Do 29.11. 2012 19:50Uhr 24:30 min

Durch das verwegene Herz Zentralasiens.
Durch das verwegene Herz Zentralasiens. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 29.11.2012 19:50 20:15
Durch das verwegene Herz Zentralasiens ist der neue fünfteilige TV-Film von Thomas Junker über die Menschen in Usbekistan, Kirgistan und Tadschikistan. Es ist die Region, die als das Herz der legendären Seidenstraße gilt. Was ist übrig geblieben von den Mythen und Legenden der alten Seidenstraße, die hier unter anderem in den Karawansereien Buchara und Samarkand ihre Zentren hatte? Wie und wovon leben heute die Menschen? Wie gestaltet sich ihr Alltag zwischen Nomadendasein, Öl- und Gasbohrtürmen, Seidenproduktion, abgeschiedenen Hochgebirgstälern, Tradition und Moderne, zwischen Jahrtausend Jahre alten Kulturdenkmälern? Hier gibt es im sowjetisch geprägten Stil errichtete Plattenbausiedlungen und moderne Städte, Basare, riesige Baumwollfelder, den nahezu ausgetrockneten Aralsee, Hightech-Industrie, Koranschulen und politisch zum Teil autokratisch geführte Staaten wie Usbekistan und Tadschikistan.

Der Filmemacher und Geschichtensammler Thomas Junker hat Antworten auf diese Fragen gesammelt sowie das Alltagsleben mit seiner Kamera während seiner dreimonatigen Reise durch Zentralasien dokumentiert. Sein Film erzählt von außergewöhnlichen Menschen und atemberaubende Landschaften in Höhenlagen zwischen Null und 7.400m.

Der vierte Teil der Reportagereihe führt Thomas Junker in die Abgeschiedenheit des Alai-Gebirges in Zentralasien. Im Schatten des mehr als 7.000 Meter hohen Pik Lenin ist das Leben geprägt von Ruhe und Beständigkeit. Die Menschen hier pflegen ihre jahrhundertealten Traditionen. Und Thomas Junker taucht in eine Welt ein, die von Reiterspielen, traditionellen Musikinstrumenten und einfachen Jurten geprägt ist.