Kleines Mädchen isst Nudeln.
Bildrechte: Colourbox.de

Ernährung Nudeln machen schlank!

Wir alle kennen ihn, den Heißhunger auf Pasta, die ja bekanntlich auch glücklich macht. Nur leider eben auch dick. So hieß es zumindest bislang. Eine italienische (!) Studie rehabilitiert die leckeren Teigwaren von ihrem Ruf als bösartige Kohlehydratbomben.

Kleines Mädchen isst Nudeln.
Bildrechte: Colourbox.de

Endlich ist sie da, die Studie, die Nudeln als Dickmacher entlastet. Dass sie aus Italien stammt, mag einen kurz stutzen lassen. Doch dass das Ergebnis im Wissenschaftsmagazin "Nature" veröffentlicht wurde, schafft ein gewisses Grundvertrauen. Aber wie lässt sich eigentlich beweisen, dass Nudeln keine Dickmacher, sondern sogar Schlankmacher sind?

Der italienische Ernährungswissenschaftler George Pounis vom Instituto Neurologico Mediterraneo Neuromed in Pozilli und seine Kollegen haben dafür mehr als 23.000 Testpersonen im Hinblick auf ihr Essverhalten und ihren Gesundheitszustand beobachtet. Sie schauten, wer wieviel Pasta ist und wie es im Verhältnis dazu um die Körpermaße, die Häufigkeit von Übergewicht oder gar Adipositas bestellt ist.

Mann mit dickem Bauch und fast Food in der Hand
Bildrechte: Colourbox.de

Pasta macht (manchmal) sogar schlank

Das Ergebnis: Anders als erwartet sind Pastaliebhaber nicht unbedingt dicker als Pastavermeider oder gar übergewichtig. In Sachen Körpermaße schnitten sie sogar noch besser ab, als Menschen, die auf den Nudelgenuss verzichten.

Auf Pasta zu verzichten, ist nicht der richtige Weg um abzunehmen.

George Pounis, Ernährungswissenschaftler

Allerdings soll das kein Freifahrtsschein zum hemmungslosen Nudelschlemmen sein, sagen die Wissenschaftler. Sie haben Pasta ausdrücklich als (eigentlich unverzichtbaren!) Bestandteil der mediterranen Küche betrachtet, zu der eben auch viel Reis, Gemüse und Olivenöl zu sich genommen wird. Und das alles zusammen wirke sich sich sehr positiv auf das Körpergewicht aus. Welche Ernährungsphysiologischen Prozesse hierfür jedoch verantwortlich sind, darauf gingen die Forscher in ihrer Studie nicht ein.

Über dieses Thema berichtet MDR Jump im Radio | 02.04.2017 | 12:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2017, 10:43 Uhr