Unternehmen

ARD-Themenwoche "Leben mit dem Tod" | 17. bis 23. November 2012 : Margot Käßmann, Dieter Nuhr und Reinhold Beckmann sind die Paten der Themenwoche

Die Paten für die ARD-Themenwoche "Leben mit dem Tod" stehen fest: Die Theologin Margot Käßmann, der Kabarettist Dieter Nuhr und der ARD-Moderator Reinhold Beckmann engagieren sich für das multimediale Programmprojekt der ARD. Vom 17. bis 23. November 2012 widmet sich die ARD im Ersten, in allen Dritten Programmen, im Radio und im Internet dem Umgang mit Tod und Sterben.

Theologin Margot Käßmann, der Kabarettist Dieter Nuhr und der ARD-Moderator Reinhold Beckmann

Auf die Frage, warum sie sich für die ARD-Themenwoche einsetzt, antwortet die Theologin Margot Käßmann: "Allzu oft werden Sterben und Tod verdrängt, gerade in der Medienwelt. Da gibt es zwar Krimis zu sehen, aber was Sterbeprozess bedeutet, wie Menschen mit Trauer umgehen, dafür ist kein Sendeplatz, keine Zeit. Deshalb finde ich großartig, dass die ARD zu diesem Thema eine Themenwoche plant."

Für Kabarettist Dieter Nuhr ("Satire Gipfel") lässt sich - wie so vieles, was unfassbar schrecklich ist - auch der Tod nur mit Humor ertragen. "Es hat ja keinen Sinn, sein Leben trauernd zu verbringen, weil es irgendwann ein Ende haben wird. Ich will den Tod auslachen, vielleicht ist er dann beleidigt und kommt nicht wieder. Man sollte über den Tod als Teil des Lebens nachdenken, und ich will beweisen, dass man deshalb nicht gleich schlechte Laune kriegen muss."

"Immer nur den Tod zu fürchten, führt dazu, das Leben aus den Augen zu verlieren", sagt der ARD-Moderator Reinhold Beckmann ("Beckmann", "Sportschau"). "Alter, Krankheit und Verlust sind ein Teil unserer Geschichte. Das sollten wir zu akzeptieren lernen und offen damit umgehen. Dabei hoffe ich, wir können einen kleinen Anstoß geben, in einer älter werdenden Gesellschaft angstfrei darüber zu reden, wie wir Menschen auf ihrem letzten Weg begleiten, und uns selbst darauf vorbereiten."

Die ARD-Themenwoche "Leben mit dem Tod" will dazu beitragen, Sprachlosigkeit im Angesicht von Tod und Trauer zu überwinden, dem Verdrängen entgegenzuwirken und einen gesellschaftlichen Diskurs anzuregen. Es ist bereits die siebte Themenwoche seit 2006. Die Federführung für dieses multimediale Projekt liegt beim MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK (MDR) und beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2012, 14:58 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK