Blick auf einen See.
Bildrechte: MDR/Heike Riedel

Unterwegs bei Sachsens Nachbarn | MDR FERNSEHEN | 11.11.2017 | 18:15 Uhr ... in den Schlesischen Beskiden

Blick auf einen See.
Bildrechte: MDR/Heike Riedel

Nachdem Moderatorin Beate Werner schon viele Bergketten der Sudeten vorgestellt hat, rückt sie nun den Karpatenbogen ins Kameralicht und widmet sich den Schlesischen Beskiden im Süden Polens. Es muss nicht immer die Hohe Tatra sein.   

Die Beskiden sind ein Mittelgebirge und eignen sich mit ihren runden, langgezogenen Bergkuppen und Hochplateaus neben dem alpinen Sport auch für ausgedehnte Wanderungen zu Fuß oder auf den Skiern.

Auf den Spuren von Bolek und Lolek

Eine Frau zwischen den Trickfilmhelden Bolek und Lolek.
Beate Werner trifft auf Polens erfolgreichsten Fernsehexport: die Serienhelden Bolek und Lolek Bildrechte: MDR/Heike Riedel

Beate Werner interessiert sich auch für die besondere Geschichte der Region. In Bielsko-Biała thematisiert sie die Existenz der 700-jährigen deutschen Sprachinsel und lernt mehrere Vertreter der deutschen Minderheit  kennen. Sie stellt das um 1900 weltweit gefragte Bielitzer Tuch vor und stößt im Trickfilmstudio von Bielsko-Biała auf die beliebten Filmfiguren Bolek und Lolek, die 1963 hier das Filmlicht der Welt erblickten. Comicserien  wie "Bolek und Lolek im Wilden Westen" erfreuten viele Kinder auf der ganzen Welt. 

Im Urlauberort Wisła-Malinka besichtigt die Moderatorin die moderne K-120-Sprungschanze, die nach dem erfolgreichsten polnischen Skispringer, Adam Małysz, benannt wurde. In den Bergdörfern rings um Szczyrk schaut sie in die urigen Gaststuben der Goralen, einer westslawischen Ethnie, mit ihrer bodenständigen Kochkunst und sie bewundert deren gepflegten Holzhäuser mit ihren reich verzierten Giebeln.

Neugierig? Unser Vorgucker

Die Schlesischen Beskiden
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bilderstrecke

Unterwegs bei Sachsens Nachbarn | MDR FERNSEHEN | 11.11.2017 | 18:15 Uhr Unterwegs ... in den Beskiden

