IM perfekt
Publikumsliebling beim 3. Foresight Filmfestival in Halle: "IM Perfekt". Bildrechte: Gerald Perschke

Nach dem Foresight Filmfestival Halle bekommt ein neues Wissenschaftsevent

Gerade hatte das Foresight Filmfestival in Halle sich international etabliert, da endet es auch schon. Aber dieses Ende ist auch ein Neuanfang. Denn 2018 wird es in der Stadt ein viertägiges Wissenschaftsevent geben.

IM perfekt
Publikumsliebling beim 3. Foresight Filmfestival in Halle: "IM Perfekt". Bildrechte: Gerald Perschke

Seit drei Jahren gibt es in Halle das Foresight Filmfestival. Wissenschaft trifft dort auf Visionen, so beschreibt es Ilka Bickmann vom Initiator science2public. Filmemacher waren aufgefordert, ihre Sicht auf die Zukunft zu entwickeln, oft gemeinsam mit Wissenschaftlern. 700 Filme aus 77 Ländern waren in diesem Jahr eingereicht worden, ein Rekord und Schwerarbeit für die Jury, die 14 davon ausgewählt hatte. Am Donnerstag wurden sie in Halle beim Finale vor Publikum gezeigt. Die Jury-Preise gingen in diesem Jahr nach Deutschland, Ungarn und in die Türkei.

Die Gewinner Das letzte Foresight-Filmfestival in Halle

Abschied und Neubeginn. In Halle feierten Filmemacher, Wissenschaftler und Besucher am 26. Oktober 2017 das dritte und letzte Foresight Filmfestival. Hier sehen Sie die Gewinner.

Roboterdame Nao kann auch tanzen
Roboterdame Nao von der MLU Halle begrüßte die Gäste nicht nur zusammen mit Morderatorin Juliane Victor, sondern zeigte auch, dass sie tanzen kann. Bildrechte: Gerald Perschke
Roboterdame Nao kann auch tanzen
Roboterdame Nao von der MLU Halle begrüßte die Gäste nicht nur zusammen mit Morderatorin Juliane Victor, sondern zeigte auch, dass sie tanzen kann. Bildrechte: Gerald Perschke
Gewinner in der Kategorie Dialog: Mehmet Serif Karakoyún
Gewinner in der Kategorie Dialog – Stadt, Land, Zwischenraum: Mehmet Serif Karakoyun aus Istanbul. Bildrechte: Gerald Perschke
Snowflakes used to fall
In seiner Zukunftsvison werden große Teile der Realität durch Holgramme ersetzt. Bildrechte: Gerald Perschke
The very near future
Sebastian Egerts Film The very near future zeigt eine Welt, die nicht mehr wirklich fern ist, in der wir ständig überwacht werden und die Krankenversicherung schon einmal Einfluss auf die Pizzabestellung nimmt. Bildrechte: Gerald Perschke
Gewinner in der Kategorie Foresight Update: Seastian Egert (2.v.r.). Sein Hauptdarsteller Marcel Romeijn macht ein Selfie davon.
Gewinner in der Kategorie Foresight Update: Sebastian Egert (2.v.r.). Sein Hauptdarsteller Marcel Romeijn macht ein Selfie davon. 2.v.l. Moderatorin Juliane Victor, rechts Laudatorin Dr. Gabriele Zipf. Bildrechte: Gerald Perschke
Der symbolische Scheck für die Gewinner: 3.000 Euro
Auch für sie gab es den symbolischen Scheck über die nicht symbolischen 3.000 Euro. Bildrechte: Gerald Perschke
Zuzsanna Koszti (vorn) und Zuzsanna Virag Benyovsky bekamen für ihren Film Imperfekt den Publikumspreis
Komplette Überraschung bei den ungarischen Filmemacherinnen über die Publikumswahl. Bildrechte: Gerald Perschke
IM perfekt
Ihr Film IM perfekt über ein Date in der Zukunft hatte die Besucher überzeugt. Bildrechte: Gerald Perschke
Pure Freude bei den beiden Filmemacherinnen aus Ungarn.
Die beiden wollen jetzt einen echten Science-Fiction-Film drehen. Bildrechte: Gerald Perschke
Anna Bolster (r.) vom Documentary Campus am Ende mit Festivalmacherin Ilka Bickmann von science2public (Mitte)
Letzte Worte eines Festivals. Anna Bolster (r.) kündigte an, dass das Foresight Filmfestival, das Ilka Bickmann von science2public (M.) ins Leben gerufen hatte, in einem neuen, größeren Wissenschaftsevent im Sommer 2018 in Halle aufgehen wird. Bildrechte: Gerald Perschke
Alle (10) Bilder anzeigen

Die Preisträger Mehmet Serif Karakoyun aus Istanbul gewann in der Kategorie "Dialog - Stadt, Land, Zwischenraum". Er zeigte in "Snowflakes used to fall" eine nahe Zukunft, in der wir die Wirklichkeit nur noch in Hologrammen erleben können. Sebastian Egert erhielt den Preis in der Kategorie "Foresight Update" für "The very near future", der zeigt, was es bedeutet, wenn die Krankenversicherung den Alltag bestimmt - bis hin zur Onlinepizzabestellung. Das Publikum wählte "IM perfekt“ von Zuzsanna Koszti und Zuzsanna Virag Benyovsky aus Ungarn. Was passiert, ebenfalls in einer nahen Zukunft, wenn sich zwei Menschen mit Unterarmprothesen bei einem Date treffen - und einer geht die Energie für die Prothese aus.

Das dritte Foresight Filmfestival ist allerdings auch das letzte. In Halle wird es im kommenden Jahr stattdessen ein viertägiges internationales Wissenschaftsevent geben. Das erklärte Anna Bolster vom veranstaltenden Documentary Campus gestern im Gespräch mit MDR WISSEN. Das Event wird Ausstellungen, Workshops und ein internationales Filmfestival vereinen. Ein weiterer Schwerpunkt soll das Thema Jugend und Wissenschaft sein. Geplant ist es vom 28. Juni bis 1. Juli 2018. Die Macher und Ideen des Foresight Filmfestivals sollen Teil des neuen Projektes werden, das die Veranstalter Anfang November genauer vorstellen werden.

Über dieses Thema berichtet MDR: im Radio MDR AKTUELL | 27.10.2017 | 14:00 Uhr
im TV SACHSEN-ANHALT-HEUTE | 27.10.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. November 2017, 14:11 Uhr