Redaktion Telemedien

TV-Programm-Newsletter

Vormittag

Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
06:55 Uhr - 07:20 Uhr

Das Mutcamp 2.0 (7)

Doku Deutschland 2014

Rumblödeln vor der Kamera wie die YouTuberin Joyce Ilg – das würde die schüchterne Nora auch gern können. Nora hat große Angst davor, dass andere Menschen sie als peinlich oder lächerlich wahrnehmen könnten. Therapeutin Shital hat da eine Idee. Man braucht nur sich selbst, einen Spiegel und lockere Gesichtsmuskeln.
Alle anderen "Mitcamper" umweht heute Stallgeruch. Sie helfen Coach Jonas bei den Pferden. Ausgerechnet Pferdenärrin Annika wird von einem Pferd böse gezwickt. Reiten auf diesen Tieren?? Niemals! Lea und Lena steigern sich in ihre Panik richtig hinein. Elsa sieht DAS total locker. Sie fürchtet sich eher vor kleinen, pelzigen Tieren mit langen Schwänzen! Ausgerechnet die präsentiert Jonas jetzt: Drei kleine Mäuse als neue Mitbewohner im Zimmer der Mädchen. Elsa soll sich um sie kümmern und findet das gar nicht lustig. Haben die Mäuschen bei Elsa eine Chance?

Autoren: Diana Will, Markus Cebulla
Angst-Therapeutin: Shital Baiser
Coach & Outdoor-Experte: Jonas Bell
Kamera: Eva-Maria Grewenig, Jonas Dress, Sebastian Frey
Special Guest: Joyce llg
Titelsong: Neoh
Regie: Guido Holz

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
07:20 Uhr - 07:45 Uhr

Das Mutcamp 2.0 (8)

Doku Deutschland 2014

Projekttag im MUTCAMP 2.0! Die Mädchen sollen in Südafrika nicht nur ihre Ängste kennenlernen, sondern auch Land und Leute. Aber nicht wie Touristen vom Bus aus und mit Reiseführer - die "Mutcamper" sind mittendrin! Annika und Svenja renovieren den Kindergarten einer Township. Trotz großer Armut treffen sie hier auf glückliche Kids. Auf Lea und Nora wartet eine – im wahrsten Wort-Sinn – Riesenüberraschung. Die beiden helfen in einem Elefanten-Camp beim Putzen, Füttern und Misten. Puh, ganz schön anstrengend! Besonders wichtig: immer die Rüssel im Blick behalten. Elsa und Lena gehen unter die Handwerker: Mit Kreissäge und Akkubohrer bewaffnet, bauen die beiden eine Holzbrücke in einem Sportpark. Anderen zu helfen, steigert das eigene Selbstbewusstsein und mit einem starken Herzen kann man den eigenen Ängsten viel besser begegnen. Schaffen das auch unsere "Mutcamper"?

Autoren: Diana Will, Markus Cebulla
Angst-Therapeutin: Shital Baiser
Coach & Outdoor-Experte: Jonas Bell
Kamera: Eva-Maria Grewenig, Jonas Dress, Sebastian Frey
Special Guest: Joyce llg
Titelsong: Neoh
Regie: Guido Holz

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
07:45 Uhr - 09:05 Uhr

Der Eisbärkönig

Spielfilm Norwegen/Schweden/Deutschland 1991

Nach dem Tod des alten Königs tritt sein Sohn Valemon (Tobias Hoesl) die Herrschaft von Sommerland an, wo ewiger Frühling herrscht. Auf diesen Moment hat die böse schwarze Hexe (Anna-Lotta Larsson) aus dem Nachbarland nur gewartet. Sie will den jungen Monarchen heiraten, um so auch die Macht über Sommerland an sich zu reißen. Doch Valemon weigert sich, und so verflucht ihn die Hexe: Sieben Jahre lang muss der junge König als Eisbär durch die Welt streifen. Nur in der Nacht verwandelt er sich in seine menschliche Gestalt zurück. Aber während dieser Zeit darf niemand sein Gesicht sehen - sonst muss er die Hexe heiraten. Auf seiner einsamen Wanderschaft kommt Valemon irgendwann in die eisigen Gefilde von Winterland und verliebt sich in die jüngste Tochter des alten Königs (Jack Fjeldstad). Die Prinzessin (Maria Bonnevie) erkennt in dem stattlichen Eisbären den verwunschenen Prinzen, nach dem sie sich gesehnt hat.

Gegen den Willen ihres Vaters, der seine Tochter für töricht und verblendet hält, folgt sie ihm nach Sommerland und wird seine Frau. Doch die Liebe der beiden wird von Unglück überschattet: All ihre drei Kinder verschwinden jeweils kurz nach der Geburt auf mysteriöse Weise. Das Sommerland trauert, denn niemand ahnt, dass die Mutter des Königs (Monica Nordquist), die über magische Kräfte verfügt, sich und die Kinder unsichtbar gemacht hat, um die Kleinen vor der Hexe zu beschützen. Kurz vor dem Ende der siebenjährigen Frist kann die Prinzessin ihrer brennenden Neugier nicht widerstehen. Heimlich zündet sie in der Nacht eine Kerze an, um ihren Eisbärkönig endlich einmal in menschlicher Gestalt zu sehen. Entsetzt erwacht der König, denn nun muss er seine Frau verlassen, um die Hexe zu heiraten. Doch die Prinzessin gibt nicht auf und kämpft um ihre große Liebe.

