Unterwegs in Sachsen-Anhalt | MDR FERNSEHEN | 25.11.2017 | 18:15 Uhr Auf dem R1 zwischen Köthen und Dessau

Bereits zum achten Mal begibt sich das Moderationsduo Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren auf den Europaradweg R1. Dieses Mal ist es der Abschnitt zwischen Köthen und Dessau. Dabei erkunden sie nicht nur die Umgebung, sie begeben sich auf die Spuren bedeutender Männer.

Der Europaradweg R1 verbindet die französische Kanalküste mit St. Petersburg und führt auf 3.500 Kilometern durch neun europäische Länder. Mitten in seinem Herzen durchquert der R1 auch Sachsen-Anhalt.

Auf den Spuren der Geschichte

Unsere "Unterwegs in Sachsen-Anhalt"-Moderatoren Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren starten ihre achte Etappe auf dem R1 in Köthen. Hier suchen sie nach den Spuren des großen Komponisten Johann Sebastian Bach, von Samuel Hahnemann, dem Vater der Homöopathie sowie von Johann Friedrich Naumann, dem Begründer der wissenschaftlichen Vogelkunde. In der Schlosskirche bestaunen die Moderatoren die neuen Glasfenster des Leipziger Künstlers Michael Triegel und schauen in der Werkstadt von Uwe Schön auf die Kunst der Steinmetze.

Der R1 führt Victoria und Andreas weiter über Pißdorf ins Hockeydorf Osterniendorf. Hier treffen sie auf Ernst Messinger, der in den 1950er-Jahren für das große Wunder sorgte: Osternienburg wurde DDR-Meister im Hallenhockey. Noch heute spielt der Osternienburger Hockeyclub in der ersten Bundesliga.

Impressionen vom Dreh

Vernebelte Landschaft
Schlechter Drehstart: Am ersten Morgen der Moderation herrscht dicker Nebel im Schlosspark Köthen. Gedreht wird trotzdem, wer weiß ob das weg geht. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Vernebelte Landschaft
Schlechter Drehstart: Am ersten Morgen der Moderation herrscht dicker Nebel im Schlosspark Köthen. Gedreht wird trotzdem, wer weiß ob das weg geht. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren beim Dreh
Victoria Herrman und Andreas Neugeboren begrüßen die Zuschauer zum Start der achten Etappe auf dem R1. Das wurde alles, am nächsten, sonnigen Tag, noch einmal produziert. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Kirchenfenster
Die katholische Kirche St. Mariä Himmelfahrt wurde vom berühmten Gottfried Bandhauer erbaut. Wundervoller Blickfang an beiden Enden: Neu gestaltete Fenster von Michael Tiegel einem der wichtigsten Vertreter der neuen Leipziger Schule.
Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren beim Dreh
Kultour in Köthen: Das heißt von Bachs Musik bis zu Hahnemann dem Erfinder der Homöopathie. Einmal quer durch die Stadt. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren unterwegs mit dem Rad auf dem R1
Endlich auf das Rad, raus aus Köthen und rein in den Nebel. Endlose Radwege entlang von Hauptstrassen führen auf dem R1 in Richtung Dessau. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren beim Dreh
Kleine Entdeckungen: In Elsnigk werden seit 17 Jahren Naturprodukte hergestellt. Im Bauernkorb gibt es heute allein 30 Sorten an Senf und Kräuterdips. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren unterwegs mit dem Rad
Reppichau gibt sich in der Nachsaison beschaulich. Das ganze Dorf ist ein einmaliges Freilandmuseum für Rechtsgeschichte. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Andreas Neugeboren beim Dreh
Wie nähern wir uns Eike von Repgow inhaltlich und im Bild: Moderationsabsprachen zwischen der Redakteurin und Andreas über das "wie". Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren auf einem Rastplatz
Gerichtplatz mit Gerichtlaube in Reppichau. Vici erklärt auf dem Thron was "Auf Stein und Bein schwören" historisch gesehen bedeutete. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren unterwegs mit dem Rad auf dem R1
Leider geht der Weg oft entlang von Fernstraßen und ist den Autoabgasen ausgesetzt. Aber es warten noch viele interessante Sehenswürdigkeiten am Rande des R1 nach Dessau.

Quelle: MDR/jr
Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Alle (10) Bilder anzeigen

Reppichau, Chörau und Mosigkau

Reppichau triumphiert mit seiner Geschichte. Das ganze Dorf erzählt vom großen Sohn Eike von Repgow, der im frühen Mittelalter im "Sachsenspiegel" in deutscher Sprache aufschrieb, wie die Vorfahren Recht sprachen.

In Chörau lockt ein Museum in die Welt der DDR-Technik: Radios, Plattenspieler, Musikboxen. Zwei komplett eingerichtete Wohnungen erinnern an die Wohnkultur der 1950er- und 1970er-Jahre.

Kurz vor Dessau besuchen Victoria und Andreas das Schloss Mosigkau. Um solche Gemäldesammlung wie hier bewundern zu können, müsste man ansonsten bis Sankt Petersburg reisen. Hinter Mosigkau beginnt das Gartenparadies des Fürsten Franz.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 25. November 2017 | 18:15 Uhr

Quelle: MDR/pat/jr

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2017, 13:31 Uhr