Paar-Streit
Bildrechte: Reinhild Kassing

US-Studie Versöhnungsstrategien: Reden ist Gold

Wie weiter nach einem deftigen Streit: Worte, Tränen, Geschenke oder Sex? Männer und Frauen ticken da ziemlich verschieden, wie eine aktuelle Studie aus den USA zeigt.

Paar-Streit
Bildrechte: Reinhild Kassing

Geschenke, Sex oder ein Restaurantbesuch – das sind nicht die ersten Mittel der Wahl, wenn es um eine Versöhnung nach einem Streit geht. Miteinander reden und verzeihen – das halten sowohl Männer als auch Frauen für das beste Rezept nach einer Auseinandersetzung, wie eine US-Studie belegt, die das Journal "Evolutionary Psychological Science" veröffentlich hat. Demnach hatten die Studienteilnehmer die Wahl unter 21 verschiedenen Versöhnungsstrategien.

Sex oder Tränen: Da klaffen die Meinungen auseinander

Bei den vorgeschlagenen Versöhnungsstrategien standen auch Tränen oder Sex zur Auswahl – und hier unterscheiden sich den Wissenschaftlern Männer und Frauen recht deutlich: Sex als Versöhnungsmethode rangiert bei Männern auf Platz 13, bei Frauen auf Platz 16. Frauen hingegen halten Tränen beim Mann nach einem Streit für sehr effektiv – bei den Befragten landete diese Verhaltensweise auf Platz zehn, bei Männern dagegen abgeschlagen auf Rang 19.

Psychologie-Professorin Gisela Steins von der Uni Duisburg vermutet, dass die Studienteilnehmer den Geschlechterrollen entsprechend geantwortet haben:

Frauen, die konventionellen Bildern entsprechen wollen, zeigen ihre feminine Seite. Direkt Sex zu wollen, entspricht dann nicht den Erwartungen an eine Frau.

Gisela Steins

Die US-Forscher wiederum vermuten, dass die Versöhnungsstrategie je nach Streitthema variiert – ein Streit über Geld würde seltener mit Sex enden als nach einer Eifersuchts-Szene.

Sex-2
Bildrechte: Reinhild Kassing

Über dieses Thema berichtete der MDR SACHSEN: im Radio | 13.03.2017 | 05:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2017, 11:40 Uhr