"Der Eisbärkönig" ist ein märchenhaft romantischer Abenteuerfilm, der auf einer norwegischen Volkssage basiert und durch wundervolle Landschaftsaufnahmen sowie originell gezeichnete Figuren überzeugt. Mit Tobias Hoesl, Maria Bonnevie und Anna-Lotta Larsson.

Musik: Geir Boehren und Bent Aserud
Kamera: Philip Oegaard
Buch: Erik Borge
Regie: Ola Solum

König Valemon - Tobias Hoesl
Prinzessin - Maria Bonnevie
Hexe - Anna-Lotta Larsson
König des Winterlandes - Jack Fjeldstad
Kaufmann - Rüdiger Kuhlbrodt
Königsmutter - Monica Nordquist
Gehilfe - Jon Laxdal
Teufel - Helge Jordal
und andere

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
09:05 Uhr - 09:50 Uhr

Die Frau hinter dem Ladentisch (1)

Anna tritt ihren Dienst an

Zwölfteilige Fernsehserie Tschechoslowakei 1977

Anna ist um die 40, frisch geschieden und Mutter der 17-jährigen Michala und des achtjährigen Petja. Sie wechselt von einem Ende Prags in das andere, um dort in einer großen Kaufhalle als Verkäuferin zu arbeiten. In den 12 Episoden, die in 12 Monate aufgeteilt sind, wird ihre ganz persönliche Geschichte erzählt, aber auch die ihrer Kolleginnen und Kollegen: Lada, Olli, Oskar oder Jirinka. Dabei ist es ebenso spannend, ob sich Anna ("Für die Rente zu jung und die Jugend ist trotzdem vorbei!") als Verkäuferin durchsetzen kann, und ob sie an der Seite des Ingenieurs Karel ein zweites privates Glück findet.

Bereits ihr Einstand verläuft voller Turbulenzen. Anna wagt es, der Frau des stellvertretenden Chefs zu widersprechen. Die ganze Belegschaft ergreift Partei. Nur der Chef, der eigentlich entscheiden soll, sucht lieber das Weite.

Musik: Jan F. Fischer
Kamera: Jindrich Novotny
Buch: Jaroslav Dietl
Regie: Jaroslav Dudek

Anna - Jirina Svorcová
Karel - Petr Hanicinec
Michala - Jana Bousková
Petr (Petja) - Jan Potmesil
Karas - Vladimir Mensik
Vilímek - Zdenek Rehor
Oskar - Jaromír Hanzlík
Olina - Hana Maciuchová
Jirinka - Lenka Termerová
Mlynárová - Bozena Böhmová
und andere

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
09:50 Uhr - 10:40 Uhr

Familie Dr. Kleist (53)

Anfänge

Fernsehserie Deutschland 2013

Christian schnappt unabsichtlich einer hübschen Frau die Parklücke vor der Nase weg. Kurz darauf stellt sich auf der Geburtstagsfeier von Bürgermeister Bernd Spengler heraus, dass es sich bei der schönen Unbekannten um dessen Halbschwester Anna Schöller handelt, eine erfolgreiche Anwältin aus Köln. Als es Anna plötzlich schlecht wird, stellt Christian wenig später fest, dass sie schwanger ist. Da Anna erst vor Kurzem die Röteln hatte, versucht Christian, die werdende Mutter davon zu überzeugen, sich untersuchen zu lassen, um Gewissheit zu haben, dass das Baby gesund ist. Doch Anna weigert sich. Sie will das Baby unter allen Umständen bekommen.

Paul freut sich auf seinen ersten Schultag und kann es kaum noch erwarten, bis es so weit ist. Voller Eifer überredet er Christian, ihm den von Marlene zum Schulanfang versprochenen Glücksstein schon jetzt, eine Woche vor Schulbeginn, zu geben. Nach einem Tag mit Inge im Schwimmbad ist Paul traurig, weil er sich wieder nicht getraut hat, vom 5-Meter-Turm zu springen, und ist davon überzeugt, seine tote Mutter enttäuscht zu haben. Als er nach Hause kommt, kann er zu allem Überfluss seinen Glückstein nicht mehr finden und plötzlich ist auch Paul spurlos verschwunden...

Lisa muss ihr Praktikum ausgerechnet in dem Krankenhaus absolvieren, in dem ihr Mann Michael der stellvertretende Chefarzt ist und ihr Vater Belegbetten hat – ein Umstand, der es ihr nicht gerade leicht macht. Auch die Dreifachbelastung, neben Kind und Karriere Zeit für ihre Beziehung mit Michael zu finden, fordert die junge Mutter sehr.

Musik: Günther Fischer, Rainer Oleak
Kamera: Randolf Scherraus
Buch: Christiane Sadlo
Regie: Donald Kraemer

Dr. Christian Kleist - Francis Fulton-Smith
Anna Schöller - Ursula Buschhorn
Lisa Kleist - Marie Seiser
Dr. Michael Sandmann - Luca Zamperoni
Piwi Kleist - Meo Wulf
Clara Hofer - Lisa-Marie Koroll
Inge Kleist - Uta Schorn
Bernd Spengler - Walter Plathe
Dr. Hiller - Cyrill Berndt
Paul Kleist - Niklas Berndt
und andere

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
10:40 Uhr - 11:30 Uhr

Der Dicke (39)

Schwere Entscheidung

Fernsehserie Deutschland 2009

Gerd Matuschek taucht in der Kanzlei auf. Er will Ehrenberg sprechen und zwar sofort. Doch Ehrenberg ist nicht da und so muss die Kiezgröße mit Isa vorlieb nehmen. Matuschek erzählt, dass Luca Sevic, der Pächter eines seiner Clubs, schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Auf ihn wurde geschossen. Matuscheks Sohn Björn soll die Tat begangen haben. Ihm wird schwere Körperverletzung, vielleicht sogar Totschlag vorgeworfen. Matuschek ist sich sicher, dass sein Sohn unschuldig ist. Isa nimmt sich der Sache an. Irgendwie schafft es Matuschek, Isa um den Finger zu wickeln. Sie merkt, dass hinter der Behauptung von Björn etwas anderes steckt. Gemeinsam mit Ehrenberg und der Hilfe von Gudrun kommen sie der Sache auf den Grund.