Wald in den Saybuscher Beskiden.
Herbstzeit ist Wanderzeit. Erstmals besucht Beate Werner die Beskiden. Scheinbar endlose bewaldete Bergketten reihen sich aneinander. Pässe und Sattel gliedern harmonisch dieses bis zu 600 km lange Gebirge. Auf polnischer Seite werden die Beskiden in die Schlesischen, die Saybuscher und die Kleinpolnischen Beskiden gegliedert. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Wald in den Saybuscher Beskiden.
Herbstzeit ist Wanderzeit. Erstmals besucht Beate Werner die Beskiden. Scheinbar endlose bewaldete Bergketten reihen sich aneinander. Pässe und Sattel gliedern harmonisch dieses bis zu 600 km lange Gebirge. Auf polnischer Seite werden die Beskiden in die Schlesischen, die Saybuscher und die Kleinpolnischen Beskiden gegliedert. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
bewaldete Bergketten
Wanderwege führen über sanft ansteigende Hügel und Kuppen. Der Wanderer muss bei seinen Ausflügen keine tiefen Schluchten, Abgründe oder Kletterpartien im Fels absolvieren. Ein guter Grund, weshalb sich die Beskiden mit ihren sicheren Wanderwegen gut für reifere Bergfreunde eignen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Beate Werner besucht den Wintersportort Szczyrk/Schirk.
Beate Werner besucht den Wintersportort Szczyrk/Schirk und dessen Hausberg, den 1.257 m hohen Skrzyczne/Rauhkoppe, den höchsten Berg der schlesischen Beskiden. Vom Gipfel der Rauhkoppe aus lassen sich viele weitere Beskidengipfel erreichen. Ein ca. vierstündiger Wanderweg führt zur Barania Góra (1.220 m) und zum Klimczok (1.117 m). Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Zwei Personen auf einem Sessellift.
Das Wandergebiet am Skrzyczne/Rauhkoppe ist mit modernen Sesselliften sehr gut erreichbar. Herbsturlauber nutzen die attraktive Aufstiegshilfe, um die ersten Höhenmeter schnell zu bewältigen. Da die letzte Sesselfahrt ins Tal erst 17:15 Uhr erfolgt, bleibt viel Zeit zum Wandern auf dem Beskidenhauptkamm. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Blick auf einen See.
Große Stauseen bieten dem Urlauber auch die Möglichkeit, Wassersport zu treiben. Der See liegt bei Żywiec/Saybusch. Auch Segel- und Gleitschirmflieger sieht man bei günstigen thermischen Verhältnissen hier am Himmel. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Drehvorbereitung in Freilichtmuseum in Zawoja
Drehvorbereitung im Freilichtmuseum in Zawoja am Fuße des 1.725 m hohen Berges Babia Góra. In goralischer Landestracht erwartet uns Schnitzer Józef Gaweł.  Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein Mann mit seinen Holzfiguren.
Józef Gaweł wurde mehrfach ausgezeichnet. Vom Ministerium für Kultur und Nationalerbe erhielt er den Ehrenpreis. Seine Arbeiten reisten schon zu Ausstellungen nach Deutschland, Frankreich und China. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Eine Frau bei der Handarbeit.
In den drei Beskidendörfern Istebna, Jaworzynka und Koniaków häkelt man noch Brautkleider, Tischdecken, ebenso Oster- und Weihnachtsschmuck. In Istebna wird auch die mit fünf Meter Durchmesser weltweit größte Häkeldecke ausgestellt. Sie wurde ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Beate Werner besucht auch den Künstler Andrzej Burkat in seiner Werkstatt.
Beate Werner besucht auch den Künstler Andrzej Burkat in seiner Werkstatt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Eine Frau vor der Kamera in Bielsko-Biała
Weil viele Gebäude im Wiener Jugendstil errichtet wurden, darf sich Bielsko-Biała auch mit einem hübschen Beinamen schmücken - man nennt es auch das Schlesische Klein-Wien. Bielsko-Biała war bis 1945 eine deutsche Sprachinsel. Um 1910 bedienten sich 88 Prozent der Bielitzer Bevölkerung der deutschen Sprache. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Lutherdenkmal
Um 1550 setzte auch in Bielitz die Reformation ein. Die hundert Jahre später erfolgte  Rekatholisierung zeigte hier nur mäßigen Erfolg. Weshalb der Protestantismus verwurzelt blieb. Auch heute leben Lutheraner in der Stadt. 1900 wurde das Lutherdenkmal enthüllt. Es ist heute das einzige in Polen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Zwei Personen in einer Ausstellung.
Das historische Museum der Stadt ist im ehemaligen Bielitzer Schloss untergebracht. Warum hier auch ein Gemälde von August III hängt, erfährt Beate Werner von Peter König. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Eine Frau zwischen den Trickfilmhelden Bolek und Lolek.
Mit ihren Abenteuern reisten die Trickfilmhelden Bolek und Lolek um die ganze Welt. Vom Zeichentrickfilmstudio von Bielsko-Biała aus eroberten die beiden Brüder die Herzen der Kinder in aller Welt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein Mann sitzt zwischen den Trickfilmhelden Bolek und Lolek
Wie Roman Nehrebecki berichtet, gaben er und sein anderthalb Jahre älterer Bruder Jan die filmische Vorlage für Bolek und Lolek ab.

Der Vater von Roman, Władysław Nehrebeckis, leitete damals das Trickfilmstudio und  lieferte dem polnischen Kinderfernsehen die erfolgreichen Kurzfilme als Gute-Nacht-Geschichte.
Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Dämmerung in den Saybuscher Beskiden
Das Unterwegs-Team hatte Glück, das Beskidengebirge in solch einzigartiger Herbststimmung zu erleben. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Alle (15) Bilder anzeigen

Unterwegs bei Sachsens Nachbarn | MDR FERNSEHEN | 11.11.2017 | 18:15 Uhr Unterwegs ... in den Beskiden

Unterwegs ... in den Beskiden

Bildergalerie

Link zum Fernsehprogramm

Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 11.11.2017 18:15 18:45
  • Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • VideoOnDemand
  • Livestream

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2017, 15:27 Uhr