Blick über ein schmales Tal mit Wiesen und Nadelbäumen
Der ehemalige Griffelschiefer-Steinbruch bei Steinach liegt auch auf unserer Tour. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher

Unterwegs in Thüringen | MDR FERNSEHEN | 09.12.2017 | 18:15 Uhr Unterwegs mit der Süd-Thüringen-Bahn

Steffi-Peltzer Büssow steigt diesmal in einen Triebwagen der Süd-Thüringen-Bahn, um hinauf zu Thüringens höchst gelegenem Bahnhof in Neuhaus am Rennweg zu fahren. Dabei erkundet sie den Thüringer Wald.

Blick über ein schmales Tal mit Wiesen und Nadelbäumen
Der ehemalige Griffelschiefer-Steinbruch bei Steinach liegt auch auf unserer Tour. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher

Über Steinach und Lauscha, durch Tunnel und über Viadukte schlängelt sich der grün-weiße Triebwagen der Süd-Thüringen-Bahn. - Hinauf zu Thüringens höchst gelegenem Bahnhof in Neuhaus am Rennweg. 1913 wurde die Bahnstrecke in Betrieb genommen, um neben den damals weltbekannten Schiefergriffeln aus Steinach die berühmten Erzeugnisse der Lauschaer Glasindustrie ins Tal zu befördern. Und genau wie zu Kaisers Zeiten sehen auch die nostalgischen Christbaumspitzen aus, die Dietbert Bätz aus Lauscha nach historischem Vorbild fertigt.

Vor der Eröffnung der Bahnstrecke musste die kostbare gläserne Fracht von Trägern auf steinigen Pfaden nach Sonneberg gebracht werden. Heute rollt dort Unterwegs-Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow bequem mit einem Roller ins Tal. Ihr Weg führt vorbei an den kleinen Häusern der Spielzeugmacher und den prächtigen Villen der reichen Sonneberger Spielzeugfabrikanten. Sie erzählen von Zeiten, in denen Sonneberg das Zentrum der Spielzeugindustrie war. Aber auch heute gibt es sie noch: Firmen aus Sonneberg, die alle schweren Zeiten überstanden haben. "Plüti" zum Beispiel schickt noch heute plüschige Freunde und Seelentröster bis nach Amerika. Träume in Plüsch, die sich Steffi beim Stopfen ihres eigenen Plüschtiers selbst erfüllen wird.

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 11:18 Uhr