Yasmin kommt nicht zur Ruhe. Sie muss sich darüber klarwerden, ob sie das Kind bekommen will. Gudrun drängt darauf, dass sie mit Lars, dem Vater des Kindes reden soll. Als sie mit Beschwerden ins Krankenhaus kommt, wird ihr die Entscheidung fast abgenommen. Jetzt endlich erfährt Ehrenberg, warum Yasmin in letzter Zeit so anders war. Er schnappt sich den nächstbesten Blumenstrauß und besucht Yasmin voller Freude im Krankenhaus.

Musik: Andreas Bick
Kamera: Georgij Pestov
Buch: Thorsten Näter
Regie: Oliver Dommenget

Gregor Ehrenberg - Dieter Pfaff
Isabel von Brede - Sabine Postel
Yasmin Ülküm - Sophie Dal
Gudrun Kowalski - Katrin Pollitt
Gerd Matuschek - Uwe Bohm
Björn Matuschek - Stefan Dietrich
Staatsanwalt Wärmelskirchen - Werner Wölbern
Ärztin - Sabine Falkenberg
Polizeihauptkommissar Ole Hansen - Robert Gallinowski
und andere

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
11:30 Uhr - 12:00 Uhr

Eisenbahn-Romantik

Kaltes Herz und heißer Dampf – die Murgtalbahn

(MDR Sachsen-Anhalt und MDR Thüringen)

Zwei Jahrhunderte nach den Murgflößen kam die Eisenbahn ins Murgtal und transportierte riesige Holzstämme aus dem Schwarzwald überallhin. Der Bau der 58 km langen Bahnstrecke zwischen Rastatt und Freudenstadt dauerte 59 Jahre lang.

Grenzstreitigkeiten und Kleinstaaterei sorgten immer wieder für Verzögerungen. Der erste durchgehende Zug fuhr schließlich 1928. Im ersten Teil der Murgtalbahn entstand vor hundert Jahren die allererste Autofabrik der Welt, die später mit der Fertigung von Nutzfahrzeugen dafür sorgte, dass die Holzstämme nicht mehr per Bahn, sondern per LKW zum Kunden gebracht wurden. Inzwischen gehört die Murgtalbahn zum Karlsruher Verkehrsverbund, die Strecke wurde 2002 aufwendig elektrifiziert. "Eisenbahn-Romantik" fährt auf den Spuren des Holländermichels durchs Murgtal, besucht die Glasmännlehütte, will "Das kalte Herz" finden.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
12:00 Uhr - 12:45 Uhr

Die Lagune von Venedig (5/5)

Film von Horst Brandenburg

Jeder kennt Venedig. Kaum ein Ort auf der Erde wird so überschüttet mit Fantasien, Sehnsüchten, Erwartungen und Begierden wie die Lagunenstadt. Die Anziehungskraft des Archipels in der nördlichen Adria nährt sich aus seiner jahrhundertealten Geschichte, eine sagenhafte Aneinanderkettung von Pracht, Macht, Grandezza und Weltoffenheit. Sie hat sich im Bewusstsein der Menschen so fest verankert, dass Venedig bis heute zu den attraktivsten Reisezielen der Welt gehört.

  » nach oben

Nachmittag

Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
12:00 Uhr - 12:45 Uhr

Die Lagune von Venedig (5/5)

Film von Horst Brandenburg

Jeder kennt Venedig. Kaum ein Ort auf der Erde wird so überschüttet mit Fantasien, Sehnsüchten, Erwartungen und Begierden wie die Lagunenstadt. Die Anziehungskraft des Archipels in der nördlichen Adria nährt sich aus seiner jahrhundertealten Geschichte, eine sagenhafte Aneinanderkettung von Pracht, Macht, Grandezza und Weltoffenheit. Sie hat sich im Bewusstsein der Menschen so fest verankert, dass Venedig bis heute zu den attraktivsten Reisezielen der Welt gehört.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
12:45 Uhr - 13:28 Uhr

Polarfüchse - Bewährungsprobe in der Arktis

Film von Marie-Hélène Baconnet

Polarfüchse waren schon immer Anpassungskünstler. Zwei Eiszeiten haben sie überlebt. Seit vierhunderttausend Jahren bevölkern sie die Tundra - Gebiete, die von der Waldgrenze bis zum arktischen Ozean reichen. Mit ihrem niedrigen Stoffwechsel, winzigen Ohren, der kleinen Schnauze und einem extrem dichten Winterpelz schaffen sie es, Temperaturen von minus 80 Grad zu überleben, und sind damit für die arktischen Breiten bestens gerüstet.

Doch mit dem Klimawandel ist ihre Anpassungsfähigkeit aufs Neue gefragt. Die zunehmende Erwärmung lockt jetzt auch Tiere in die Arktis, die dort früher nicht überleben konnten. Rotfüchse zum Beispiel. Sie sind mehr als doppelt so groß und stark wie ihre kleineren Verwandten, vertreiben sie aus ihren Bauen, fressen ihnen die Beute weg und manchmal sogar ihre Jungen. Hier ist die ganze Anpassungskunst der Polarfüchse gefragt.

Aber auch in Gegenden, die der Rotfuchs nicht besiedeln kann, könnte längerfristig das Nahrungsangebot für den Polarfuchs knapp werden. So zum Beispiel auf Island. Hier beeinflusst der Klimawandel den Säuregehalt des Meeres, bestimmte Fischarten verschwinden und damit auch Vögel, die sich davon ernähren. Für den Polarfuchs, der im Wesentlichen von Vögeln lebt, wird das zum Problem werden.

Ist der Mensch, der seine Lebensräume zerstört, ein Feind, vor dem der Polarfuchs kapitulieren muss? Oder wird dieser Anpassungskünstler der Arktis wieder Wege finden, um sein Überleben zu sichern?

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
13:28 Uhr - 13:30 Uhr

MDR aktuell Eins30

In komprimierter Fassung von anderthalb Minuten informieren wir Sie über die aktuellen Nachrichten des Tages.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
13:30 Uhr - 14:00 Uhr

MDR Garten

Themen:

* Warum ein englischer Garten auf Madeira ganz anders aussieht

* Wie die Levadas als ausgeklügeltes Bewässerungssystem funktionieren

* Welche Pflanzen für die Insel des ewigen Frühlings typisch sind

MDR Garten-Moderatorin Claudia Look-Hirnschal ist wieder mal auf Entdeckungsreise gegangen. Diesmal war das Ziel Madeira, die Insel des ewigen Frühlings und ein Muss für alle Pflanzenliebhaber. Die Moderatorin bewundert die vielen einheimischen Exoten, unter ihnen Proteen oder Jacarandabäume. Und sie kostet Philodendronfrüchte, die essbaren Früchte des Köstlichen Fensterblatts, auf Madeira auch als „Ananasbanane“ bekannt. Damit die Pflanzen regelmäßig mit Wasser versorgt sind, gibt es auf Madeira ein intelligentes Bewässerungssystem, die Levadas. Sie verteilen sich wie ein Spinnennetz über die Insel und bringen das Wasser aus dem niederschlagsreicheren Norden in den Süden.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
14:00 Uhr - 15:55 Uhr

Sport im Osten extra

Fußball 3. Liga Live: Rot-Weiß Erfurt - Energie Cottbus

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
15:55 Uhr - 16:00 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
16:00 Uhr - 16:05 Uhr

MDR aktuell

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
16:05 Uhr - 16:30 Uhr

MDR vor Ort

beim Hornschlittenrennen in Brotterode

Geschwindigkeiten um die 70 km/h auf einer Strecke von fast 1.000 Metern mit 145 Höhenmetern - das Hornschlittenrennen verspricht Geschwindigkeitsrausch mit traditionellem Flair. "MDR vor Ort" ist bei der 10. Auflage live dabei.

Moderatorin Peggy Patzschke nimmt teil an einem Wettkampf auf einem Schlitten, der ursprünglich ein Arbeitsgerät der Bergbauern war. Von entlegenen Berghütten transportierten sie damit Heu ins Tal. 40 dieser Schlitten gehen beim Spektakel an der Inselbergschanze an den Start. Von ihren Teams werden sie gehegt und gepflegt - es geht um Hundertstel-Sekunden, Technik und Taktik.

Das Rennen in Brotterode ist das zweite in der Deutschland-Pokal-Wertung. Beim ersten Rennen in Garmisch-Partenkirchen geschah eine Sensation. Im "Mutterland" des Hornschlittenrennens gewann erstmals in der 46-jährigen Geschichte kein bayrisches Team, sondern eins aus Brotterode-Trusetal. Ob den Thüringern auch beim Heimrennen ein Sieg gelingt? "MDR vor Ort" zeigt es.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
16:30 Uhr - 18:00 Uhr

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

Die Moderatoren Franziska Schenk, Guido-Magnus Sullus, Michael Drevenstedt, René Kindermann und Tom Scheunemann präsentieren im Wechsel aktuelle Berichte mit Analysen und Interviews über den mitteldeutschen Regionalsport.

Besonders im Fokus steht das mitteldeutsche Sportthema Nummer eins: Fußball. Aktuelle Spielberichte von den Partien der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga werden ergänzt durch Nachrichten, Berichte und Hintergründiges. Dazu gibt’s alles Wissenswerte über die Top-Vereine anderer Sportarten und über mitteldeutsche Athleten.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
18:00 Uhr - 18:15 Uhr

Unser Landarzt (5)

Der Nachfolger

Die 5-teilige Doku-Serie "Unser Landarzt" zeigt Einblicke in das Leben zweier thüringischer Allgemeinmediziner, die sich ganz bewusst gegen geregelte Arbeitszeiten und die Vorzüge einer Großstadt entschieden haben.

Wer Landarzt ist, muss seinen Job ganz besonders lieben. Krankheit macht bekanntlich vor offiziellen Sprechzeiten keinen Halt. Ein Leben zwischen idyllischer Romantik und rauer Wirklichkeit, zwischen Praxisalltag, Hausbesuchen, Notfall-Einsätzen. Bestenfalls immer mit einem offenen Ohr und Zeit für eine Tasse Kaffee - das brauchen die oft älteren und einsamen Patienten meist noch mehr als Blutdruckmessen und Zuckerwerte testen. Eine Arbeit, die medizinisch nicht besonders attraktiv erscheint - der fehlende Nachwuchs an Landärzten wird in naher Zukunft zu einem Problem werden.

Unser Landarzt begleitet die Gemeinschaftspraxis Lipfert in Wutha-Farnroda. In der kleinen Gemeinde im Wartburgkreis feiert Dr. med. Erika Lipfert in diesem Jahr ihr 50. Dienstjubiläum. Gemeinsam mit ihrem Sohn Dipl. med. Jens-Uwe Lipfert (50) kümmert sich die 76-jährige Medizinalrätin um die großen und kleinen Sorgen ihrer liebgewonnenen Patienten. Seit sieben Jahren sucht vor allem Jens-Uwe Lipfert einen Nachfolger für seine Mutter - doch junge Ärzte auf das Land zu bekommen ist schwierig. Alleine kann und will er aber die 2200 Patienten nicht versorgen.

In der 5-teiligen Doku-Serie "Unser Landarzt" lassen sich Mutter und Sohn bei ihrem spannenden Arztalltag über die Schulter schauen. Unterwegs zu Hausbesuchen bei dem 105-jährigen Karl Rennert oder mitten in einem Notfall, oder auch ganz privat bei den viel zu selten gewordenen Auszeiten mit der Enkeltochter. Ein zentrales Thema, das Mutter und Sohn akut beschäftig: die Nachfolgersuche. "Unser Landarzt" begleitet Jens-Uwe Lipfert bei dem Versuch, junge Kollegen vom Traumberuf Landarzt zu überzeugen. Damit Mutter Erika mit ihren 76 Jahren endlich beruflich kürzer treten kann.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
18:15 Uhr - 18:45 Uhr

Unterwegs in Sachsen-Anhalt

Auf Winterschlemmertour durch Dessau-Roßlau

Auf ihrer alljährlichen Winterschlemmertour sind Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren diesmal in Dessau-Roßlau unterwegs. Am historischen Schwabehaus treffen sie gleich auf ein internationales Frühstücksangebot. Vielfältige regionale Produkte, frische Salate und deftige Suppen gibt es nebenan in der Johannisstraße.

In unmittelbarer Nähe der Johanniskirche beginnt auch kulinarisch das Thema Bauhaus in Dessau. Nach einem Blick in das Bistro im weltweit bekannten Bauhausgebäude sowie kleinen Abstechern zu den Meisterhäusern und der Bauhaussiedlung Törten kommen Victoria und Andreas schließlich zum Kornhaus an der Elbe und überzeugen sich im sorgsam sanierten Gasthaus von der bemerkenswerten Qualität der angebotenen Speisen.

Bei einem Bummel durch die Zerbster Straße erfahren beide an der Seite einer Gästeführerin obendrein so manche kleine Stadtgeschichte und schauen in verschiedene Restaurants und Cafés mit ihren Kartoffelspezialitäten, exotischen Eierkuchen und ungewöhnlichen Cocktails sowie herrlichen Leckereien aus dem Land am Bosporus.

Zu einem kulinarischen Höhepunkt wird das berühmte Restaurant "Pächterhaus", bevor Victoria und Andreas sich in einem Pub unter 50 internationalen Biersorten ihren "Absacker" auswählen.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
18:45 Uhr - 18:50 Uhr

Glaubwürdig: Justin Sonder

Der ehemalige Kriminalkommissar hat in seinem Leben viele Leichen gesehen, aber die wenigsten davon im Dienst. Justin Sonder war in Auschwitz. Die Jahre im Lager sind auch heute noch präsent, oft steht der 89-Jährige vor Schülern, berichtet und mahnt: So etwas dürft ihr nie wieder zulassen!

Justin Sonder ist jüdischer Abstammung und wurde 1943 als 17-Jähriger deportiert. Dabei fühlte er sich als ganz normaler deutscher Junge, wuchs in Chemnitz auf, begann eine Lehre zum Koch. Er wurde sogar erfolgreich gemustert und ermuntert, sich freiwillig der Waffen-SS anzuschließen. Jemand hatte übersehen, dass er aus einer jüdischen Familie stammt. 22 seiner Verwandten sind ermordet worden.

1945 kehrt Justin Sonder in seine Heimatstadt Chemnitz zurück. Er wird Kriminalkommissar, gründet eine Familie und setzt sich bis heute für Antifaschismus und Aufklärung ein. Justin Sonder ist einer der wenigen Überlebenden von Auschwitz - und einer der letzten, der heute noch als Augenzeuge über die Verbrechen berichten kann.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
18:50 Uhr - 18:54 Uhr

Wetter für 3

Die Wetterschau für Mitteldeutschland

Ob es regnet, stürmt oder schneit - die MDR-Wetterfrösche Michaela Koschak, Thomas Globig und Jörg Heidermann melden sich u.a. vom Dach der Fernsehzentrale in Leipzig, von wo aus man - bei guter Sicht - alle drei Länder des Sendegebiets erkennen kann.

Doch nicht nur einen Blick auf das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage vermitteln die Meteorologen: Auch über das "Ausgehwetter" für den anbrechenden Abend und das "Aufstehwetter" für den nächsten Morgen werden die Zuschauer genau informiert.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
18:54 Uhr - 19:00 Uhr

Unser Sandmännchen

Fuchs und Elster - Herr Fuchs sorgt für Ärger

"Unser Sandmännchen" steht nicht nur auf der Hitliste der jüngsten Zuschauer. Es hat seine Fans nach 50-jähriger Fernsehpräsenz auch bei den Eltern und Großeltern. Und wie an seinem ersten Fernsehtag ist es auch heute seine Aufgabe, die Kinder mit einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett zu bringen.

Aus vergangenen Tagen sind z.B. "Fuchs und Elster", "Plumps", "Pittiplatsch", "Piggeldy und Frederick" übers Jahr zu sehen. Aber genau so beliebt sind die neuen Figuren bei den kleinen Zuschauern - wie "Die obercoole Südpolgang", "Der kleine König", "Kalli" oder "Drei kleine Spürnasen".

In Sachsen wird seit 1996 der Sandmann sonntags auch in sorbischer Sprache ausgestrahlt.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben

Abend

Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Ländermagazine

MDR SACHSEN:
MDR SACHSENSPIEGEL

MDR S-ANHALT:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

MDR THÜRINGEN:
MDR THÜRINGEN JOURNAL

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
19:30 Uhr - 19:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
19:50 Uhr - 20:15 Uhr

Quickie

Das schnelle Quiz

Gefragt sind Kenntnisse über Mitteldeutschland aus allen Themenbereichen, insbesondere aus den vergangenen 15 Jahren.

Von einem Kandidaten müssen zwölf Fragen beantwortet werden, um ein Auto als Hauptpreis zu gewinnen. Der Kandidat hat drei Joker. Die Beantwortung der einzelnen Fragen ist zeitlich beschränkt: von fünf Sekunden für die erste Frage bis 60 Sekunden für Frage zwölf. Außerdem können sich die Zuschauer von zu Hause aus beteiligen und Lösungen per Telefon übermitteln. Aus allen richtigen Anrufen innerhalb einer Sendung wird dann ein Gewinner ausgelost.

Bewerben Sie sich jetzt als Kandidat für das MDR-Quiz!

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
20:15 Uhr - 22:45 Uhr

Hits mit Witz!

Ohne Ende Gute-Laune-Musik

In dieser Sendung gibt es in großen Mengen Sorgen am Morgen, Neandertaler, Frauen, die bessere Männer sind, Küsse vom Nordpol bis zum Südpol. Unter vielen anderen kommen Kurt, Erna, Egon und Marie, Ur-Enkel von Frankenstein, ein Blumenmann und die Mimi mit dem Krimi.

Aber die Hits mit Witz sind nicht nur mit allem Humor, in ihrer Vielfalt und Originalität einen ganzen langen Samstagabend lang zu hören und zu sehen. Die einschlägigen Interpreten dieser beliebten Musikrichtung von Jürgen von der Lippe, Frank Zander bis Katrin Weber, Tom Pauls, Bernd-Lutz Lange, Karl Dall und Tobias Künzel von "Die Prinzen" sowie Wolfgang Lippert, Achim Mentzel, Lutz Jahoda, Frank Schöbel stellten sich in kleinen Interviews diesem "ernsthaften" Thema und erzählen z.B. wie, wo, wann und warum so mancher Hit entstanden ist.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
22:45 Uhr - 22:50 Uhr

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

Die tägliche Nachrichtensendung "MDR aktuell" hat sich zur beliebtesten Sendung des MDR entwickelt. Ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, internationale und nationale Top-Themen bietet die Nachrichtensendung.

"MDR aktuell"-Reporter und Korrespondenten in den Landesfunkhäusern von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und der schnelle Zugriff auf Nachrichtenagenturen sowie Bildmaterial aus dem nationalen Eurovisions-Pool sichern Informationen aus erster Hand. Der Sport hat seinen festen Platz.

  » nach oben
Datum:
31.01.2015
Sendezeit:
22:50 Uhr - 00:20 Uhr

Nicht ohne deine Liebe

Spielfilm Deutschland 2002

Manche Menschen leben auf der Gewinnerstraße - ihnen gelingt einfach alles. So ein Typ ist Arthur Boysen (Robert Atzorn), ein erfolgreicher und charismatischer Börsianer, der sein Leben fest im Griff hat. Glaubt er zumindest. Denn plötzlich gerät die Welt des Börsenprofis ins Wanken: Bei ihm wird ALS diagnostiziert, eine als unheilbar geltende Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nur durch Zufall erfährt Arthurs Frau Julia (Suzanne von Borsody) von der Krankheit ihres Mannes. Sie fühlt sich an seiner Seite schon lange nicht mehr anerkannt oder wahrgenommen.

Arthur setzt nun seine ganze Hoffnung in eine neue Gentherapie, die der Neurologe Dr. Henrik Levi (Heikko Deutschmann) entwickelt hat. Allerdings ist diese Therapie noch nicht zur Behandlung von Menschen freigegeben. Henrik riskiert seine Karriere, wenn er Arthur jetzt mit dem neuen Medikament behandelt. Als er Arthurs Frau Julia kennenlernt, wird ihm die Entscheidung noch schwerer gemacht: Julia und Henrik waren zu Studienzeiten ein Liebespaar. In der emotionalen Krise, die Julia durch Arthurs Erkrankung und die fortwährenden Eheprobleme durchmacht, flammt die alte Liebe erneut auf. Arthur muss nun alle verbleibenden Kräfte aufbieten, um nicht nur den Kampf gegen die tödliche Krankheit zu gewinnen, sondern auch die Liebe von Julia zurückzuerobern...

"Nicht ohne deine Liebe" ist ein ergreifendes Drama um einen Menschen, der durch eine Krankheit erkennt, was im Leben wirklich wichtig ist. Der erfolgreiche TV-Regisseur Sigi Rothemund inszenierte das emotionale Drama sensibel und realitätsnah. Besonders ergreifend ist das Spiel der erstklassigen Darsteller, allen voran Robert Atzorn, der den toughen Börsenprofi zu Beginn des Films genauso überzeugend porträtiert wie später den verzweifelten Todkranken, der alles zu verlieren scheint.

Der Schauspieler, der als großer Sympathieträger des deutschen Fernsehens gilt, begeht am 2. Februar seinen 70. Geburtstag, der MDR gratuliert. Mit "O Gott, Herr Pfarrer" feierte er Ende der 1980er-Jahre seinen ersten Serienerfolg, als "Unser Lehrer, Doktor Specht" wurde er noch beliebter. Neben sehr unterschiedlichen Rollen in TV-Filmen brillierte er sieben Jahre als NDR-Tatort-Kommissar Jan Castorff. Zu seinen bisher letzten großen Erfolgen zählen seine Rollen als Polizeipräsident Daschner in "Der Fall Jakob Metzler" sowie 2014 als Patriarch Max Faber alias Anton Schlecker im Zweiteiler "Alles muss raus – Eine Familie rechnet ab".

Musik: Michael Hofmann de Boer
Kamera: Dragan Rogulj
Buch: Annette Simon und Gregor Adamczyk
Regie: Sigi Rothemund

Arthur Boysen - Robert Atzorn
Julia Boysen - Suzanne von Borsody
Dr. Henrik Levi - Heikko Deutschmann
Elisabeth Boysen - Samira Bedewitz
Floriane Albrecht - Tamara Simunovic
Professor Roth - Michael Gerber
Dr. Hausmann - Alexander Pelz
Doro - Susanne Lüning
Ärztin - Nicola Ransom
Sekretärin von Roth - Silke Matthias
und andere

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
00:20 Uhr - 02:10 Uhr

Das Auge

Spielfilm Schweden 1998

Die Gynäkologin Ingrid (Lena Endre), eine schöne Enddreißigerin, hat sich leidenschaftlich in den Röhrenfabrikanten Fredrik (Samuel Fröler) verliebt. Zum ersten Mal glaubt sie, den Richtigen gefunden zu haben, auch wenn ihr alles ein wenig zu schnell geht. Fredrik überhäuft sie geradezu mit Beweisen seiner großen Gefühle und seines Begehrens, will auch von ihr Beweise ihrer bedingungslosen Liebe bis in alle Ewigkeit. Wie kann er ihrer sicher sein, fühlt sie dasselbe wie er? Als Ingrid ihre beiden besten Freunde, den Popsänger und erfolgreichen Komponisten Mikael (Göran Stangertz) und dessen viel jüngere Frau Catti (Camilla Lundén), einlädt, um ihnen Fredrik vorzustellen, funktioniert dieser die Party in eine Verlobungsfeier um. Er hat auch schon einen Opernbesuch für die beiden Paare am nächsten Abend arrangiert. Doch er kommt nicht zu dieser Verabredung.

Ingrid ist zwar beunruhigt, aber auf die Katastrophe nicht gefasst, die auf sie einstürmt. Laut Polizei hat Fredrik die Fähre nach Dänemark genommen und sich während der Fahrt über Bord gestürzt. Eine Frau war Augenzeugin des Sprungs. Ingrid ist wie betäubt, will sich von niemandem helfen lassen, vergräbt sich in ihrem Schmerz. Für Mikael beginnt ein Horror ganz anderer Art. Ihm wird eine Videokassette zugeschickt, die ihn und Ingrid in einer scheinbar verfänglichen Situation zeigt - aufgenommen zu einer Zeit, da Fredrik längst tot war.

Mikael, der um Fredriks Obsession, alles heimlich mit der Kamera einzufangen, weiß, ist überzeugt davon, dass Fredrik lebt und mit ihnen allen ein teuflisches Spiel spielt. Er glaubt Ingrid in akuter Lebensgefahr. Doch der Kriminalkommissar (Sven Wollter), den er aufsucht, kann nichts tun, ohne Beweise sind ihm die Hände gebunden. Derweil zieht sich das Netz um Ingrid immer enger zusammen, ein Netz, in das sich auch Mikael verhängnisvoll verfängt.

Mit "Das Auge" schrieb und inszenierte der Schwede Richard Hobert - Jahrgang 1951 und Gewinner des Ingmar-Bergman-Preises von 1994 - einen außergewöhnlichen Psychothriller über eine mörderische "amour fou".

Musik: Björn Hallman
Kamera: Lars Crépin
Buch: Richard Hobert
Regie: Richard Hobert

Ingrid - Lena Endre
Fredrik Wall - Samuel Fröler
Catti - Camilla Lundén
Mikael - Göran Stangertz
Kriminalinspektor - Sven Wollter
Der Pfarrer - Thomas Roos
Jonas - Fredrik Hammar
Der alte Nachbar - Gunnar Öhlund
Mutter von Fredrik - Marianne Wesén
Kollegin von Ingrid - Cecilia Walton
und andere

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
02:10 Uhr - 02:12 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL kompakt

"MDR SACHSENSPIEGEL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat. Aktuell, informativ und unterhaltsam.

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
02:12 Uhr - 02:14 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt

"MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt.

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
02:14 Uhr - 02:15 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt

"MDR THÜRINGEN JOURNAL kompakt" gibt in 90 Sekunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat.

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
02:15 Uhr - 03:45 Uhr

Sport im Osten

Aktueller Sport vom Tage

Die Moderatoren Franziska Schenk, Guido-Magnus Sullus, Michael Drevenstedt, René Kindermann und Tom Scheunemann präsentieren im Wechsel aktuelle Berichte mit Analysen und Interviews über den mitteldeutschen Regionalsport.

Besonders im Fokus steht das mitteldeutsche Sportthema Nummer eins: Fußball. Aktuelle Spielberichte von den Partien der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga werden ergänzt durch Nachrichten, Berichte und Hintergründiges. Dazu gibt’s alles Wissenswerte über die Top-Vereine anderer Sportarten und über mitteldeutsche Athleten.

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
03:45 Uhr - 04:15 Uhr

MDR SACHSENSPIEGEL

Themen:

* Frauke Petry auf dem AfD-Parteitag in Bremen

* 40 Jahre Blue Wonder Jazz Band

* Chemnitzer FC gegen Fortuna Köln

* Sport
- Fußball: Chemnitzer FC - Fortuna Köln
- Handball: HC Leipzig - Vardar Skopje

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
04:15 Uhr - 04:45 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Sport:

- Fußball: 3.Liga HFC - MSV Duisburg
- Wasserspringen Halloren Pokal in Halle

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
04:45 Uhr - 05:15 Uhr

MDR THÜRINGEN JOURNAL

Themen u.a.:

* Streitgespräch Ramelow-Eppelmann
* Thüringer AfD beim Bundesparteitag
* Fußball-Schlager: RWE – Energie Cottbus

* Sport
- Fußball, 3. Liga: RWE - Cottbus
- Wintersport: Bob/Rennrodeln/Nordische Kombination
- Eishockey: Erfurt - Essen (Verzahnungsrunde)

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
05:15 Uhr - 05:35 Uhr

Die Sächsische Schweiz - Biwak nonstop

"Biwak - Berge, Menschen, Abenteuer" verbindet die Faszination der heimatlichen Bergwelt mit spannenden Reportagen aus den schönsten Freizeitgebieten der Welt. Wer seine Freizeit aktiv gestalten will, bekommt bei Biwak die besten Anregungen.

  » nach oben
Datum:
01.02.2015
Sendezeit:
05:35 Uhr - 07:05 Uhr

Friss oder stirb

Spielfilm Italien/Spanien 1969

Monty Mulligan (Giuliano Gemma), ein gut aussehender junger Mann mit kühlem Kopf in allen Lebenslagen, bekommt von Onkel Archie testamentarisch 300.000 Dollar vermacht - allerdings unter einer Bedingung: Sechs Monate sollen Monty und sein Bruder Ted (Nino Benvenuti), die seit Jahr und Tag zerstritten sind, friedlich miteinander auskommen. So macht sich Monty auf die Suche nach seinem Bruder, um an das große Geld zu kommen. Ted hat es in den Wilden Westen verschlagen, wo die Bande von Jim (Chris Huerta), dem Unüberwindlichen, ihr Unwesen treibt. Hier geraten die beiden Brüder von einem Abenteuer ins andere.

Da pfeifen die Kugeln nur so durch die Gegend, da hat man schnell mal eine Faust im Gesicht, da werden Postkutschen und Goldtransporte überfallen. Und wenn die beiden Brüder sich gerade mal nicht streiten, können sie so manche gute Tat vollbringen: beispielsweise der Bande des unüberwindlichen Jim eine zünftige Wasser- und Seifenschlacht liefern, den Goldtransport gegen einen Überfall verteidigen oder die ansehnliche und Nerven raubende Bankierstochter Rossella Scott (Sydne Rome) entführen, um ein paar Dollar Lösegeld in die Hand zu bekommen und sie dann wieder in den Schoß der Familie zurückzuführen. Dass das wohlerzogene Töchterchen allerdings dann darauf besteht, einen der beiden zu heiraten, passt Ted und Monty gar nicht. Aber sie kriegen noch rechtzeitig die Kurve. Am Ende haben sich die beiden zusammengerauft und sind gute Freunde geworden. Hoffnungsfroh sehen sie dem großen Geld entgegen.

Eine amüsante Italowestern-Parodie, in der schlagfertig und rauflustig für Recht und Gerechtigkeit gestritten wird, wobei die Helden vom Glück nicht allzu sehr verwöhnt werden. Duccio Tessari inszenierte flott und mit gepfefferten Dialogen. Mit Giuliano Gemma und dem einstigen Profiboxer Nino Benvenuti engagierte er zwei Vollblutschauspieler, die sich als Komikerkanonen entpuppen. Ein Western, der die späteren Terence-Hill- und Bud-Spencer-Komödien schon vorwegnimmt.

Musik: Gianni Ferrio
Kamera: Manuel Rojas
Buch: Giorgio Salvioni und Duccio Tessari, nach einer Story von Ennio Flaiano
Regie: Duccio Tessari

Monty Mulligan - Giuliano Gemma
Ted Mulligan - Nino Benvenuti
Rossella Scott - Sydne Rome
"Jim", James Williams - Chris Huerta
Barnes - Antonio Casas
Arzt - Julio Peña
Bankier Scott - George Rigaud
Der "Blinde" - Juan Olaguivel
Bürgermeister-Kandidat - Vicente Roca
Assistent des Kandidaten - Victor Israel
und andere

  » nach oben

Um Ihr Newsletterabo zu stoppen, » klicken Sie bitte hier!

Bei Fragen und Hinweisen schreiben Sie bitte eine E-Mail an » neue-medien@mdr.de. Benutzen Sie dabei nicht die "Antworten"-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise
© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK