Dokumente und Fakten

Dokumente und Fakten : Hintergrundinformationen zur Media Analyse Radio

Die Arbeitsgemeinschaft Media Analyse (ag.ma) veröffentlicht regelmäßig die aktuellen Zahlen über die Nutzung der Hörfunkangebote in Deutschland. Im Folgenden bieten wir einige Hintergrundinformationen zum Thema.

Was ist die Media Analyse Radio (MA)?

Logo der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse

Die Media Analyse wird zweimal im Jahr von der Arbeitsgemeinschaft Media Analyse (ag.ma) erhoben. Bei der regelmäßigen Befragung werden in ca. 66.000 Telefoninterviews die Hörgewohnheiten der Bevölkerung ab 10 Jahren bundesweit erfasst. Ermittelt wird vor allem, für welche Programme sich die Hörer entschieden haben (z.B. "Tagesreichweite"). Die telefonische Befragung zielt dabei vor allem auf die Erinnerungsleistung der befragten Personen. Im Gegensatz hierzu wird bei der Ermittlung der Fernsehnutzung durch ein technisches Messgerät das Nutzungsverhalten der Zuschauerinnen und Zuschauer direkt erfasst.

Welche "Währungen" sind für die MDR-Hörfunkprogramme relevant?

Zu den für die MDR-Hörfunkprogramme relevanten Währungen gehören sowohl Zahlen, die für alle Radiosender ausgewiesen werden, unabhängig davon, ob diese in ihrem Programm Werbung ausstrahlen oder nicht, als auch Zahlen, die nur für Radiosender ausgewiesen werden, die Werbung in ihrem Programm ausstrahlen. In die erste Kategorie gehören die "Tagesreichweite" und die "Hördauer". Zur zweiten Kategorie gehören die "Hörer pro durchschnittlicher Werbestunde".

Was verbirgt sich hinter den einzelnen "Währungen"?

"Tagesreichweite":

Weist alle Personen aus, die im Tagesablauf (5 bis 24 Uhr) während mindestens eines Zeitabschnitts (15 Minuten) ein Radioprogramm gehört haben, und sei es auch nur für ein paar Minuten. Dieser Wert wird entweder in Prozent (der Gesamthörerschaft eines Gebietes) oder als Hochrechnung in absoluten Zahlen angegeben. Er kann für alle Zielgruppen, Gebiete, Wochentage, Sender und Senderkombinationen dargestellt werden.

"Hördauer":

Die Hördauer bezieht sich auf die Zeit, die durchschnittlich pro Kopf der Bevölkerung mit Radiohören verbracht wird. Die Hördauer wird für jedes Programm gebildet aus der Summe der gehörten Viertelstunden und anschließender Division durch die Gesamtzahl der Befragten. Dieser Wert wird in Minuten angegeben.

"Hörer pro durchschnittlicher Werbestunde":

In der MA bezeichnet dieser Wert die durchschnittliche Stundenreichweite in den werbetragenden Stunden von 6 bis 18 Uhr von Montag bis Freitag. Es ist also ein Mittelwert aller Stunden mit Werbung zwischen 6 und 18 Uhr. Er gibt an, wie viele Personen im Durchschnitt bei der einmaligen Schaltung eines Werbespots in dieser Zeit erreicht werden. Es ist der offizielle Wert für den Werbeträgerkontakt und dient in erster Linie als Leistungsnachweis für die Werbekunden.

Zuletzt aktualisiert: 07. März 2012, 14:09 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK