Ein Mann sitzt in einem Sessel und spricht in ein Mikrofon.
Bildrechte: imago/epd

Neue Tiere, neue Namen Die Spinnen, die Promis

Wenn Forscher neue Arten entdecken, dann dürfen sie ihnen Namen geben. Auch die von Promis. Jetzt waren die Obamas dran, David Bowie und Leonardo di Caprio. Sie haben nun Spinnen mit ihren Namen – schon wieder.

Ein Mann sitzt in einem Sessel und spricht in ein Mikrofon.
Bildrechte: imago/epd

Für Barack Obama ist es nichts Neues. Denn es gibt bereits etliche Wesen, die seinen Namen tragen, z.B. Fische, Vögel, einen Parasiten und auch eine Spinnenart wurde schon nach ihm benannt – Apostichus barackobamai. Auch David Bowie wurde diese Ehre bereits einmal zuteil. Die Riesenkrabbenspinne Heteropoda davidbowie, die in Malaysia entdeckt wurde, trägt seinen Namen.

Die Spinnen Spintharus Barackobamai (l-r), Spintharus Davidbowiei und Spintharus Davidattenboroughi in einer undatierten Kombo. Die neu entdeckten Spinnen wurden nach Prominenten benannt.
Die neu entdeckten Spinnen, die bisher für eine Art gehaltenm wurden. Links Obama, in der Mitte Bowie und rechts Tierfilmer Attenborough. Bildrechte: UVM/Agnarsson lab/dpa

Dieses Mal sind es Spinnen aus Nord- und Südamerika, die Studenten und Forscher der Universität Vermont/USA entdeckt haben. Bisher nahmen Fachleute an, dass alle der jetzt benannten Achtbeiner zur gleichen Art aus der Gattung Spintharus gehören. Genetische Untersuchungen zeigten nun, dass es stattdessen mindestens 15 verschiedene Arten gibt. “Die DNA-Daten sind eindeutig: Diese Spinnen haben sich seit Millionen von Jahren nicht untereinander vermehrt, also keine Gene ausgetauscht“, so Spinnenexperte Ingi Agnarsson, der das Projekt leitete, in einer Pressemitteilung der Universität. Die neuen Arten haben nun Namen wie Spintharus davidattenboroughi, S. barackobamai, S. michelleobamaae, S. davidbowiei, S. leonardodicaprioi oder S. berniesandersi – nach dem Senator von Vermont, Bernie Sanders.

“Bei der Benennung der Spinnen wollten die Studenten und ich Menschen ehren, die für Menschenrechte einstehen und vor dem Klimawandel warnen - politische Führer und Künstler, die vernünftige Lösungen für eine bessere Welt vorantreiben“, so Agnarsson. Deshalb bekam auch Schauspieler di Caprio seine eigene Spinnenart. Studentin Chloe Van Patten hatte sie entdeckt. “Über die Verknalltheit bin ich weg. Aber jetzt, wo er sich im Umweltschutz engagiert, liebe ich ihn sogar noch mehr“, so Chloe Van Patten. Sie hoffe, dass er von der Ehrung Wind bekomme und sie zum Abendessen einlade, “um über Klimawandel zu reden“.

Über dieses Thema berichtet MDR SPUTNIK: im Radio | 19.01.2017 | 13:45

Zuletzt aktualisiert: 26. September 2017, 17:01 Uhr