Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
07:10 Uhr - 07:35 Uhr

Schloss Einstein (722)

Kinderserie Deutschland 2011

Constanze kann es nicht länger ertragen, dass sie sich mit Elias den Chefredakteursposten teilen muss. In einem perfide ausgeklügelten Plan beginnt Constanze Mary heimlich zu filmen und die Videos Elias unterzuschieben. Als sie ihn auf ein Interview mit Phillip ansetzt, welches auf das Liebesleben mit Mary zielt, schöpft Phillip Verdacht. Mit Constanzes berechnender Hilfe findet Phillip schließlich Marys Videos auf Elias' Handy und ist drauf und dran, ihn vor dem Schülerrat anzuschwärzen. Constanze steht kurz vor dem erfolgreichen Ende ihres Vorhabens, als Bruno plötzlich eine Ungereimtheit auffällt. Wird Constanze doch noch auffliegen?

Feli und Bruno erwarten Besuch von Felis Mutter und ihrem kleinen Bruder Julius. Bruno wirft sich aber umsonst ins Zeug, einen schönen Empfang zu bereiten, denn die Mutter liegt nach einem Sturz im Krankenhaus und Julius soll vorläufig bei ihnen auf Einstein wohnen. Mit einem Mal erfahren Bruno und Feli, was es bedeutet, Mutter oder Vater zu sein. Julius schläft abends nicht ohne sein Schlaflied, das keiner kennt, ein und lässt den völlig übermüdeten Probeeltern keine ruhige Minute. Das Ausmaß der Sorgen wächst weiter, als Julius am nächsten Morgen plötzlich verschwunden ist.

Leonie, die Tochter von Direktor Berger, überrascht Ronja und Justus mit einem unerwarteten Besuch. Traurig berichtet sie, ihr Kaninchen Karl sei unglücklich. Es fühle sich allein. Im Glauben, sowohl Leonie als auch Karlchen einen Gefallen zu tun, versuchen Ronja und Justus Direktor Berger begreiflich zu machen, wie wichtig es für Kaninchen ist, unter Artgenossen zu leben. Dabei kommen sich die beiden allmählich wieder näher.

Regie: Mathias Luther
Buch: Andreas Kaufmann

Constanze - Henrieke Fritz
Elias - Albert Wey
Phillip - Jacob Gunkel
Mary - Sophie Imelmann
Bruno - Ferdinand Dölz
Feli - Sabrina Wollweber
Ronja - Miriam Katzer
Justus - Robert Reichert
Leonie - Leonie Frauendorf
Julius - Jan Kranholdt
und andere

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
07:35 Uhr - 08:00 Uhr

Ein Weihnachtsmärchen

Animationfilm Deutschland 1994

In den Tiefen eines dichten Winterwaldes lebt eine kleine alte Hexe. Sie ist keine böse Hexe, denn sie hat noch nie jemandem ein Leid zugefügt. Die Tiere, die mit ihr gemeinsam im Wald leben, mögen sie und die Hexe mag die Tiere. Einen kleinen Fehler hat sie dennoch. Manchmal überkommt sie die Gier. So passiert es, dass sie an einem Weihnachtsabend mit dem Weihnachtsmann aneinandergerät, weil sie mehr Geschenke erhalten will, als ihr zustehen.

Aus diesem Grund beschließt der Weihnachtsmann, dass in diesem Jahr das Weihnachtsfest für die Hexe keine Geschenke bereithält. Erbost über die Entscheidung des Weihnachtsmannes, jagt sie dem Ballon des Weihnachtsmannes hinterher und versucht, dem Weihnachtsmann doch noch ein Geschenk zu entreißen. Aber es gelingt ihr nicht. Statt eines Geschenkes bleibt ihr am Ende einer turbulenten Verfolgungsjagd nur ein zerbrochener Hexenbesen. Traurig schleicht sie nach Hause. Vorbei an den Behausungen der Tiere, welche voller Freude Weihnachten feiern.

Unglücklich und einsam sitzt die Hexe in ihrer düsteren Hexenwohnung, als plötzlich der Weihnachtsmann vor ihr steht. Die Hexe schämt sich für ihr gieriges Verhalten. Aber der Weihnachtsmann ist ihr nicht mehr böse. Er schenkt ihr einen neuen Hexenbesen und eine rote Hexenkatze. So kommt es, dass Hex' und Weihnachtsmann zusammen Weihnachten feiern und bis in die tiefe Nacht hinein gemeinsam musizieren.

Regie: Lutz Stützner/Sandor Jesse
Animation: Lutz Stützner/Oscar Hernadi
Musik: Christian Henze

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
08:00 Uhr - 09:10 Uhr

Mein Freund Knerten (1/3)

Spielfilm Norwegen 2009

Lillebror zieht mit seinen Eltern und dem älteren Bruder aufs Land. Dort gibt es leider weit und breit keine Spielgefährten. Da trifft er auf Knerten, eine sprechende Holzfigur, eigentlich ein vom Baum gefallener kleiner Ast und ein Kerlchen zum Liebhaben. Das ist der Beginn einer einzigartigen und ungewöhnlichen Freundschaft. Gemeinsam sind sie stark und können das Leben meistern.

Ob das Geld zur Hausreparatur fehlt, Ameisen sich durch die Wände fressen, im Wald die Drachen hausen, der Vater als Damenwäsche-Vertreter nichts verkauft, die Mutter im örtlichen Lebensmittelladen einen Job findet, der Bruder erste Liebeserfahrungen macht, die hübsche "Goldene Prinzessin" Vesla wirklich existiert und der Schreiner sich als künstlerischer Holzschnitzer entpuppt - in allen Lebenslagen findet das unschlagbare Duo eine Lösung, schließlich kann man für die gleichen Flaschen auch zweimal Pfand kassieren, oder? Und wenn durch Lillebrors Hilfe der Papa zum "Strumpfhosenkönig" aufsteigt und plötzlich tolle Geschäfte macht, die Familie endlich wieder gemeinsam feiert und zu Weihnachten alle im Dorf in bester Stimmung zum Tanz um den Tannenbaum zusammenkommen, Lillebror und Knerten kriegen das hin.

