Vor 25 Jahren entdeckt Das größte Lebewesen der Welt

Vor genau 25 Jahren - im Mai 1992 - schaute die Welt nach Michigan/USA. Dort war gerade das größte Lebewesen entdeckt worden, das die Welt je gesehen hatte. 150.000 Quadratmeter groß, 100 Tonnen schwer: Ein Hallimasch.

Kein Dinosaurier, kein Wal – das größte Lebewesen der Erde ist ein Pilz. Im Frühjahr 1992 kamen Pilzforscher ihm auf die Spur. Sie wollten wissen, warum in einem Wald in Michigan junge Kiefern eingingen. Ein Pilz nahm ihnen alle Nährstoffe weg. Die Forscher untersuchten ihn und stellten fest, dass er sich auf eine Fläche von 150.000 Quadratmetern erstreckte, 100 Tonnen schwer war und 1.500 Jahre alt. Ein Pilz mit einem interessanten Namen – Hallimasch. Das stammt möglicherweise von „Höll` im Arsch“. Warum? Wenn man den Hallimasch nicht richtig durchkocht, wirkt er abführend.
Mittlerweile ist aber das Exemplar von Michigan nicht mehr der Rekordhalter. Denn Hallimasch kann noch viel größer.

Wissen

Hallimasch
Bildrechte: BissenWissen_Hallimasch

Wir stellen vor: Das größte Lebewesen der Welt! Es ist kein Baum und auch kein Wal, sondern: Ein Pilz! Der unglaubliche Hallimasch.

Di 04.07.2017 13:17Uhr 02:01 min

http://www.mdr.de/wissen/video-119286.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zuletzt aktualisiert: 06. Juli 2017, 13:17 Uhr