Unicato - Fünf Jahre Genrenale!

Unicato war wieder auf der Genrenale in Berlin dabei. Das Festival des deutschen Genrefilms geht in die fünfte Runde. Unicato zeigt fünf sehr unterschiedliche Kurzfilme und viele Gespräche mit den Machern.

Mann
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 08.03.2017 19:06Uhr 60:03 min

https://www.mdr.de/unicato/video-88750.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Wir sind Wiederholungstäter aus Leidenschaft und zum dritten Mal dabei! Das Festival widmet sich dem deutschen Genrefilm, der es im Mainstream-Kino, -Fernsehen und in der Förderung schwer hat. Horror, Science Fiction, Mysterie und Fantasy. Fünf Langspielfilme und 44 Kurzfilme waren an vier Tagen in Berlin zu erleben. Spielfilme, Animation, 8mm – die Macher präsentierten eine große Vielfalt der deutschsprachigen Genre-Welt.

Die Werwolfkuh
Bildrechte: Matakustix

„Die Werwolfkuh“ ist eine schwarze Horrorkomödie des Österreichers Flo Lackner. Mit skurrilem Humor, mal fein ironisch, mal schräg und scharf wird die Geschichte gut erzählt: Auf ihrem Weg nach Hause nehmen zwei Musiker eine Abkürzung durch die südlichen Wälder Klagenfurts. Dies stellt sich als größter Fehler ihres Lebens raus... Flo Lackner hat an der Filmschule Wien studiert und zeigt mit uns Leichtigkeit große Kino-Bilder. Der Film läuft erfolgreich auf internationalen Festivals. Und so haben wir Genrefilm auch noch nicht erlebt.

Immigration Game
Bildrechte: roundhousefilm

Mit den Festivalmachern Paul Andexel und Krystof Zlatnik spricht Unicato-Moderator Markus Kavka nicht nur darüber, dass es dem Festival offensichtlich gelungen ist, Inspiration und Anreiz für jede Menge hochwertige, gehaltvolle, gut erzählte deutschsprachige Genre-Stoffe zu sein – ein Haus für den deutschen Genrefilm, sein Netzwerk und ein Publikum, das die Säle füllt. Krystof Zlatnik präsentiert auch die Weltpremiere seines Langspielfilms „Immigration Game“: Deutschland nimmt keine Flüchtlinge mehr auf. Die einzige Möglichkeit die Staatsbürgerschaft zu erhalten, ist die Teilnahme an der tödlichen Fernseh-Show „Immigration Game“. Der Film ist nicht nur brandaktuell in der Diskussion um Geflüchtete, er ist mit dem Fernsehshow-Thema auch ein guter Stoff für leidenschaftliche Medienmacher.

Veterok
Bildrechte: Veterok

„Veterok“ von Gunnar Grah, Florian Rau und Andreas Kersten ist eine Hommage an Meisterwerke aus der UdSSR wie Tarkowskis Stalker aus dem Jahr 1979. Hier kommt Science-Fiction ohne Action aus. Effekte spielen eine untergeordnete Rolle. „Zehntausend Tage Einsamkeit und Millionen Tonnen Stahl. Was braucht es, um zu überleben? Hoffnung hat keine Summenformel.“ So titeln die Macher. Unicato zeigt den Film und spricht mit ihnen über den Dreh - komplett stumm auf Super-8-Film, in einem Duisburger Industriedenkmal. Anschließend wurde nachvertont, mit einem aufwendigen Sound-Design von Fabian Kappri, das die postapokalyptische Stimmung unterstreicht und eine dramaturgische Rolle im Film übernimmt.

Unicato-Moderator Markus Kavka mit den Genrenale-Machern Krystof Zlatnik und Paul Andexel auf dem roten Teppich der Genrenale 2017 im Foyer des "Babylon" in Berlin
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Highlight des Festivals ist der ARRI GENRE PITCH. Dort präsentieren sich 8 Autoren mit ihren Genre-Stoffen. Aus über 100 Einreichungen hat eine Jury die Gewinner ermittelt. Vor Ort sitzen vier Vertreter aus der Branche – Tom Zickler (Produzent "Keinohrhasen"), Peter Rommel (Produzent "Als wir träumten"), Moritz Hemminger (Weltvertrieb ARRI MEDIA) und Oliver Zeller (Förderreferent Medienboard Berlin-Brandenburg) – und geben live Feedback, Einschätzungen und Möglichkeiten zur Umsetzung. Die persönliche Begegnung zwischen Autoren und Produzenten ist wichtig. Unicato ist dabei und spricht mit der Gewinnerin Tanja Bubbel und dem Jury-Mitglied und Produzenten Tom Zickler. Ausführliche Gespräche sind bei Unicato Online zu sehen.

Junge Leute bei Dreharbeiten
Bildrechte: Max Pellert

Im Kurzspielfilm "True" treffen wir auf Paul. Er ist ein begnadeter Programmierer, der eine künstliche Intelligenz geschaffen hat, die Texte versteht. Als er herausfindet, dass seine Freundin ihn betrügt, schreibt er das Programm so um, dass es Profile von sozialen Netzwerken hackt und  analysiert. Niemand soll mehr Geheimnisse voreinander haben ... Gemacht hat den Film Simon Schneider aus Erfurt gemeinsam mit einem Netzwerk von jungen Leuten. Simon war 18 Jahre alt, seine Mitstreiter arbeiteten als Assistenten in diversen Gewerken bei Fernsehproduktionen wie „Schloss Einstein“ und „Die jungen Ärzte“. Unicato hat die Produktion von Anfang an begleitet – vom Crowdfunding über eine erfolgreiche Teilnahme am Nachwuchstag KONTAKT der Mitteldeutschen Medienförderung.  Jetzt können wir zur Festivalpremiere des zwanzigminütigen Spielfilms mit Simon Schneider auf dem roten Teppich in Berlin sprechen.

Metube 2
Bildrechte: Daniel Moshel

„Metube 2: August sings Carmina Burana“ ist wiederum eine überraschend skurrile österreichische Produktion von Daniel Moshel. Auf einem Jahrmarkt werden ein Amateurfilmer und sein Zuckerwatte essender Sohn auf ein ungleiches Paar aufmerksam. Der Film spielt auf vielschichtige Weise mit Film- und Internet-Formaten und eröffnet uns völlig neue Welten und Sichtweisen.

Und wir nutzen die Gelegenheit, drei weitere besondere Filme vorzustellen. Auch da trifft Unicato „alte Bekannte“:

2016 konnten wir den Kurzfilm „Schnee in Rio“ von Manuel Vogel und Konrad Simon präsentieren. Jetzt sind sie mit „One Shot Left“ auf der Genrenale vertreten. In diesem ersten abendfüllenden Actionfilm ohne einen einzigen Schnitt steigen Jessica und Mike in eine verlassene Fabrik ein und stoßen dabei auf eine dunkle Verschwörung aus vergangenen Tagen. Natürlich spricht Moderator Markus Kavka mit den Machern, und wir zeigen Ausschnitte.

Ebenfalls schon lange vertraut ist uns die Spielfilmproduktion „Montrak“. In Deutschland verschwinden immer mehr Menschen. Hinter den mysteriösen Vermisstenfällen stecken aber keine vermuteten Wolfsangriffe, sondern Vampire. Fünf Jahre hat Regisseur Stefan Schwenk an diesem Film gearbeitet. Zum Cast gehören namhafte Schauspieler wie Tim Wilde und Charles Rettinghaus. Aus purer Leidenschaft blieben sie dabei. Unicato spricht mit ihnen auf dem roten Teppich und zeigt den Trailer zum Film. Die Premiere wird am 18. März 2017 in Bayreuth stattfinden.

Auch der Filmemacher Christian Pfeil war schon bei Unicato vertreten, mit seinem Kurzfilm „Evil Twin“. Ebenfalls eine Entdeckung von der Genrenale. Nun präsentiert er seinen neuen Kurzfilm „The Devil knows my Name“. Eine Frau findet eine Pistole… Ihr werdet nicht glauben, was als nächstes passiert! Natürlich nutzen wir die Chance, mit Christian Pfeil über seinen Independent-Film zu sprechen.

Teaser Unicato
Bildrechte: Unicato

Anknüpfend an Unicato im Februar – unsere erste komplett hochformatige Fernsehsendung – haben wir auch noch einen vertikalen Gruß vom Künstler Friedrich Liechtenstein zur Nacht. Also – schön hinlegen und genießen, bitte!

Zuletzt aktualisiert: 08. März 2017, 20:20 Uhr

Genrenale 2017 Bilder vom Dreh

Das Unicato-Team war unterwegs auf der GENRENALE - Dem Festival des Deutschen Genrefilm in Berlin.

Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit den Machern des Kurzfilms "Veterok" im Kinosaal des "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit den Machern des Kurzfilms "Veterok" im Kinosaal des "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit den Machern des Kurzfilms "Veterok" im Kinosaal des "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit den Machern des Kurzfilms "Veterok" im Kinosaal des "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gut gefüllter Kinosaal zum ARRI Genre Pitch während der Genrenale 2017 im Kino "Babylon" in Berlin
Gut gefüllter Kinosaal zum ARRI Genre Pitch während der Genrenale 2017 im Kino "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka während einer Drehpause auf der Genrenale 2017 im Foyer des Kinos "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka während einer Drehpause auf der Genrenale 2017 im Foyer des Kinos "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Team während eines Interviews auf der Bühne des Kinosaals im "Babylon" in Berlin
Unicato-Team während eines Interviews auf der Bühne des Kinosaals im "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Team während eines Interviews mit Tanja Bubbel und Tom Zickler im Kinosaal des "Babylon" in Berlin
Unicato-Team während eines Interviews mit Tanja Bubbel und Tom Zickler im Kinosaal des "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kameramann Thomas Höfer im Foyer des Kinos "Babylon" während der Genrenale 2017
Kameramann Thomas Höfer im Foyer des Kinos "Babylon" während der Genrenale 2017 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka und Maskenbildnerin Bärbel Engler vor der Fotowand der Genrenale 2017
Unicato-Moderator Markus Kavka und Maskenbildnerin Bärbel Engler vor der Fotowand der Genrenale 2017 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit Simon Schneider auf dem roten Teppich der Genrenale 2017 im Foyer des "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit Simon Schneider auf dem roten Teppich der Genrenale 2017 im Foyer des "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit Simon Schneider während der Genrenale 2017 im Foyer des "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit Simon Schneider während der Genrenale 2017 im Foyer des "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Absprache der Moderation zwischen Markus Kavka und Autorin Juliane Fuchs während der Genrenale 2017
Absprache der Moderation zwischen Markus Kavka und Autorin Juliane Fuchs während der Genrenale 2017 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka während einer Moderation vor dem Kino "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka während einer Moderation vor dem Kino "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eingangsportal des Kinos "Babylon" in Berlin - Veranstaltungsort der Genrenale 2017
Eingangsportal des Kinos "Babylon" in Berlin - Veranstaltungsort der Genrenale 2017 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kameramann Thomas Höfer beim Einrichten einer Interviewszene vor dem Eingangsportal des Kinos "Babylon" in Berlin.
Kameramann Thomas Höfer beim Einrichten einer Interviewszene vor dem Eingangsportal des Kinos "Babylon" in Berlin. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit Tim Wilde, Stefan Schwenk und Charles Rettinghaus vor dem Kino "Babylon" in Berlin
Unicato-Moderator Markus Kavka im Gespräch mit Tim Wilde, Stefan Schwenk und Charles Rettinghaus vor dem Kino "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Das Unicato-Team hilft beim Aufbau des Eingangsportals der Genrenale 2017 vom dem Kino "Babylon" in Berlin
Das Unicato-Team hilft beim Aufbau des Eingangsportals der Genrenale 2017 vom dem Kino "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Filmemacher Christian Pfeil  vor dem Eingangsportal des Kinos "Babylon" in Berlin
Filmemacher Christian Pfeil vor dem Eingangsportal des Kinos "Babylon" in Berlin Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (20) Bilder anzeigen