MDR-Redaktionsvolontariat Ausbildungsverlauf

Das Abenteuer Volontariat beginnt jedes Jahr am 1. März. Die zehn neuen Volontäre treffen zum ersten Mal aufeinander. Nach kurzem Beschnuppern geht es gleich richtig los. Fototermin, Belehrung und Führung stehen auf dem Programm. Auch die nächsten Wochen haben es in sich: Erfahrene Referenten bereiten die Nachwuchsjournalisten auf den ersten Praxiseinsatz vor.

Erster Ausbildungsabschnitt: Hörfunk und Regionales

Die Volontäre werden in allen drei Landesfunkhäusern eingesetzt, in deren Regionalstudios und in der Hörfunkzentrale. Sie arbeiten in Redaktionen von MDR 1, MDR aktuell, MDR Kultur, MDR SPUTNIK oder JUMP, in Dresden, Leipzig, Bautzen, Magdeburg, Halle, Dessau, Erfurt oder Gera. Bis Mitte September wechseln sich Einsätze in den Regionalstudios, Hörfunkredaktionen und Seminare ab. Zusätzlich bekommen die Volontäre professionelles Sprechtraining.

Auch das schnellste Medium kommt in der Ausbildung nicht zu kurz. Jeder Volontär arbeitet auch im Bereich Telemedien. Dort hilft er den Internetauftritt MDR.DE mit Inhalten zu füllen. Er schreibt Hintergrundberichte und gestaltet Videotextseiten. Die mediale Arbeit lernt er praktisch auch bei den Regionalportalen der Landesfunkhäuser oder zum Beispiel bei SPUTNIK.DE.

Zweiter Ausbildungsabschnitt: Fernsehen

Nach den ersten acht Monaten steht die nächste Herausforderung an, zu Ton und Text kommt jetzt auch noch das Bild. Neben Grundlagen in Schnitt und Kameraführung lernen die Volontäre vor allem die Produktion von Fernsehbeiträgen, auch als Video-Journalist (VJ). Die gewonnenen Kenntnisse können dann gleich praktisch umgesetzt werden, zum Beispiel bei "MDR am Nachmittag ", in der Sportredaktion oder in den Ländermagazinen. Wie ein roter Faden zieht sich auch die Online-Ausbildung durch diese Phase.

Dritter Ausbildungsabschnitt: Wahlstationen

Im letzten Drittel können die Volontäre mitbestimmen, in welcher Redaktion sie ihre Erfahrungen erweitern oder vertiefen. Sie haben einerseits die Möglichkeit, Stationen zu wiederholen, die ihnen gefallen haben – andererseits können sie sich auch für Redaktionen entscheiden, die noch nicht auf dem Ausbildungsplan standen. Zum Beispiel für das Hauptstadtstudio in Berlin, für den ARD/ZDF-Kinderkanal oder für eine andere ARD-Rundfunkanstalt. Zum Abschluss des Volontariats gibt es noch ein besonderes Highlight. Jeder Volontär dreht seinen eigenen Film. Die 15-minütigen Portraits und Dokumentationen behandeln ein selbst gewähltes Thema und werden im MDR-Fernsehprogramm an prominenter Stelle ausgestrahlt.

Pflichtstationen Jeweils acht Wochen in einer Nachrichten- und einer Magazinredaktion, im Hörfunk, im Fernsehen und im Bereich Telemedien

Wahlstationen Drei Aufenthalte von acht Wochen in Redaktionen eigener Wahl

Zuletzt aktualisiert: 24. März 2017, 15:27 Uhr