Unterwegs in Sachsen ... im wilden Westen

Zurücklehnen und geniessen | Video

Limbach
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Was fürs Auge

Bildergalerie Unterwegs in Sachsen ... Gut bestrumpft in Limbach-Oberfrohna

Limbach Oberfrohna
Im gut bestrumpften Limbach-Oberfrohna staunt Beate Werner über die schön ausgearbeiteten Waden früherer Beintextilien. Aufwändige Stickereien verzierten den  Strumpf. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Im gut bestrumpften Limbach-Oberfrohna staunt Beate Werner über die schön ausgearbeiteten Waden früherer Beintextilien. Aufwändige Stickereien verzierten den  Strumpf. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Viele historische Kulier,- Wirk-, Rundstrick- und Näh-Maschinen kann der Besucher im Esche-Museum bestaunen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Erst in Vorbereitung der Sendung erfuhr Beate Werner, dass Tierarzt Prof. Dr. Klaus Eulenberger, bekannt durch die Erfolgsserie "Elefant, Tiger & Co.", aus Limbach stammt. Die Moderatorin ist natürlich neugierig und will wissen, warum er nicht Strumpfwirker wurde. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Einmal in der Woche bringt Prof. Klaus Eulenberger frisches, handgemähtes Wiesengras von seinem Grundstück bei Altenburg in den Limbacher Zoo. Als Vorsitzender des Fördervereins  steht er mit der Tierparkleitung in engem Kontakt und regte maßgeblich den Bau des Flamingo- und Pinguin-Landes an. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Seit 2013 sind die rosaroten majestätischen Entenvögel die Attraktion des Limbacher Tierparks, der sich auf den artenreichen Kontinent Amerika spezialisiert hat. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Imposante Fabrikbauten schmücken heute noch das Stadtbild der Textilstadt. 1853 errichtete Samuel Esche hier eine Strumpffabrik. Heute befinden sich hier Arztpraxen und andere Einrichtungen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Viele einstige Dörfer sind nach Limbach-Oberfrohna eingemeindet. Das leicht hügelige Land vermittelt schon eine Vorahnung auf das Erzgebirgsvorland. Die Erhebungen tragen Namen wie  der hohe Busch (337m), der Kapellenberg (434m) und der Krämerberg (421m). Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Am Kapellenberg leuchtet golden das reife Korn im Abendlicht. Einheimische spazieren gern auf die Erhebung, von der sich das lang gestreckte Limbach-Oberfrohna überblicken lässt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Im Ortsteil Bräunsdorf lernt Beate Werner die neu eröffnete Milchtankstelle der Agrargenossenschaft Sachsenland kennen. Immer mehr Milchbauern versuchen, ihre Frischmilch direkt zu vermarkten. Die Verbraucher sind auch bereit, mehr für einen Liter Milch zu zahlen, wenn sie sehen, wo ihre Milch herkommt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Auf einem Granitfelsen thront die Wolkenburg, langjähriger Sitz der Grafen von Einsiedel. Unter der Turmkuppel richteten sie eine Bibliothek ein, die auch von Studierenden und anderen Lesern genutzt werden durfte. Weil die Anreise auf die Wolkenburg recht beschwerlich war, nächtigten die Lesenden oft im Schloss. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Bis 1998 wurde die Wolkenburg ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt. Nun sind wesentliche Teile des Schlosses saniert, Ausstellungen und Trauungen locken neuerlich Gäste ins Haus. Seit 2000 gehört Wolkenburg-Kaufungen zur Textilstadt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Im ehemaligen Dorf und jetzigem Ortsteil Rußdorf kann man auf einem elf km langen Grenzweg wandern. Bis 1928 war das Dorf Rußdorf thüringisch, lag wie ein Einsprengsel im sächsischen Territorium. 314 Grenzsteine markierten die thüringisch-sächsische Grenzlinie. Grenzstreitigkeiten waren an der Tagesordnung. Der historische Grenzweg führt an den noch verbliebenen Grenzsteinen vorbei. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Limbach Oberfrohna
Noch vor der großen Augusthitze begab sich das MDR-Team nach Limbach-Oberfrohna und erwischte eine sonnige Wetterperiode. Das noch frische Grün des Frühsommers wechselt sich ab mit den zarten Goldtönen des heranreifenden einheimischen Getreides. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Alle (13) Bilder anzeigen

Rückblick auf die vergangene Sendung aus dem wilden Westen

Landschaft
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 06.08.2016 18:15Uhr 00:35 min

http://www.mdr.de/unterwegs/sachsen/video-37528.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bildergalerie | Unterwegs in Sachsen | 06.08.2016 | 18:15 Uhr Unterwegs ... im wilden Westen

Beate Werner erkundet den Wilden Westen von Sachsen. Sie ist mit einem kultigen Schienentrabi unterwegs, sucht seltene Untermieter in betagten Bäumen und staunt über Flussperlmuscheln.

Moderatorin Beate Werner und ein Mann fahren in einem Schienentrabi
Gleiskraftrad Typ 1 - so hieß eigentlich das ehemalige Inspektionsfahrzeug der Deutschen Reichsbahn. Nun wird es liebevoll "Schienentrabi" genannt, angetrieben von einem Trabantmotor.

Thomas Krauß vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.  bringt
Beate Werner mit dem kultigen Fahrzeug nach Wechselburg.
Bildrechte: MDR/Claußner/Giebel
Moderatorin Beate Werner und ein Mann fahren in einem Schienentrabi
Gleiskraftrad Typ 1 - so hieß eigentlich das ehemalige Inspektionsfahrzeug der Deutschen Reichsbahn. Nun wird es liebevoll "Schienentrabi" genannt, angetrieben von einem Trabantmotor.

Thomas Krauß vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.  bringt
Beate Werner mit dem kultigen Fahrzeug nach Wechselburg.
Bildrechte: MDR/Claußner/Giebel
Zwei Steinskulpturen, unten die Inschrift "Wechselburg"
Anno 1543 tauschte Herzog Moritz von Sachsen, der einstige Grundherr,
den Besitz mit den Grafen von Schönburg. Seitdem heißt der Ort
"Wechselburg".
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein alter, knorriger Baum an einer Wiese
Um 1820 legte Graf Alban von Schönburg einen Park an - im englischen
Stil. Diese Idylle mit über 200 Jahre alten Bäumen steht unter Natur- und Denkmalschutz.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moderatorin Beate Werner und ein Mann im Wald neben einem Baum
Beate Werner sucht mit dem Landschaftsplaner Dr. Jan Stegner nach
seltenen Untermietern in den betagten Bäumen. Der Käfer, dem sie auf der Spur sind, trägt den Namen "Eremit".
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moderatorin Beate Werner unterhält sich in einer Kirche mit einem Geistlichen
In der Wechselburger Basilika trifft sich Beate Werner mit Pater Maurus,
dem Prior des Benediktinerklosters.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moderatorin Beate Werner und ein Mann in einem Garten
Der Kräutergarten ist das Refugium von Frater Victor. Er sammelt gerade Pflanzen für ein Heilöl, das er zusammen mit Beate Werner ansetzt Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vier hellbraune Pferde galoppieren über eine Wiese
Da, wo früher riesige Schaufelräder die Erde aufrissen - auf der Suche nach Braunkohle, liegt nun ein Paradies für Wildpferde. Die Koniks sorgen dafür, dass die Landschaft nicht mit Büschen, Sträuchern oder Bäumen zuwächst. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moderatorin Beate Werner und eine Frau neben einem hellbraunen Pferd
In Begleitung der Pferdewirtin Simone Brockmann kommt Beate Werner
den Tieren ganz nah.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moderatorin Beate Werner sieht durch ein Fernglas, daneben steht ein Mann
Der Hobby-Ornithologe Michael Schulz verschafft Beate Werner die Bekanntschaft mit neuen Bewohnern der Bergbaufolgelandschaft … Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Adler auf einem Baum, betrachtet durch ein Fernrohr
… zu denen gehört auch Seeadler-Nachwuchs.   Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei Muschelhälften
Die vom Aussterben bedrohte Flussperlmuschel war einst in Sachsen weit verbreitet. Besonders die Exemplare mit einer Perle im Inneren erregten Aufmerksamkeit. Der sächsische Kurfürst beanspruchte die edlen Schmuckstücke für sich und ernannte eigens Perlenfischer, die sich um die Bestände kümmerten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Perlenkette
177 Perlen aus vogtländischen Gewässern! Diese Kette trug einst Kurfürstin Maria Amalia. Nun kann man den Schmuck im Grünen Gewölbe bewundern. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Hand hält eine Schale mit vier Muscheln
Im Vogtland sorgt man sich um die Zukunft der Flussperlmuschel. Der Mensch greift bei der Aufzucht helfend ein. Daumennagelgroße Muscheln im Alter von fünf Jahren sind reif für die Freiheit … Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Moderatorin Beate Werner und ein Mann neben einem Teich in einem Wald
… Der Ökologe Michael Lange bereitet das Auswildern der jungen
Flussperlmuscheln vor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (14) Bilder anzeigen

Sendetermine

Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 27.08.2016 18:15 18:45

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

Gut bestrumpft in Limbach-Oberfrohna

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mo, 29.08.2016 05:45 06:15

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

Gut bestrumpft in Limbach-Oberfrohna

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 17.09.2016 18:15 18:45

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

Locker. Lässig. Loschwitz.

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mo, 19.09.2016 05:45 06:15

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

Locker. Lässig. Loschwitz.

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream

Rückblick