In der Wanderhauptstadt Sebnitz

Bildergalerie Unterwegs in Sachsen ... in der Wanderhauptstadt Sebnitz

Uralte Bäume voller Blüten, geschwungene Wanderwege und Feuchtwiesen mit einem bunten Blumenteppich erwarten das Kamerateam. Das Team wartete genau den richtigen Moment ab, um das Erwachen der Natur nach dem grauen Winter zu filmen.
Uralte Bäume voller Blüten, geschwungene Wanderwege und Feuchtwiesen mit einem bunten Blumenteppich erwarten das Kamerateam. Das Team passte den richtigen Moment ab, um das Erwachen der Natur nach dem grauen Winter zu filmen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Uralte Bäume voller Blüten, geschwungene Wanderwege und Feuchtwiesen mit einem bunten Blumenteppich erwarten das Kamerateam. Das Team wartete genau den richtigen Moment ab, um das Erwachen der Natur nach dem grauen Winter zu filmen.
Uralte Bäume voller Blüten, geschwungene Wanderwege und Feuchtwiesen mit einem bunten Blumenteppich erwarten das Kamerateam. Das Team passte den richtigen Moment ab, um das Erwachen der Natur nach dem grauen Winter zu filmen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Beate Werner durchschreitet stellvertretend für die vielen Wanderfreunde die schönsten Routen der Sächsischen Schweiz und im angrenzenden böhmischen Teil. Wanderfreunde aus ganz Deutschland werden diese abwechslungsreiche kleinteilige Wanderregion in ihr Herz schließen. So auch den Panoramaweg bei Hinterhermsdorf, den Beate Werner schon mal testet.
Beate Werner durchschreitet stellvertretend für die vielen Gäste die schönsten Routen der Sächsischen Schweiz, auch im angrenzenden böhmischen Teil. Wanderfreunde aus ganz Deutschland werden diese abwechslungsreiche kleinteilige Gebirgsregion in ihr Herz schließen. So auch den Panoramaweg bei Hinterhermsdorf, den Beate Werner testet. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Der Frühling erweist sich als dankbare Wanderzeit. Das frische Grün der Natur wirkt wie eine Labsal auf Körper und Geist
Der Frühling erweist sich als dankbare Wanderzeit. Das frische Grün der Natur wirkt wie eine Labsal auf Körper und Geist. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Als Gastgeberstadt des 116. Deutschen Wandertages ist Sebnitz bestens vorbereitet. Wie idyllisch die Blumenmacherstadt im geschwungenen Tal der Sebnitz liegt, erfährt der Wanderer bei einem Besuch des Kirchturms. Die Peter- und Paul-Kirche ist das älteste Bauwerk der Stadt.
Als Gastgeberstadt des 116. Deutschen Wandertages ist Sebnitz bestens vorbereitet. Wie idyllisch die Blumenmacherstadt im geschwungenen Tal der Sebnitz liegt, erfährt der Wanderer bei einem Besuch des Kirchturms. Die Peter- und Paul-Kirche ist das älteste Bauwerk der Stadt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Am Brunnen rasten gern Wanderer, Touristen und Tagesausflügler.
Am Brunnen rasten gern Wanderer, Touristen und Tagesausflügler. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Die Anreise über den Sebnitzer Viadukt verspricht ein besonderes Erlebnis. Nach nur drei Jahren Bauzeit wurde 1877 das Bauwerk fertiggestellt. Viele Erzeugnisse der Kunstblumenbranche konnten damit leichter transportiert werden. Um 1900 existierten in Sebnitz ca. 200 Blumenfabrikanten und Händler, fast in jedem Haus wurden Blumen in Heimarbeit gefertigt.
Die Anreise über das Sebnitzer Viadukt verspricht ein besonderes Erlebnis. Nach nur drei Jahren Bauzeit wurde 1877 das Bauwerk fertiggestellt. Viele Erzeugnisse der Kunstblumenbranche konnten damit leichter transportiert werden. Um 1900 existierten in Sebnitz ca. 200 Blumenfabrikanten und Händler. Fast in jedem Haus wurden Blumen in Heimarbeit gefertigt. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Im Mustersaal des Hauses der Deutschen Kunstblume kann sich der Besucher an den vielen kunstvoll gefertigten seidenen Blumen nicht satt sehen. Die beiden Darsteller des Sebnitzer Jugendtheaters Doreen Wenke-Rösler und Christoph Ehrlichmann erinnern in  historischer Kleidung daran, wie man wohl damals die Arrangements aus Seidenblumen anbot.
