Mo 24.04. 2017 20:15Uhr 85:05 min

Dr. Leonhard Sommer (Roy Black) wundert sich, dass er auf einmal so viele Kinder auf seiner Station hat.
Dr. Leonhard Sommer (Roy Black) wundert sich, dass er auf einmal so viele Kinder auf seiner Station hat. Bildrechte: MDR/Degeto
MDR FERNSEHEN Mo, 24.04.2017 20:15 21:45
  • VT-Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • 16:9 Format
  • Livestream
Dr. Leonard Sommer (Roy Black), der eine neue Stelle in einer Privatklinik antritt, wundert sich über den kühlen Empfang, den ihm Oberschwester Hildegart (Corinna Genest) und Professor Janssen (Joachim Hansen) bereiten. Der junge Arzt ahnt zunächst nicht, dass man ihn für ein Protektionskind des (weiblichen) Stiftungsvorstandes hält. Er wird in die Kinderabteilung verbannt, wo ihn nur die hübsche Schwester Loni (Helga Anders) und eine kleine Patientin erwarten. Loni ist sofort entzückt von ihrem charmanten Chef und bald hat Lennie - so wird Leonard von seinen Freunden genannt - die Herzen aller erobert, auch das der von vielen gefürchteten Hildegart. Nur Janssen bleibt zugeknöpft.

Patient Kosel (Georg Thomalla), ein Gebrauchtwagenhändler mit ausheilender Gehirnerschütterung, aber sorgenvollem Herzen, wendet sich vertrauensvoll an ihn. Seine Tochter Monika (Petra Esser) und deren Freund Hotte (Gerhard Acktun) haben sich mit deftigen Streichen den Zorn des gestrengen und humorlosen Studienrates Zackgiebel (Peter Weck) zugezogen. Der erboste Pauker nutzt die Tatsache aus, dass Monika während der Krankheit des verwitweten Papas allein in der Wohnung lebt und schwärzt die Kosels bei der Fürsorge an. Sommer kann tatkräftig die brandgefährliche Situation entschärfen. Hotte und Monika revanchieren sich ihrerseits, als Professor Janssen die Kinderabteilung schließen und Sommer entlassen will.

"Du bist nicht allein", "Ganz in Weiß" oder "Frag nur dein Herz" hießen die seelenvollen Erfolgsschlager des Gerd Höllerich alias Roy Black, der Mitte der 1960er Jahre zum umschwärmten Star und Plattenmillionär aufstieg. Dass der Teenagerschwarm auch auf der Leinwand erschien, war in der schlagerfreundlichen deutschen Kinoszene jener Jahre fast zwangsläufig. So stand Roy Black zwischen 1968 und 1973 elf Mal vor der Filmkamera, u.a. spielte er an der Seite von Uschi Glas in "Immer Ärger mit den Paukern" (1968), mit Lex Barker in "Kinderarzt Dr. Fröhlich" (1972) oder eben in "Unser Doktor ist der Beste" (1969).

Bis Mitte der 1970er Jahre wurden von Roy Blacks Schlagern rund 10 Millionen Singles und etwa 1,5 Millionen Langspielplatten verkauft. Doch dann erlebte er eine private und berufliche Krise, Ende der 1970er konnte Roy Black ein Comeback als Schlagerkönig feiern. Nach der Trennung von seiner Frau im Jahre 1984 stürzte er erneut in eine Krise, er suchte Zuflucht im Alkohol und bekam gesundheitliche Probleme. Erst 1990 war er mit der Serie "Ein Schloss am Wörthersee" wieder im Fernsehen zu sehen. Am 9. Oktober 1991 starb er mit nur 48 Jahren an Herz- und Kreislaufversagen.

Musik: Werner Twardy
Kamera: Kurt Junek
Buch: Kurt Nachmann
Regie: Harald Vock

Dr. Leonard Sommer - Roy Black
Loni Vogt - Helga Anders
Waldemar Kosel - Georg Thomalla
Studienrat Zackgiebel - Peter Weck
Professor Janssen - Joachim Hansen
Monika, Kosels Tochter - Petra Esser
Alma Carisius - Käthe Haack
Dr. Walter Moll - Gerhard Lippert
Oberschwester Hildegart - Corinna Genest
Hotte - Gerhard Acktun
und andere

(85 Min.)

Hinweis

Hinweis

Dieser Spielfilm kann aus rechtlichen Gründen nicht in die MDR Mediathek eingestellt werden.

Zum Leben von Roy Black

Schlager- und Leinwandstar

Roy Black
Roy Black 1972 bei Dreharbeiten zur TV-Show "Ein ganzes Jahr Musik". Der Sänger und Schauspieler, mit bürgerlichem Namen Gerhard Höllerich, wurde am 25.01.1943 in Straßberg geboren. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte er 1963 beim Fasching. Seinen Durchbruch als Schlagersänger feierte er 1966 mit dem Titel "Ganz in weiß". Die Single wurde 2,5 Millionen Mal verkauft. Bildrechte: dpa
Roy Black
Roy Black 1972 bei Dreharbeiten zur TV-Show "Ein ganzes Jahr Musik". Der Sänger und Schauspieler, mit bürgerlichem Namen Gerhard Höllerich, wurde am 25.01.1943 in Straßberg geboren. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte er 1963 beim Fasching. Seinen Durchbruch als Schlagersänger feierte er 1966 mit dem Titel "Ganz in weiß". Die Single wurde 2,5 Millionen Mal verkauft. Bildrechte: dpa
Roy Black
Roy Black gibt 1975 seinen weiblichen Fans in Hannover Autogramme. Der dunkelhaarige Sänger mit dem süßen Kinngrübchen und der samtigen Stimme war der Traum aller Schwiegermütter, wobei auch die Töchter für ihn schwärmten. Bildrechte: dpa
Der deutsche Schlagersänger Roy Black mit dem Kinderstar Anita Hegerland.
Roy Black mit dem Kinderstar Anita Hegerland. Gemeinsam sangen sie den Titel "Schön ist es, auf der Welt zu sein", der 1971 die Charts eroberte. Es war der letzte große Erfolg von Roy Black. Von 1966 bis 1969 hatten alle Singles von Roy Black die Top Ten erreicht, darunter waren sechs erste Plätze. Bildrechte: dpa
Schlagersänger Roy Black  mit mit seiner Frau Silke
Roy Black 1973 mit seiner Ehefrau Silke, mit der er einen Sohn hat. Silke Höllerich beschreibt ihren Mann als einerseits empathischen, liebevollen Menschen, andererseits als paranoiden, geizigen Egozentriker. Sie veröffentlichte 1992 das Buch "Roy Black: Wie er wirklich war". Silke Höllerich nahm sich 2002 das Leben. Bildrechte: dpa
Schlagersänger Roy Black mit Sohn Torsten beim Angeln.
Roy Black mit seinem Sohn Torsten beim Angeln. Torsten war 15, als sein Vater starb. Er sagte später, dass er sich lieber an die Privatperson Gerhard Höllerich als an den Künstler Roy Black erinnere. Bildrechte: dpa
Roy Black und Uschi Glas
Roy Black und Uschi Glas - beide spielten gemeinsam in der Erfolgsserie "Ein Schloss am Wörthersee", die von 1990 bis 1991 lief. Auch als Schauspieler zum Beispiel in "Unser Doktor ist der Beste" oder "Grün ist die Heide" konnte Roy Black große Erfolge feiern. Bildrechte: MDR/DEGETO
Dr. Hannes Fröhlich (Roy Black) und die hübsche Apothekerin Eva Holm (Heidi Hansen) haben sich ineinander verliebt.
Dr. Hannes Fröhlich (Roy Black) und die hübsche Apothekerin Eva Holm (Heidi Hansen) haben sich in "Kinderarzt Dr. Fröhlich" ineinander verliebt. Bildrechte: MDR/Degeto
Roy Black mit seiner Freundin Carmen Böhning.
Roy Black mit seiner Freundin Carmen Böhning. Mit ihr lebte er nach der Trennung von seiner Frau Silke zusammen. Vier Wochen vor seinem Tod im Oktober 1991 wurde die gemeinsame Tochter Natalie geboren. Bildrechte: dpa
Gedenkbüste an den Schlagerstar Roy Black.
Gedenkbüste an den Schlagerstar Roy Black vor dem Schlosshotel Velden am Wörthersee nahe Klagenfurt in Kärnten - hier wurde die TV-Serie gedreht. Roy Black starb am 9. Oktober 1991 in seiner Fischerhütte in Heldenstein an Herzversagen. Er ist in seinem Geburtsort Straßberg begraben. Bildrechte: dpa
Alle (9) Bilder anzeigen

Filme im MDR FERNSEHEN

Kaspar Eichel als Schuster Klaus, Katharina Lind als Lies, Renate Usko als Gret, Fritz Schlegel als Wirt,  Musikanten und Ralph Boettner als Hauptmann des Königs
Bildrechte: PROGRESS Film-Verleih/Roland Dressel
MDR FERNSEHEN Fr, 26.05.2017 06:10 07:15

Märchen der Welt Die goldene Gans

Die goldene Gans

Märchenfilm DDR 1964

  • VT-Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Livestream
Daniel (Sven Martinek) schüttet Johanna (Christine Neubauer) sein Herz aus.
Bildrechte: ARD Degeto/Reiner Bajo
MDR FERNSEHEN Fr, 26.05.2017 12:30 14:00
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Daniel (Sven Martinek) schüttet Johanna (Christine Neubauer) sein Herz aus.
Bildrechte: ARD Degeto/Reiner Bajo
MDR FERNSEHEN Sa, 27.05.2017 05:35 07:05
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Dik (Michael Nierse)
Bildrechte: MDR/Eyeworks Film & TV Drama
MDR FERNSEHEN Sa, 27.05.2017 07:45 09:10

Kissenkino Trommelbauch

Trommelbauch

Spielfilm Niederlande 2010

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Zugvogel am Sund
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 27.05.2017 14:00 15:20

Zugvogel am Sund

Zugvogel am Sund

Heiterer Fernsehfilm DDR 1978