"funk": Rekord- und preisverdächtig Steffen Flath: "Qualität und Attraktivität gehen zusammen"

"funk", das junge Angebot von ARD und ZDF, überzeugt Monat für Monat immer mehr Nutzer auf den verschiedenen Plattformen in der Netzwelt. Programmgeschäftsführer Florian Hager zeigte sich bei einer Präsentation des Angebotes in einer Sitzung des MDR-Rundfunkrates sehr zufrieden mit der Entwicklung der kreativen Medien-Plattform: "Wir erreichen diejenigen, die wir uns vorgenommen hatten, zu erreichen - und wir erreichen viele davon, auch wenn wir wissen, dass wir erst ganz am Anfang unserer Entwicklung stehen".

Flath: "Das Konzept ist aufgegangen"

Der Vorsitzende des MDR-Rundfunkrats, Steffen Flath, wertete das Angebot von "funk" als gelungenes Beispiel, wie mehrere programmstrategische Ziele erreicht werden können, wenn ein durchdachtes Konzept konsequent auf die Zielgruppe ausgerichtet wird.

Flath: "Die ARD wollte mit diesem neuartigen Angebot junge Leute für qualitätsvolle Inhalte, seriösen Journalismus und intelligente Unterhaltung gewinnen und dabei Kreativität und Innovationskraft einsetzen. Ein halbes Jahr nach dem Start wissen wir: das Konzept ist aufgegangen. Grimme-Preis-Nominierung und zugleich millionenfache Abrufzahlen im Netz sind ein deutlicher Beleg dafür, dass Qualität und Attraktivität zusammen gehen".

126 neue Folgen der Klinik-Serie "In aller Freundschaft"

In seiner Sitzung befasst sich der MDR-Rundfunkrat zudem mit der Krankenhausserie "In aller Freundschaft. Und die Fans dürfen sich auf drei weitere Jahre ihrer Lieblingsserie freuen: Der MDR-Rundfunkrat stimmte ihrer Fortsetzung mit gleich drei weiteren Staffeln, also 126 weiteren Folgen, zu.

Zuletzt aktualisiert: 06. März 2017, 18:10 Uhr