Im Mustersaal des Hauses der Deutschen Kunstblume kann sich der Besucher an den vielen kunstvoll gefertigten seidenen Blumen nicht satt sehen. Die beiden Darsteller des Sebnitzer Jugendtheaters, Doreen Wenke-Rösler und Christoph Ehrlichmann, erinnern in historischer Kleidung daran, wie man wohl damals die Arrangements aus Seidenblumen angeboten hat. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Die Schauwerkstatt im Haus der Deutschen Kunstblume verblüfft jedes Jahr mit ansprechenden Neuheiten. So sind die täuschend echten Wiesenblumen ein echter Renner. Auch Beate Werner ist erstaunt und fragt, wie es die Sebnitzer Blumenmacherinnen schaffen, Wiesenblumen in dieser frappierenden Echtheit zu fertigen.
Die Schauwerkstatt im Haus der Deutschen Kunstblume verblüfft jedes Jahr mit wunderschönen Neuheiten. So sind die täuschend echten Wiesenblumen besonders gefragt. Auch Beate Werner ist erstaunt und fragt, wie es die Sebnitzer Blumenmacherinnen schaffen, Wiesenblumen in dieser frappierenden Natürlichkeit  zu fertigen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Liebhaber der schmalen Spur kommen auch in Sebnitz auf ihre Kosten. Nur wenige Schritte vom Deutschen Haus der Kunstblume entfernt werden TT-Modelleisenbahnen hergestellt. Bis zu 250 Einzelteile stecken beispielsweise in dieser Dampflok. Die BR 99 fährt heute noch im Harz.
Liebhaber der schmalen Spur kommen auch in Sebnitz auf ihre Kosten. Nur wenige Schritte vom Deutschen Haus der Kunstblume entfernt werden TT-Modelleisenbahnen hergestellt. Bis zu 250 Einzelteile stecken beispielsweise in dieser Dampflok. Die BR 99 fährt heute noch im Harz. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Der ehemalige Sebnitzer Bahnhofsvorsteher Günther Gebauer zeigt uns seinen Traumpfad in der grenzüberschreitenden Wanderregion. Seit dem die Bahn aller zwei Stunden ins tschechische Rumburk (deutsch Rumburg) fährt, sind ein Ausflug zum Rauchberg oder zum Tanzplan kein Problem mehr. Von vielen Gipfeln  ergeben sich dann besonders schöne Blicke auf Sebnitz und die Sächsische Schweiz.
Der ehemalige Sebnitzer Bahnhofsvorsteher Günther Gebauer zeigt uns seinen Traumpfad in der grenzüberschreitenden Wanderregion. Seit dem die Bahn aller zwei Stunden ins tschechische Rumburk (deutsch Rumburg) fährt, sind ein Ausflug zum Rauchberg oder zum Tanzplan kein Problem mehr. Von vielen Gipfeln ergeben sich dann besonders schöne Blicke auf Sebnitz und die Sächsische Schweiz. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Am Fuße des böhmischen Wolfsberg stehen noch intakte Umgebindehäuser.
Am Fuße des böhmischen Wolfsbergs stehen noch intakte Umgebindehäuser. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Noch ist die an Sebnitz angrenzende Region Šluknovský výběžek/ Schluckenauer Zipfel  für den Wanderer ein echter Geheimtipp, weshalb sich Günther Gebauer immer wieder dafür einsetzt, die einzigartige Landschaft bekannter zu machen.
Noch ist die an Sebnitz angrenzende Region Šluknovský výběžek (Schluckenauer Zipfel) für den Wanderer ein echter Geheimtipp. Günther Gebauer setzt sich dafür ein, die einzigartige Landschaft bekannter zu machen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein besonders schönes Schlafplätzchen unter dem Apfelbaum hat sich Beate Werner ausgesucht. Der Chef des Campingplatzes in Mittelndorf, André Balogh, unterstützt seinen prominenten Zeltgast.
Ein besonders schönes Schlafplätzchen hat sich Beate Werner ausgesucht. Der Chef des Campingplatzes in Mittelndorf, André Balogh, unterstützt seinen prominenten Zeltgast. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Uralte Bäume voller Blüten, geschwungene Wanderwege und Feuchtwiesen mit einem bunten Blumenteppich erwarten das Kamerateam. Das Team wartete genau den richtigen Moment ab, um das Erwachen der Natur nach dem grauen Winter zu filmen.
Abendstimmung in der Sächsischen Schweiz Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Alle (14) Bilder anzeigen

