Mo 19.06. 2017 23:05Uhr 88:35 min

Der gefragte Geophysiker Dr. Leonard Gehra (Matthias Koeberlin, li.) kehrt in seinen Geburtsort Buchenrode im Harz zurück. Hier soll er helfen, die unrentable Mine von Friedrich Türnitz (Götz George) zu retten. Der poltrige, von seinen Männern geachtete, aber auch gefürchtete Chef hält wenig von der Idee seiner Mitarbeiterin Kathrin (Catherine Bode), mit Leonards High-Tech-Roboter in stillgelegten Schächten nach Silber zu suchen.
Der gefragte Geophysiker Dr. Leonard Gehra (Matthias Koeberlin, li.) kehrt in seinen Geburtsort Buchenrode im Harz zurück. Hier soll er helfen, die unrentable Mine von Friedrich Türnitz (Götz George) zu retten. Der poltrige, von seinen Männern geachtete, aber auch gefürchtete Chef hält wenig von der Idee seiner Mitarbeiterin Kathrin (Catherine Bode), mit Leonards High-Tech-Roboter in stillgelegten Schächten nach Silber zu suchen. Bildrechte: MDR/Degeto/Daniela Incoronato
MDR FERNSEHEN Mo, 19.06.2017 23:05 00:35

Böse Wetter - Das Geheimnis der Vergangenheit

Böse Wetter - Das Geheimnis der Vergangenheit

Spielfilm Deutschland 2016

  • VT-Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Ein besonderer Auftrag führt den gefragten Geophysiker Dr. Leonard Gehra (Matthias Koeberlin) in seinen Geburtsort Buchenrode im Harz. Obwohl dort noch immer seine Mutter Ilona (Gudrun Landgrebe) lebt, war er seit langem nicht mehr in der Bergbauregion an der früheren deutsch-deutschen Grenze. Nun soll Leonard dabei helfen, die unrentable Mine von Friedrich Türnitz (Götz George) zu retten. Der poltrige, von seinen Männern geachtete, aber auch gefürchtete Chef hält wenig von der Idee seiner Mitarbeiterin Kathrin (Catherine Bode), mit Leonards High-Tech-Roboter in stillgelegten Schächten nach Silber zu suchen. Vor allem möchte er nicht, dass jemand in einen seit Jahrzehnten gesperrten Stollen unter dem Hohberg eindringt. Mit gemischten Gefühlen macht sich Leonard an die Arbeit, denn genau dort kam zu DDR-Zeiten sein Vater ums Leben. Als er merkt, dass an der damaligen Geschichte etwas nicht stimmt, will Leonard unbedingt die Wahrheit herausfinden. Den Schlüssel dazu vermutet er bei Türnitz und dessen Mutter. Bei seiner Suche stehen ihm einige ebenso überraschende wie schmerzhafte Entdeckungen bevor.

Auf die Suche nach der Wahrheit macht sich ein Rückkehrer in dem Krimi-Drama "Böse Wetter - Das Geheimnis der Vergangenheit", das an der früheren deutsch-deutschen Grenze im Harz spielt. Matthias Koeberlin spielt eindrucksvoll einen Mann, der trotz tiefsitzenden Unbehagens darauf drängt, den Tod seines Vaters bei einem Grubenunglück zu DDR-Zeiten aufzuklären. Dabei arbeitet er sich an einem ebenso charismatischen wie opportunistischen Minenbesitzer ab, den Götz George in seiner letzten Rolle raubeinig, aber auch nachdenklich verkörpert. Der gebürtige Berliner bekam schon als 15-Jähriger seine erste kleine Filmrolle, 1953, neben der gleichaltrigen Romy Schneider in "Wenn der weiße Flieder wieder blüht". Im DEFA-Film "Alter Kahn und junge Liebe" stand er 1956 das erste Mal in einer Hauptrolle vor der Kamera und wurde durch seine Mitwirkung in Karl-May-Verfilmungen in den 1960er Jahren zu einem Jugendidol. Seinen populärsten Job trat George 1981 an: Zehn Jahre lang ermittelte er als Duisburger Kriminalkommissar Horst Schimanski in der Krimireihe Tatort. In seiner späteren Karriere wurde er als Charakterschauspieler sowohl in ernsten als auch in satirischen Rollen geschätzt und mehrfach ausgezeichnet. Der Mime starb vor einem Jahr, am 19. Juni 2016, im Alter von 77 Jahren.

Musik: Jens Langbein und Robert Schulte-Hemming
Kamera: Anton Klima
Buch: Nicholas Hause und Michael Gebhart
Regie: Johannes Grieser

Leonard Gehra - Matthias Koeberlin
Friedrich Türnitz - Götz George
Kathrin Renneberg - Catherine Bode
Nina Bastian - Liane Forestieri
Herder - Joachim Nimtz
Bartels - Sven Kramer
Kalle - Alexander Becht
Heitmann - Daniel Flieger
Ilona Gehra - Gudrun Landgrebe
Susanne Türnitz - Alexandra von Schwerin
und andere

(Zum 1. Todestag von Götz George am 19.6.)

Krimis im MDR FERNSEHEN

Anette Cofalla (Viola Schweizer), Oberleutnant Zimmermann (Lutz Riemann) und Dr. Harger (Jörg Panknin)
Bildrechte: Rundfunkarchiv/Hans U. Raschke
MDR FERNSEHEN Di, 19.12.2017 23:20 00:30
Schmücke Jaecki Schwarz, li.), Schneider (Wolfgang Winkler) und Rosamunde Weigand (Marie Gruber) diskutieren die Todesursache.
Bildrechte: MDR, honorarfrei
MDR FERNSEHEN Mi, 20.12.2017 22:05 23:33
  • Untertitel
  • Audiodeskription
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Zwei Männer und eine Frau in einem Wohnzimmer
Bildrechte: MDR/Deutsches Rundfunkarchiv/ Christine Nerlich
MDR FERNSEHEN Sa, 23.12.2017 00:00 01:20
Titel der DDR-TV-Reihe "Der Staatsanwalt hat das Wort"
Bildrechte: DRA
MDR FERNSEHEN Sa, 23.12.2017 01:20 02:25
Polizeiruf 110: Keiner schreit
Bildrechte: MDR/Wünschirs
MDR FERNSEHEN Di, 26.12.2017 22:00 23:30

Die lange Krimi-Nacht Polizeiruf 110: Keiner schreit

Polizeiruf 110: Keiner schreit

Kriminalfilm Deutschland 2008

  • Untertitel
  • Audiodeskription
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Schwerer Schicksalsschlag für Hauptkommissar Ehrlicher (Peter Sodann, Mi). Seine Frau Lore wurde in Krakau Opfer eines Bombenattentates. Sohn Tommy (Thomas Rudnik, re) und Kollege Kain (Bernd-Michael Lade, li) stehen dem Kommissar bei der Beerdigung zur Seite. Jetzt muß Ehrlicher in eigener Sache ermitteln.
Bildrechte: MDR/WDR, honorarfrei
MDR FERNSEHEN Mi, 27.12.2017 01:00 02:30

Die lange Krimi-Nacht Tatort: Die Reise in den Tod

Tatort: Die Reise in den Tod

Kriminalfilm Deutschland 1996

  • Untertitel
  • Audiodeskription
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Wanda Rosenbaum (Jutta Hoffmann, re.) hat einen Fehler gemacht, sie hat Paul Kieslowski (Axel Prahl) getraut. Jetzt ist sie in seiner Gewalt, mit ihr ihre Tochter Annette (Bettina Kurth) und der kleine Franz (Moritz Munzinger).
Bildrechte: MDR/RBB/Christa Köfer, honorarfrei
MDR FERNSEHEN Mi, 27.12.2017 02:30 04:00

Die lange Krimi-Nacht im MDR Polizeiruf 110: Wandas letzter Gang

Polizeiruf 110: Wandas letzter Gang

Kriminalfilm Deutschland 2002

  • Untertitel
  • Audiodeskription
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream