Biografie Elke Lüdecke - Direktorin LANDESFUNKHAUS SACHSEN-ANHALT

Elke Lüdecke wurde am 30. Dezember 1959 in Oelsnitz im Vogtland geboren. Nach dem Abitur volontierte sie von 1978 bis 1979 beim damaligen Bezirksstudio Magdeburg des DDR-Rundfunks. Im Anschluss daran nahm sie in Leipzig ein Journalistikstudium auf und erwarb 1983 den akademischen Grad des Diplomjournalisten.

Elke Lüdecke
Elke Lüdecke Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Von 1983 bis 1990 war Elke Lüdecke journalistisch im Bezirksstudio Magdeburg tätig. In dieser Zeit arbeitete sie unter anderem in der Nachrichtenredaktion, war Redakteurin im Bereich Hörerservice und Ratgebersendungen, moderierte regelmäßig und wandte sich als Reporterin kommunalen Belangen zu.

Im neuformierten Radio Sachsen-Anhalt übernahm Elke Lüdecke im Juli 1990 die Aufgaben als stellvertretende Leiterin des Landesstudios Magdeburg. Sie trug hierbei Verantwortung für die Programmplanung, als Chef vom Dienst sowie für die Führung der freien Mitarbeiter.

Seit 1992 ist Elke Lüdecke beim MDR als Leiterin Hörfunk des LANDESFUNKHAUSES SACHSEN-ANHALT unter Vertrag. Seit 1993 fungierte sie als Abwesenheitsstellvertreterin des Landesfunkhausdirektors.

Seit 1. Januar 1996 ist Elke Lüdecke Direktorin des LANDESFUNKHAUSES SACHSEN-ANHALT. Am 29. Juni 2015 stimmte der MDR-Rundfunkrat ihrer Berufung für weitere fünf Jahre zu. Die fünfte Amtszeit der langjährigen Funkhausdirektorin beginnt am 1. Januar 2016.

Elke Lüdecke ist Mutter von zwei Kindern.

Zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2016, 16:27 Uhr