Aus dem für seine Kinderfilme berühmten Norwegen kommt dieser herzerfrischende Familienfilm für Groß und Klein. Er basiert auf den schon legendären Kinderbüchern der norwegischen Autorin Anne-Catharina Vestly, in Deutschland erschienen sie unter "Kleiner Freund Knorzel". Im Stil der 1960er-Jahre entwickelt sich die bunte Welt des kleinen Lillebror, der mit seinem kleinen liebevoll animierten Holzfreund Knerten imaginäre und reale Abenteuer durchlebt. Humorvoll, witzig und ohne pädagogischen Zeigefinger oder technischen Firlefanz entführt "Mein Freund Knerten" in das blühende Reich der Kinderfantasie. Ein starkes Plädoyer für traditionelle Familien- und Gemeinschaftswerte, die Kraft der Träume und die Lust am Wagnis.

Ein märchenhafter Spaß mit vielen magischen Momenten für kleine und große Menschen. "Mein Freund Knerten" wurde von der Filmbewertungsstelle mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" ausgezeichnet, besonders hervorgehoben wurde die Botschaft des Films: Niemals aufgeben!

Regie: Åsleik Engmark
Drehbuch: Brigitte Bratseth
Kamera: Ari Willey
Musik: Jon Rormark

Lillebror - Adrian Gronnevik Smith
Phillip - Petrus Andreas Christensen
Mutter - Pernille Sorensen
Vater - Jan Gunnar Roise
Busfahrer - John F. Brungot
Vesla - Amalie Blankholm Heggemsnes
Veslas Vater - Ole Johan Skjelbred-Knutsen

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
09:10 Uhr - 09:55 Uhr

Ein rettender Engel

Fernsehfilm Deutschland 1998

Nachdem seine junge Frau bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist, lebt Feuerwehrobermeister Adam Fiedler mit der sechsjährigen Tochter Marie bei seiner Mutter Luise. Zu Weihnachten vermisst Marie ihre Mutter besonders schmerzlich. Da kommt ihr der blonde Engel auf dem Weihnachstmarkt in Gestalt von Sophie Kaspar wie gerufen, um sich nach ihrer Mutter zu erkundigen. Sophie kennt die kleine Marie noch nicht, dafür aber ihre Oma Luise, die mit ihr im Chor singt.

Luise Fiedler steckt mitten in den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest, als sie bei der Hausarbeit von der Leiter stürzt und sich schwer verletzt. Franz, Luises Nachbar, und sein Kumpel Egon, die beide vom Weihnachtsfest nicht viel halten und sich schon auf einen trinkfesten Abend eingerichtet haben, rufen schnell einen Rettungswagen. Doch Marie fühlt sich durch den Abtransport ihrer geliebten Oma so stark an den Tod ihrer Mutter erinnert, dass sie entsetzt ausreißt.

Franz und Egon versuchen vergeblich, Marie zu finden und kümmern sich deshalb erst einmal um Luises liegengebliebene Weihnachtsvorbereitungen. Luise hat sich einen komplizierten Knochenbruch zugezogen und muss die Feiertage im Krankenhaus verbringen. Marie ist unterdessen auf der Suche nach dem blonden Engel, um Rettung für ihre Oma zu erbitten. Doch dieser ist spurlos verschwunden. Sie findet auf ihrer Suche einen hohen Mast, der in den Himmel zu ragen scheint. Marie will an der "Himmelsleiter" emporklettern, um den Engel wiederzufinden. Dabei stürzt sie in eine Baugrube. Verzweifelt ruft sie um Hilfe.

Als Franz sich endlich entschließt, Adam über Maries Verschwinden zu informieren, mobilisiert dieser sofort das ganze Feuerwehreinsatzkommando. Auf dem Weg nach Hause kommt Sophie an der Baustelle vorbei, hört Marie rufen und kann sie aus der Grube befreien. Wenige Augenblicke später trifft Adam samt Feuerwehr ein. Gemeinsam fahren er und Marie ins Krankenhaus, wo sie sich davon überzeugen kann, dass ihre Oma nicht sterben wird. Franz und Egon haben bereits die Wohnung der Fiedlers auf den Heiligen Abend vorbereitet. Nun verbringen sie gemeinsam mit Marie, Adam und Sophie ein wunderschönes Weihnachtsfest.

Regie: Thomas Jacob
Buch: Ingrid Föhr
Kamera: Martin Schlesinger
Musik: Arnold Fritzsch

Adam Fiedler - Manfred Gorr
Marie Fiedler - Cornelia Gröschel
Luise Fiedler - Gudrun Okras
Sophie Kaspar - Susanna Simon
Franz Hamster - Fred Delmare
Egon Kirsche - Horst Schulze

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
09:55 Uhr - 11:25 Uhr

Um Himmels Willen - Weihnachten in Kaltenthal

Spielfilm Deutschland 2008

Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) fühlt sich geschmeichelt: Kurz vor Weihnachten erhält er überraschend und sehr kurzfristig eine Audienz beim Papst. Da die Einladung für zwei Personen gilt, bittet er seine Lieblingsfeindin, Schwester Hanna (Janina Hartwig), ihn nach Rom zu begleiten. Eigentlich hat Hanna überhaupt keine Zeit, denn im Kloster laufen die Vorbereitungen für die große Weihnachtsfeier auf Hochtouren. Gegen eine großzügige Spende für die Geschenke der Kinder lässt sie sich aber doch überreden.

Ohne die Mutter Oberin (Rosel Zech) um Erlaubnis zu fragen, fliegt sie mit Wöller nach Rom - nicht ahnend, dass die Oberin mit ihrer ehemaligen Äbtissin (Maria Becker) im Anmarsch ist! Doch Hanna hat auch so schon genügend Schwierigkeiten - mit ihrem Reisebegleiter. Nicht nur, dass Wöller kein Interesse für die Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt zeigt, er hat auch überhaupt kein Verständnis dafür, dass Hanna sich für eine junge, hochschwangere Hotelangestellte einsetzt, die gerade gefeuert wurde. Als Wöller dann auch noch erfährt, dass es sich bei der vermeintlichen Privataudienz um eine Großveranstaltung mit 300 Pilgern handelt, ist es mit seiner guten Laune vollends vorbei.

Beleidigt will er abreisen. Doch daraus wird nichts, denn ein Generalstreik legt das italienische Verkehrssystem lahm. Mit knapper Not ergattern Wöller und Schwester Hanna einen maroden Mietwagen und begeben sich auf eine höchst abenteuerliche Rückfahrt. Unterwegs gabeln sie auch noch Laura (Jytte-Merle Böhrnsen) auf, die junge Frau, die im Hotel ihren Job verloren hat und nach München muss. Als Hanna erfährt, dass die Unglückliche große Probleme mit ihrem Freund hat, setzt sie Himmel und Hölle in Bewegung, um Laura mit dem Vater ihres Kindes glücklich unter dem Weihnachtsbaum zu vereinen. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg.

"Um Himmels Willen - Weihnachten in Kaltenthal" ist ein 90-minütiges Weihnachtsspecial zur gleichnamigen ARD-Serie, die seit 2002 mit großem Erfolg ausgestrahlt wird. Die Hauptrollen sind besetzt mit dem bewährten Team um Fritz Wepper, Janina Hartwig und der im Sommer 2011 viel zu früh verstorbenen Rosel Zech als Mutter Oberin. Ulrich König drehte die Komödie nach einem Buch von Michael Baier in Rom, München und Landshut.

Regie: Ulrich König
Buch: Michael Baier
Kamera: Ludwig Franz
Musik: Arnold Fritzsch

Hanna Jakobi - Janina Hartwig
Wolfgang Wöller - Fritz Wepper
Agnes Schwandt - Emanuela von Frankenberg
Felicitas Meier - Karin Gregorek
Gina Gallo - Donia Ben-Jemia
Jenny Marquard - Antje Mönning
Oberin Elisabeth Reuter - Rosel Zech
Schwester Hildegard - Andrea Sihler
Bischof Rossbauer - Horst Sachtleben
Marianne Laban - Andrea Wildner
und andere

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
11:25 Uhr - 12:15 Uhr

Peter und der Wolf

Film von Axel Brüggemann und Axel Fuhrmann

Das Violinthema aus dem musikalischen Märchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew ist einer der ersten Ohrwürmer der Kindheit. Bis heute ist das Werk ein fester Bestandteil der musikalischen Früherziehung - weltweit. Die Geschichte um Peter, der listenreich den Wolf besiegt und dabei spielerisch die Instrumente des Orchesters erklärt, ist in vielen Kinderzimmern zu finden. Und für viele Kinder und manchmal auch Erwachsene war und ist dieses Stück die erste Berührung mit klassischer Musik.

Seine Rezeptionsgeschichte ist lang und vielfältig: Hollywoodlegende Walt Disney war der erste, der Prokofjews Klassiker verfilmte. 1938 reiste der Komponist selbst nach Hollywood, um Disney seine Musik vorzuspielen. Das Stück wurde als Jazz- und Rockversion bearbeitet und mit prominenten Sprechern besetzt, unter anderem mit Lina Prokofjewa, Prokofjews Frau, mit Jaques Brel, Liselotte Pulver, Loriot, Sting und sogar mit Michail Gorbatschow. "Peter und der Wolf" ist eines der international bekanntesten Werke der klassischen Musik. Aber das ist nicht alles: Wie das Stück erzählt wurde, war immer auch abhängig vom Zustand der Welt. "Peter und der Wolf" ist eine musikalische Fabel und ihre Deutung und Mythologie wandelten sich ständig.

Der Film will dem bekannten Werk auf zwei Wegen nahekommen: Zum einen musikalisch, indem die Komposition, die Rollen der Instrumente und die Wirkung der Themen und Motive leicht verständlich erklärt werden. Und zum anderen historisch: mit einer spannenden, biografisch-geschichtlichen Spurensuche, die von der Entstehung des Stücks kurz vor dem Zweiten Weltkrieg erzählt, von seiner Rezeption im Krieg und danach im Kalten Krieg zwischen Ost und West, und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Er trifft die prominentesten Erzähler und Interpreten des Märchens und fragt sie nach ihren damaligen Beweggründen. Und er fragt nach der Bedeutung des Werkes für das persönliche Schicksal Sergej Prokofjews.

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
11:25 Uhr - 12:15 Uhr

Peter und der Wolf

Film von Axel Brüggemann und Axel Fuhrmann

Das Violinthema aus dem musikalischen Märchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew ist einer der ersten Ohrwürmer der Kindheit. Bis heute ist das Werk ein fester Bestandteil der musikalischen Früherziehung - weltweit. Die Geschichte um Peter, der listenreich den Wolf besiegt und dabei spielerisch die Instrumente des Orchesters erklärt, ist in vielen Kinderzimmern zu finden. Und für viele Kinder und manchmal auch Erwachsene war und ist dieses Stück die erste Berührung mit klassischer Musik.

Seine Rezeptionsgeschichte ist lang und vielfältig: Hollywoodlegende Walt Disney war der erste, der Prokofjews Klassiker verfilmte. 1938 reiste der Komponist selbst nach Hollywood, um Disney seine Musik vorzuspielen. Das Stück wurde als Jazz- und Rockversion bearbeitet und mit prominenten Sprechern besetzt, unter anderem mit Lina Prokofjewa, Prokofjews Frau, mit Jaques Brel, Liselotte Pulver, Loriot, Sting und sogar mit Michail Gorbatschow. "Peter und der Wolf" ist eines der international bekanntesten Werke der klassischen Musik. Aber das ist nicht alles: Wie das Stück erzählt wurde, war immer auch abhängig vom Zustand der Welt. "Peter und der Wolf" ist eine musikalische Fabel und ihre Deutung und Mythologie wandelten sich ständig.

Der Film will dem bekannten Werk auf zwei Wegen nahekommen: Zum einen musikalisch, indem die Komposition, die Rollen der Instrumente und die Wirkung der Themen und Motive leicht verständlich erklärt werden. Und zum anderen historisch: mit einer spannenden, biografisch-geschichtlichen Spurensuche, die von der Entstehung des Stücks kurz vor dem Zweiten Weltkrieg erzählt, von seiner Rezeption im Krieg und danach im Kalten Krieg zwischen Ost und West, und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Er trifft die prominentesten Erzähler und Interpreten des Märchens und fragt sie nach ihren damaligen Beweggründen. Und er fragt nach der Bedeutung des Werkes für das persönliche Schicksal Sergej Prokofjews.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
12:15 Uhr - 13:00 Uhr

Kroatien - Inselwelten vor Dubrovnik

Film von Willy Meyer

Die Küste Süddalmatiens gehört zu den schönsten in Europa. Festland und Inseln, Buchten, Meeresarme und offene See, alles ist miteinander verwoben, alles ineinander verschlungen. Abgeschnitten durch den Meereszugang von Bosnien-Herzegowina bildet die Hafenstadt Dubrovnik mit den Inseln vor ihren Festungsmauern einen eigenen kleinen Kosmos.

Eine der Aufgaben des Instituts für Meereskunde ist die Bestückung des Meeresaquariums in der Festungsanlage von Dubrovnik. Nach frischen Exponaten der adriatischen Meeresfauna tauchen die Biologen vor der Nachbarinsel Lokrum. Spektakulär ragt dort eine Felswand mehrere hundert Meter in die Tiefe. Kristallklares Wasser, bizarre Felsformationen und eine artenreiche Unterwasserwelt machen Dalmatien zu einem Tauchparadies.

Die Meeresgründe bieten noch mehr: wahre unterseeische Museen. Wissenschaftler des Instituts zur Bewahrung des kulturellen Erbes dokumentieren ein Feld mit über fünfhundert Amphoren. Zeugnisse einer Schiffskatastrophe, die sich vor zweitausend Jahren ereignet hat. Mit ihren Forschungen wollen sie auch verhindern, dass Schatztaucher illegal Beute machen, die dann auf dem schwarzen Markt teuer verkauft wird.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
13:00 Uhr - 13:28 Uhr

Willkommen in Südtirol

Film von Susanne Gebhardt

"Willkommen in ..." entführt den Zuschauer zu den beliebtesten europäischen Reisezielen - pulsierende Städte genauso wie landschaftlich reizvolle Regionen.

In Südtirol empfangen Giorgia und Stefano Barbini Gäste in einem Haus aus dem 16. Jahrhundert. Es steht auf 1.200 Meter Höhe mit einem fantastischen Blick ins Pustertal und diente ursprünglich als bischöfliches Jagdhaus. Die Barbinis haben ihre Jobs bei einem großen Modeunternehmen und ihre Stadtwohnung in Rom aufgegeben, um sich mit ihren drei Kindern in Italiens nördlichster Provinz ein neues Leben aufzubauen. Ihre San Lorenzo Mountain Lodge liegt in den Dolomiten, die zum Weltnaturerbe zählen und als Wander- und Kletterparadies gelten.

Besucher können zum Beispiel Ausflüge unternehmen mit der jungen Bergsteigerin Tamara Lunger, die schon Achttausender im Himalaya erklommen hat und die Berge ihrer Heimat wie ihre Westentasche kennt. Der Film begleitet Stefano Barbini auf Einkäufen bei lokalen Produzenten, zu einem Bauern, der reinsortigen Apfelsaft herstellt oder einem Bäcker, der das Südtiroler Schüttelbrot bäckt. Käse kauft Stefano bei einem Käseveredler, der seine Produkte in einem Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg reifen lässt. Und serviert wird das Ganze bei einer Marende, der typischen südtirolischen Brotzeit.

Der Film zeigt die ursprünglichen Seiten der Region, wie etwa die Tierschau eines örtlichen Schafzuchtvereins oder den alteingesessenen Handwerksbetrieb, der aus Schafwolle feine Filzpantoffeln fertigt. Auch ein Abstecher nach Bozen, der Hauptstadt von Südtirol, fehlt natürlich nicht.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
13:28 Uhr - 13:30 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
13:30 Uhr - 14:00 Uhr

MDR Garten

Themen:

* Wie mit Sukkulenten kleine Wüstenlandschaften gestaltet werden können

* Wo exotisches Obst mitten im Thüringer Wald wächst

* Wie Zimmergarten-Klassiker noch blühfreudiger werden

Anthurien sind moderne Exoten und relativ pflegeleicht. Da sie in den letzten Jahren züchterisch stark bearbeitet wurden, ist die Sortenvielfalt stark gewachsen: Es gibt klein-und großblütige, kältetolerante oder gekräuselte Sorten. Sie werden als Minis angeboten und als stattliche Zimmerpflanzen mit einem riesigen prachtvollen Farbspektrum.
Gemeinsam mit dem Experten Thomas Ackermann stellt Moderatorin Claudia Look-Hirnschal einige Sorten näher vor.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
14:00 Uhr - 15:55 Uhr

Sport im Osten extra

Fußball 3. Liga live

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
15:55 Uhr - 16:00 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
16:05 Uhr - 16:30 Uhr

MDR vor Ort

vom historischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Heidecksburg

Es gibt viele Weihnachtsmärkte in Thüringen. Auf allen gibt es die saftigsten Lebkuchen und den leckersten Glühwein – aber: einer geht noch! Ausschließlich am vierten Adventswochenende öffnet der Weihnachtsmarkt auf dem Schloss Heidecksburg in Rudolstadt. Ganz bewusst erst kurz vor dem großen Fest, denn dann sollten die mitunter Stress auslösenden Dinge erledigt sein und es geht nur noch ums Genießen - selbst wenn noch nicht alle Häkchen auf der Geschenkeliste gesetzt sind.

"MDR vor Ort" nimmt die Zuschauer mit auf diesen besonders romantischen Weihnachtsmarkt mit Schlosskulisse. Moderatorin Peggy Patzschke nascht und probiert die regionalen Spezialitäten, lernt Thüringer Künstler und Handwerker kennen. Und: Sie erhält Zutritt in die "Erleuchtete Schatzkammer", taucht ein in das einstige Leben im Schloss.

Auch der benachbarte Adel reist an. Christiane Eleonore von Zeutsch hat sich nebst Gefolge als Gäste des Weihnachtsmarktes angekündigt. Was es mit dieser Persönlichkeit auf sich hat, wird in der Sendung aufgelöst. Außerdem besucht Peggy Patzschke einen außergewöhnlichen Wissenschaftler, der unterm Dach im Schloss die große Welt im Kleinen entdeckt.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
16:30 Uhr - 18:00 Uhr

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

Die Moderatoren Franziska Schenk, Guido-Magnus Sullus, Michael Drevenstedt, René Kindermann und Tom Scheunemann präsentieren im Wechsel aktuelle Berichte mit Analysen und Interviews über den mitteldeutschen Regionalsport.

Besonders im Fokus steht das mitteldeutsche Sportthema Nummer eins: Fußball. Aktuelle Spielberichte von den Partien der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga werden ergänzt durch Nachrichten, Berichte und Hintergründiges. Dazu gibt’s alles Wissenswerte über die Top-Vereine anderer Sportarten und über mitteldeutsche Athleten.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
18:00 Uhr - 18:15 Uhr

Unsere köstliche Heimat

Das Neunerlei

Ein Film von Alexander Zimmeck

Das sächsische Erzgebirge ist das Weihnachtsland. Nirgendwo in Deutschland ist man das ganze Jahr über so auf das große Fest fokussiert wie hier. Ob bei der Produktion von Räuchermännchen oder Schwibbögen oder beim Einstudieren und Ausstaffieren der Bergparaden - während des ganzen Jahres geht es zwischen Annaberg und Zwönitz um die Feier zur Geburt Christi. Auch kulinarisch stellt das Weihnachtsfest den Höhepunkt des Jahres dar. Das Neunerlei ist das typische Festtagsessen im Erzgebirge. Neun verschiedene Speisen aus Fisch, Fleisch, Geflügel, Gemüse, Gewürzen und Hülsenfrüchten werden traditionell am Abend des 24. Dezembers für die ganze Familie zubereitet.

Familie Schneider aus Zwönitz lebt mit dieser Tradition schon seit vielen Generationen. Der ehemalige Bürgermeister und Hobby-Schriftsteller Uwe Schneider hält den alten Brauch in seiner Familie lebendig. Für seine Frau und die beiden Söhne samt deren Familien wird wie jedes Jahr das Weihnachtszimmer geschmückt und die große Essenstafel ausgezogen. Noch bevor die Zeit der Bescherung anbricht, werden all die köstlichen Sachen des Neunerleis aufgetischt. Jedes Gericht mit seinem eigenen Symbolgehalt und seiner eigenen Geschichte der Zubereitung. Für Familie Schneider ein Moment der Harmonie und Gemeinsamkeit.

Dass Essen etwas mit Leben, mit Lebensart und mit Kultur zu tun hat, ist längst bekannt. Die Küche einer Region, eines Ortes oder einer Familie ist also weit mehr als eine bloße Rezeptsammlung. In den typischen, speziellen und einzigartigen Gerichten spiegeln sich Tradition, Vorlieben und Charakter der Menschen, zu deren Alltag sie gehören. Und die sind es, die im Mittelpunkt der Sendereihe stehen: unsere Menschen.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
18:15 Uhr - 18:45 Uhr

Unterwegs in Sachsen-Anhalt

Durch das Harzer Weihnachtsland

Adventsstadt – dem Namen wird Quedlinburg alle Jahre wieder bestens gerecht und zeigt sich in der Vorweihnachtszeit besinnlich, kunstvoll und bezaubernd schön wie ein Weihnachtsmärchen. Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren schauen zu Handwerkern, Künstlern und zu "Frau Advent" Gabriele Vester. Sie hatte einst die Idee, den "Advent in den Höfen" ein wenig anders zu feiern, als man es von üblichen Weihnachtsmärkten her kennt. Jeder Hof hat ein besonderes Konzept, ein eigenes Thema.

Der Finkenhof lädt nach Skandinavien ein. Tomte heißt dort der Gabenbringer und lockt mit finnischem Glöggi. Die Zuckerfrau kreiert ihre süßen Dosen im Reich der Schneekönigin. Im Kerzenhof an der alten Wassermühle können Gäste selbst Hand anlegen und ihre eigene Kerze ziehen.

