Eine Frau putzt ein Fenster
Bildrechte: colourbox.com

Belgische Studie Der kluge Mann putzt nicht (oder höchstens sein Auto)

Kein Wunder, dass eine Hälfte der Menschheit sich so vehement gegen das Putzen sträubt. Eine belgische Studie liefert jetzt den wissenschaftlichen Hintergrund für ein weit verbreitetes Phänomen, das Haushalte und Familien gerade vor oder an Wochenenden entzweit: Der Streit ums Putzen zwischen Mann und Frau. Denn die Studie liefert jetzt endlich die (fast) perfekte Erklärung.

Eine Frau putzt ein Fenster
Bildrechte: colourbox.com

Putzen gefährdet die Gesundheit. Das belegt eine Studie der Freien Universität Brüssel. Demnach liegt das Sterberisiko für Putzmänner um 45 Prozent höher als für Angehörige anderer Berufsgruppen, bei Putzfrauen dagegen "nur" bei 16 Prozent. Ob sich die erhöhten Risikowerte auf die chemischen Produkte zurückführen lässt, ist noch nicht untersucht. Möglicherweise sei es auch die Kombination oder die Art und Weise, wie die Mittel benutzt werden, sagt Studienautorin Laura van den Borre. Für die Studie wurden Daten der belgischen Bevölkerungsstatistik aus 20 Jahren ausgewertet.

Groß angelegte Studien, die sich direkt mit Nebenwirkungen von Reinigungsmitteln oder Kombinationen von Reinigungsmitteln befassen, gibt es bislang noch gar nicht. Das ist angesichts von rund 60.000 verschiedenen Reinigungsmitteln, die europaweit verbreitet sind, schon fast verwunderlich.

Risikoarmes Putzen: Schutzmaßnahmen & weniger Chemie

Handschuhe, Schutzbrille, Atemschutzmaske: Das sind die besten Schutzmaßnahmen beim Putzen, raten die Brüsseler Forscher. Professionelle Reinigungskräfte, die Vollzeit in Firmen und Betrieben sauber machen, sind dabei offenbar weniger gefährdet als solche, die in Privathaushalten putzen. Sie werden nämlich geschult im Umgang mit verschiedenen chemischen Reinigungsmitteln und mit entsprechenden Schutzhilfsmitteln ausgestattet.

Was hilft gegen was?
Schlierige Fensterscheiben Wasser mit Spiritus  
Fett, Schimmel, Gerüche Sodawasser  
Verkalkte Armaturen Wasser und Zitronensäure  

Vorsicht vor diesen Kombinationen:

  • Bleichmittel nie mit Essig kombinieren - es können Chlorgase entstehen, die zu Augenreizungen und Atemproblemen führen.
  • WC-Reiniger nicht mit Flüssigkeiten mit hohem pH-Wert mischen. Das neutralisiert den kalklösenden WC-Reiniger.

Putzeimer und Putzmittel.
Gefährliche Mischung? Wer acht Stunden lang mit solchen Mitteln hantiert, sollte sich der eigenen Gesundheit zuliebe entsprechend schützen. Bildrechte: MDR

Über dieses Thema berichtet MDR auch im Radio: MDR aktuell | 01.09.2017 | 09:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. September 2017, 15:45 Uhr