Rückblick auf die vergangene Sendung im Mai

Bildergalerie Unterwegs bei Sachsens Nachbarn ... in Breslau

Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Eine Stadt an der Oder - die Deutschen sagen Breslau, die Polen Wrocław, die Schlesier Brassel! Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Eine Stadt an der Oder - die Deutschen sagen Breslau, die Polen Wrocław, die Schlesier Brassel! Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Die viertgrößte polnische Stadt trägt auch den Beinamen "Venedig des Nordens". Es gibt hier über 100 Brücken, zwölf Inseln und viele romantische Wasserwege mit malerischen Ansichten. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Die Metropole Niederschlesiens trägt dieses Jahr den Titel "Europäische Kulturhauptstadt". Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Überblicken kann man Breslau besonders gut vom höchsten bewohnten Gebäude Polens – dem Sky Tower. Er ragt 212 Meter in den Himmel ... Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
... und vom Aussichtspunkt in der 49. Etage bietet sich nicht nur Beate Werner ein grandioses Panorama. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Jeder fünfte Breslauer ist Student. Auch Iwona Budych. Sie schrieb sich für Jura und Verwaltungsrecht ein. Bei einem Besuch in der altehrwürdigen Universität zeigt sie Beate Werner, wo sie immatrikuliert wurde und demnächst auch ihr Diplom erhält: in der Aula Leopoldina. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Wer die Stadt erkunden will, kann das hier auf ungewöhnliche Weise – mit einem Zwergen-Stadtplan. Der führt auf die Spur der kleinen Wichte, die mittlerweile als touristische Attraktion überall zu finden sind. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Selten allerdings begegnet man ihnen auf Augenhöhe. Dieser Knirps will Beate Werner zu einem Eis verführen. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Dieser knuffige Kerl dagegen liebt Grünfutter – ein Manati, der im Breslauer Zoo zu Hause ist. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Radosław Ratajszczak ist der Herr der Tiere und Direktor des über 150 Jahre alten  Breslauer Zoos. Er führt Beate Werner durch den Unterwassertunnel im neu gebauten "Afrykarium". Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Beate Werrner "Unterwegs bei Sachsens Nachbarn"
Am Abend strahlt der Dom in warmem Licht. Und auch die Gaslaternen
gehen auf der Dominsel an – dank der Laternenanzünder, die es in Breslau noch gibt.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Alle (11) Bilder anzeigen

Sendetermine

Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 04.06.2016 18:15 18:45

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

In der Wanderhauptstadt Sebnitz

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mo, 06.06.2016 05:45 06:15

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

In der Wanderhauptstadt Sebnitz

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Kammwandern im Osterzgebirge
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 25.06.2016 18:15 18:45

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

Kammwandern im Osterzgebirge

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Kammwandern im Osterzgebirge
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mo, 27.06.2016 05:45 06:15

Unterwegs in Sachsen

Unterwegs in Sachsen

Kammwandern im Osterzgebirge

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream

Rückblick