Und auch etwas abseits der historischen Innenstadt, im Lokschuppen mit der letzten handbetriebenen Lok-Drehscheibe Deutschlands in Normalspur, erwartet die Quedlinburg-Besucher im Advent eine besondere Atmosphäre. Eisenbahnfreunde werden mit der Selketalbahn samt Nikolaus und Wichtelmännern, mit dampfenden Rössern en miniature oder mit kunstvoll gestalteten Holzeisenbahnen ganz auf ihre Kosten kommen.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
18:45 Uhr - 18:50 Uhr

Glaubwürdig: Oliver Debus

Oliver Debus liebt die Vielstimmigkeit von Chören - deswegen leitet er gleich mehrere. Sein Herzensprojekt ist der thüringische "Gospelrockchor". Den begleitet er seit seiner Gründung vor 20 Jahren und schwärmt von der starken Performance: Gute Sänger und Sängerinnen, die einander auch freundschaftlich verbunden sind, und ein breites Spektrum christlichen Glaubens, in dem sich der Chorleiter auch spirituell zuhause fühlt. Warmherzig und kraftvoll geht es hier zu, auch bei ihrer Adventsprobe, eine Mischung zwischen Üben und Weihnachtsfeier.

Oliver Debus, 41 Jahre alt, hat Jazzgesang in Weimar studiert. Gedanken über eine mögliche Brotlosigkeit seiner Kunst hat er sich nie gemacht, weil ihm schnell klar war, dass er Lehrer werden will. Dahinein legt er nun die meiste Kraft, hin und wieder zu viel, erzählt er schmunzelnd.

Sein Vater war Kommunist und überzeugtes SED-Mitglied. Es passte nicht ins Bild, dass der Sohn mit sechs Jahren ein spirituelles Erlebnis in der Kirche hatte und seither an Gott glaubte. Für Familie und Schule musste sich Oliver Debus deshalb starke Konzepte von Moral und Glauben zurechtlegen, um argumentieren zu können. Später stellten sich diese als zu starr für seine Lebensweise heraus. Er fand zu einem philosophischen, von Toleranz geprägten Glaubensansatz.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
18:50 Uhr - 18:54 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Fuchs und Elster - Eine Sternenkette für Frau Elster

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Ihr Kinderlein kommet (4/4)

Zwischen Kanzel und Kinderbuggy

Weihnachten steht kurz bevor und auch ins Klingenthaler Pfarrhaus gehört ein anständiger Weihnachtsbaum. Pfarrer Andreas, der auch gern Förster geworden wäre und das Arbeiten in der Natur liebt, zieht deshalb mit seiner Familie in den Wald, um im Sachsenforst Beerheide, gegen ein Entgelt ein schönes Exemplar selbst zu schlagen.

Am nächsten Tag ist Gottesdienst in der Gemeinde Zwota. Da Imola nach der Elternzeit Schritt für Schritt wieder auf die Kanzel zurück will, teilt sich das Paar den Gottesdienst. Während Andreas ein lustiges Schattenspiel mit Engeln für die Kinder aufführt und Imola anschließend ihre Predigt hält, kann der jeweils andere in die Elternrolle schlüpfen.

Am Nachmittag bringt Imola Lebensmittel ins "Cafe B". Das von der Kirche betriebene Cafe ist zugleich Begegnungsstätte und Tafel für die Ärmsten aus der Nachbarschaft. Rund 35 Ehrenamtliche kümmern sich um diesen Ort, der verbindet und hilft - und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Am nächsten Tag wird bei Pfarrers eines der Kaninchen geschlachtet. Das macht Andreas selber am Stall hinterm Haus - schonend und schmerzfrei natürlich. Seit seiner Kindheit kennen er und Imola es nicht anders. "Wer Fleisch essen will muss auch schlachten, das gehört dazu!", findet Imola.

Am letzten Adventswochenende vor Weihnachten steht ein Großereignis an. Die Aufführung des Weihnachtsoratoriums ist das musikalische Highlight des Jahres in der weiteren Umgebung. Dirigent und Kantor Matthias Sandner freut sich schon das ganze Jahr auf dieses Ereignis. Andreas wird einer der 80 Sänger sein, die gemeinsam mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach und vier Solisten das weihnachtliche Stück darbieten. Die Aufregung ist groß und in die 275 Jahre alte Rundkirche passt keine Maus mehr.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
20:15 Uhr - 22:15 Uhr

Weihnachten bei uns

präsentiert von Kim Fisher

Kurz vor dem Weihnachtsfest stimmt der MDR mit einem Klassiker auf die besinnlichste Zeit des Jahres ein. "Weihnachten bei uns" - die traditionelle Weihnachtsshow für die ganze Familie - wird aus der Stadthalle Chemnitz übertragen und unterhält die Zuschauer zwei Stunden mit einer bunten Mischung aus Musik, Tanz und Comedy. Bekannte deutsche Weihnachtslieder sind ebenso zu erleben, wie Songs aus aller Welt.

Comedian Olaf Schubert sieht Weihnachten jedoch etwas anders Art und kommentiert in der Sendung den Stress vor dem Fest auf seine Art. Große Stars wie Roland Kaiser, Nino de Angelo oder Michelle werden die Zuschauer musikalisch auf Weihnachten einstimmen. Ross Antony bringt mit seinem Mann die englische Weihnacht mit, die feenhafte Oonagh präsentiert eines der ältesten Weihnachtslieder und Dieter "Maschine" Birr steht, passend zum "Fest der Familie", erstmalig gemeinsam mit seiner Enkelin auf der Bühne.

Witzig, charmant und temporeich präsentiert Kim Fisher die Weihnachtsshow und freut sich dabei außerdem auf Stars wie die Italian Tenors, Voxxclub, Ella Endlich und Mrs Greenbird.

Für einige Zuschauer im Saal, hat sie darüber hinaus ganz besondere Überraschungen parat.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
22:15 Uhr - 22:30 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
22:30 Uhr - 23:50 Uhr

Gloria in excelsis deo

Festliche Musik zur Weihnachtszeit aus dem Erzgebirge

Das sächsische Erzgebirge gilt als das traditionelle deutsche "Weihnachtsland". Geschnitzte und gedrechselte Volkskunst - die Nussknacker und Räuchermänner, die Lichter tragenden Bergmänner und Engel, die Pyramiden, Krippen und Schwibbögen - sind ein Exportschlager und weit über Deutschland hinaus als Einstimmung auf das Weihnachtsfest beliebt. Die weihnachtlichen Traditionen im Erzgebirge sind eng mit der Entwicklung des Bergbaus verbunden und noch heute lebendig. Durch die zahlreichen Besucherbergwerke, Holzkunst- und Spielzeugmanufakturen, Bergparaden und Kurrenden verwandelt sich die Region besonders im Advent in die "Werkstatt" des Weihnachtsmannes. Dank der Frömmigkeit und des handwerklichen Könnens der Bergleute hat sich im Erzgebirge auch eine Vielzahl weihnachtlicher Bräuche entwickelt, die über Generationen bis heute gepflegt und weiterentwickelt wird. Der Musik kommt dabei eine ganz besondere Rolle zu.

In der Marienkirche der Renaissancestadt Marienberg wurde das stimmungsvolle Weihnachtskonzert aufgezeichnet. Das Programm reicht von den bekanntesten deutschen Weihnachtsliedern wie "Es ist ein Ros' entsprungen", "Maria durch ein' Dornwald ging" und "Stille Nacht, heilige Nacht" bis zu Chor- und Orchesterwerken mit weihnachtlichem oder winterlichem Bezug. So erklingen Ausschnitte aus Peter Tschaikowskys "Nussknacker", Engelbert Humperdincks "Abendsegen" und die Psalmvertonung "Denn Er hat seinen Engeln befohlen" von Felix Mendelssohn Bartholdy. Optisch ergänzt wird das Konzertprogramm durch stimmungsvolle Bilder traditionell geschmückter Häuser und schneebedeckter Berge.

Gestaltet wird der musikalische Weihnachtsreigen von der Sächsischen Bläserphilharmonie, dem einzigen Orchester Deutschlands in sinfonischer Bläserbesetzung mit höchster Klangkultur. Der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode konnte sich auf der Konzertbühne und in den Medien zu einem gefragten Klangkörper entwickeln und ist bekannt für seine stimmliche Homogenität und Transparenz. Unterstützt werden die Ensembles durch die Sopranistin Ruth Ziesak, die besonders als Oratorien- und Liedsängerin international bekannt und geschätzt ist.

  » nach oben
Datum:
20.12.2014
Sendezeit:
23:50 Uhr - 01:50 Uhr

Die lange "Tierisch tierisch"-Nacht

Von Alexander Zimmeck

Die Vermittlung von Tierheimbewohnern einerseits und die Unterstützung der Tierschutzvereine Mitteldeutschlands zum anderen sind die beiden großen Anliegen von "Tierisch tierisch". In einem Jahr mit mehr als 40 Sendungen stellt unsere Moderatorin Uta Bresan fast 400 Tierheimtiere vor. Ungefähr 80 Prozent dieser heimatlosen Tiere ziehen im Anschluss an die Sendung in ein neues Zuhause um. Andere werden während des Jahres im normalen Tierheimalltag vermittelt. Aber eine ganze Reihe von Tieren findet keinen neuen Besitzer. Um diese vergessenen Geschöpfe und um diejenigen, die zwar vermittelt, aber wieder zurückgebracht werden, geht es in der langen "Tierisch tierisch"-Nacht!

Wie in einer normalen "Tierisch tierisch"-Sendung präsentiert Uta Bresan ausgewählte Tierheimbewohner, diesmal aus ganz Mitteldeutschland. Die Zuschauer können live anrufen und die vorgestellten Tiere zu sich nach Hause holen, wenngleich erst nach den Feiertagen. Zusätzlich berichten wir von glücklichen Tiervermittlungen und lustigen Begebenheiten rund um die Sendung. Wie immer gibt es jede Menge Tipps zur Haltung und Pflege der tierischen Lieblinge und auch die Tiergesundheit steht einmal mehr im Fokus. Eine lange Nacht somit für alle Tierfreunde und solche, die es werden wollen.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
01:50 Uhr - 01:52 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
01:52 Uhr - 01:54 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
01:54 Uhr - 01:55 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
01:55 Uhr - 02:20 Uhr

MDR vor Ort

vom historischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Heidecksburg

Ganz nah bei den Zuschauern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist das MDR FERNSEHEN mit dem Magazin "MDR vor Ort" am Sonnabend-Nachmittag. Die Moderatoren sind als Reporter vor Ort und bei großen Ereignissen in Mitteldeutschland dabei - bei Volksfesten, Festivals, Sportereignissen, einmaligen oder traditionellen Veranstaltungen.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
02:20 Uhr - 03:50 Uhr

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

Die Moderatoren Franziska Schenk, Guido-Magnus Sullus, Michael Drevenstedt, René Kindermann und Tom Scheunemann präsentieren im Wechsel aktuelle Berichte mit Analysen und Interviews über den mitteldeutschen Regionalsport.

Besonders im Fokus steht das mitteldeutsche Sportthema Nummer eins: Fußball. Aktuelle Spielberichte von den Partien der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga werden ergänzt durch Nachrichten, Berichte und Hintergründiges. Dazu gibt’s alles Wissenswerte über die Top-Vereine anderer Sportarten und über mitteldeutsche Athleten.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
03:50 Uhr - 04:20 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

* Sport:
- Fußball, 3. Liga: SG Dynamo Dresden – VfL Osnabrück
- Fußball: Christoph Franke wird 70
- Eishockey, DEL 2:Dresdner Eislöwen – Eispiraten Crimmitschau

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
04:20 Uhr - 04:50 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Themen u.a.:

Ideenreich:
Wie eine junge Frau zur Existenzgründerin wurde.

Lebenshilfe:
Wie Assistentinnen Behinderte unterstützen können.

Finale "Flinke Socke":
Wie Magdeburg seine schnellsten Grundschüler findet.


Sport:
* Fußball, 3.Liga: Fortuna Köln gegen Hallescher FC
*Mein Verein:
Saisonfinale der Machteburjer flinken Socke

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
04:50 Uhr - 05:20 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Themen u.a.:

* Verwaltungen und die Langsamkeit
* Autobahnmuseum in Suhl vor dem Aus

* Sport:
- Fußball 3. Liga: Stuttgart II – FC Rot-Weiß Erfurt
- Rennrodeln: Weltcup Oberhof
- 50. Geburtstag Heike Drechsler

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
05:20 Uhr - 05:45 Uhr

Sachsen aus halber Höhe

Unterwegs mit dem Sachsenspiegel Zeppelin (3)

Ein ungewöhnliches Flugobjekt schwebte im vergangenen Sommer über Sachsen: Der SACHSENSPIEGEL-Zeppelin, ausgestattet mit Motor, Ruder und gefüllt mit Helium. Die an einer Spezialaufhängung befestigte Kamera lieferte außergewöhnliche Bilder. Solche Tiefflüge gab es vorher nur mit Modellflugzeugen über abgesperrte Städte oder bei millionenschweren Filmprojekten.

Sechs Wochen war die Crew um den Piloten Gerd Woitag und Flugleiter Guntram Fröbel mit dem Zeppelin unterwegs. Im letzten Teil unseres Dreiteilers geht es von Königstein über Bad Elster, Auerbach, Klingenthal, Reichenbach, Plauen, Görlitz, Kamenz, Bischofswerda und Bautzen nach Pillnitz.

  » nach oben
Datum:
21.12.2014
Sendezeit:
05:45 Uhr - 07:05 Uhr

Orientexpress

Spielfilm Italien/Frankreich/BRD 1954

Immer wenn der Orientexpress durch das abgeschiedene Alpental fährt, laufen Beatrice (Silvana Pampanini) und Giovanni (Michael Lenz) hinaus, um ihm sehnsüchtig nachzuschauen. Die Lehrerin weiß, dass es töricht ist, einem Zug nachzustarren. Aber sie wehrt sich damit gegen das Gefühl, in dem Dorf lebendig begraben und den plumpen Werbungen des Bürgermeisters dal Pozzo (Folco Lulli) ausgesetzt zu sein.

Dann, am 24. Dezember 1903, bleibt der Zug stehen. Eine Schneelawine macht seine Weiterfahrt unmöglich. Die Reisenden müssen im Dorf übernachten. Das Weihnachtsfest will man zusammen feiern. Giovanni ist voller Bewunderung für die schöne Sängerin Roxane (Eva Bartok). Überglücklich über ihr offensichtliches Interesse übersieht der junge Mann, dass Roxanes Manager Baté (Curd Jürgens) mehr als nur ihre geschäftlichen Interessen wahrnimmt. Beatrice wiederum fühlt sich magisch zu dem Journalisten Jacques (Henri Vidal) hingezogen. Ehe ihr bewusst wird, dass sie verliebt ist, schafft dal Pozzo vollendete Tatsachen. Auf dem von Roxane organisierten Weihnachtsball verkündet der Bürgermeister zu Beatrice' Entsetzen seine Verlobung mit der jungen Lehrerin.

Als ihr dann der Inhalt eines geheimen Telegramms bekannt wird, verabredet sie hastig mit Jacques ein heimliches Rendezvous auf ihrem Zimmer. Verwundert erlebt er die Hingabe dieser bisher so spröden jungen Frau. Erst am Morgen erfährt er, dass Beatrice ihn für einen steckbrieflich gesuchten Hochstapler hält und ihn schützen will. Beschämt wegen ihres Irrtums zieht sie sich von Jacques zurück. Dann kommt der Tag der Weiterreise. Roxanes Spiel mit Giovanni ist zu Ende. Er muss wohl für immer in diesem Dorf bleiben. Doch er beschwört Beatrice, ihr Glück nicht davonfahren zu lassen.

"Orientexpress" ist eine der ersten größeren internationalen Koproduktionen mit deutscher Beteiligung nach dem Zweiten Weltkrieg. Neben einer prächtigen Ausstattung ist es die prominente Besetzung, die den besonderen Reiz des Films ausmacht: Curd Jürgens, Eva Bartok, Silvana Pampanini und Henri Vidal.

Musik: Renzo Rossellini
Kamera: Aldo Tonti
Buch: Paul Andréota, Kurt Heuser und Aldo De Benedetti, nach einer Idee von Jacques Companéez
Regie: Carlo Ludovico Bragaglia

Baté - Curd Jürgens
Roxane - Eva Bartok
Beatrice - Silvana Pampanini
Jacques - Henri Vidal
Giovanni - Michael Lenz
Filippo dal Pozzo - Folco Lulli
Mr. Davis - Robert Arnoux
Agnes, Apothekerin - Liliane Bert
Signora Bartolin - Olga Solbelli
Chef der Can-Can-Truppe - Arturo Bragaglia
u.a.

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK