhr - 02:17 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
02:17 Uhr - 02:19 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
02:19 Uhr - 02:20 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
02:20 Uhr - 02:48 Uhr

Lindenstraße (1529)

Retter in der Not

Fernsehserie Deutschland 2015
Von Hans W. Geißendörfer

Alex hat seiner Iris nichts von Laras geklautem T-Shirt erzählt und zwingt seine Tochter, es in den Laden zurückzubringen. Doch Iris kommt dahinter und ist mächtig sauer - weniger auf Lara als auf Alex. Kriegen die beiden wieder die Kurve?

Klaus wundert sich darüber, dass Nina ihm seit Tagen ausweicht. Er weiß nicht, dass Nina schwanger ist und nicht will, dass irgendjemand vor Ablauf der ersten zwölf Schwangerschaftswochen davon erfährt. Enzo gelingt es, Klaus abzulenken und ihn zum Boxtraining mitzunehmen. Doch Klaus kennt Nina und Enzo nur allzu gut.

Anna ist frustriert über Hans' absolutes Desinteresse an ihrem Leben und vor allem daran, wie ihre gemeinsame finanzielle Zukunft aussehen soll. Verzweifelt sucht sie Arbeit und wird ausgerechnet bei Angelina fündig. Da erfährt Anna durch einen Zufall, warum Hans ihr aus dem Weg geht.

Musik: Jürgen Knieper
Kamera: Krzysztof Hampel
Buch: Catrin Lüth
Regie: Herwig Fischer

Personen:
Alex Behrend - Joris Gratwohl
Hans Beimer - Joachim H. Luger
Anna Ziegler - Irene Fischer
Dr. Iris Brooks - Sarah Masuch
Nina Zöllig - Jacqueline Svilarov
Enzo Buchstab - Toni Snétberger
Klaus Beimer - Moritz A. Sachs
und andere

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
02:48 Uhr - 02:50 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
02:50 Uhr - 03:33 Uhr

Lebensretter

Mit Sven Voss

Feueralarm: "Das Haus der heiteren Muse" in Leipzig brennt

"Das Haus der heiteren Muse" war nach dem Friedrichstadtpalast der zweite Musentempel der DDR. Jahr für Jahr besuchten Zehntausende das Theater in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofes. Hier produzierte man von 1971-1991 bekannte Fernsehsendungen, wie "Da liegt Musike drin" und damit wurde es bis weit über die Grenzen der Messestadt hinaus bekannt. Doch am 8. Oktober 1992 brennt das Theater; es folgt ein Großeisatz der Feuerwehr. "Lebensretter" erzählt erstmalig und ausführlich diese tragische Geschichte.


Außerdem:

* Brand in der Semperoper – welche Löschtechnik 1869 im Einsatz war

* New York, Venedig, Magdeburg – Theaterbrände heute

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
03:33 Uhr - 03:35 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
03:35 Uhr - 04:20 Uhr

Die Sächsische Schweiz - Biwak nonstop

"Biwak" verbindet die Faszination der heimatlichen Bergwelt mit spannenden Reportagen aus den schönsten Freizeitgebieten der Welt. Wer seine Freizeit aktiv gestalten will, bekommt bei Biwak die besten Anregungen.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
04:20 Uhr - 04:50 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

Der "MDR SACHSENSPIEGEL" ist das aktuelle Regionalmagazin aus dem LANDESFUNKHAUS SACHSEN und informiert über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat, mit einer bewährten Mischung aus tagesaktuellen Berichten und Hintergrundinformationen.

Aktuell, informativ und unterhaltsam: Das ist der Anspruch der Redaktion. Regionale Nachrichten und Berichte aus Wirtschaft und Politik, Kultur und Sport vermitteln einen umfassenden Überblick über das vielfältige Leben im Freistaat. Die Kamerateams sind in allen Landesteilen zwischen Lausitz und Vogtland unterwegs. Korrespondenten berichten aus Leipzig, Chemnitz, Ostsachsen und dem Vogtland.

Die "MDR SACHSENSPIEGEL"-Reporter suchen vor Ort den direkten Kontakt zu den Menschen aus der Region.

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
04:50 Uhr - 05:20 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Sport:

* Team Rio: Kanuslalomfahrer Nico Bettge aus Magdeburg

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
05:20 Uhr - 05:50 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Themen u. a.:

* Lange Wunschlisten, wenig Geld – wer bekommt Ortsumgehungsstraßen?

* Zeitgemäße Diskussionen? – Jugend debattiert

* Veranstaltungstipps zum Wochenende


Sport:

* THC – Oldenburg

  » nach oben
Datum:
08.05.2015
Sendezeit:
05:50 Uhr - 06:20 Uhr

artour

Das Kulturmagazin des MDR

Die Themen:

* Rechts Aussteigen:
Im Militärhistorischen Museum in Dresden feiert am 18. Mai ein multimediales Theaterstück Premiere, entwickelt von einem Aussteiger aus der Neonazi-Szene. Der 27-jährige Christoph Sorge präsentiert darin die selbstreflektierenden Erfahrungen von Aussteigern, mithilfe von im Wechselspiel stehenden Handlungen und Gedanken. Durch die Arbeit des in Sachsen lebenden Maskenkünstlers Pier Giorgio Furlan wird die Auseinandersetzung der Aussteiger mit sich und ihrer Umwelt künstlerisch unterstützt. artour stellt das Stück und seine Macher vor.
Autor: Michael Bernstein

* Chaim Noll "Der Schmuggel über die Zeitgrenze"
Dieter Noll wurde mit seinem 1960 veröffentlichten Roman „Die Abenteuer des Werner Holt“ populär und berühmt. Es ist die Geschichte eines 17-jährigen Gymnasiasten, der voller Ideale freiwillig als Flakhelfer in den zweiten Weltkrieg zieht und desillusioniert zurückkehrt. Es ist auch Dieter Nolls Geschichte. An den Erfolg und die Qualität dieses Buchs sollte Noll nie wieder herankommen. Weil er diese Aufrichtigkeit nicht mehr ehrlichen Herzens habe herstellen können, schreibt sein Sohn Hans Noll, der sich heute Chaim nennt, in seiner gerade erschienenen Autobiografie mit dem Titel: „Der Schmuggel über die Zeitgrenze“. Darin berichtet er auch von der Chemnitzer Familiengeschichte der Nolls: von der jüdischen Mutter Dieter Nolls, die durch Zufall die NS-Zeit überlebte und davon, wie die jüdische Familiengeschichte in der DDR mehr und mehr ausgeblendet wurde. 1984 reiste er zusammen mit seiner Frau - der Tochter Werner Klemkes - nach Westberlin aus. Seit 1991 lebt Chaim in Israel, aus Hans wurde "Chaim".
Autor: Dennis Wagner

* Mein Leutnant – Die Wahrheit aus dem Schützengraben
Der Schriftsteller und Kriegsveteran Daniil Granin erzählt seine Geschichte – seine "Schützengrabenwahrheit", wie er es selbst nennt. Aus der Perspektive des jungen Leutnant D. berichtet er über die Schrecken des Großen Vaterländischen Krieges. 2012 wurde der Roman "Mein Leutnant" in Russland mit dem Literaturpreis "Großes Buch" ausgezeichnet, jetzt erscheint es im Aufbau-Verlag zum 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges am 8. Mai.
Autor: Jens-Uwe Korsowsky

* Caspar David Friedrich
Seine Gemälde sind in vielen bedeutenden Museen der Welt präsent. Der große Maler der Romantik – Caspar David Friedrich – erlangte jedoch erst 50 Jahre nach seinem Tod Ansehen für sein Werk. Anlässlich des 175. Todestages Friedrichs zeichnet artour den biografischen und künstlerischen Werdegang eines Genies nach, dessen Bilder heutige Betrachter faszinieren.
Autorin: Ute Gebhardt

Kultourkalender:

* Neiße-Filmfestival - u.a. mit Schwerpunkt „70 Jahre Kriegsende“, 5.-10. Mai
* "Der Nazi und der Friseur" - Bühnenfassung von Susanne Lietzow nach dem Roman von Edgar Hilsenrath, Uraufführung am Theater Magdeburg - Premiere war am 2.5., weitere Termine: 14.5., 29.5., 5.6., 12.6.2015
* 15. Großes Benefizkonzert des MDR Sinfonie-Orchesters unter Kristjan Järvi - am 14. Mai, 19:00 Uhr Peterskirche Leipzig. Die Erlöse gehen an den Partnerverein "Lebenshilfe Leipzig e.V.", der 25-jähriges Bestehen feiert
Autorin: Stephany Mundt

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK