So 03.11. 2013 22:20Uhr 45:00 min

Szene aus "Make Love"
Szene aus "Make Love" Bildrechte: Juliane Werner
MDR FERNSEHEN So, 03.11.2013 22:20 23:05

Make Love (1/5)

Make Love (1/5)

Liebe machen kann man lernen

Was ist guter Sex?

Fünfteilige Dokuserie "Make Love" von MDR und SWR mit der Sexual- und Paartherapeutin Ann-Marlene Henning, Autorin des Bestsellers "Make Love – Ein Aufklärungsbuch"

Was ist eigentlich guter Sex? Und was können wir machen, wenn zwischen uns und unserem Partner nichts mehr läuft? In Beziehungen herrscht zu diesem Thema oft Schweigen. Das Doku-Format "Make Love" will dieses Schweigen brechen.

Jessica und Oli sind ein Paar wie viele: Seit zehn Jahren zusammen, lieben sie sich noch immer – nur der Sex ist ihnen abhandengekommen. Die Sexual- und Paartherapeutin Ann-Marlene Henning zeigt den beiden, wie man mit dem Partner wieder in Kommunikation treten kann. Denn wenn es nicht mehr klappt, zeigt sich, dass für die natürlichste Sache der Welt oft die geeignete Sprache fehlt.

Ann-Marlene Henning begibt sich mit dem Paar auf eine ganz besondere Reise. Sie befragt aber auch Menschen auf der Straße und spricht mit dem international anerkannten Wissenschaftler Dr. David Schnarch: Heißt guter Sex immer zu können und immer zu wollen? Warum haben wir so viel Angst, unserem Partner mitzuteilen, was wir uns wünschen? Und was ist, wenn wir unsere eigenen Wünsche gar nicht kennen?

Mit Humor und Charme nennt Ann-Marlene Henning die Dinge beim Namen, jenseits von Leistungsdruck und Normierung, ohne Tabu und ohne Peinlichkeit. "Auch heute noch ist das weibliche Geschlecht ein weißer Fleck auf der Landkarte. Das fällt mir jeden Tag in der Praxis auf. Kaum eine Frau kennt sich selbst dort unten'", sagt Ann-Marlene Henning.

Dabei zeigt die Sexologin, wie wir unser Gehirn auf guten Sex trainieren können und gibt Anregungen, wie wir unseren Körper und den unseres Partners besser kennenlernen können. Außerdem hat sie konkrete Tipps für besseren Sex parat. Über Sexualität wird nicht nur geredet, es werden auch beispielhaft reale Szenen mit einem Modellpaar gezeigt. Dabei wird durch 3D-Animationen sogar die Innenansicht des menschlichen Körpers beim Sexualakt erlebbar.