So 10.12. 2017 09:00Uhr 29:30 min

Unser Dorf hat Wochenende

Ziepel

Komplette Sendung

Unser Dorf hat Wochenende in Ziepel - Drohnenbild
Bildrechte: MDR THÜRINGEN
MDR FERNSEHEN So, 10.12.2017 09:00 09:30
Ziepel scheint unscheinbar in der platten Landschaft rund um Magdeburg, die Landeshauptstadt ist nur 17 Kilometer entfernt. Das Dörfchen ist über 1.000 Jahre alt und es hat mehr in sich. Knapp 500 Einwohner, eine Hauptstraße, eine für die Gegend typische Feldsteinkirche, das war's aber noch lange nicht. Und schon gar nicht an diesem Wochenende, an dem der weit und breit bekannte Ziepeler Flohmarkt stattfindet. Initiatoren sind Thomas Schäfer und Arnulf Wenning, den man als DDR-Sänger und Gewinner des Internationalen Schlagerfestivals in Dresden kennt. Aus altem Krempel, den sie aufbereiten und an den Mann oder die Frau bringen wollten, hat sich der Flohmarkt entwickelt. Dafür gibt es viele Helfer und Händler, und manche Dörfler backen den Kuchen dafür.

Im Dorf bekannt und bewundert ist die seit langem bestehende Rentnersportgruppe. Die 15 Damen und drei Herren sind alle weit in die 70, manche über 80. Ihre Übungen betreiben sie mit Ernst, Mühe und Humor zugleich. Und sie lieben ihre Physiotherapeutin Manuela Gensecke, deren Motto für die Truppe ist: Fröhlich turnen bis zur Urne. 35 Kinder und fünf Erzieherinnen - das ist die Kita, die als einzige in der Gegend eine Kinderkrippe hat. Am Freitag machen sie ihren beliebten Ausflug zum "Ziepeler Zoo".

Bürgermeister Wolfang Koch wird von allen nur Wolf genannt. Sein Motto: nicht fragen, sondern machen. Wolf macht, wie schon seine Mutter, die auch Bürgermeisterin in Ziepel war. Das muss man in einem Dorf, das keine Gaststätte, keinen Laden hat, das eingemeindet wurde und die Bahnanbindung verloren hat.

Trotzdem zieht Ziepel junge Leute an, wie Sebastian Grahn und seine Freundin Franziska, die im Dorf ein Haus und die besten Trainingsmöglichkeiten für ihre Leidenschaft gefunden haben - Hunde-Frisbee. Sehr jung und modern ist das Ziepel-Lied, das zur 1025-Jahr-Feier in diesem Jahr seine Premiere erlebte und sehr neckisch beschreibt, warum die "Ziepeljaner" sich in ihrem Dorf wohlfühlen.